Der Homo austriacus – Martin Schranz lässt das Spammen nicht

Heute konnten wir dank Martin Schranz (JV Elite Club – CrypMyWorld) eine Reihe von Indizien als bestätigt sehen und unsere Recherchen in 89 Fällen beenden.

Leider hatte der ganze Vorgang den wir gleich im Anschluß berichten werden auch einen faden Beigeschmack. Ein weiterer „Täter“ hat sich zum Innerzirkel des Martin Schranz hinzugesellt. Natürlich ist dies im ersten Moment erfreulich, können in weiteren Indizienkette doch jetzt Lücken geschlossen werden. Unerfreulich ist, das sich nun unsere Recherchen noch weiter hinauszögern. Weitere Tatbestände haben sich zu den bereits festgestellten hinzugesellt. So das unsere Recherchen nun ausgeweitet und teilweise ausgelagert werden müssen.

Wir haben deshalb unsere Recherchen nun zu einem Teil an die InterCop in Rotterdam weitergereicht, die uns nun freundlicherweise ehrenamtlich unterstützen werden. Für uns alleine ist der Umfang der Recherchen aufgrund neuer Erkenntnisse dank Martin Schranz mittlerweile nicht mehr alleine zu bewältigen.

Nun aber zum eigentlichen Inhalt dieses Beitrages.

In Regelmäßigen Abständen erhalten wir ja von Martin Schranz Spam-Mails, die gesammelt und eingehend analysiert werden.

In der Spam-Mail die heute bei uns aufschlug, ging es um einen Schufafreien Kredit.

Spam-Mail von Martin Schranz/Arbon/Österreich

Der Link in dieser Spam-Mail leitete uns weiter zu der Webseite https://www%5Bdot%5Dcreditex%5Bdot%5Dde/?affiliate_pro_tracking_id=9633:7:DE

Also einem Affiliatelink der nun Martin Schranz zugeordnet werden konnte nachdem dieser sich uns gegenüber outen musste.

In der Spam-Mail selbst hat er von A bis Z falsche Angaben gemacht und so versucht seine Identität zu verschleiern. Aber wie heißt es so schön, jeden Mail hinterlässt mindestens eine Spur. Da nützt es auch nichts wenn man über Trashmails agiert, Proxyserver nutzt oder falsche Angaben zur Identität macht bzw. fremde Identitäten annimmt.

Wie kam es dazu? Nun wir sendeten der Webseite creditex[dot]de heute eine informelle Abmahnung ohne Kostennote. Und anstatt uns in einer Antwortmail mitzuteilen wer der Verursacher der Spam-Mail ist, sendeten jene von creditex[dot]de unsere eMail weiter an Martin Schranz, gaben also interne Daten weiter und verstießen somit gegen den Datenschutz, ja der gilt auch in Österreich und insbesondere in Deutschland wo die Firma einen Zweigstellensitz hat und somit der deutschen Gerichtsbarkeit unterliegt. Mit diesem Vorgang unterstrich hingegen die Firma ihre unseriösität und landete somit erst recht jetzt auf unseren Monitor. Umfangreiche Recherchen laufen bereits. Hier ein Textauszug aus unserer Mail die wir an Creditex[dot]de gesendet hatten.

Informelle Abmahnung gegen creditex

 

Natürlich wird es bei solchen Mails unserseits nicht bleiben. Wir werden also in den nächsten Tagen und Wochen von Herrn Martin Schranz noch viele nette Worte vernehmen können, die eben über ein Hauptschulniveau nicht hinauskommen. Phase 1 der  „Klapperstorch“ hat doch heute erst begonnen. Und nicht nur Martin Schranz wird in den nächsten Tagen und Wochen Turbulenzen erleben dürfen, nein, viele seiner Spezies werden sich wünschen nie in das Spam und Abzockgeschäft eingestiegen zu sein.

Um 21.28 Uhr gestern Abend schlug dann prompt eine private Spam-Mail von Martin Schranz in unserem Redaktionsordner auf (Bild klicken um dieses zu vergrößern) in der er mit seinen netten Worten zugab, die Spam-Mail an uns gesendet zu haben; Und so hat er den Inhalt seiner fäkalisierten Spam-Mail eben wieder einmal ad adsurdum geführt.

Martin Schranz lässt die Sau raus

Nun laut bellen tun meistens jene Hunde, denen man einen großen fetten Knochen weggenommen hat. Da wo keine Konsequenzen erfolgt sind, gibt es keinen Grund laut zu bellen, sondern verfährt nach der Methode; „schlafende Hunde soll man nicht wecken“ in diesem Fall also uns. Aufgrund des Vorgangs werden wir aber nun offiziell gegen die Webseitenbetreiber und Martin Schranz rechtliche Schritte einleiten. Darüber berichten werden wir in den nächsten Tagen sobald die in der Abmahnung angesetzten Fristen verstrichen sind und wir entweder etwas Positives in Händen halten, oder aber weitere rechtliche Schritte einleiten müssen.

