AdpackPro – unkontrollierte Darmwinde

Was ist AdPackPro? Nun wenn Sie die Webseite besuchen erhalten Sie folgendes an Informationen – Nichts

Sie als Neukunden müssen also erst einmal eine Glaskugel hervorholen um zu schauen um was es sich hier eigentlich dreht.

Nun aus dem Domainnamen hervorgehend, kann man schon erahnen um was es geht. Wirkliche Informationen besonders für jene unbedarfte, die als Neuling nach einer neuen Einnahmequelle suchen, ein Spießrutenlaufen zwischen nichts und gar nichts.

Nun besteht in der Schweiz kein rechtliches Widerrufsrecht. Aber jeder Schweizer Onlineshop-Betreiber kann auf eigene Kulanz ein Widerrufsrecht einräumen.

Laut den Risiken etc. pp wird nichts garantiert und nichts versprochen, löblich aber eben risikobehaftet. Sprich Einnahmen und/oder Ausschüttungen werden nicht garantiert und sind eine freiwillige Leistung des Anbieters, wie das nachfolgende Zitat zeigt:

„Sie erkennen an und stimmen zu, dass mögliche Ausschüttungen, Erträge, Ergebnisse oder Gewinnzahlungen, sofern diese eintreten sollten, rein freiwillige Leistungen des Systemanbieters sind. Diese Leistungen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung ausgesetzt oder eingestellt werden.“

In der AGB wird entgegen dieser Aussagen noch von einer Vergütung gesprochen. Meisje Ik hoor je Trappsen.

Was passiert mit Ihren Daten? 

Zitat aus den Datenschutzerklärungen von AdpackPro:

3 An wen werden deine Daten weitergegeben?
Wenn Sie gegen Entgelt eine Leistung in Anspruch nehmen, werden wir Ihre Bestelldaten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse) erfassen und speichern. Dies ist für die Erbringung unsere Leistung notwendig.“

Nun am Thema vorbei geschrieben und der Kunde weiß nun immer noch nicht an wem seine Daten weitergegeben werden, außer an den Anbieter selbst. Schaut man sich aber den Zahlungsdienstleister von AdpackPro einmal an, dann schwant einem böses. Digistore24 über die ich bereits berichtet habe.

Bereits hier zeigen sich die ersten Anzeichen von Blähungen. Überhaupt ist diese Datenschutzerklärung so ziemlich nichtssagend, denn per „Turn Arround“ entstehen Diskrepanzen zwischen Titel und „Aussage“ des Textes, sofern man überhaupt von einer klaren Aussage des Textes sprechen kann.

Auch werden ziemlich viele Daten bei der Registrierung abgefragt, die überhaupt nicht notwendig sind. AGB – es gilt Schweizer Recht,

Werberichtlinien und Nutzungsregeln von AdpackPro;

Zitat des gesamten Textes:

„Im Folgenden sind die Werbe-Richtlinien für alle Webseiten und Unterseiten von AdpackPro.com geregelt.

Mit der Zustimmung der AGB verpflichten Sie sich diese Werberichtlinien und Nutzungsregeln konsequent einzuhalten.“

Ja das war es dann aber auch schon, diese zwei Sätze begründen die Werberichtlinien und Nutzungsregeln. Also schnell wieder die Glaskugel hervorgeholt und schauen was da sonst noch so stehen könnte.

Der beste Satz in den AGB von AdpackPro aber scheint dieser zu sein:

Zitat: „Der Partner stellt die OVH von allen Ansprüchen Dritter frei, die auf einer Verletzung dieser Pflichten beruhen.“

Nun werden die Blähungen aber unkontrolliert und wollen entfleuchen.

Auch der Umstand das eine Kontrolle einer Affiliate Landingpage in einem Frame von Adpackpro (Dieter Kinsky – PartnerID: 111700824) aus Adpackpro namentlich plötzlich in Social BC my Adpack endete und das aus der AGB von AdpackPro plötzlich eine AGB der Laweko Ltd. wird die für die bereits im Internet bekannte extrem teure ExcaliburCard agiert , nötigt uns hier noch etwas weiter zu graben. Wieso sollte ein Konkurrent (Adpackpro) Werbung für einen Konkurrenten (Social BC my Adpack) zulassen?  Auch sonst sind beide Webseiten in ihrem Design an vielen Stellen übereinstimmend. Über die Laweko Ltd. kann man indes im Internet so einiges an negatives erfahren. Und nicht nur das, plötzlich taucht eine Querverbindung zu einem niederländischen Kreditkartenvermittler auf, die ich nun intensiv nachverfolgen werde. Auf den Landingpages indes werden Nutzungsregeln und Werberegeln in ihrem Umfang sichtbar, wieso aber erst hier?

