Irek Gronert – deininternetlifestyle.de

Auch das neue „Datenmonster“ von Irek Gronert „deininternetlifestyle[dot]de“ vereint wieder einmal alle klassischen Merkmale zentralistischer  Auswüchse im Internet. Im Vordergrund und für den laienhaften Affiliate nicht direkt erkennbar, steht hierbei die „Dummheit“ als etwas eigenständiges gar eigennütziges , das sich Irek Gronert gerne zu Nutze machen möchte. Das dieser dabei mit großer Wahrscheinlichkeit ungewollt die Prinzipien der Dummheit nach Carlo Cipolla in einer leicht entfremdeten Weise für sich sterilisiert, zeigt, mit welcher perfiden Eigenanamnese des Affiliate der selbige zum Handeln gezwungen werden soll.

Die Prinzipien der menschlichen Dummheit sind bei Cipolla klar definiert während sie Irek Gronert hingegen klar zu nutzen weis.

Arnaf Senuar Singh sagte einmal in vortrefflicher Weise; wenn Du in einen Wald hinein schaust, dann siehst du nur Bäume.

Und so ist das neue Gronertsche Machwerk  auf vier Säulen ausgerichtet, die beim genauen betrachten derselbigen Haarrisse aufzeigen.

  1. Der Affiliate leistet seinen Beitrag durch die selbst erstellten Mail-Listen – Sprich er sorgt für den Traffic und den Rest erledigt der Betreiber (Ja auch der Affiliate muss einen kläglichen Beitrag leisten)
  2. Für die Auswahl des richtigen Partnerprogramms sorgt indes Irek Gronert (Vrouw Ik hoor je trapsen – welche Partnerprogramme das wohl sein mögen? Hier aber wird wohl das „Eine Hand wäscht die andere“ -Prinzip im Hinblick auf zu erwartenden Traffic angewendet).
  3. Auch welche Aussagen die Werbemittel für die Affiliate haben sollen, werden von Irek Gronert forciert.
  4. Und damit der Affiliate am Ende nicht im Dunkel nach der Taschenlampe suchen muss werden alle Hilfsmittel wie Tracking etc. auch von Irek Gronert zur Verfügung gestellt.

Doch nun stellt sich die Frage, was der Affiliate denn nun eigentlich lernen soll. Immerhin soll der Affiliate doch von einem der erfolgreichsten Internet-Marketer „lernen“. Ja aber was, wenn Ihm doch das Grundsätzliche schon im Vorfeld abgenommen wird und er nur noch für viele, viele Mail-Listen zu sorgen hat. Dem käme gleich würden man dem Teufel ein Behältnis mit allen eingefangenen Seelen vor die Füße werfen und sagen, so und nun mach mal.

Die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, das Irek Gronert nachweislich nicht alles so genau nimmt mit dem Datenschutz.  Hier beziehe ich mich nicht unbedingt auf die Weitergabe der Daten, sondern die Annahme von Daten von Dritten. Aber als ehrlicher Mensch weist er in seinen Datenschutzbestimmungen explizit sogar darauf hin. Doch wer liest solche Unscheinbarkeiten, wenn das große Geld lockt?

Das Irek Gronert Zugriff auf Ihre Datenlisten hat, sollte also im Vorfeld jedem Affiliate ins Bewusstsein geredet werden. Nicht das dem so wäre, aber der fade Beigeschmack vergangener Erfahrungen zeigt uns eben etwas anderes auf.

Und auch die AGB hat es wieder einmal faustdick hinter den Ohren. Unter Punkt 1 ist von einer vertraglich vereinbarten Leistung die Rede. Ich frage mich natürlich was für eine Leistung explizit das sein soll. Auch Punkt 4 der Grundlagen hat es in sich; es wird dahingehend nur insofern eine Verantwortung zur Übermittlung der Daten übernommen, die im internen Bereich der eigenen Infrastruktur der Webseite bereitgestellt wird. Einfach übersetzt heißt dies, wenn sie Ihre Daten eingeben ohne das ein SSL-Zertifikat die Sicherung derselbigen garantiert und diese auf dem Weg von Ihnen zur Webseite abgegriffen werden, sie eben Pech gehabt haben.

