GetMyAds.com – Road to Hell

Die Wörter Seriosität – Transparenz sind diesen Herren wahrlich nicht bekannt. Nachdem eben eine Spam-Mail (Identität konnte zugeordnet werden) bei mir einschlug und schon kurz davor ein anonymer Hinweis bei mir einging das es sich hier wieder mal um eine Martin Schranz & Thomas Wos -Geld-Abzockmasche handelt, habe ich mir die Webseite mal etwas näher angeschaut. (Die Angaben sind bisher noch nicht bestätigt, so das ich erst einmal bei einem Verdacht bleibe. Hierzu sind aber bereits Recherchen im Gange zu denen ich in kurzer Zeit noch einige Updates bereitstellen werde.). (neustes Update immer direkt hinter dem Beitrag)

Wie immer der erste Weg zu einem Impressum:

  • Address:
  • GetMyAds 24
  • Clever Digital Marketing Ltd.
  • Hamdijk 183
  • 4826 ND Breda
  • Netherland

Weder gibt es die Firma noch die Hausnummer unter dieser angegebenen Adresse. Stattdessen handelt es sich hier um die Hausnummer 86-88 und um Unterkünfte der Cryff Foundation.

Das Indiz liegt also nahe, das diese Webseite zur Hauptseite gehört. Also weiter zur Hauptseite von GetMyAds. Denn beide Webseiten wurden beim gleichen Registrar registriert und über Panama verschleiert.

Hier gibt es die Impressumsadresse:

Linaro Holdings Limited,
Trident Chambers, PO Box 1388,
Victoria, Mahe, Seychelles,
Company No. 172029
info@getmyads.com

 

Also eine Briefkastenadresse ala` Schranz und Sander. Zur Company No. werde ich noch Recherchen anstellen. Und ich schaue mir die Webseite einmal etwas genauer an.

Zuerst die AGB:

AGB auf das Recht der Philippinen ausgelegt

Es gilt also Philippinisches Recht. Sehr interessant und die ganze Sache wird nicht seriöser.

Also weiter ins innere der Hölle und was finde ich dort? Nun sehen Sie selbst;

FAQ

Zum Beispiel die FAQ. 75 Netzwerke wo geworben wird aber die Chance das ich mal meine Werbung zu Gesicht bekomme ist gleich null. Sehr interessant und auslegbar dahingehend, das der Kunde nicht nachvollziehen kann wo seine gekauften Token zum Einsatz kommen. Ja so sieht abzockende Transparenz aus.

Also weiter zu den Kontodaten des Betreibers:

Briefkastenadresse des Betreibers

Die Payific Ltd. ist bekannt als Zahlungsanbieter für zahlreiche Casinoprogramme und zahlreiche Binäre-Optionen-Scam-Programme. Bei der Adresse des Kontoinhabers handelt es sich um eine Adresse, an der zahlreiche Briefkastenfirmen residieren. Interessant wird es nun bei der Bankverbindung. denn hier handelt es sich um eine deutsche Bankverbindung. Demnach gegen alle Einnahmen die per Banküberweisung getätigt werden an diese Bank. Und somit unterliegen diese Einnahmen der deutschen Steuergesetzgebung. Und demnach sind diese Einnahmen hier zu versteuern. Vorsorglich eines Anfang verdachtes, habe ich diese Informationen an das zuständige Finanzamt nach München versendet mit der Bitte meine Information zu prüfen.

Geworben und gelogen

Bei der unteren Leiste handelt es sich glatt um eine Lüge. Firmen ist dieser Betreiber nicht bekannt und es liegen auch keine vertraglichen Vereinbarungen vor. Bitte beachten das hier die Aussage; „wir werben auf“ gemacht wurde und nicht; „wir arbeiten mit folgenden Firmen zusammen“.

 

SSL kommt nicht zum Einsatz

Auch wenn der Eindruck erweckt wird, das ein SSL-Zertifikat zum Einsatz kommt, so ist dies gelogen. Es kommt kein SSL-Zertifikat zum Einsatz. Na, diese knauserige Vorgehensweise ist doch allgemein bekannt und liefert ein weiteres Indiz.

Der ausgelegte Köder

Wenn Sie bei GMA starten, erhalten Sie ihren Werbelink und den Link zu Ihrer Landingpage. Sie können aber auch die Landingpage in Form einer Zip-Datei herunter laden und auf Ihren eigenen Server installieren. Soso, na dann schaue ich mir die Landingpage im Zip Ordner mal etwas genauer an und siehe da;

 

Impressum Breda

Wir landen wieder beim Impressum in den Niederlanden.

Auch das alle rechtliche Dokumente zwar eine Überschrift in deutscher Sprache haben aber ansonsten in englischer Sprache abgefasst wurden, zeigt das perfide System dahinter. 60% der Affiliate haben gar keine bis schlechte Kenntnisse über die Englische Sprache.

Fazit: wie immer werden alle Betreiberdaten verschleiert. Werbungen mit Drittlogos und angeblichen SSL Zertifikaten sind erlogen. Impressumsangaben teilweise falsch und erlogen. In Richtung Werbefirma in Spanien geht hier der Hinweis die wohl den Werbefilm erstellt haben soll. Hier recherchiere ich aber noch. Wo Ihre Werbung plaziert wird, das können Sie nur mit einer Glaskugel erahnen. Es wird Ihnen also eine Gegenleistung für Ihr Geld  suggeriert von der sie aber nicht beweiskräftig nachvollziehen können, wo und wann diese platziert wurde, sprich Sie haben nichts in der Hand an der Sie Ihre Gegenleistung erkennen können. Meine Empfehlung: Lassen Sie die Finger von dieser unseriösen nicht transparenten Kaschemme und investieren Sie Ihr Geld lieber in Adpacks anderer seriöser Portale bei denen Sie nachvollziehen können, wo Ihre Werbung platziert wurde. Sollten Sie jedoch zu jenen Beratungsresistenten Affiliate gehören, die zuviel Geld haben und es lieber in diesen „Scam“ investieren wollen, dann weg mit dem Altpapier. Pinacolada schlürfende „Betreiber“ werden es Ihnen danken. Diese leben ja immerhin schon seit Jahrzehnten auf Kosten ihrer Affiliate von denen bis heute noch niemand hinterfragt hat, ob da alles mit rechten Dingen zugeht.


Update vom 07.01.2017 / 18.14 Uhr

Die Stilblüten über GMA die man so im Internet findet, sind manchmal nicht unbedingt die besten, zeigen aber auf mit welchen perfiden Mittelchen so neue „Kunden“ für GMA geködert werden sollen.

Da hat doch ein Daniel Bluhm in dem Forum http://www.primeraportal.de/forum/geldverdienen-im-internet/weitere-paid4-bereiche/wo-kann-man-im-internet-geld-verdienen-erfahrungsb-8590/ eine Diskussion über das Geldverdienen angestoßen und gleich seinen Affi-Link mitgeliefert, was wohl die erstere Intension zu dessen Beitrag war. Besonders der letzte derzeitige Kommentar von Daniel Bluhm hat es in sich. Dort gibt er an, das alles, was hier angeprangert wurde bereits behoben worden ist. Natürlich lasse ich mich gerne eines besseren belehren und habe mir die Webseite von GMA also nochmals angeschaut.

