Wenn „GPA-Opfer“ erneut zu „Opfer“ werden sollen – CFI und der GPA Kollaps

Ich hatte bereits in der Vergangenheit in einem Kommentar mich über die Plattform „Crowdfunding International“ mit Sitz in Holland ausgelassen.

Geschädigte von GPA haben sich nun in einen noch nicht offiziell gegründeten Verein zusammen getan und schon mal eine FB-Gruppe gegründet und ein Spendenaccount bei CFI eröffnet. Dort kann man bereits jetzt seine 200,- Euro Spende hinterlegen.

Vom Regen in die Traufe

 

Warum dieser kurze Beitrag? Nun ich hasse es, wenn plötzlich aus dem nichts heraus versucht wird, ein Pferd von hinten aufzuzäumen. Rechtliche Fallstricke und Sinn und Unsinn dieser Aktion zwingen mich jedoch dazu vorläufig eine Warnmeldung auszusprechen.

  1. Jede jetzt bereits gezahlte Spende unterliegt nicht der zukünftigen Vereinssatzung , es sei denn, das dies explizit in der Vereinssatzung festgelegt wird. Grundsätzlich gilt, erst offiziellen Verein gründen und dann erst spenden einsammeln. Wenn möglich dann ohne dieses Portal um auch diese Gebühren zu sparen und anderweitig einzusetzen.
  2.  Geschädigte finanzieren andere Schäden die GPA hinterlassen hat und werden von anderen für eigene Schäden finanziert. Innerhalb des Geschädigten-Kreises werden also alle Schäden durch alle anderen Geschädigten finanziert. Wenn jeder für sich eine Spendenseite öffnet und dadurch Spenden sammelt um seinen Schaden in dieser Form wieder herein zu bekommen, dann kann ich darin noch einen Sinn und Nutzen erkennen. Wofür aber dann bitte schön noch einen Verein gründen?

Wirkliche Täter hingegen reiben sich jetzt schon die Hände und lachen sich ungehemmt ins Fäustchen.

Dann lieber  Spenden sammeln und in Detekteien und Rechtsanwälte investieren. Recherchieren bis der Arzt kommt und dann mit allen Fakten ran an die Behörden und diese für die bereits gezahlten Steuergelder einmal etwas sinnvolles verrichten lassen, nämlich indem man alle Verantwortlichen zur Rechenschaft zieht.

Auch wenn ich mir mit diesem Beitrag erneut wenig Freunde machen werde, aber solange aus dieser Aktion sich nicht der Sinn und Nutzen für jeden einzelnen ergibt solange spreche ich hiermit eine vorläufige Warnmeldung aus. Erst einmal den Verein gründen lassen und anschließend Vereinssatzung genau durchlesen, gegebenenfalls mir vorlegen und ich werde diese Vereinssatzung an Fachleute weiterreichen, die diese wiederum dann unter die Lupe nehmen. Keine Spenden an den „Verein“ tätigen, solange kein rechtliches Konstrukt vorhanden ist.

Advertisements