Fazit: Mit der „Fülle“ an „Informationen“ die der Kunde/Affiliate schon am Anfang beim Besuch der Webseite erhält, könnte man die Begriffe „nichts“ oder „gar Nichts“ völlig neu definieren. AGB und Risiken zu Ungunsten des Kunden/Affiliate ausgelegt. Es gilt auch für deutsche/europäische Kunden Affiliate das Schweizer Recht – UN-Recht wurde nicht ausgeschlossen. Datensicherheit nicht klar dargelegt, so das die Sicherheit Ihrer Daten auf Grundlage der Aussagen auf der Webseite nicht sicher zu sein scheinen.  Auch der Begriff „Transparenz“ scheint hier im deren Wortschatz nicht unbedingt vorzukommen. Daher meine Empfehlung, Finger von dieser doch recht undurchsichtigen Sache lassen und Geld in transparentere Projekte stecken.


 

Update vom 29.03.2016/19.16 Uhr

Von der Mehrwertsteuer befreit? Mitnichten!

Die suggestive Anstiftung zur Steuerhinterziehung hat mich doch etwas verblüfft. Es wundert mich doch arg, das der Verfasser weder Schweizer, noch europäisches Recht für seine Aussage hinzugezogen hat, geschweige davon erkennbar eine Ahnung desgleichen ersichtlich ist..

Gerne will ich jedoch das deutsche Recht für alle deutschen Affiliate heranziehen und daraus etwas zitieren;

Bei dem Kauf von Adpacks etc. tritt die Grundregel des § 3a Absatz 2 Satz 1 UStG in Kraft. Dieses Gesetz besagt, das bei Leistungen zwischen Unternehmen, als Ort einer sonstigen Leistung der Ort anzusehen ist. von dem der Leistungsempfänger (Auftraggeber) sein Unternehmen betreibt. In diesem Fall Deutschland. Mit dieser Grundregel tritt eine sogenannte Steuerschuldumkehr ein, d.h. wo der Ort der Dienstleistung aus umsatzsteuerrechtlicher Sicht liegt, ist die Leistung als solches auch steuerbar.

Das leistende Unternehmen (Schweiz) hat demnach eine Netto-Rechnung auszustellen und hat auf der Rechnung zu vermerken was der Grund für die Ausstellung einer Nettorechnung ist.

Wir sprechen hier von einer Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers. Zusätzlich zwingend sind Angaben des Leistungsempfängers wie z.b. UstID-Nr. auf der Rechnung klar erkennbar zu vermerken.

Nun kann ich mich aber nicht erinnern, das ich eine Nettorechnung jemals erhalten hätte die diese Vorgaben im Ansatz überhaupt erfüllt. Ok für Nepal brauche ich das nicht, aber ich glaube kaum das OneVision für jedes einzelne Land die Steuerrechtlichen Aspekte in den Rechnungen sofern überhaupt eine ausgestellt wird, behandelt. Wird keine dem Verhältnissen angepassten üblichen Handelsrechnungen ausgestellt, dann haben Sie nichts zum Absetzen und unterliegen trotzdem einer Steuerschuld. Ja da beißt der Affe das Pferd und der oben erkennbare Werbeansatz entpuppt sich als riskanter Schuss der auf jeden Fall nach hinten los gehen wird und für zumindest erst mal aus deutscher Sicht für deutsche Affiliate zu einem erhöhten Risiko führen und was nachfolgend eine Steuerschuld auslösen wird, die aufgrund falscher Informationen dem Steuerempfänger vorenthalten wird. Hier sprechen wir dann von einer Steuerhinterziehung, die dann Gestalt annimmt wenn der Steuerempfänger eine nicht angezeigte Steuerschuld feststellt.