Ich habe mich wirklich bemüht und jeden einzelnen Buchstaben noch einmal umgedreht, in der Hoffung, die Aussage von Daniel Bluhm würde sich bewahrheiten. Leider konnte ich nichts finden, was die Aussage in ihrer Gesamtheit untermauern würde.

Es wird immer noch mit 47 Werbenetzwerken beziehungsweise 75 Werbenetzwerken (Betreiber sind sich noch nicht im klaren wieviel es nun wirklich sind) geworben, Frank Hanson ist immer noch der angebliche Betreiber, die Firma residiert immer noch in Hong Kong in einem Briefkasten, Martin Schranz (angeblich nur Supportaufgaben) sitzt immer noch mit im Boot, über die Zwangsthesaurierung wird immer noch nicht aufgeklärt, die AGB ist so löchrig wie ein schweizer Käse (Ähnlichkeiten mit bestehenden Situationen oder Personen sind rein zufällig), der Traffic stammt immer noch nicht von „echten“ Besuchern sondern wird eingekauft, so das zuweilen eine deutsche Webseite amerikanischen Traffic erhält, die angebliche kaufbare Werbung ist immer noch vorgeschoben, die Bankverbindung mit Transfer und Briefkasten in Malta stellt sehr wohl eine versteckte Möglichkeit der Geldwäsche dar und Geldwäsche kann auch über die anderen Zahlungsanbieter betrieben werden. Und da nach außen hin keine realen Betreiber erkennbar sind ist auch der Tatbestand der Steuerhinterziehung in ihrer Gesamtheit gegeben.

Und natürlich funktioniert GMA noch. Doch zahlreiche gesammelten Aussagen von Affiliaten die in Kommentaren ja zugeben, das es sich dabei um ein Ponzi handelt, sind schon erschreckend. Na und ist es eben ein Ponzi, aber es lässt sich viel Geld dabei verdienen, so deren weiteren Aussagen. Das dies natürlich auf Kosten derer geschieht die anfangs mit wenig Kapital oder viel später eingestiegen sind, lässt man natürlich links liegen.

Stellen Sie sich alle Affiliate vor die mit großen Beiträgen direkt eingestiegen sind und zudem auch noch vereinzelnt eine Downline haben. Vergleichbar sind diese mit einen Staubsauger, die die Gelder der kleinen nach oben saugen, während für die kleinen dann nur noch der Dreck im Beutel übrigbleibt. Mittlerweile konnte ich zudem viele der Affiliate identifizieren, die synchron bei mehren Ponzis mit großen Beiträgen mitmischen. Das ganze hat also ein gewisses System, denn immerhin müssen Hotels in Österreich finanziert oder Anwesen in der Schweiz instandgehalten werden und auch die Pina-Colada am Miami Beach gibts nicht umsonst. Das kostet alles Geld. Wo also kann man am schnellsten so leicht Geld derer abnehmen, die mit wenigen Token und kleinen Beträgen agieren.


Update vom 29.10.2016 / 19.05 Uhr

Kleiner Zwischenbericht, nicht das manche denken hier würde nicht mehr recherchiert.

In folgende Richtungen wird derzeit verstärkt recherchiert:

  1.  Madi-Network
  2.  Spam-Webseiten ala`sogetmyads[dot]de – so wird GMA über google gepusht.
  3. GMA Werbung (und nur diese Werbung)  in Verbindung mit pornografischen und Kinderpornografischen Material Beweismittel wurden sichergestellt und bereits der Staatsanwaltschaft Dortmund übermittelt.
  4.  Verdacht der Geldwäsche
  5.  Identität Frank Hanson

demnächst hier ein neuer Beitrag zu GMA.


Update vom 04.09.2016/ 19.03 Uhr

Wie ich schon zuvor im letzten Update schrieb, bedürfen bestimmte Recherchen ihre Zeit, bis sie veröffentlicht werden können. Und auch dann können Informationen entweder nur andeutungsweise oder mit anonymisierten Daten veröffentlicht werden.

Nach ca. 6 Monaten Recherche ist mir nun endlich gelungen einer der führenden Scammer für Binäre Optionen im Europäischen Raum, wenn nicht sogar weltweit bei GMA zu identifizieren. Mit einer beachtlichen Summe steht dieser in der Downline des GMA Betreibers ganz oben. Ist also direkter Nutznießer von Einzahlungen anderer Affiliate. Tausende Opfer mit einem Millionen Schaden, gehen auf sein Konto. Auch verantwortlich dafür, das Millionen von Spam-Mails über seine Affiliate-Netzwerke weltweit versendet wurden. Mit dabei und anhand klarer Indizien der Betreiber von GMA.

Nun könnte der Betreiber von GMA mit dem Argument punkten, woher soll ich wissen wer sich alles bei GMA registriert. Das könnte ich auch noch wohlwollend so hinnehmen, wäre da nicht ein „Aber“. Beide  Personen kennen sich seit Jahren und es finden ein reger Daten-Bestand Austausch zwischen beiden statt. Aufgrund markierter Mail-Adressen konnte ich die Spur vom GMA-Betreiber bis zu dem Identifizierten Scammer erneut zurückverfolgen. Auch andere Affiliate die mit diesen Personen in der Dowline ganz oben stehen und direkte Nutznießer von den Einnahmen sind, konnte ich identifizieren. Vergangene und in der Versenkung geratene Programme der letzten 24 Monate beider Personen werden dann erneut an Aktualität gewinnen und deren „Seriosität“ wird im Nachhinein aus einer vermeintlichen weißen Weste eine schwarze Weste machen.

Jeder der den Burrenblog und seine Beiträge in der Vergangenheit gelesen hat, weiß also, das mein Finale in dieser Sache immer näher rückt. Natürlich werden dann Beschwichtigungen von Sponsoren etc. die Runden und den Reigen eröffnen und man wird auf den Hurrenblog verweisen. Doch wie schon bei GPA (Rest in Peace) werden klare Fakten für sich sprechen und jedwede Diffamierung gegen den Burrenblog verstummen lassen.


Update vom 31.08.2016/ 18.36 Uhr

Ja lange habe ich nicht über GMA geschrieben. Ja gab es denn da nichts mehr zu schreiben und GMA ist in Wirklichkeit ganz seriös?

Nein natürlich nicht, aber gewisse Recherchen bedürfen ihrer Zeit, bis jene Spruchreif veröffentlicht werden können. Das GetMyAds24.com mittlerweile im Adressenbestand auch verschleiert wird, dürfte ja jedem aufgefallen sein, was natürlich fast niemanden irgendwie auch gestört haben sollte. Aber meine Recherchen sind hoffentlich bald abgeschlossen. Die genaue derzeitige Mitgliederanzahl wird noch ermittelt und der daraus sich ergebende „Totalschaden“, „sollte“ der Karren in naher Zukunft an die Wand gefahren werden. Dann werden noch einige Querverbindungen geprüft, besonders jene, die in gewisse Kreise führen und denen wir aus der ersten Generation heraus unser kriegerisches Welterbe zu verdanken haben. Soweit ich sehen konnte, ist ja auf dem Friedhof der weltweiten RSP neben dem Familiengrab GPA und Adboni, ja gerade ein Platz frei geworden.