Auch Punkt 6. der Grundlagen sollte man ein wenig Beachtung schenken. Zitat:“Die Darstellung von Gegenstand, Reichweite und Wirkung unserer Leistungen dient ausschließlich der Leistungsbeschreibung und stellt kein selbstständiges Garantieversprechen dar.“ Sprich der Gegenstand einer Leistung stellt kein Garantieversprechen dar, was übersetzt soviel heißt wie, das, dass Tun oder Unterlassen zur Erfüllung einer Schuld keiner Garantie unterliegt.

Unter Punkt 1 Gegenstand wird zunehmend deutlich, das die Eröffnung eines Benutzerkontos zwar kostenlos ist, der angebotene Dienst hingegen aber kostenpflichtig nach Maßgabe der Preisliste zu sein scheint. Doch sollte auf der Webseite nach dessen Aussage nicht alles Kostenlos sein? Wer also zuvor dachte man würde etwas als suggeriert Kostenlos erhalten, der hat sich nun anscheinend getäuscht. Nein nichts ist umsonst und schon mit Abgabe Ihrer Mailadresse und im weiteren Verlauf der Registrierung auch die Angabe persönlicher Daten haben Sie einen hohen Preis bezahlt ohne zu wissen, was denn nun Haben und was denn nun Soll ist. Einmal im Gronertschen Datenstrudel geraten, ist nicht sicher was denn nun mit Ihren Daten gemacht wird. Immerhin klafft zwischen dem geschriebenen Wort und einer tatsächlichen Handlung immer ein großes Fragezeichen.

Eher dient dieses Programm zur Erstellung einer riesigen Downline für die Gronertschen Partnerprogramme an denen dann die „Partnerprgramme“ selbst partizipieren werden. Ein doch recht kluger Schachzug von Gronert und seinen Kumpanen um ihn herum. Ist auf dem normalen Weg kein „Opfer“ mehr zu begeistern so muss Plan B ran. Man stelle einen Mehrwert in den Vordergrund, quasi der Zucker für den „Affen“ dekoriere das ganze dann noch mit psychologischen Ausuferungen und schon schnappt die vermeintliche Falle zu.

Unter Punkt 2 Gegenstand wird also nach Abschluss der Registrierung und die Annahme derselbigen durch den Betreiber ein Vertrag mit dem Betreiber geschlossen. Was aber explizit die Leistung des Betreibers und die explizite Gegenleistung des Registrierten nun ist, darf mit einer Glaskugel erforscht werden. Das also der Betreiber durch eine transparente Information den Interessenten schon im Vorfeld nicht auf Leistung und Gegenleistung hinweist, zeigt, wie wichtig es ist, die AGB auch zwischen den Zeilen zu lesen und zu interpretieren damit man nicht Opfer einer Übervorteilung wird.

Unter Punkt 1 Besondere Bedingungen  für Beratungsleistungen muss der Kunde als solches erneut seine Kristallkugel hervorholen um ersehen zu können, was explizit mit einer Beratungsleistung gemeint ist. Stellt zum Beispiel das Stellen einer Frage und das erhalten einer Antwort unter Hinzuziehung verschiedener Information des Fragestellers und Weitergabe an den Berater, damit dieser zu einem Beratungsziel gelangen kann, bereits eine Beratung im Sinne dieses AGB Abschnitts dar? Was also kann sich der Kunde darunter vorstellen.

Und auch sonst ist die AGB Kunden feindlich ausgelegt, denn Sie behandelt zu 99 % die Pflichten des Kunden während die des Betreibers ausgespart wurden.

