Rene Lanzke – der Schenkendöbern Dorfspammer

……das könnte man zumindest meinen, wenn man sich mal so jedes zweite Spam-Mail Angebot durchliest. Rein der Mathematik und der Logik folgend müsste demnach jeder zweite deutsche bereits Millionär sein, wenn´s um die Inhalte der Spam-Mails geht.

Warum aber ist das eben nicht so?

Da müssen wir mal kurz zu den Anfängen zurück, die uns zu diesem Beitrag genötigt haben.

Heute morgen schlug bei uns eine Spam-Mail auf, in der ein Produkt von Oliver Pott beworben wurde. Natürlich wurde die Spam-Mail an eine markierte Mail-Adresse gesendet, die wiederum nur bei Greg Marks alias Norbert Raffl im Einsatz ist. Hier wäre also klar das Norbert Raffl Affiliatedaten weitergibt bzw. weiter verkauft.

Weitergegeben bzw. weiter verkauft wurde diese markierte Mail-Adresse an Rene Lanzke alias Sandra M. der wiederum ein Affiliate von Oliver Pott ist. Und dieser Rene Lanzke macht also erneut kräftig Spamwerbung (wir sammeln ja schon fleißig seine Spam-Mails). Ob dies mit Zustimmung des Oliver Pott geschieht oder nicht können wir zu diesem Zeitpunkt nicht genau sagen. Aber einmal bei uns auf dem Monitor gelandet, wird es für jene schwer sich unseren Recherchen zu entziehen.

Natürlich haben wir uns auch die Webseite von Oliver Pott angeschaut. Was bei uns direkt auf den Magen geschlagen ist, ist die wertfreie/lose der Stiftung Warentest nachempfundene Auszeichnung, die in einem Partnerprogramm, also gegen Kohle weiter veräußert wird. Also eine Auszeichnung mit Selbstbeweihräucherungseffekt ohne nennenswerten „Mehrwert“.

Über die vertriebenen e-Books des Oliver Pott und warum noch nicht jeder zweite deutsche Millionär ist, werden wir in einem gesonderten Beitrag berichten.

In einer eMail an Oliver Pott haben wir die Spam-Mail angezeigt und es wird sich nun herausstellen wie seriös Oliver Pott diese Angelegenheit nun Händeln wird.

Rene Lanzke hingegen wird sich wohl in absehbarer Zeit überlegen müssen, in welcher Freiheitsentziehenden oder freiheitsgebenden Umgebung er sein Dasein fristen will. Immerhin gibt er in der Spam-Mail und in seinem Impressum auf Moneybook[dot]de falsche irreführende Angaben an. Zumindest scheint sich Rene Lanzke in seiner „kriminellen“ Energie stark steigern zu wollen und ein Ende ist nicht in Sicht.

Achtung! Die Nutzung der Webseite Moneybook[dot]de erfolgt auf eigene Gefahr. Die Eingabe und Aufbewahrung Ihrer Daten kann als nicht sicher angesehen werden. Wir raten daher von der Nutzung des Angebotes dringend ab.


Update vom 16.09.2016 / 15.29 Uhr

Güldenes Zeitalter für Rene Lanzke. Nachdem ja auf gut Deutsch seine Domain Moneybook[dot]de etwas nach verbrannter Erde riecht, hat sich Rene Lanzke wohl gedacht, das man ja da die Domain Moneybook24[dot}com registrieren kann und diese vordergründig mal wieder mit „Experten-Müll“ zu bewerben. Sie brauchen auf der neuen Webseite auch nur ihre Mail-Adresse angeben und schon erhalten Sie das reine und nichts als das reine Expertenwissen aus Schenkendöbern, dem neuen Silikon Vallay für Marketing Experten. Kaum ein Programm bei dem Schenkendöberner Experten nicht mitmischen.

Achtung! Experten am Werk!