Da der Burrenblog ja auch gerade erst wieder seit Tagen von dunklen Gestalten und deren Machenschaften heimgesucht wird, kann es also immer wieder zu Verzögerungen in Veröffentlichungen kommen. Aber keine Angst, ich nutze jede Lücke aus, in denen dieses „Gesindel“ mal Pause macht.


Update vom 21.05.2016/14.03 Uhr

Ich sammle ja von GMA so einiges. Dazu gehören auch die mittlerweile vielen Spam-Mails verschiedener Affiliate. von 128 Spam-Mails verwenden 38 Afffiliate den gleichen Mail-Text der wie folgt lautet:

Borsennotiert - GMA Höhenflug

Der letzte Absatz hat es mir ja angetan. Börsennotiert ist also GMA , in Ordnung den Satz kann man nun in verschiedene Richtungen lesen, aber ich habe mich für die Richtung entschieden, die jeder Leser einschlagen würde, nämlich der Suggestion zu folgen. Ansonsten ist der Mailtext völlig veraltet. Da hat man wohl meinen Beitrag immer noch nicht gelesen um gewisse Zusammenhänge richtig zu verstehen. Es wird also Zeit, etwas tiefer bei GMA rein zu blicken. Das der Mailtext indes selbst belastend ist versteht sich von alleine. Ich finde, Martin Schranz macht insgesamt eine gute Öffentlichkeitsarbeit und versorgt mich innerhalb von GMA und natürlich auch außerhalb GMA immer mit reichlich Informationen. Der Dankes Tag rückt also in greifbarer Nähe und ich habe Schwierigkeiten mir zu überlegen wie ich ihm dafür danke.

Das hingegen nun alle Landingpages frei von einem Impressum sind, zeigt, das GMA Affiliate sich gerne auf dünnem Eis bewegen und wohl denken, man könne sie nicht identifizieren. Fehlende Impressen indes erzeugen das Indiz das hier keine Gewerbeanmneldung vorliegt und bewusst Steuern hinterzogen werden sollen. Auch geht die Mär unter den Affiliate bei GMA um, man müsse erst  Steuern zahlen, wenn der Steuer-Freibetrag ausgeschöpft sei. Wow, wenn sich diese Mär weiterhin hartnäckig hält, dann sehe ich am Horizont schon dunkle Gewitterwolken aufziehen.

Obwohl das wäre doch ein passendes Dankes-Geschenk an Martin Schranz, plötzlich fehlende und zahlende Affiliate, die gerade ihren Gewinn verwenden um die Steuerschuld und ein Bußgeld zu bezahlen und daher bei GMA nicht mehr „tätig“ sein können. Naja dafür müssten diese ja erst einmal identifiziert werden. Na Moment einmal, ist ein drittel der Affiliate nicht schon identifiziert? Da war doch was………………

Das sich namenhafte Unternehmen ungerne von einem Martin Schranz einspannen lassen, hat man ja erst vor kurzem bei n-tv gesehen. Pressemeldung von GMA so verfasst als hätte n-tv diese geschrieben, dann noch mit einem Impressum versehen, das bei n-tv- überhaupt nicht angesagt ist und dann noch ein Bildchen von unserem Frank dazu kredenzt. Nein bei dieser Rufschädigenden Party wollte n-tv dann doch nicht dabei sein und hat innerhalb von Minuten reagiert und die Pressemeldung gelöscht. Man sieht also, das Fakten als Alleinstellungsmerkmal doch recht gut für sich alleine sprechen können wenn man diese dann noch mit guten Argumenten untermauert.


Update vom 29.04.2016/ 20.09 Uhr

So GMA hat eine neue Adresse auf der Webseite platziert. Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen dort einmal persönlich anzurufen, also nicht bei GMA in Hong Kong sondern bei der Firma die Büro Real und Virtuell vermietet. In diesem Komplex ist auch die City-Bank und andere renommierte Firmen vertreten, jedoch mit einem richtigen Büro.

Am anderen Ende spreche ich also mit Vanessa. Angenehme Stimme und äußerst hilfsbereit. Ich erkläre ihr, das ich eine Firma suche, die bei ihrer Firma ein Büro entweder real oder virtuell angemietet hat und nenne ihr die offizielle registrierte Firmenbezeichnung. Sie bittet mich um kurze Geduld. nach ca, 5 min kommt die Antwort. Nein leider sind auf diesen Namen „GetMyAds Traffic Solutions Ltd.“ keine Räumlichkeiten angemietet worden. Hätte mich auch gewundert bei diesen Preisen. Immerhin kostet ein virtuelles Büro dort angefangen bei ca. 1300,00 Euro im Monat aufwärts. Also frage ich ob unter der Bezeichnung „Traffic Solutions Ltd.“ oder GetMyAds“ Räumlichkeiten angemietet wurden. Auch dies wird von ihr verneint.

Ok nun kann es ja sein, das von Vanessa etwas falsch verstanden wurde oder ich mich falsch ausgedrückt habe.  Es kann natürlich auch sein, das die Firmendaten noch gar nicht im Computer erfasst wurden und immer noch auf einem Spickzettel herumlungern. Also Auftrag erteilt direkt vor Ort zu recherchieren.


Update vom 23.04.2016/ 0.16 Uhr

Hier mal eine paar neue Informationen zu GMA.

GetMyAds wird in Zukunft stark auf Asien setzen (Anmerkung: In Asien sind die Menschen leichtgläubiger, das Recht kann leichter umgangen werden und auch zwecks Steuern lässt sich so einiges verschleiern). Aus diesem Grund wird der Firmenstandort von GetMyAds nach Hong Kong verlegt, wo aktuell auch nach einem geeigneten Büro für den Hauptfirmensitz gesucht wird. (Anmerkung: Na der Hauptschüler sollte sich lieber einen geeigneten Fachanwalt für intl. Handelsrecht suchen, soll ungemein helfen.)
Damit wird der Standort auf den Seychellen auch aufgelassen. Das Einzige, was sich jedoch ändern wird, sind die Kontaktdaten auf der Webseite von GetMyAds – alles Andere bleibt gleich, weshalb es hier auch keine weiteren Erklärungen bedarf.

Gegründet wurde dazu die „GetMyAds Traffic Solutions Ltd.“ (Anmerkung: am 22.04.2016 gegründet) – die Dokumente zur Transparenz (Anmerkung: man da muss ich mich ja ranhalten um auch Dokumente zur Transparenz von GMA hier zu veröffentlichen) finden Sie in Kürze zum Download im Mitgliederbereich unter den FAQ.

Der Standort in Hong Kong hat viele weitere Vorteile und wird einige interne Abläufe vereinfachen. Darüber hinaus ist auch im Herbst/Winter eine Niederlassung mit Büro in Europa (Deutschland) geplant (Anmerkung: Oh das ist eine sehr gute Idee). Da aber noch kein Datum fest steht, werden wir noch nicht weiter darauf eingehen. Wir halten Sie darüber auf dem Laufenden, so bald es konkrete Informationen gibt.

Sie werden die Veränderungen im Impressum und den Rechnungen, etc. in den kommenden Tagen schon feststellen.


Update vom 18.04.2016/20.47 Uhr

Mittlerweile kann man davon ausgehen, das es sich bei dem Forum geld-verdienen-portal24(dot)de von Dina Hackmann um eine Keuler-Scheune handelt. Erneut wurde ein vermeintlicher Auszahlungsbeleg im Forum gepostet.