Nun mag man ja rätseln, wer denn da nun Affiliate ist. Ich habe zumindest 180 deutsche Affiliate bis Dato identifizieren können was mich in den nächsten Wochen wohl zu meinem neusten Projekt führen wird, da es wie wir sehen, seine berechtigte Existenz erfahren und so manchen Affiliate und Programmbetreiber in arge Bedrängnis führen wird.


 

Advertisements

118 Kommentare zu “AdpackPro – unkontrollierte Darmwinde

  1. Softwarefehler im System, man, das haben wir ja noch nie erlebt bei derartigen Systemen.. 😀

    Kann man die per Checkbox bei Bedarf aktivieren? Scheint ja ein fester Bestandteil der Programmierung zu sein…

    Gefällt mir

    • Man muss schon krankhaft naiv sein um anfänglich zu glauben, der Burrenblog würde hinter dieser Seite stehen. Aber hin zu gehen und das Impressum beider Blogs zu vergleichen um zu den, ich weiß nicht woher Ergebnis zu kommen, das beide Blogs nicht von den selben Betreiber stammen, zeigt, das dieser Verein soviel Ahnung von einer guten Recherche haben, wie ich von einem Drehkreiselportoneum. Wenn ich etwas in dieser Art veröffentliche zu Adpackpro, dann darf man rühig glauben das der Artikel von einer Länge von 100 DIN 4 Seiten gehabt hätte.

      Man sollte mich also nicht suggestiv drängen, hier die Recherchen wieder aufzunehmen, der Schuss kann nämlich gewaltig nach hinten losen gehen. Aber trotzdem nein danke, ich bin noch sehr mit meinen anderen Recherchen beschäftigt, die ja auch bald mal zum Ende kommen wollen.

      Gefällt mir

  2. Arthur,

    mit der One Vision Holding musst du dich bald wohl nicht mehr befassen, die zerlegen sich gerade selbst… die Provisionen sind seit 2 Wochen komplett gestoppt. Es war ein Fehler in der Abrechnung von Anfang an…deshalb die Unterbrechung weiterer Provisionen. Bald werden auch die Gehälter und laufenden Kosten schwierig zu zahlen sein, wenn weitere Geldströme des Ponzis versiegen.
    Sehr schön!! 😉

    My social BC –> http://myadpack%5Bdit%5Deu/ hat damals in 2016 die gleiche Begründung benutzt, um nicht mehr auszuzahlen… und seitdem Mausetot.

    Ein Audiofile ist im unteren link, sehr hörenswert!

    Christine Mohn Audio

    Christine Mohn predigt vor IC die World um 95 Euro im Monat zu vertreiben (März 2017)

    Minute 2:50: Mohn kann sich nur mehr auf eine Handvoll vom IC verlassen
    Minute 3:50: „Ab April 2016 haben wir gesagt wir refinanzieren uns aus anderen Produkten“ (AdpackPro wurde im Dezember 2015 somit gleich als Ponzi gegründet? 🙂 )
    Minute 6:50: Mohn beschwert sich über die hohen Auszahlungsanforderungen
    Minute 7:50: Mohn sieht als einzige Lösung alle in die World zu bekommen (95 Euro im Monat)
    Minute 11:40: „Wir sind an einem Punkt angelangt wo es nicht mehr geht“
    Minute 12:00: „Der Hirschböck hätt uns auch net so kommen sollen, brauch ma auch net reden“ 🙂

    https://ovhworldbetrug.wordpress.com/2017/06/07/christine-mohn-audio/

    Gefällt mir

    • Ok ich habe mir das mal angetan und mir das Gerede angehört. Getrost kann man dieser Frau die unternehmerische Selbstreflexion absprechen. Es ist einfach dem einfachen Affiliate (nicht die prof. Keuler) die Schuld zu übertragen, selbst sich aber keiner Schuld bewusst sein. Exakt solche Charaktären sind der Existus jeder Firma, egal ob Ponzi oder seriös. Aber und das muss man ihr lassen, reden,reden,reden und nicht merken das der Henker schon hinter einem steht. Sie hat klare Aussagen zur Struktur und deren Ablauf abgegeben, die doch für die Staatsanwaltschaft interessant sein könnten.

      Da ist es gut, wenn man eine Software hat, die gesprochenes in Text umwandelt. Also ich werde das mal weiterleiten und dazu gleich eine Begründung anhängen.