Auf diesem Weg hingegen möchten wir Martin Schranz erneut für seinen unermüdlichen Einsatz (uns mit hilfreichen Informationen füttern – Dank seiner exellenten Hauptschulausbildung hat dieser noch gar nicht gemerkt, was dieser uns aufs blanke Parkett vor die Füße geworfen hat) nochmals danken. Aufgrund seiner schwierigen finanziellen Lage (seine eigenen Programme laufen ja leider nicht so wie sie sollten) muss dieser sich ja bei zahlreichen Affiliateprogrammen verdingen um seinen luxuriösen Lebensstandard halten zu können. Ok in den nächsten Tagen und Wochen werden die Turbulenzen um seine finanzielle Lage sich verstärken, aber da muss er dann durch und so kämpferisch wie er sich immer gibt wird das ganze dann auch einen guten Ausgang für ihn haben (ok hier haben wir mal ausnahmsweise geflunkert).

 

Udate vom 14.03.2015/10.39 Uhr

Was macht ein angeschossener Esel wenn er wütend wird? Nun er tritt umsich. Auch Martin Schranz tritt umsich, denn es hat sich bei uns das Spam-Aufkommen seit unserem Beitrag regelrecht verdoppelt. Und wo wir jetzt überall angemeldet wurden, wahnsinn. Ok auch die restliche Sippe scheint nicht so ganz helle zu sein. Denn Spam über einen Proxy zu senden, oder sich Trashmail-Adressen zunutze machen bringt immer nur bedingt etwas. Wir überlegen uns schon ein Webinar zu veranstalten; Titel – „Spam richtig angewendet für Anfänger – Volume 1

Update vom 12.03.2015/09.46 Uhr

Nachdem wir Martin Schranz mit o.g. Partnerprogramm mal vor das Knie getreten haben, sendet dieser nun Spam für verschiedene Binäre Option – Scams seiner Freunde. Einer von diesen wird ja derzeit bei uns als ? betitelt, da wir diesen Namen in unserem Burrenblog Report etwas näher vorstellen wollen.  Wir danken Martin Schranz aber hier erneut, denn mit dieser Spam-Mail konnten wir die nächste Querverbindung eindeutig indentifizieren. Joschi Haunsperger ist der glückliche Gewinner und darf somit in den Burrenblog Report einziehen. Ja man kennt sich untereinander und gibt daher gerne und bereitwillig Daten weiter.

Advertisements

11 Kommentare zu “Der Homo austriacus – Martin Schranz lässt das Spammen nicht

  1. Hallo Frage, lebt der (mit der meine ich den Abzocker Schranz) immer noch in Arbon? Wäre an der Zeit dem jetzt einmal in ECHT das Handwerk zu legen O D E R? Liebe Grüsse an alle

    Gefällt mir

    • Hallöchen palmira58,

      Es findet grad in diesem Moment eine offizielle Anschriftenprüfung statt. Wir wollen ja offizielle Dokumente nicht an irgendeine Scheinadresse senden. Wir hoffen, das bis zum Mittag die Prüfung abgeschlossen ist und uns die Daten dann vorliegen.

      Gefällt mir

  2. Nochmals Hallo falls ihr Hilfe braucht ….ich wohne gleich ums Eck da :):) also kein Problem diesem Herrn einmal ein Kaffeebesuch abzustatten …nichts Böses nur schauen :):) der schuldet auch vielen Freunden von mir noch einige Fränklein :(:( vonwegen Sonnenseite …… ganz GEMEIN ist dass was der macht ….. einfach melden OK und Danke für Eure Schaffen

    Gefällt mir

  3. Sehr gut …… wenn der nette Herr inkl. Dame noch da ist sollten nun mal endlich die stählernen Armbänder klinken :):):) und Euch allen einen sehr wundervollen Tag wünsche ich ohne Abzocker wenn’s geht :):):) liebe Grüsse vom Bodensee aus der Schweiz

    Gefällt mir

    • Hallo Palmira58,

      ach wir lassen uns da ganz viel Zeit. Immerhin wollen wir ja im Gegensatz zu Martin Schranz mit Fakten glänzen. Aber mit seiner außer Rand und Band Spam-Mail hat dieser uns ja einen riesigen Gefallen getan. Und mit der anschließenden fäkalisierten Spam-Mail hat er quasi alles dann noch wasserdicht bestätigt. Was wollen wir mehr. Wären alle Spammer so (unbewusst) kooperativ, wir hätten keine mehr.

      Gefällt mir

  4. Mir liegen zu dieser Affiliate ID von Platinum Partner andere Daten vor. Nach meinem Kenntnisstand wurden die Inhaberdaten erst wenige Tage vorher geändert, vorher zeichnete sich jmd. völlig anderes dafür verantwortlich. Dies habe ich auch mittels Screenshot festgehalten.
    Gerne würde ich meine Erkenntnisse mit euch austauschen, ihr erreicht mich unter der angegeben Adresse (sie ist wirklich echt).

    Gefällt mir

  5. Ich bin bei Creditex angemeldet und habe auch die Insertionsgebühren bereits vor zwei Wochen überwiesen, aber wenn ich mich in meinem Privatbereich bei Creditex einlogge, steht dort immer noch das ich eine offene Rechnung hätte. Die Firma müsste doch das Geld längst bekommen haben.
    Ich habe auch vorsichtshalber den entsprechenden Kontoauszug gecheckt und sämtliche Nummern
    vorsorglich verglichen, aber alles ist korrekt. Deshalb wollte ich mit Creditex telefonisch Kontakt aufnehmen und den Sachverhalt klären, aber die Telefonnummer scheint falsch zu sein. Also erscheint eine Kontaktaufnahme unmöglich. Wie soll ich mich jetzt verhalten?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s