JV Elite Club – Perlen vor die Säue

Neuerdings ist der JV Elite Club ja „kostenlos“, so zumindest die Aussage des selbigen auf seiner Webseite/FAQ. Sprich alle Accountfunktionen wurden sofern erforderlich, freigeschaltet bzw. sind nun frei zugänglich. Auch die Affiliate – Werbernummer ist nun zu sehen und kann benutzt werden. All dies und noch viel mehr (Rio Reiser läßt grüßen) haben wir natürlich gleich mal unter unser Rastermicroskop betrachtet.

Schranz und Co. sind natürlich nicht Dumm, sondern sie denken nur anders. Mit einem krampfhaften Dilletantismus versuchen nun Schranz und Co. nach außen hin Transparenz zu suggerieren. Das jene dabei vom Regen in die Traufe trabsen liegt wohl daran, das bei all der knauserigkeit ein Anwalt für internationales und Schweizer Recht nicht mehr im Millionen Budget enthalten war. So aber, wen verwunderts noch, hat sich die Angriffsfläche des JV Elite Club verdreifacht und so mancher reibt sich wohlmöglich schon die Hände (wir natürlich auch). Mit der offensichtlichen Transparenz ergibt sich natürlich für uns ein erweitertes Recherchefeld das beackert werden will. Wir haben es uns also nicht nehmen lassen,  zuständige schweizer Behörden um Mithilfe zu bitten. Immerhin wollen wir ja in der Schranzigen Transparenz noch etwas Klarheit hineinbringen und wohlmöglich lohnt es sich ja auch für die schweizer Behörden.

Auf der Webseite selbst wird der kostenlose Aspekt der Webseite durch folgendes Indiz bekräftigt;

Zitat JV Elite Club:

„Kann ich sponsorn/werben ohne Paketbuchung?

Die Teilnahme am JV Partnerprogramm (Affiliate Programm) ist grundsätzlich kostenlos.

Durch das Buchen der Marketing-Tools (ab 117,00 Euro) erhalten Sie eine Auswahl an zusätzlichen Landingpages und ein Adressverwaltungstool.

Mit den Marketing-Tools können Landingpages für alle Themen erstellen und so Kundenanfragen für jede(s) beliebige Produkt/Dienstleistung generieren.“

Besonders der zweite Absatz hat es uns ja angetan. Denn demnach sollten die vorhandenen drei Landingpage – links (wenn man drauf klickt sollte diese erscheinen, was sie aber nicht machen) in der Linken Navi-Leiste funktionieren und nur wenn ich noch mehr haben will kann ich das Marketing-Tool für 117,00 Euro buchen. Denn so heißt es ja, durch das Buchen der Marketing Tools (ab 117,00 Euro) erhalten Sie eine Auswahl an „zusätzlichen“ Landingpages…. Sprich zusätzlich heißt immer, das zu etwas bestehenden etwas hinzukommt. Demnach darf der „Kunde“ annehmen, das die in der linken Navi-Leiste ersichtlichen Links zu drei verschiedenen Landingpages in der begrifflichen Bestimmung des JV Elite Club auch kostenlos sind.

Zitat Jv Elite Club:

„Geld zurück/ Erstattung

Grundsätzlich gibt es kein Rückgaberecht auf digitale Güter und Online-Dienste, welche sofort in Anspruch genommen werden können.

Weiterhin richtet sich unser Angebot nicht an Privatpersonen, weshalb hier kein 14tägiges Rückgaberecht in Anspruch genommen werden kann.

Daher können wir Ihnen die Zahlung nicht erstatten.

**Übrigens! Sobald Sie sich für ein Angebot, mit dem Ziel Geld verdienen, in Form einer Vertriebspartnerschaft/ Affiliatepartnerschaft registrieren, handeln Sie als Gewerbetreibender. Jede selbständige Tätigkeit muss entsprechend angemeldet werden. Daher handelt es sich hierbei um ein B2B-Geschäft.**“

Nicht nur das obige Aussagen teils schwammig teils rechtlich bedenklich sind, so finden wir, man sollte sich damit etwas näher beschäftigen.