Bei den Schlussbestimmungen Punkt 1 indes sucht man vergeblich nach einem Rechtsersatz wenn eine der Bestimmungen eine Ungültigkeit widerfährt. Klar tritt an deren Stelle dann das, was beide Parteien gewollt haben und im BGB geregelt ist. Es steht aber eben dort nicht und kann als Haken an der Angelschnur bezeichnet werden.

Zu guter Letzt bleiben uns wieder einmal die Selfmade Plaketten in Erinnerung. 100 % Datenschutz, bei fehlen eines SSL Zertifikats nicht wirklich ernst gemeint, oder? Geprüfte Qualität – was wurde geprüft, wer hat geprüft und welche Qualität wurde geprüft? Also ein doch recht vergnügter sinnfreier Dehnungsbegriff. Dedicated Server – heißt nichts anderes als das der Betreiber einen Server für die zukünftige Datenflut für sich alleine hat und mit niemanden teilt. Made in Germany – ist auch nur dann sinnvoll wenn man deutsche Wertarbeit vorzuweisen hat. Doch die Vorgängerplaketten führen hier jegliche Arten deutscher Wertarbeit bereits im Vorfeld zum Reductio ad absurdum. Auch die Transparenz als solches ist Bestandteil einer deutschen Qualitätsdarstellung die ich in weiten Teilen dieser Webseite vermisse.

Und auch die Datenschutzbestimmungen haben es in sich. Zitat: „Die von Ihnen eingegebenen persönlichen Daten z.B. Name, Geschlecht, Alter, Adresse, Telefonnummern, E-Mail usw. werden für die Vertragserfüllung aber auch eigenes Marketing gespeichert, verarbeitet und verwendet.“

Da werden Tore und Türe geöffnet und man könnte schon von vertraglich festgelegten „Spam“ im weit ausgelegten Sinne sprechen.

Fazit: Bevor sie sich also in die Höhle des Löwen voran tasten sollten Sie im Vorfeld, also bevor Sie irgendwelche Daten eingeben, mit dem Betreiber abklären; was sind explizit die Leistungen die er erbringen will, Einsicht der Preisliste und explizit was eine Besondere Beratung ist? Ferner welche Werbung und im welchen Umfang sie im Rahmen der Bezeichnung „eigenes Marketing“ erwarten können. Verweigert dieser Im Vorfeld diese Abklärung hat sich logischerweise ein weiteres Handeln für sie erledigt. Doch das offensichtliche begründet meine Meinung, nämlich der, das es sich hier mal wieder um eine Datenkrake mit nicht näher bezeichneten Leistungen des Betreibers handelt. Ich werde also diese Webseite in dieser Fassung so nicht weiterempfehlen und spreche somit eine Warnung aus. Auch müssen wir uns die Frage stellen, wieso die AGB überhaupt nicht mit gemachten Aussagen und der Webseite selbst konform läuft. Zumindest konnte ich in der AGB das Wort kostenlos in Verbindung einer Leistung nirgends finden.

Und wenn verwundert es auch, das der Spruch „Du sorgst für Traffic und wir machen den Rest!“ eine Doppelzüngigkeit aufweist und so mancher ein Schelm ist, wer dabei böses denkt. Doch ich komme nicht umhin die Annahme zu äußern, das eben dieser Traffic letztendlich bei denen landet, die ihn aufgrund anderer Intentionen als Dritte Partei ganz dringend benötigen.

 

 

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Irek Gronert – deininternetlifestyle.de

  1. Hallo alle zusammen ….ja ja…..und jeder kann dabei REICH….. werden …..oder sich krumm lachen…. wieso fallen eigentlich immer wieder Menschen auf solch einen Schwachsinn rein? Apropo Schwachsinn zum 2. rember StarAd24 …lach …..jetzt als StarAd World wie übelich alles ganz bssssst und geheim …….lach …die können es einfach nicht lassen. Auch von denen erhält man Spam’s unter dem Deckmäntelchen …nur für eingeschriebene …..Sorry …bin ich nicht und werde trotzdem an diese bssst Webinars eingeladen ….da lachen ja die Hünchen mitsamt allen Gockelchen…somit ganz liebe Grüsse an Euch alle aus der im Moment serh kalten Schweiz