      Gefällt mir

  3. Arthur, super von dir zusammen gefasst! Genau so ist das. Dauert nicht mehr lange, dann ist der Sumpf mit Rev-Share Ponzis wieder um ein System ärmer.

    Danke für deine Arbeit und Aufklärung.

    Gefällt mir

  4. Der Großteil des Inner Circle (IC) spaltet sich von Mohn und ihrer OVH ab

    „….Den ca. 30 Inner Circle Mitgliedern wurden noch im Dezember 2016 jedem 15.000 Euro von der OVH Führung abgenommen mit dem Hinweis schnell zu bezahlen, da ab Jänner die Mehrwertsteuer verrechnet werden müsste….“

    „….Weiters hat der EC-Karten Zahlungsanbieter Concardis die Zusammenarbeit mit der OVH gekündigt, welcher die World Abo-Zahlungen abgewickelt hat, weil sie sich als Mastercard-Lizenznehmer keine schmutzige Wäsche leisten können/wollen. Das ist der Grund, warum man den Zahlungsanbieter auf Molly geändert hat. ….“

    https://ovhworldbetrug.wordpress.com/2017/06/11/der-grossteil-des-circle-spaltet-sich-von-mohn-und-ihrer-ovh-ab/

    Gefällt mir

  5. So rettet ihr euer google Ranking obwohl eure Seite bei AdpackPro gelistet ist

    „…Frage:
    Ich habe 1300 adp und bewerbe meine Immobilien
    Das ich 12000€ im minus bin ist die eine Sache.
    Ich habe nun ein viel größeres Problem
    Meine Seite wurde durch die adp Werbung von google ein bad ranking verpasst….
    Ich erscheine nicht mehr in den google Suchergebnissen👎
    Vorher immer seite 2 jetzt nicht mehr vorhanden.
    Der Schaden ist groß!
    #kann man das beheben?#..“

    https://ovhworldbetrug.wordpress.com/2017/06/11/so-rettet-ihr-euer-google-ranking-obwohl-eure-seite-bei-adpackpro-gelistet-ist/

    Warum AdpackPro der OneVisionHolding AG (OVH) das google Ranking eurer beworbenen Seite zerstören kann
    https://ovhworldbetrug.wordpress.com/2017/02/05/warum-adpackpro-der-onevisionholding-ag-ovh-euer-google-ranking-zerstoeren-kann/

    Gefällt mir

  6. Neuigkeiten via email:

    Liebe AdpackPro Partner,
    Promotion / Werberückvergütungen
    Wie bereits am 03.06.2017 mitgeteilt, sind wir nach zahlreichen Herausforderungen mit unserer Werbeplattform AdpackPro noch immer mit großem Kräfteeinsatz damit beschäftigt, die gefundenen Fehler zu beseitigen.
    Es wurden seit Beginn für uns nicht nachvollziehbare Werbegutschriften für Promotion und Abrechnungen erstellt und ausbezahlt. Um den tatsächlichen Schaden erst im Detail bestimmen können, hatten wir uns in der Geschäftsleitung schweren Herzens dazu entschlossen, Maßnahmen zu ergreifen: Bis zur vollständigen Fehlerbehebung hatten wir die Werbegutschriften für die freiwillige Promotion auf das Mindestmaß heruntergefahren, um keinen noch größeren Schaden für die Werbeplattform und Sie als Werbetreibenden zu generieren. Nun die gute Nachrichten:
    1. Obwohl wir zu viel Werbegutschriften ausbezahlt haben, müssen Sie diese nicht zurück bezahlen.
    2. Wie bereits mitgeteilt, starten wir nun mit der Anrechnung von bestehenden Adpackpro Lizenzen. Der Ankündigung in der letzten Mail folgend haben wir als Firma beschlossen, Ihre AdPackPro Lizenzen rückwirkend zum 1. März entsprechend anzurechnen.
    3. Ein Teil der Fehler ist bereits behoben und daher werden wir die Werbegutschriften-Notbremse ab sofort Schritt für Schritt wieder lösen.
    Jetzt können wir uns wieder dem Daily Business widmen und die Attraktivität bei unserem Hauptbusiness der World erhöhen – dazu gibt es in gewohnter Weise wieder einen Newsletter. Wir halten sie nun immer auf dem Laufenden, um jeden Kunden auf dem gleichen Informationsstand zu halten.
    Mit freundlichen Grüßen,
    OneVision Management