Was fällt Ihnen an diesem Beleg auf?

Der Beweis ohne Beweis

Ich bin ja der Meinung man sollte seine Scheune erst einmal Rechtskornform gestalten ehe man auf „Beutezug“ geht.


Update vom 05.04.2016/ 03.12 Uhr

Ich finde es ja immer wieder sehr interessant wie Belege von angeblichen Auszahlungen für die angebliche „Seriosität“ von Scam-Programmen herhalten müssen und als Beweis zahlreich im Internet verstreut werden. Wir haben nun mal einen angeblichen Zahlungsbeleg des Admins von forum1[dot]geld-verdienen-portal24[dot]de neben einen anderen Zahlungsbeleg gelegt. Na fällt Ihnen etwas auf?

Auszahlung gefälscht?

Fällt Ihnen wirklich nichts auf?

Ok wir haben es eigentlich auch recht einfach gemacht. Datum und Uhrzeit wurden übernommen, ansonsten ist der Zahlungsbeleg auf der rechten Seite (Auszahlungsbeleg von ?) ein reines Adobe Retortenbaby und wurde künstlich erzeugt. Dieser Beleg existiert eigentlich gar nicht.

Ich wollte damit eigentlich mal kurz aufzeigen wie einfach es ist mal eben schnell einen Zahlungsbeleg herzustellen und ihn dann online als echt zu deklarieren.

Also lieber Admin. Wie sieht es mit der „History of transactions“ aus? Und wer hat das Geld erhalten, also Namen etc. Im Grunde haben Sie als braver Steuerzahler doch nichts zu verbergen,oder?

Denn letztendlich gilt als richtiger Beweis nur ein Zahlungsbeleg der eine klare Transparenz durchscheinen lässt und es für jeden nachvollziehbar ist, das dieser Beleg echt ist.


Update vom 21.03.2016/ 17.03 Uhr

Mittlerweile sind ja viele getmyads-Affiliate dazu übergegangen ihre Landingpages über click[dot]org zu tracken und gleichzeitig zu verschleiern. Hatte ich eigentlich schon angemerkt, das gegen Click[dot]org in Amerika-Kanada – UK und Australien wegen des Verdacht der Tatbeihilfe auf Grundlage von Spam zu verschiedenen Programmen  Ermittlungen im Gange sind? Nein, na dann habe ich das hiermit ja auch erledigt. Im übrigen habe ich den zuständigen Ermittlungsbehörden GMA Informationen und Dokumente bereits übermittelt. Da immer mehr Spam-Mails von getmyads Affiliate bei mir gerade aufschlagen, werden diese jetzt erst mal gesammelt und die jeweiligen Affiliate identifiziert. Deutsche Affiliate die identifiziert werden sollten sich also schon mal eine gut gefüllte Portokasse zulegen. Alle Informationen gehen dann aufgrund der Annahme das hier eine kriminelle Vereinigung am Werk ist, an die Generalstaatsanwaltschaft in Berlin.

Nachtrag:

Wir haben mal und vorliegende Spam-Mails und weiterführende Links zu den Landingpages analysiert. Viele dieser verschleierten Landingspages benutzen die sogenannte Beacon-Technik, also eines der neueren Pishing Programme mit denen Sie z.b. in Läden navigiert und ausspioniert werden können. Ja man weiß wo und wer Sie sind.


Update vom 13.03.2016/18.17 Uhr

Die Mär von Martin Schranz ist in vielen Geldverdienen-Foren allgegenwärtig. Wir haben uns einmal diese Foren angeschaut und uns alsbald auch kopfschüttelnd von diesen wieder verabschiedet. In fast allen Foren wurden alle gefälschte Angaben der Webseite wissentlich 1:1 übernommen. Das übertragen eines oder mehrerer Tatbestände aus einem fremden Herrschaftsbereich in den eigenen Herrschaftsbereich begründet den Anfangsverdacht der Beihilfe zu den Tatbeständen und so machen sich jene Forenbetreiber zum Handlanger von Martin Schranz. Wer aus solchen Handlungen wiederum einen finanziellen Vorteil erlangt muss sich dann aber nicht wundern wenn der Schuss nach hinten los geht, das diese Vorteile in der Umkehrfolge doppelt und dreifach zurückgezahlt werden müssen. Das jedoch obliegt den Gerichten.

Doch wir wollen einmal den Behauptungen dieser Webseite auf die dargestellten Zahlen beleuchten.

Was behauptet die Webseite:

  1. 30.000 + Mitglieder/Kunden (aus 34 Länder – Anteil der in Deutschland residierenden bzw. EU nicht ersichtlich mit Datum vom 13.03.2016)
  2. 150.000 Kampagnen
  3. 14 Millionen ausbezahlte Provisionen
  4. 7 Millionen Werbebudget

Nun ist es so, das der Hype um ein Programm erst dann so richtig losgehen kann, wenn die Webseite online gestellt und beworben wird.

So schauen wir uns einmal die Startzeiten der Webseiten an. Hierzu nehmen wir die offiziellen Zahlen der Domainregistrierung + ein paar Tage um endgültige Tests abzuschließen und alle Funktionen der Webseite noch einmal zu prüfen.

  1. getmyads[dot]net – registriert am 17.02.2016 ( keinen Monat alt)
  2. getmyads[dot]com – registriert am 04.12.2015 (3,5 Monate alt)
  3. getmyads24[dot]com – registriert a, 25.01.2016 (1,5 Monate alt)
  4. laut Angaben besteht die Webseite aber angeblich seit 2008 was nachweislich gelogen ist. Was hat die Webseite bis zum Hypeanfang in 2015 denn gemacht? War hier die Mär von Schneewittchen am Werk?

Ich habe an vielen Programmen schon teil genommen und habe viele Programme schon durchleuchtet. Bei den Anfängen der Webseite GMA lag die offizielle Zahl der Mitglieder bei ca. 24.000, sprich es waren bereits 24.000 Mitglieder als Partner eingetragen ohne das eine Registrierung als solches Möglich war. Diese hatten aber bereits beim Start die o.g. Umsätze und Auszahlungen erzielt, die o.g. Kampagnen am laufen etc. Wie konnte dies also technisch vonstatten gehen?

Rein statistisch gesehen wurden also innerhalb von 3,5 Monaten  je Tag 133.333,00 Euro ausgezahlt. Um also 133 tausend Euro Auszahlungen zu generieren müssen dementsprechend der Auszahlungen Token vorhanden gewesen sein. Und außerdem macht ein Herr Schranz das ja nicht umsonst. Die Rückzahlung der Token erfolgt nach 600 Tagen inkl. der 1 % – 600 Tage = 1,64 Jahre – Doch im Internet wird zahlreich damit geworben das diese Gelder bereits ausgezahlt wurden also bereits nach 3,5 Monaten. Einige wollen bereits den Beweis das GMA ausbezahlt, bereits erbracht haben. Wie also ist dies technisch möglich?

Ok nun gibt es noch Bonusstufen, in denen man 12 % erhält für jeden gekauften Token. Doch ich kann hochrechnen wie ich will bei 14 Millionen Auszahlungen bis heute müsste im Gesamtumsatz  der Token den Laden bereits zum überschäumen gebracht haben.