Auch das Impressum liest sich wie ein Märchen aus 1000 und einer Nacht. Exklusive Adressen sind halt schwierig zu bekommen, besonders in der Schweiz. Aber da Briefkästen kaum Platz benötigen, entsteht derzeit noch kein Kampf um die begehrten Wandplätze.

Hier hängt der Briefkasten

Auch die Domaininhaberdaten wurden zur Abwechslung mal verschleiert. Sinn und Unsinn dieser Handlung entzieht sich leider jeglicher Logik. Nun ja, vielleicht will sich ja ein Abmahn-Anwalt noch ein kleines Zubrot verdienen.


Update vom 01.09.2015/00.52 Uhr

Wiederkehrend wollen wir Rene Lanzke noch einmal auf unseren Monitor zurückführen. Immerhin braucht dieser wieder einmal Geld. Mit gleicher Masche geht´s um Ihre e-Mail-Adresse, die er dann direkt an den nächstbesten an der Ecke weiter veräußert. Wir haben irgendwann bei 1000 Spammails das zählen aufgehört und sammeln nur noch die Spam-Mails die wir aufgrund der Weitergabe unsere Daten erhalten. Diese Person scheint auch was das Rechtsbewusstsein betrifft hier schon äußerst resistent zu sein. Tja aus Fehlern will er nicht lernen. Das Impressum auch hier immer noch nicht rechtskonform. Wir haben das ganze jetzt mal an die VZB weitergeleitet. Mal schauen was bei rumkommt.

Ich brauchte das Geld........

Quelle: Landingpage von moneybook(dot)de – Bildrechte liegen bei burrenblog.com


Update vom 23.12.2014/23.24 Uhr

Eine Rückmeldung von Oliver Pott haben wir nicht erhalten, so das dessen Ignoranz uns leider genötigt hat, in Richtung Oliver Pott noch einmal nach Leichen im Keller zu suchen.

Rene Lanzke hingegen will sich in seiner eigenen Dummheit sudelnd hier noch einmal übertreffen und dem ganzen noch einmal ein güldenes Krönchen aufsetzen. Jetzt versendet dieser Spam oder hat unsere markierte eMail-Adresse innerhalb eines Zirkels weitergegeben, um über rescuemails[dot]org seinen Binären Müll (Querverbindungen zu den „großen“ dieser Branche zeigen wir in einem späteren Beitrag auf, da in dieser Richtung noch Recherchiert wird), gibt aber im Header rescuemails[dot]com an und meint dann in seiner Naivität das dies nicht entdeckt würde.

Und dann gibt er einen Link in seiner Mail an, der vor Informationen nur so am strunzen ist. Wir danken hier an dieser Stelle und werden uns zu gegebenen Zeit erkenntlich zeigen.

Advertisements

4 Kommentare zu “Rene Lanzke – der Schenkendöbern Dorfspammer

    • To kill us you do not have to take the ring yet. Tztztztz what you want us everything. Yes the truth is sometimes painful, especially if goes around spamming. But that you use a Chinese server to threaten us is already dilettante. IP entry and just passed on to the local police station. Criminal proceedings involving threat is also out.

      We consider also nothing of censorship which is why we publish your comment as well.

      (Deutsche Übersetzung)
      Um uns zu töten müssen Sie aber doch nicht den Ring ablegen. Tztztztz, was man uns alles will. Ja die Wahrheit ist manchmal schmerzlich, besonders wenn´s ums Spammen geht. Das Sie aber einen chinesischen Server benutzen um uns zu drohen ist schon dilettant. IP und Eintrag soeben an die regionale Polizeidienststelle weitergereicht. Strafantrag wegen Bedrohung ist ebenfalls raus.

      Wir halten ja auch nichts von Zensur weswegen wir Ihren Kommentar auch veröffentlichen.

      Gefällt mir

    • Hallo Patriezia,

      um welches Projekt handelt es sich hier? Könntest Du mir mal eine Webseitenurl zusenden?

      Die angezeigte Adresse wiederum ist eine beliebte Postkastenadresse für all jene die gerne etwas verbergen möchten.

      Gruß
      AvB

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s