    Gefällt mir

  7. Auf Facebook sind 3 „Moderatoren“ ständig online – aber alle haben Fakprofile ohne eigenes Bild.

    „….Diese Gruppe sollte dem Austausch unter AdpackPro Freunden dienen – bitte lesen Sie dazu die offiziellen Regeln der Gruppe oberhalb.
    Wir möchte auch hier nochmals darauf hinweisen – wir sind keine Investmentplattform; AdpackPro ist eine Werbeplattform. Jede Äußerung zu Investment oder Rendite oder ähnliches Wording führt zum sofortigen Ausschluss aus dieser Gruppe.
    Bitte verwenden Sie die Gruppe nicht als Support – wir haben eine Vollzeitkraft eingestellt; geben sie ihr die Zeit abarbeiten zu können.
    Ebenfalls gibt es nun 3 professionelle Mitarbeiter für das Monitoren dieser Gruppe – lassen Sie uns hier eine regen Austausch pflegen. Sie helfen damit Ihrem eigenen Business für Ihre Werbung.
    Die Geschäftsleitung
    Unser facebook-Team ist aktuell :
    Frau Fatima Taina
    Herr Maximilian Ritter
    Herr Kurt Heizmann….“

    „….“

    1) Fatima Taina –> https://www.facebook.com/profile.php?id=100016151203891&fref=ufi
    „Fatima Taina“ = Rosmarie Hubli
    https://www.facebook.com/profile.php?id=100014729431965&lst=100015478622092%3A100014729431965%3A1497275744&sk=friends&source_ref=pb_friends_tl

    Beweis, das „Fatima Taina“ = Rosmarie Hubli ist:

    2) „Kurt Heizmann“ = Holger Majdan (Mitglied des Inner Circle)

    https://www.facebook.com/holger.majdan?hc_location=ufi

    Wer so dreist fakeprofile als Mitarbeiter tarnt, dem traut man doch auch locker zu, ein riesen Betrugsnetzwerk aufzubauen!

    OneVisionHolding= masters of scam and fraud

    Gefällt mir

  8. ponzibaron@gmx.ch hat eben was gesendet:

    „Hallo,
    Anhänge finden Sie eine xls-Datei, die alle persönlichen Daten von adpackpro / onevision holding ag Mitglieder enthält, die etwa 29000 Einträge sind.
    Bitte teilen Sie es auf Facebook, in den Facebook-Gruppen, auf allen Blogs, die Sie haben oder wissen für andere Menschen und senden Sie es an die Verfolgung Anwalt.

    Bitte antworten Sie nicht auf dieses post, da wir dieses Konto nach dem Senden des Briefes löschen

    Hier ist eine Vorschau auf die Daten, so dass man sehen kann, dass es keine gefälschte Mail ist:““

    Anbei war eine Excel datei

    Gefällt mir

  9. E-Mail: Adpackpro LEAK – All user data as of 03. June 2017

    Die Datei ist noch nicht geprüft worden, könnte ja viren enthalten…

    Mit der Aktion dürfte das Adpackpro endgültig zu Ende sein.

    Gefällt mir

  10. Anonymous knöpft sich AdpackPro vor und verschickt Adressdatenbank ALLER (!!!) AdpackPro Mitglieder.
    „Adpackpro is a scam pyramide scheme company operated by Onevision Holding AG. One of my friend lost much money to this fucking company. And now we are going to fuck this company and their instigators“
    Somit hat die OVH die nächste Verfehlung begangen und auf unsere Daten nicht ordnungsgemäss aufgepasst!
    „We are Anonymous.
    We are Legion.
    We do not forgive.
    We do not forget.
    Expect us.“

    Die Liste stammt definitv aus INTERNEN Quellen der OneVisionHolding!! Die Liste trägt die Initialen der Christine Mohn!