Und auch der Widerspruch der Webseite zum derzeit vorhandenen Impressum gegenübergestellt zu den fertigen Landingpages die man einsetzen kann, ist eklatant. Den auf den derzeit eingesetzten Landingpages klafft immer noch das alte Impressum. Auch das Einsetzen von fertigen Landingpages durch einen angeblichen Drittanbieter über dessen Domain zeigt wie perfide das System ausgereizt wird. Sprich hier wird das System zusätzlich „beschissen“ indem die Betreiber anscheinend eine eigene zusätzliche Downline aufbauen und hier zusätzlich noch einmal am Pott mitverdienen.

Das jeder Affiliate indes mit der Zahlung in den Pott (40%) andere Affiliate finanziert sei hier mal als nebensächlich zu betrachten obwohl doch relevant für den Tatbestand eines Schneeballsystems.

Auch der Ort der Generierung von Einnahmen ist maßgebend. Will ich nicht der Versteuerung eines europäischen Staates unterliegen sondern der Versteuerung des Landes in dem ich gewerblich gemeldet bin, müssten die Einnahmen also auf direkten Weg von den Affiliate dorthin überwiesen werden. Ist es aber nicht so, das die Einnahmen in dem Staat versteuert werden müssen wo sie auch generiert werden? Ich für meinen Teil kann mich jedenfalls nicht erinnern, das Überweisungen per Sofortzahlung, giropay und Co zu einer Bank auf den Seychellen oder andernorts außerhalb des Kontraktbereiches dieser Zahlungsanbieter möglich ist. Das wiederum wirft die Frage auf ob nicht dem Affiliate eine ordnungsgemäße Handelsrechnung ausgestellt werden muss damit dieser in seinem Land eine ordnungsgemäße Versteuerung vornehmen kann. Nun entstehen durch diese Fragen natürlich Indizien dafür, das Versteuerungen durch die Affiliate nicht stattfinden.

Das zudem die Überweisungen an einen Zahlungsanbieter mit deutscher Kontoverbindung erfolgen der wiederum diese Zahlungen als Transferleistung an den Betreiber weiterreicht deutet auf das Indiz der Geldwäsche und Steuerhinterziehung hin. Hier erfolgte bereits eine Anfrage bei der BaFin auf die ich noch warte. Aber auch die Steuerbehörden werden sich für dieses Einnahme-Transfermodell sicherlich interessieren wozu ich diesbezüglich eine gesonderte Anfrage gestellt habe.

Sollten indes die Ermittlungsbehörden aller Gattungen zu der gleichen Schlussfolgerung kommen, stellt sich die Frage wie sich dies auf die Affiliate selbst auswirkt. Haben diese dann eine strafbewehrte Beihilfe zu einer Straftat geleistet?

In Zusammenarbeit mit einem kleinen Netzwerk habe ich  bereits 380 deutsche Affiliate identifizieren können weitere folgen. Diese komplett Listen werde ich nun in einer offiziellen Anfrage an das Bundesfinanzministerium senden mit der Bitte um Auskunft in Zusammenhang eines Fragenkatalogs. Dieser Fragenkatalog ergeht natürlich an alle Behörden innerhalb des EU-Wirtschaftsraumes bzw. kooperierender Behörden außerhalb dieses Bereich wie zum Beispiel der Schweiz etc.

Auf ein SSL-Zertifikat indes wird immer noch verzichtet auch wenn vermeintlich Incapsula im Einsatz ist. Aber ist Incapsula ein Hindernis für versierte Hacker?


 

Update vom 11.03.2016/07.16 Uhr

Und wieder ziehen dunkle Wolken am Horizont auf. Während nun auch Lendarena ins Visier der Bafin gerät, muss getmyads nun alle Verluste kompensieren. Da kommt ein Qualifikationsrennen nach dem Motto „Gib dem Affen Zucker“ gerade recht. Schranz und Co. erahnen wohl das so langsam die Flut kommt und wollen wohl in kurzer Zeit nun mit dieser Qualifikation noch einmal kräftig absahnen. Ja was man hat, das hat man. Wie sieht die Qualifikation denn nun aus?

Die Affiliate-Bonus-Stufe muss bis 2. April erreich werden um den Bonus in Empfang zu nehmen. Es zählen alle Token auf den ersten 4 Ebenen (wird im Dashboard links oben angezeigt, wo Sie auch sehen, wie viele Mitglieder Sie schon haben).

Erreichen Sie die Stufe „Business Expansion Team“, erhalten Sie die Auszeichnung mit kleiner Aufmerksamkeit per Post zugestellt und 3 Token auf Ihrem Konto gutgeschrieben.

Erreichen Sie die Stufe „1k Diamond Team“, erhalten Sie eine Auszeichnung mit einer kleinen Aufmerksamkeit per Post zugestellt und können aus einer Liste zwischen Elektronischen Artikeln, Einkaufsgutscheinen und weiteren exklusiven Preisen aussuchen.

Erreichen Sie die Stufe „5k Diamond Team“, erhalten Sie eine Auszeichnung mit einer kleinen Aufmerksamkeit per Post zugestellt und können zwischen einem neuen MacBook Pro oder einer hochwertigen Schweizer Uhr auswählen (Sie erhalten eine Auswahl der Modelle um sicher zu gehen, dass die Luxus Uhr Ihrem Geschmack entspricht).

Erreichen Sie noch im März die Stufe des „Präsidenten Team“, erhalten Sie eine Auszeichnung mit einer kleinen Aufmerksamkeit per Post zugestellt und eine schweizer Luxus Uhr (Rolex Submariner oder ähnliche Klassiker) oder einen Luxusurlaub im Wert von 10.000,- Euro als Bonus für Ihre Leistung.

Erreichen Sie noch bis 1. April die Sonderstufe des „Ätsch Team“, erhalten Sie eine Auszeichnung mit einer kleinen Aufmerksamkeit per Post zugestellt und ein schweizer Bettlaken (Marke Heuldichaus oder ähnlichen Klassiker) oder eine Luxus Saugschwamm von Zewa wisch und alles Weg im Wert von 1,50 Euro als Bonus für Ihre Verluste. Diese Sonderstufe  muss am 1. April bis Mitternacht erreicht werden, weil danach der Spruch April-April nicht mehr gilt.

Die Stufe muss am 2. April um Mitternacht erreicht werden. Es zählen nur bezahlte Token für die Qualifikation und die Preise werden im April zugestellt. Stellen Sie bitte sicher, dass Ihre Daten im Konto korrekt sind und Pakete zugestellt werden können.

Die Stufen sind folgendermaßen zu erreichen:

Business Expansion Team – 500 Token auf 4 Ebenen ( Einsatz also 25.000 Euro)
1k Diamond Team – 1000 Token auf 4 Ebenen (Einsatz also 50.000 Euro)
5k Diamond Team – 5000 Token auf 4 Ebenen (Einsatz also 250.000 Euro)
Präsident Team – 10.000 Token auf 4 Ebenen (Einsatz also 500.000 Euro)
Ätsch Team – 20000 Token auf allen 4 Ebenen + diese Sonderebene  ( Einsatz , ja der ist jetzt bestimmt weg)

Und als Zucker gibt es Token in Almosenform, Kaffeemaschinen oder auch Rasierer (leider wurde der Begriff „elektronische Geräte“ und Einkaufsgutscheine nicht genauer definiert) und natürlich Einkaufsgutscheine von Zalando und Amazon. In der letzten Stufe hingegen gibt es dann eine Rolex Submariner oder ähnliche Klassiker. Viele werden sich bestimmt über diese Prolowatch freuen dürfen. Hingegen war man wohl für eine Yacht Master II wieder mal zu knauserig. Aber auch ein Luxusurlaub im Wert von 10.000 Euro ist drin. Endlich haben Sie einmal die Gelegenheit das sanderische Schranz Imperium sich aus der Nähe anzuschauen. Vorausgesetzt natürlich, Sie haben vorher eine halbe Millionen Euro in den Sand gesetzt ähm Entschuldigung, ich meinte natürlich Investiert.