JV Elite Club verlangt von seinen Mitgliedern entweder eine UstID oder je nach Land eine Gewerbeanmeldung. Warum? JV Elite Club ist trotz zwischenstaatlichen Verträgen zwischen Deutschland und der Schweiz, rein rechtlich als Drittland anzusehen. Und da, wie es ja JV Elite Club selbst sagt hier ein B2B Geschäft vorliegt, fragen wir uns natürlich, wieso JV Elite Club diese Dokumente haben will? Liegt ein Innereuopäischen Dienstleistungsgeschäft vor? Nein, denn die Schweiz gehört nicht zum EU – Staatenverbund. Und sollte JV Elite Club nicht mit gutem Beispiel vorangehen; wo sind die jeweiligen Steuernummern bzw. Indentifikationsnummer, die auch ein „Schweizer“ haben sollte, auf deren Webseite zu sehen? Hier misst JV Elite Club mal wieder mit zweierlei Maß.

Auch besagt oben genannter Abschnitt, das Privatpersonen, die über keine Steuernummer, Gewerbeanmeldung bzw. UstID verfügen nicht am JV Elite Club Programm teilnehmen können. Demnach müssten also ca. 4000 Mitgliedsanmeldungen (vorsichtige Schätzung anhand unserer Datensätze) wieder vom JV Elite Club Programm ausgeschlossen werden, da es sich hier um Privatpersonen handelt.

Und was ist überhaupt mit einer korrekten Rechnungsstellung? Fehlanzeige; der „Kunde“ darf zwar seine Kohlen dem Herrn Schranz rüberschieben, aber eine korrekte Handelsrechnung wie im B2B Sektor üblich, erhält dieser nicht.

Zitat JV Elite Club:

„Grundsätzlich gibt es kein Rückgaberecht auf digitale Güter und Online-Dienste, welche sofort in Anspruch genommen werden können“.

Da keine AGB vorhanden ist, tritt dann an dessen Stelle bundesdeutsches Recht? Und wie sieht es aus mit jenen, die aufgrund angeblichen Spams gesperrt wurden, aber vorher schon kräftig abgedrückt haben und somit die angebotenen Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen können? In diesem Fall liegt die Beweiskraft bei JV Elite Club und dieser muss offenlegen wo, wie und wie oft gespammt wurde. Die Offenlegung sollte insich logisch und nachvollziehbar sein. Kann JV Elite Club dieser Offenlegung nicht nachkommen liegt ein suggestiver Vertragsbruch seitens JV Elite Club vor, der um den Aspekt des Vorsatzes erweitert werden kann.

Da aber oben genannter Abschnitt in den FAQ zu finden ist und keine AGB vorhanden ist, so haben gemachte Aussagen keinen wirklich wirkenden Aspekt und sind somit null und nichtig (auch in der Schweiz!).

Zitat JV Elite Club:

Impressum

Webseitenbetreiber müssen grundsätzlich bestimmte gesetzlich vorgeschriebene Angaben zum Anbieter der Seiten online stellen (Impressumspflicht). Die Pflicht zur Anbieterkennzeichnung ergibt sich aus § 5 TMG sowie § 55 RStV.

Wir bieten Dir an, im Impressum unsere Firmendaten zu verwenden. Es bleibt Dir aber frei diese so anzupassen wie Du es wünscht.

Deine gemachten Angaben werden auch als Kontaktdaten auf den Landingpages und Followup-Mails verwendet!

Diese Hüh und Hott Aussage im vorherigen Abschnitt zeigt das offensichtliche Desaster indem sich der JV Elite Club aufgrund eines fehlendes beratenden Anwalts befindet. Im ersten Absatz bewegt sich JV Elite Club noch auf einen rechtlich korrekten Parkett. Doch bereits im zweiten Absatz  tritt das Desaster zu Tage. Nicht nur, das seitens JV Elite Club angeboten wird falsche Tatsachen zu behaupten (vortäuschen falscher Tatsachen, Grundlage § 263 StGB) indem nicht nur ein falsches Impressum angegeben werden kann, sondern gleich auch noch eins im Ausland, an dem der Landingpageinhaber überhaupt nicht residiert, nein es wird lapidar der Eindruck erweckt; naja kannst machen musst du aber nicht; das ein Impressum auf den Landingpages nicht so wichtig ist.

Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist die Importfunktion für eigene Kontaktlisten. Der Import von eigenen Kontaktlisten wird über keine gesicherte 256 bit ssl Verbindung vollzogen so das mit wenigen Handgriffen jeder Hacker sich der Kontaktlisten bedienen kann. bei tausenden Kontakten bestimmt ein lohnendes Geschäft für die Hacker, JV Elite Club zieht sich aus der Verantwortung und das Mitglied hat den Schaden. Auch sonstige persönliche Daten sind nicht gesichert und können ebenfalls mit wenigen Handgriffen von Hackern eingesehen und kopiert werden. Aufgrund der Masse an sensiblen Daten wäre das für jedes Mitglied ein Totalschaden mit eventuelllen Regressansprüchen.