    –>der beweis das die liste nicht vom OVH operativen server ist sondern offensichtlich einfach nur mohn zu deppert war ihren pc zu schuetzen. oder einer von den vielen angepissten inner circle insidern

    Gefällt mir

  11. Obige Liste ist auch der beweis das holger majdan (mein IC) nichtmal selbst adpackpro mitglied war sondern seine mami. also illegal laut OVH Statuten. vielleicht wollte holger majdan einfach etwas Steuern sparen? Oder er durfte nicht, weil er evtl. in insolvenz ist doer war? das lässt raum für Spekulationen…

    Gefällt mir

  12. Das Skript stammt aus der „Programmierer-Legastheniker-Bude“ Beck Media und wurde zunächst vom Betreiber des Revshare SBC, der Laweko Ltd. erworben (4 Lizenzen). Davon wurden 3 Lizenzen an weiter veräussert (PromyCom, BeonPush und trara trara an die OVH).

    So, nun aufgepasst:
    Wer hat den Verkauf der Lizenz an die OVH veranlasst???? Richtig:
    Zum einen Angelika Wegner, ehemalige Geschäftsführerin der Laweko und ihr mafioser Erfüllungsgehilfe Arne Utes.
    Frau Wegner wurde dann geschasst und durch einen gewissen Michael Pyhrr ersetzt, der dann die SBC endgültig vor die Wand gefahren hat. A. Wegner ist seit ihrem Rauswurf als GF bei der ICS-Cardsolutions tätig, also der kriminellen Vereinigung, von der die Prepaid-Karten der OVH stammen. SBC hatte übrigens die gleichen Karten.

    Wirft man nun einen Blick auf die einiges enthüllende Excelliste, wen findet man dort??? Richtig: A. Wegner und A. Utes!!!
    Schaut man sich nun einmal die ID-Nummern der beiden, sprich von Wegner und Utes an, so braucht es keiner mathematischen Intelligenz, um festzustellen, dass die beiden schon zu Beginn an dem Verbrechersyndikat OVH bzw. APP angehörten.

    Zudem ist ja bekannt, dass Utes und Woerz nicht nur eingefleischte Busenfreunde sind, sondern ihre Wohnsitze auf Mallorca sozusagen in Sichtweite liegen.
    Eine Kostprobe seines Revshare-Spezial-Könnens sieht man im nachstehenden Vide, Teil 2 ab ca. Minute 4:00.

    M.E. müsste das Verbrecher-Komplott der SBC (Wegner, Utes, Pyhrr) in die Strafverfolgung, sprich in die Strafanzeigen mit einbezogen werden. Strafanzeigen gegen M. Pyhrr wurden bereits gestellt.

    Gefällt mir

    • Nun ja Alex wenn wir mal ehrlich sind dann fehlt einem großen Teil der OVH Affiliaten die Selbstreflexion. Auf der einen Seite machen die so einen Aufstand (was ja richtig ist), auf der anderen Seite sind zahlreiche Affiliate auch in anderen Programmen involviert, die bereits die Segel gestrichen haben. Dort wird aber stillgehalten und es ist kaum etwas im Netz zu finden das annähernd die Reaktionen wie bei OVH wiederspiegelt. Da muss man sich fragen mit welchen Maß solche Affiliate ihr Geschäft betreiben. Den einen Betrug bekämpfen den anderen Betrug einen Betrug sein lassen und fein still halten.

      Liegt es daran, das man von Anfang an bei anderen Programmen den Betrug anfangs schon erkannt und trotzdem mitgemacht und kräftig mit Gewinn abkassiert hat und nun eine gegen sich selbst gerichtete Strafverfolgung aus dem Weg gehen will, indem man stillhält?

      Eine verlogene Konsequenz ist keine Konsequenz sondern lediglich eine Selbsttäuschung. Darauf bauen eben solche Programme auf. Der fehlende Wille zur Konsequenz und Selbstreflexion. Jenen genügt eine ordentliche Portion Dummheit und das ihre Schäfchen ordentlich zahlen. Diese Branche demontiert sich seit geräumer Zeit selbst und der Großteil der Affiliate die sich in diesen Bereichen tummeln verhindern mit ihrer eigenen Dummheit, das diese Selbstdemontage auch bis zum Ende ausgeführt wird und endlich Ruhe einkehrt.

      Gefällt mir

  13. Nun, es gibt einen starken Streiter…siehe die offene facebook gruppe. Ohne diesen gäbe es auch keine externen Reaktionen dieses Ausmaßes. Es liegt nicht am Programm, sondern nur an einer Person, welche sich das nicht gefallen lässt, weil er und seine Familie durch die Frau Christine Mohn Heilmann bedroht, bedrängt wurde und aus dem System geschmissen wurde.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s