Angriff auf Burrenblog

Nachdem Burrenblog 36 Stunden offline war, wird gerade nun ein neuer Angriff von der Ukraine kommend gestartet. Hunderte Spamkommentare landen gerade in meinem Postfach.

Je nach aufkommen kann es zu Engpässen auf Burrenblog kommen. Burrenblog kann dann zeitweise nicht erreichbar sein. Das erforderliche Script wurde auf Burrenblog abgeschaltet und wird nun stattdessen umgeleitet.

Alles jammert und niemand hat etwas zu verbergen und doch greift man zu solchen Mitteln um den Burrenblog Mundtot zu machen. Passt alles irgendwie nicht zusammen.

Sollte indes erneut eine Spamversand – Attacke stattfinden mit Mails in denen wieder einmal für den Burrenblog geworben wird, bitte ich hiermit bereits jetzt, diese Mails sofort zu löschen. Ich weise ausdrücklich darauf hin, das Burrenblog keine Spammails versendet.

Kommentare Schreiben können jetzt leider nur diejenigen die registriert und angemeldet sind. Sobald die Attacke aufhört, werde ich das System wieder umstellen.

Weitere Updates folgen!

Advertisements

2 Kommentare zu “Angriff auf Burrenblog

  1. Hallo,

    schau Dir mal das Forum an, da wurde schon vor einiger Zeit registriert, dass man den Burrenblog mit JoeJobs flutet.

    http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?37772-JoeJob-gegen-den-Burrenblog

    Was das ist kann man hier nachlesen und wie man sich dagegen etwas schützen kann steht hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Joe-Job

    Es ist schon nicht mehr von der Hand zu weisen, das Martin Schranz (GetMyAds) und Michael Sander/Wobbe (GDI Line) dahinter stecken, denn nicht nur der Burrenblog wird so torpediert. Auch unser Cafe4eck/SZI Netzwerk wird ständig so attackiert, wobei es nur vergebene Mühe ist, denn das Netzwerk ist einfach zu groß!

    Das Du denen mächtig Ärger bereitest, kann man aus dem Zitat von antispam entnehmen:

    „Ansonsten aber: pure Verzweiflung eines Ganoven, dem man ordentlich auf die Zehen getreten hat… “

    Ein Tipp, mache es wie Cafe4eck und Spiegel dein Content mehrfach im Netz!

    Kollegiale Grüße

    Frank Müller

    Gefällt mir

    • Hallo Frank,

      ja diese Attacke hatte in erster Linie einen Faden Beigeschmack, der aber für die verantwortlichen einfach nur ein Schuss war der nach hinten los ging. Genau 4 Personen die eine solche Spam-Mail damals erhielten außerten sich ungehalten weil sie wahrscheinlich meine Warnmeldung nicht gelesen hatten. Den Rest allerdings durfte ich als glatten Erfolg verbuchen, da tausende nun endlich Fakten an die Hand bekamen, weil sie den Burrenblog gelesen hatten. Seitdem hatte sich der Traffic um über 60 % erhöht und ist seitdem nicht mehr abgeflaut. Die Attacke hatte also im Prinzip genau das Gegenteil bewirkt.

      Alle anderen Attacken bewirken indes fast den gleichen Effekt. Diffamierungen über Hurrenblog und Co. bewirken einfach nur das mein Traffic steigt und neue Besucher sich indes tatsächlich informieren. Leser sind ja nicht dumm und würden in meinen Blog tatsächlich nur falsche Behauptungen und lügen stehen könnte man diese ja nirgends irgendwo im Internet nachprüfen. Doch es verhält sich ja so, das eben meine Fakten nachprüfbar sind. Daher ja diese ganzen Diffamierungen und Attacken.

      Ich könnte den ganzen fadenscheinigen Behauptungen ja tatsächlich noch etwas abgewinnen wenn nicht regionale und internationale Blogs mit gleichen Fakten aufwarten würden, sprich ich bin ja nicht der einzige der diese Fakten veröffentlicht.

      Auch die Ebay-Attacke eines Martin Schranz gegen die Ehefrau von Herrn Pütz indes ist ein großer Schuss gewesen der nach hinten losgegangen ist. Ich habe dadurch eine quasi ein Informationspaket an die Hand bekommen (freundlicherweise übermittelt von Herrn Pütz) die Herr Schranz mit Sicherheit nicht bewusst übermitteln wollte. Aber er hat es nun mal eben getan. Viele Marketer werden also in naher Zukunft ihren Namen (zweite Berliner Connection) hier wieder finden und ich werde explizit darauf hinweisen, das alle Informationen von Herrn Schranz stammen. Man darf sich mit seinem Ärger dann also an jenen Herrn aus der Schweiz halten.

      Fazit: Bisher waren und sind alle Attacken ein Quell unerschöpflicher Informationen die es gilt zu verwerten. Oder was glaubst du warum Hönisch oder der Hurrenblog noch existieren. Den Content zu spiegeln werde ich wohl bald auch in Erwägung ziehen müssen. Da ich technisch nicht so bewandert bin, werde ich mich in dieses Thema aber erst einmal einarbeiten müssen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s