Nachtrag:

Bei JV Elite Club kann man ja Traffic erwerben, der wiederum von Adressbutler geliefert wird. Nun werden aber unzählige Systeme wie JV Elite Club bzw. ähnliche von Adressbutler beliefert. Sprich die Leads werden von einem System zum nächsten geschickt.

Wie hoch ist also die Wahrscheinlichkeit, das Lead (Besucher) A aus dem Segment Geschäfts- / Organisationsaufbau von Adressbutler unzählige Systeme wie JV Elite Club und ähnliche besucht und dort Mitglied wird und dort dann seine Beiträge entrichtet? Und welche Qualität hat dieser Besucher dann? Und wie generiert Adressbutler die Besucher? Durch eigenständige 100 Webseiten, die Adressbutler selbst gehören (So eigene Aussage)?

Wie oft also wird Lead (Besucher) A ein Angebot annehmen? Und wenn dieser ein Angebot angenommen hat, also zu einem zahlenden Lead geworden ist, fällt dieser dann aus den Adressbuttler Kontingent heraus? Und wenn nicht, welche Qualität hat dann dieser Lead noch wenn er nichtsdestotrotz als Lead weiterverwendet wird? Wird dieses Lead bei anderen System auch zu einem zahlenden Lead?

Update vom 23.05.2014/09.29 Uhr

Ja es gibt sie tatsächlich. Sie fragen sich was? Nun es gibt sie die AGB des JV Elite Club. Das Problem jedoch ist, das den Kunden diese AGB vorenthalten wird. Auf den Webseiten von JV Elite Club ist zumindest davon nicht zu finden. Und im Web? Nun wenn Sie die Suchworte – JV Elite Club AGB – eingeben, dann werden Sie sehr lange brauchen um diese zu finden. Aber wir können Sie beruhigen; im Gegensatz zu Martin Schranz können wir uns einen Fachanwalt leisten. Und nachdem dieser die AGB mal durchgelesen hatte, bekamen wir als Antwort ein breites Grinsen und ein zusammengeknüffeltes Stück auf dem die AGB des JV Elite Club stand, mit bestem Dank zurück.

Advertisements

10 Kommentare zu “JV Elite Club – Perlen vor die Säue

  1. Vielen Dank für diesen wunderbar sarkastischen und gut recherchierten Artikel! Ich wäre auch fast darauf reingefallen und hätte mich angemeldet, wenn ich nicht vorher Eueren Blog entdeckt hätte ! Ihr betreibt eine wichtige Aufklärungsarbeit. Weiter so!
    Habt Ihr schon von dem neuesten Projekt „Onebiz“ gehört? Schlägt gerade auch Wellen in der Szene. Wäre super, wenn Ihr Euch darüber auch mal schlau machen und darüber berichten könnten. Bis dahin.LG von Martina

    Gefällt mir

    • Hallo Frau Drescher,

      Auch zum Thema „Onbiz“ recherchieren wir schon. Einige Parellelen konnten wir schon erkennen. Immer wieder taucht bei solchen Programmen der Begriff „Produkt“ auf und bisher konnte mir weder ein Mitglied eines solchen Programmes noch deren Inhaber genau definieren, was das Produkt eigentlich ist. Z.B. welche Art von Beschaffenheit hat es? Allen wird suggeriert, das er als Mitglied ein Produkt vertreibt. Sieht man sich aber die Webseiten einmal genauer an, so kann auch der „dümmste“ erkennen, das nicht ein Produkt vertrieben wird, sondern der Glaube an die Existenz an ein solches Produkt. Die Masche ist letztendlich immer die gleiche. Ich werbe ein neues Mitglied an, das z.B. eine 3 Monatige Mitgliedschaft erwerben soll für die ich dann Provision erhalte. Das Mitglied selbst wirbt erneut auch neue Mitglieder, für die er dann auch nach Erfolg Provisionen erhält usw. Also im Grunde genommen wird so eine ellenlange Kette gesponnen. Wirklicher Nutznießer solcher Systeme sind grundsätzlich jene arbeitsscheuen Subjekte, die auch schon in der Vergangenheit durch kriminelle Verfehlungen aufgefallen sind. JV Elite Club wirbt ja selbst mit Zahlen die angeblich im Millionenbereich liegen sollen. 30 Millionen sollen sich die verantwortlichen in die Tasche gesteckt haben während „tausende“ Mitglieder mit einen Almosen abgespeist wurden, nicht nur das, alle Mitglieder haben diese Abspeisung auch noch mit ihrem Beitrag selbst finanziert (Käme ungefär dem gleich wenn mein Vater mir einen 600er Mercedes Benz kauft und ich diesen bezahlen muss). Während also die Verantwortlichen in Dubai einen schönen Urlaub verbringen und sich insgeheim ins Fäustchen lachen, verbringt das Mitglied Unmengen an Zeit damit, seine Landingpages zusätzlich zu bewerben um weitere zahlende Mitglieder ins Boot zu locken. Und wenn wir nur einen Menschen vor diesen „Bauernfängern“ retten konnten, so haben sich unsere Recherchen gelohnt.