Der schranzige Perfidus kennt also keine Grenzen und zeigt einmal mehr, wie Raffgier in seiner ganzen „Pracht“ ausschaut.


 

Update vom 05.03.2016/ 14.43 Uhr

Herr Schranz schafft es immer wieder, seine Mitstreiter mit wohlgeformten Worten in seinen Teufelsbann zu ziehen. Frank Henson  der imaginäre CEO zieht von Schranz gesteuert auch wieder seine Kreise. Auf seiner ehemaligen offiziellen Facebook Gruppenseite sieht Frank Henson übrigens so aus:

Screenshot_35

Dieser liefert auch gleich noch ein alias Namen mit, nämlich Morgan Lewis.

der falsche Frank Hanson

Unter Schulbesuch gab dieser imaginäre Frank Henson an, das er die Mcnery High School besucht habe. Übrigens das da auf dem Bild ist ein Model bei Shutterstock und Co. Aber ja es gibt diese Schule und ja es gibt sogar diesen Frank Henson dort an der Schule mit einem kleinen Unterschied. Frank Henson ist dort an dieser Schule Chemielehrer. Leider darf ich kein Photo von ihm hier posten, da mir die Erlaubnis hierzu verweigert wurde.

Nach unseren Veröffentlichungen wurde aber innerhalb weniger Stunden „Frank Henson“ verbannt und es klafft nun ein anderes Bild dort.  Aber dem ganzen nicht genug, durch das hastige Entfernen aller verräterischen Spuren hat mir Martin Schranz und Konsorten doch tatsächlich unwissentlich ein ganzes Bündel Informationen an die Hand gegeben die mehrere Querverbindungen zu anderen Personen aufzeigen die so von mir noch nicht in den Focus des Geschehens gerückt wurden. Dies hat einen simplen Grund; hier laufen umfangreiche Recherchen bereits seit ca. 12 Monaten und werden bald Gegenstand eines sehr langen Beitrages. Von einer kriminellen Vereinigung zu sprechen ist jedoch dem Definieren der Ermittlungsbehörden überlassen. Ich werde in dieser Hinsicht nur der Auslöser sein.

So und nun hat jeder „noch“ etwas „Zeit“ in getmyads „viel“ Geld zu investieren.


Update vom 04.03.2016/01.02 Uhr

So,der Loginbereich ist wieder erreichbar. Auch ein paar dreckige Unterhosen wurden gewechselt. Demnach gab es ein Wechsel des Unternehmens. Ja diese Vorgehensweise ist ja hinreichend bekannt vom JV Elite Club, wo durch zahlreiche Wechsel des Impressums die Spuren verwischt wurden.

Neue Firma mit neuer Adresse unter:

TECHWOOD WORLD LTD
103 Sham Peng Tong Plaza
Victoria, Mahe, Seychelles

 

Neue Residenz von getmyads - Martin Schranz

Exakt die gleiche Adresse an der 2011-2014 in regelmäßigen Abständen Tarn-Offshorefirmen der russischen und ukrainischen Mafia durchsucht und deren Direktors wegen Geldwäsche und anderen Delikten auf Druck amerikanischer Ermittlungsbehörden verhaftet und inhaftiert wurden. Herr Schranz befindet sich also mit seiner neuen Firma in bester Gesellschaft. Dort jedoch kennt niemand die Firma. Scheint also eine Firmenübernahme gewesen zu sein die noch niemand mitbekommen hat. Herr Schranz wird ordnungshalber das bestimmt noch nachholen.

Auch das hat sich geändert:

Neuer Scam-Zusatz

Und auch dieses Dokument wird irgendwie vermisst. Ist wohl auf dem Postweg von Mahe nach Arbon verlorengegangen.

 

Reg.Dokumente Martin Schranz?

Und auch die AGB hat wohl einige Veränderungen erlebt zu denen aber offiziell nichts an die Mitglieder weitergegeben worden ist. Na kommt bestimmt noch, die müssen sich ja erst mal wieder sammeln nach dieser schreckhaften DDOS – Attacke. Ach Moment glatt vergessen, war diese vermeintliche DDOS Attacke überhaupt eine? Dreimal dürfen Sie raten!

Und bis dahin liebe GMA Mitglieder schön fleißig Englisch üben, damit die AGB auch dem Sinn und Wortlaut nach verstanden wird. Ach ich freue mich schon…………


Update vom 03.03.2016/17.05 Uhr

Getmyads ist über den Logging-Bereich immer noch nicht erreichbar. Das passiert wenn man vor lauter Geldgeilheit am falschen Ende gespart hat. Ein kurzfristig eingesetztes Tool von Incapsula hat wohl nicht den erwünschten Effekt erzielt, so das dieses wieder von der Webseite genommen wurde. Insofern darf man sich ruhig fragen, wie ohne SSL-Zertifikat die Daten wirklich sicher sind und waren?


Update vom 01.03.2016/ 04.40 Uhr

Nach eigenen Aussagen von getmyads werden derzeit DDOS-Attacken auf die Webseiten forciert. Ein Login ist nicht möglich. Von einer anonymen  Seite haben wir eine eMail in englisch verfasst erhalten, die von getmyads stammen soll und die wie folgt lautet:

Zitat:

Dear GetMyAds members,

Hope this email reaches you well. It’s to inform you that we are currently experiencing a DDOS attack to all our servers and sites. The attack started last night and so far we have successfully prevented any damages. With that said, due to the attack you might experience slight delays on your account – we ask you please excuse.

Security and customer protection has always been our highest priority. As of this afternoon we have been working very closely with experts to increase our and of course your security on GetMyAds domain. This will allow us to continuously fend off such malicious attacks and keep operation in order.

At this point we would like to stress:

Your customer information and account data has NOT been breached and is (has been) secure.

How we will continue: We are working nonstop to get the site working at 100% speed with no further delays. We are also searching for damages due to the DDOS attack. Some are experiencing difficulties logging into their account. We hope to have everything solved and back to normal within the next 48hrs.

Please stay tuned and we will be in contact with you. Don’t hesitate to reach out if you have further questions.

Best regards,
Team GMA

 

Nun dann warten wir mal ab, was da noch kommen wird oder auch nicht kommen wird;


Update vom 27.02.2016/23.58 Uhr

Ein vergleichbares System das dem System GetMyAds doch recht ähnlich aussah aus der Vergangenheit:

  1. http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article108705257/Der-raffinierte-Betrug-der-Online-Gluecksritter.html

Und hier ein Ponzi-System der aktuellen Art:

  1. justbeenpaid[dot]net/

Noch zu erwähnen wäre das Scam-Programm Studiotraffic.com, das ja bereits im Nirvana weilt und bei dem die Betreiber auch nach einiger Zeit die Kohlen zusammengerafft  und das weite gesucht haben,

(Versteht sich ja von alleine, das wir natürlich vor dem noch aktiven Programm „justbeenpaid“ ausführlich warnen!)