    Gefällt mir

    • Naja, so mancher hofft auf sein Glück etwas mehr Geld zu verdienen. Was ja verständlicher Weise auch gerechtfertigt ist. Und so mancher Internet-Marketer-Experte (jeder darf sich ja Experte nennen) nutzt die Gunst der Stunde dafür, den Zug bereit zu stellen damit möglichst viele in diesen Einsteigen. Und alle die eben im Zustand einer geistigen Umnachtung vergessen haben ein Zugticket zu lösen werden wohl oder übel ein erhöhtes Beförderungsentgelt zahlen müssen. In anderen Wirtschaftskreisen nennt man diesen Vorgang auch, Lehrgeld bezahlen anstatt welches zu bekommen. Hätte da ganze nicht einen faden Beigeschmack, man könnte sich vor lachen Kringeln.

      So also bleibt es also dabei, das auf der einen Seite die Abzocker sitzen während auf der anderen Seite solche Blogs und Webseiten sitzen, die unverblümt über solche Abzocker berichten. In der Mitte hingegen sind eben jene anzutreffen, die zuerst auf solche Menschen hereinfallen und dann diese Webseiten und Blogs mit Warnungen zu lesen bekommen. Man könnte glatt von einer „Mengenlehre“ sprechen.

      Gefällt mir

    • Auf welches Projekt von Kris Stelljes beziehen sie sich?

      Aber grundsätzliches. Jeder kann sich Millionär und/oder Experte nennen. Was aber am Ende hinten als Ergebnis raus kommt ist meistens Junk Food. Nicht selbst gekocht aber mit eigenen sinnfreien Weisheiten bedacht und als neues Gericht und Expertenbimsbams an den nächsten Mann gebracht. Verkauft werden hier Informationen die Sie zum Teil an jeder Ecke bereits umsonst bekommen oder Sie werden Abo-Mitglied und erhalten dafür Junk Food frei Haus geliefert.

      Man sollte sich bei allen Programmen mal eine Frage stellen; Wenn ich doch mit alle diesen Programmen richtig viel Kohle scheffeln kann, warum sollte ich als „Erfinder“ dieses Programms diese Millionen mit anderen teilen wollen indem ich es für den Markt frei zugänglich mache? Damit schafft sich doch der „Erfinder“ seine eigene Konkurrenz, verkleinert dadurch seinen eigenen Markt. Klar partizipiert er hier durch den weiteren Verkauf durch Affiliate, was bei weitem aber nicht annähernd den Teil aus macht den die propagierten Millionen hergeben würden.

      Diese Riege zeichnet sich durch eine Gemeinsamkeit aus. Jene sind Internet-Marketer geworden, weil hier auf der Grundlage der Unwissenheit anderer am meisten Kohle zu scheffeln ist und weil jene im realen Leben eben nichts mehr anderes werden konnten. Damit möchte ich natürlich nicht den „Beruf“ Marketer als solchen verunglimpfen sondern herausstellen das innerhalb dieses Berufsstandes es eben elitäre Gruppen gibt, die miteinander agieren und den Markt unter sich aufteilen. Jeder innerhalb dieser Gruppe übernimmt also einen Part des „sich bereichern an der Unwissenheit und Gutgläubigkeit“.

      Viele Anfänger, ich nenne sie mal so, sind seit Monaten gar Jahren, bei verschiedenen Programmen aktiv tätig und bis heute konnte nicht ein Nachweis erbracht werden, das diese heute an der oberen Pyramiden spitze mitmischen.
      Diese Riege zeichnet sich nicht dadurch aus das Sie auf ihrem Gebiet über ein dem Normalmaß hinaus gehendes Fachwissen besitzen, sondern dadurch, das sie einen Weg gefunden beziehungsweise kopiert haben, wie man aus Unwissenheit und Gutgläubigkeit Kapital schlagen kann.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s