      Gefällt mir

    • Hallo, ich hab mich leider auf dieser Seite angemeldet. Der größte Beschiss allerzeiten. Doch irgendwie keine Chance einen Cent wieder zubekommen. Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich es noch versuchen könnte? Per E-Mail wird jetzt nicht mehr auf mich reagiert. JG Jessi

      Gefällt mir

      • Hallo Jessica,

        Um Dir einen Ratschlag geben zu können was Du noch unternehmen kannst, wäre es gut zu wissen, wie Du wann, wo, warum etwas bei JV Elite Club getan hast. Also von der Anmeldung bis zur letzten Zahlung für ein „Produkt“ – „Dienstleistung“ etc. Hat ein eMail-Verkehr mit JV Elite Club (Martin Schranz) stattgefunden und wie sieht dieser aus? Für was hast Du Geld bei JV Elite Club bezahlt und was hast Du dafür bekommen bzw. nicht dafür bekommen. Was hat man Dir versprochen und wann hat das ganze überhaupt stattgefunden (Anfangsdatum – Enddatum). Wieviel Geld hast Du in den Sand gesetzt? Und so weiter und so fort. Alle Informationen aus Datenschutzgründen gerne auch per eMail an unsere Rechtsabteilung unter: support@neduc.org – Alle Informationen – Daten etc. werden grundsätzlich vertraulich behandelt. Wir berufen uns hier auf den Quellenschutz nach § 53 Abs. 1 Nr. 5 StPO

        Gefällt mir

  2. Pingback: JV Elite Club – die Schneeball Abzocker Bude für kleines Geld – Spur führt angeblich zum Ponzi Dream Team Michael Sander (Obtainer – Dubai) und Martin Schranz (Estland) | Cafe4eck

  3. Sehr gute Arbeit. Sehr gute Recherche. Nur muss ich sagen dass ich den JV Elite sehr schätze und er mir schon sehr viele Vorteile gebracht hat.

    Halt. Lasst mich erst mal ausreden Ja? Seit ich mich auf meinem Blog eher kritisch zum JV Elite Club geäussert habe, bekomme ich Traffic bis zum Abwinken.Ich bin natürlich aus den genannten Gründen nicht im JV Elite Club dabei.

    Und es ist sehr erfreulich dass es noch viele andere gibt die die Dinge kritisch beäugen. So fühle ich mich als Spielverderber wenigstens nicht so alleine.

    Gefällt mir

  4. Pingback: JV Elite Club – die Schneeball Abzocker Bude für kleines Geld – Spur führt zum Ponzi Dream Team Michael Sander (Obtainer – Dubai) und Martin Schranz (Estland) | MLM Watcher

  5. Pingback: JV Elite Club – die Schneeball Abzocker Bude für kleines Geld – Spur führt angeblich zum Ponzi Dream Team Michael Sander (Obtainer – Dubai) und Martin Schranz (Estland) | wiki4szeneinsider

  6. Pingback: JV Elite Club – die Schneeball Abzocker Bude für kleines Geld – Spur führt angeblich zum Ponzi Dream Team Michael Sander (Obtainer – Dubai) und Martin Schranz (Estland) | Scam Total

  7. Pingback: JV Elite Club – die Schneeball Abzocker Bude für kleines Geld – Spur führt angeblich zum Ponzi Dream Team Michael Sander (Obtainer – Dubai) und Martin Schranz (Estland) | investmentscamer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s