Update vom 25.02.2016/13.14 Uhr

So, Herr Schranz hat sich indirekt geoutet. Die Geltungssucht solcher Subjekte hat mal wieder zugeschlagen. Die Webseite selbst wurde in der Basic über R.Genesis erstellt und verfeinert.  Und der nette angebliche Herr Frank Hanson als CEO deklariert existiert eben so auch nicht. Aber diesmal Hat Herr Schranz zumindest ein Photo genommen, von dem er annahm das dies nicht nachverfolgt werden kann. Richtig, wäre da nicht eine Datenbank in Rotterdam mit 4,8 Millionen Bildern die regelmäßig bei Spam – Scam etc. verwendet werden und eine gleichgeschaltete Identitäts Datenbank, sprich Personenbilder können innerhalb von Sekunden einer wahren Identität zugeordnet werden.

Zum Glück gibt es in sehr naher Zukunft tatsächlich besserwertige Konkurrenzprodukte die mit einer klaren Transparenz aufwarten. Derzeit noch in der Erprobungsphase haben ich mir die Webseite bereits jetzt schon einmal angeschaut. Während das schranzige Konsortium mit 0 % Transparenz aufwartet und stattdessen den Kunden über die Tischplatte zieht, kann diese Webseite mit derzeit 98 % Transparenz aufwarten. Identitäten wurden bereits geprüft, Steuerangaben wurden bereits geprüft. Sobald mir eine Meldung über die Reg.Urkunde aus Mahe vorliegt werde ich diese hier auch veröffentlichen und werde das Unternehmen dann einmal gezielt vorstellen. Aber wie immer, bevor ich etwas positives schreibe wird erst mal zu Ende recherchiert.

Jetzt werde ich erst einmal über meinen Rechtsanwalt in Rotterdam das Rechtswissen des Herrn Schranz auf die Probe stellen. Mal gerade so eine Landingpage zusammen zimmern geht mit R.Genesis ja innerhalb von 30 Minuten für geübte. Die PBE Lizenz kostet ja nur 800 US $ und die haben die fleißigen beratungsresistenten Affiliate ihm ja schon lange in den Rachen geschoben. Wie immer hat er sich den Rechtsanwalt gespart und das ganze dann mal gleich an den Start gebracht. Ja die Kohle muss fließen und solange alles noch warm ist sofort.

 
Advertisements

151 Kommentare zu “GetMyAds.com – Road to Hell

  1. Auch ich habe gerade 900$ verloren, weil ich auf Facebook Tatsachen geliefert habe, die GMA verschweigt. Die Klicks stammen nämlich allesamt nur von Rechnern von GetMyAds, nicht aber, wie grosspurig beworben, von 75 Werbeportalen. Das ist Betrug! Die Leute rechnen mit mehr Besuchern, tatsächlich erhalten Sie nur Müll. Google wird das auch bald abstrafen. Amazon und AdpackPro haben GMA schon gesperrt.

    Gefällt mir

    • Hallo Rene,

      mir liegen zu dieser Thematik bereits zahlreiche Mails vor die die gleiche Situation beschreiben. Von wo die Besucher kommen, dazu gibt es hier demnächst ein Update und weiterführende Fakten und Informationen. Eine offizielle Warnmeldung (wie bei GPA) werde ich dann aussprechen sobald die kompletten Recherchen abgeschlossen sind.

      Gefällt mir

    • Hallo Elite,

      mit 51 Jahre sollte man doch endlich den Unterschied zwischen richtig und falsch erkennen können, meinen Sie nicht? Nur weil man mit einem Programm Geld verdienen kann, was ich ja nie bestritten habe, heißt dies noch lange nicht, das die rechtlichen Rahmenbedingungen stimmen. Wie schon einmal in meinen Beiträgen erklärt hat GMA die Haftungsfrage zu 90 % auf den Affiliate übertragen, es hat eben nur noch keiner bemerkt bzw. will es nicht bemerken.

      Ich halte mich ja gerade auf Einladung einer STA. in der Schweiz auf, um das vermeintlich „legale“ Geschäftsmodell von GMA eingehender zu erklären. Denn zuweilen haben auch STA´s so ihre Schwierigkeiten die illegalitäten eines solchen Systems zu erkennen. Es stellt sich im Grunde genommen also nur in Bezug auf den Faktor „Zeit“ die Frage, wann Ihr Gewinn nachträglich zu einem Verlust führt?

      Gefällt mir

  2. Der Verlust ist solange da bis wann den breakeven erreicht hat. Dies ist bei mir der Fall, deswegen kann ich jetzt von Gewinn sprechen und hoffe, dass GMA noch lange läuft

    Gefällt mir

    • Hallo Champ,

      man sollte die suggestiven Gewinne als reale Verluste mit einberechnen. Spätestens wenn gewisse Behörden in der Schweiz zur gleichen Auffassung kommen. wird ein vermeintlicher Verlust alle bisherigen vermeintlichen Gewinne um ein vielfaches übersteigen. Aber trotzdem HGW, Sie werden das schon schaffen.

      Gefällt mir

    • Hallo Champ,

      ich würde Ihnen gerne jetzt darauf eine Antwort geben, würde damit aber eine Menge schlafende Hunde aufwecken, was wir ja nicht wollen,oder? Daher halte ich mich zu der Aussage insofern bedeckt, was die Besteuerung betrifft. Das Sie indes aus der Schweiz kommen, habe ich ja nie behauptet. es sei denn das Hessen mittlerweile als Konton in der Schweiz deklariert wird.

      Abschließemd sei zu sagen, wenn Sie ja „alles“ in der Steuererklärung angeben haben, brauchen Sie sich ja keine Gedanken zu machen.

      Gefällt mir

      • Herr Burren eine Frage. Ich bin nicht so redegewant und verstehe nicht alles was hier ironisch gemeint ist. Aber können sie mir sagen, wenn man alles offen legt in Sachen Steuern das heißt das was man bei GetMyAds investiert und alles was man erwirtschaftet also ich meine alles einfach ist da etwas strafbares dabei?

        Gefällt mir

      • Hallo Peter,

        nein ist nicht strafbar, vorausgesetzt der Begriff „Alles“ wird auch in die Tat umgesetzt. Wird es denn auch in die Tat umgesetzt? Schauen Sie sich Ihre Prov.-Abrechnung noch einmal genau an!

        Gefällt mir

  3. Hallo Arthur,

    Ich muss Ihnen ein großes Lob aussprechen.

    Ich habe Ihren Blog nur durch Zufall entdeckt, da meine Mutter so begeistert von diesem scheinbar „perfekten“ und „legalen“ GMA ist, und bin echt begeistert, wie sehr Sie diesen scammern Feuer unter dem Hintern machen.

    Ich finde Ihren Eintrag wahnsinnig gut recherchiert und noch dazu wirklich unterhaltsam. Man merkt, dass Sie sich technisch wirklich gut auskennen. Trotzdem schaffen Sie es, das Ganze für Laien auch verständlich zu formulieren.

    Ich werde dieses Prachtstück an meine Mutter, die GMA ja so toll findet, weiterleiten und wir werden sehen was sie davon hält.

