Thomas Kleitz und sein „Das Wir „zocken“ ab – Konzept“

Upps sorry da haben wir uns wohl vertippt, soll natürlich heißen „das Wir gewinnt“ Konzept. Doch wer gewinnt da eigentlich wirklich?

Oh Graus oh graus wir schütteln uns immer noch.

Ja jetzt wird wohl im kollektiv der nächste Unwissende an der Ecke, um sein Erspartes gebracht. WordPress macht´s möglich so gut es geht, in der Welt der Anonymität zum Rundumschlag auszuholen.

Was will uns sein Konzept unter wir-networker-academy[dot]de eigentlich sagen?

Nun, das es mit WordPress tatsächlich möglich ist, von einem Beitrag innerhalb des beitrags zurück zum Beitrag zu verlinken. Wow, was die Technik alles so kann………….Viele andeutungsweise angezeigten Affiliprogramme stehen bereits auf verschiedenen Blacklist. Gegen manche wird ermittelt.

Auf der Webseite werden auch gleich die Tipps mitgeliefert wie man Google mit weiteren Spam beglückt um so zu mehr „Backlinks“ zu gelangen.

Natürlich gibt es auch bei Thomas Kleitz nix umsonst. Richtig, damit Sie ein Teil des Kleitzschen „Wir“ werden, müssen Sie erst mal Patte (Kohle,Mäuse,Pinunsen,Schotter etc.) hinlegen um den bezahlten Teil seiner „Ausführungen“ lesen zu können. Das Sie dabei zum Bestandteil seiner Downline und die seiner Partner werden, hat er wohl vergessen zu erwähnen. Und so führt Thomas Kleitz das „Wir“ ad absurdum und macht daraus unverfänglich, ein suggestives  „Ich“. Das „Wir“ hat insofern trotzdem seine Berechtigung, wenn wir wissen auf welches „Wir“ das „Wir“ sich eigentlich beziehen lassen müssen.

Aus der Sicht des neuen „Kunden“ bezieht sich das „Wir“ auf den Kunden selbst der sofern er die Patte hingelegt hat, zum kollektiven Bestandteil  der „Wir-Maschinerie“ wird.

Doch das propagierte „Wir“ des Thomas Kleitz, erfüllt einen ganz anderes „Wir“ nämlich dem „Wir“, in dem Thomas Kleitz und seine Partner das „Wir“ füllen.

Auch sonst steht auf der Webseite der Dilettantismus im Vordergrund.

Eines der Programme die beworben werden, ist MillionaireX500. Hier mal so ein kleiner Auszug zu den US$ 200 wenn Sie die dort eingezahlt haben;

Zitat:

„MX500 bietet den Mitgliedern KEINE RÜCKERSTATTUNG auf Deinen einmaligen Mitgliedsbeitrag von $200 an. Dies ist erstens, weil alle Provisionen sofort vergeben werden, sobald die Gebühr eintrifft. Zweitens, weil alle Mitglieder mit dem Eintritt einen sofortigen Zugang zu der wöchentlichen 50 MLM POWER AUDIO Serie bekommen. Deshalb kann durch die vollautomatisierten Vorgänge keine Rückerstattung vorgenommen werden.“

Besonders der zweite Satz in diesem Hinweis hat es uns ja angetan. Hier sagen wir nur Ägypten mit seinen Pyramiden lässt freundlich grüßen. James Lee Valentine hingegen ist ja bei uns schon durch andere ominöse Aktivitäten aufgefallen und füllt bereits unsere Monitore.  Er residiert nach eigenen Angaben ja auf den Britisch Islands und hat seine „Webseite“ in 4 verschiedenen Sprachen abgedeckt. Ok das dieser mit dem bewerben in Deutschland schon gegen geltendes deutsches Recht verstößt, darauf wollen wir jetzt mal nicht eingehen.

Und das dieser unter der angegebenen Adresse nun wirklich nicht residiert ist uns auch schon klar, haben wir doch seinen Lebensmittelpunkt bereits identifiziert und werden diesen zusammen mit anderen Aktivitäten demnächst hier mal so nebenbei veröffentlichen.

Ach ja, die AGB ist rechtswidrig und damit hinfällig.

Auch der JV Elite Club und so manch andere bereits von uns beschriebene Abzock-Spelunke wird hier kräftig beworben in Form von „Auch das hat interessiert“. Und wieviele Models angeblich DWG hochpreisen lassen wollen wir jetzt nicht auch noch durchzählen. Aber einige derer und deren „Agenturen“ sind uns wohlbekannt.