    Machen Sie weiter so, das Internet dankt Ihnen.
    Mit freundlichen Grüßen,

    Alexander

    Gefällt mir

  4. Hallo Herr Burren,

    Was sollte man ihrer Meinung nach tun, wenn man bei GMA eingestiegen ist (aktuell keine Personen geworben und in der Downline -> daran bin ich nicht interessiert).
    Gibt es eine Möglichkeit das Konto zu löschen? Bzw. wie sollte man diesbezüglich vorgehen?

    Gefällt mir

    • Hallo Christoph,

      nach meinem Kenntnisstand kann man im Backoffice, ein Konto so nicht löschen. Fraglich ist auch, ob noch Beträge zu Auszahlung stehen, die man ja noch haben will. Ansonsten auszahlen und Konto einschlafen lassen. Es stellt sich auch die Frage, was mit Ihren Daten passiert. Es müsste eine schriftliche Aufforderung an den Betreiber erfolgen, die Daten komplett zu löschen. Eine eMail entfaltet in diesem Fall keine Rechtswirkung. Da aber „offiziell“ der Betreiber in „Hong Kong“ sitz, wird es schwierig diesen schriftlich mit Rechtswirkung aufzufordern, die Daten zu löschen.

      In diesem Fall müssen Sie abwarten bis mein GMA Bericht veröffentlicht wird. In diesem werden dann Bezugspersonen genannt, an die Sie eine rechtswirksame Aufforderung senden können.

      Gefällt mir

  5. Hallo,
    Ich bin schon länger bei GMA und muss auch was loswerden.
    Mittlerweile drosseln die das Payback anstatt 1% erhalte ich mir noch bei 65 Packs 0.02%

    Ich schrieb den Support an und seit 3 Wochen wollten die was machen und nach den 3 Wochen meinen die
    Ich hätte mich schädlich verhalten. Absolute Lüge denn ich habe nie schlecht geredet und geschrieben über GMA.
    Mittlerweile bin ich zum Entschluss gekommen ZU schreiben das es sich um ein Martin Schranz Geschäft handelt. Denn er hatte die Ipads die gewisse GMA Mitglieder bekommen sollten. Er hat diese verteilt.
    GMA stammt nicht aus HongKong

    Martin Schranz hat da seine Finger im Spiel und er betrügt einzellne Mitglieder um den Payback.

    Ich werde GMA nicht mehr weiter empfehlen
    Es ist Betrug und unseriös

    Gefällt mir

    • Hallo Timo,

      leider kann ich Ihnen jetzt keine passende Antwort auf Ihren Kommentar geben. Liegt daran das ich gerade einen sehr,sehr,sehr langen Beitrag über GMA am schreiben bin, der die Struktur zu GMA etwas erleuchten wird. Ich werde aber zu gegebener Zeit auf Ihren Kommentar noch einmal eingehen.

      Noch ein kleiner Tipp am Rande. Schauen Sie sich alles noch einmal bei den Programmen (FutureNet,Adpaxx etc.) an, wo Sie sich als Affiliate verdingen und ändern Sie gegebenenfalls die rechtlichen Strukturen.

      Gefällt mir

    • Ach der nächste Schweizer der den Zug hat noch nicht vorbeirauschen sehen. Da hoffe ich mal, das Sie mit Ihrer Druckerkrei fest im Sattel sitzen und eventuell eine Vertretung für diese haben. Zumindest haben Sie es mit Ihrer Aussage doch glatt auf die Liste der Top 50 schweizer Keuler geschafft und werden mit Sicherheit auch einen Platz in meinem Bericht finden.

      Gefällt mir

    • Wo habe ich gegen GMA gehetzt? Kann es sein das Du die Lage etwas verkennst? Solange genügend unbedarfte ins System stömen solange wird sich ein System halten. Hier spielt der Faktor der „Gehirnwäsche“ eine große Rolle. Nur weil etwas funktioniert, bedeutet dies nicht auch gleichzeitig, das es legal ist. Aber beim Faktor Geldgeilheit blenden die meisten eben diesen Zustand aus. Die Konsequenzen dürften weitreichend sein. Also noch ein wenig Geduld.

      Gefällt mir

    • Weil ich in Deutschland erst den Zuständigkeitbereich ermitteln muss und daher eine Staatsanwaltschaft meine Informationen noch nicht vorliegen hat. Und da es sich hier um ein Offizialdelikt und nicht um ein Antragsdelikt handelt, muss also der zuständigen Staatsanwaltschaft, die Straftat bekannt sein um eine Ermittlung einleiten zu können. Mit meinen Informationen wird das Ermittlungsverfahren deutlich abgekürzt und der Staatsanwalt muss die vorliegenden Informationen nur noch auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüfen. Er weiß also von Anfang an wo er ansetzen muss und kann.

      Und ob ich GMA für legal oder nicht legal halte ist irrelevant, sondern es zählen nur Fakten. Und diese Fakten die ich vorliegen habe, führen unweigerlich zu illegalität von GMA.

      Gefällt mir

    • Hier wird GMA schöngeredet und der angebliche CFO wird namentlich nicht genannt. Käme dem gleich das ich ja gestern noch ein Interview mit CEO der Techwood World Ltd. hatte. Aber davon abgesehen steht der Betreiber ja bereits mit in der Datenbank und wird dann irgendwann mit gleicher Sorgfalt seine Aussage bei den Ermittlungsbehörden abgeben müssen.

      Gefällt mir

  6. Vielen Dank für diese Seite. War gut zu lesen. Ich habe heute erstmals von GMA gehört. Jemand wollte mich anwerben. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass dies wohl etwas Ähnliches wie der European Kings Club (1991-1994) sei. Habe dann den Artikel über den European Kings Club selber nochmals auf Wikipedia gelesen. Dort steht: „In den Schweizer Kantonen Uri und Glarus investierte etwa jeder zehnte Erwachsene in das Schneeballsystem.“. Raten sie mal von wo die Person stammt welche mich anwerben wollte? Aus dem Kanton Glarus. Der Herr Schulz könnte doch in diesem Kanton einen Walk in Shop eröffnen. Scheint eine gute Gegend zu sein.

    Gefällt mir

  7. Finger weg! Es wird nicht mehr ausgezahlt. Ein Bekannter, der mich angeworben hat, hat angeblich viel damit verdient, aber mir wurden schon zwei Auszahlungen storniert! Das System dürfte am Ende sein! Ich selbst habe über € 1000,– investiert. Es kommt nichts mehr zurück.

    Gefällt mir

    • Hallo Maik,

      zuerst alles mit Screenshots sichern, brauchst Du eventuell für später. Dann den Support anschreiben und ihn bitten, Dein Account zu löschen. Nach letzter Durchsicht besteht kein Delete-Accountknopf im Daschboard. Daher manuell. Solltest Du eine Downline haben dann bitte dieser Bescheid geben. Denn diese Downline wird dann wahrscheinlich einem oder mehreren anderen Sponsoren zugeordnet nachdem diese dafür bezahlt haben. Denke bitte daran, das wenn eine Downline besteht Du in die Vermittlerhaftung genommen werden kannst, sprich, alle die Du geworben hast und mit Verlust aus den System ausscheiden werden, können gegen Dich Regressansprüche stellen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s