Auch hat es Thomas Kleitz nicht so mit dem Schweizer und deutschen Recht. Auch wenn ein deutscher Admin, die deutsche Domain von Thomas Kleitz, als Kanonenfutter ziert, so hat Thomas Kleitz deutsches und Schweizer Recht zu achten. Ja, Herr Kleitz, es gibt ein Eidgenössische Impressumspflicht seit 2012, die Sie sich mal ganz schnell durchlesen sollten. Auch die deutschen Impressumspflicht sollten Sie sich mal zu Gemüte führen.

Thomas Kleitz und seine Auffassung vom ImpressumQuelle: wir-networker.academy[dot]de

Thomas Kleitz aus der Schweiz und seine.....Quelle: automatic-sponsoring[dot]de

Also Herr Kleitz, dann mal ran an den Speck und für grenzenlose Transparenz sorgen ehe, die Abmahnwut einiger Subjekte sie an empfindlicher Stelle trifft. Wir werden das dann demnächst noch einmal kontrollieren und hierüber berichten.

Fazit: Bei all dem suggestiven Chaos das auf seinen Webseiten vorherrscht, raten wir von Thomas Kleitz und alles was damit zu tun hat, erst einmal ab. Denn Seriösität und Professionalität sieht nun mal eben anders aus.  Warten Sie also ab, bis sich das Chaos lichtet und eine klare Transparenz zu erkennen ist. Wenn Sie also zuviel Patte auf der Kante haben, gibt es zwei Möglichkeiten damit umzugehen. Entweder Sie schieben es dem „Wir“ in den Hals, um ad absurdum in der Umkehrfolge ein Teil des „Wir“ zu werden, oder aber Sie verbringen mit Ihrer besseren Hälfte ein schönes Wellnesswochenende.

Advertisements

4 Kommentare zu “Thomas Kleitz und sein „Das Wir „zocken“ ab – Konzept“

  1. Diese Seite gehört auf Platz 1 in Google, damit auch garantiert jeder bescheid weiß.

    Wenn der Gauner in Deutschland wohnen würde, hätte ich ihn auch schon längst abgemahnt. Solchen Leuten gehört das Handwerk gelegt. Am besten tun sich alle betroffenen zusammen und schlagen mit der gesamten Rechtskeule zurück. Besser wäre es natürlich, solchen Gurus von vorne rein gar keinen Glauben mehr zu schenken.

    Gefällt mir

    • Hallo Roger,

      ja auch Schweizer können in der Schweiz von einem Deutschen abgemahnt werden. Besonders dann wenn das jeweilige Angebot auch an Deutsche gerichtet war/ist bzw. in Deutschland abrufbar war/ist und wenn der Tatbestand auch in der Schweiz nach eidgenössischem Recht verfolgbar ist. Ein Impressum kann also auch mit Kostennote in der Schweiz abgemahnt werden wenn es weder dem deutschen noch dem schweizer Recht genügt. Auch der Betrug (Als Eigenstand oder Nebenform z.B. vortäuschen falscher Tatsachen – Vorschussbetrug oder ähnliches.) ist als solches im schweizer Recht verankert und kann von den dortigen Behörden verfolgt werden. Im Zuge eines Amtshilfeersuchens können sogar deutsche Behörden zusammen mit den schweizer Verfolgungsbehörden Tatbestände ermitteln und verfolgen. Im Zuge internationaler Rechtsverträge können auch Regressansprüche geltend gemacht werden. Und in ganz großen Fällen wird Europol auf den Plan gerufen, dem die Schweiz durch verschiedene Verträge angeschlossen ist. Also so ganz hilflos sind wir deutschen in diesen Bezug nicht.

      Gefällt mir

  2. Auch wen ich hier sehr viel Offensive gegen viele Internetunternehmen finde, und ich an dieser Stelle erwähnen möchte das es nicht nur unseriöse sondern auch ein paar gute da draußen gibt.

    Sollte mittlerweile der letzte wissen das Herr Thomas Kleitz sicher einer von der Sorte ist der für Geld über Leichen geht und keinerlei Moral verspührt, und damit auch seinen Teil beiträgt um dieser Industrie Schaden zuzufügen.

    Es fehlt hier nicht nur an Professionalität sondern an viel mehr….

    Gefällt mir

  3. Hab die Erfahrung letztes jahr auch schon gemacht das haupt Problem ist einfach bei diesen Matrix Systemen das die leute nicht weiter beim aufbau kommt es in stocken es werden nur sehr langsam neue Partner gewonnen habe selbst viel gruppen Werbung gemacht um zu erkennen das immer andere öfter Cyceln während es bei uns nie weiter ging hab damit auf gehört wusste es damals selbst nicht besser

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s