Empire Spot (empirespot.com) – Eine Einschätzung

So ziemlich jeder im Internet bezeichnet sich ja mittlerweile als Experte auf seinem Gebiet. Statistisch berechnet sind von 100 vermeintlichen Experten tatsächlich 2 richtige Experten darunter, die mit nachvollziehbaren Wissen und klaren Fakten ihr Publikum in ihren Bann ziehen können. Die restlichen 98 Personen betreiben ein Vita Blow-Up mit verheerenden Folgen für das gesamte Geschäft.

Nichts ist verruchter und mit kriminellen Aspekten behaftet wie derzeit die Rev-Share und Big-Money Szene. Jeder will der beste sein und da geht man dann auch mal über verbalen Leichenschändung hinaus und diskreditiert seine Marktkontrahenten. Besonders dann in Zeiten wenn es mal nicht so klappt wie es eigentlich sollte. Ein gefundenes Fressen wenn plötzlich aus einem Planschbecken ein Haifischbecken wird.

Aber warum ist das so. Ich möchte dies einmal an einem aktuellen Beispiel darstellen. Schauen wir uns einmal Empire Spot an. Hier wurde auf die schnelle mit einem Beckchen Script etwas aus dem Boden gestampft, das in den Grundzügen mit einer französischen Guillotine vergleichbar wäre. Steckt man seinen Kopf hinein macht´s schwups und die Birne ist weg.

Auf den ersten Blick erscheint EmpireSpot doch recht seriös. Doch dann bildete sich bei mir auf der Zunge doch ein recht schimmeliger-pelziger Belag. Warum?

Nun Emiprespot sagt von sich selbst das es kein Werbemarketingplatz wäre und man nichts klicken muss.

Hier einmal Aussagen die von Emiprespot kommen. Ich habe das mal Wortgetreu so übernommen;

  • deutsche Werbeplattform mit Sitz in Mönchweiler
  • kostenlose Registrierung möglich
  • Umsatzbeteiligung bis max. 2000 ProfitPacks
  • keine Werbeplattform
  • kein Klickzwang
  • ein ProfitPack kostet 30 EUR und erwirtschaftet 36 EUR (netto)
  • ordnungsgemäße Rechnung mit ausgewiesener MwSt.
  • Partnerprovision bis in die 10 Ebene
  • Mitgliedschaft über Yovendoo Club 99 Euro
  • deutscher Support
  • Beratung durch Steuerexperten Udo Heimann

 

Dann schaue Dir doch mal Punkt 1 an und vergleiche diesen mit Punkt 4 und 5. Diese Aussagen widersprechen sich. Besonders Punkt fünf sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wenn es also keine Werbeplattform (Punkt 4) ist, warum dann Punkt 5? Wo nichts geworben/beworben wird gibt es logischerweise auch nichts zu klicken. Punkt 3 Umsatzbeteiligung – hier erzeuge ich als Affiliate selbst die Umsätze (neue Partner – Mitgliedschaft im Club) bezahle also mich eigentlich selbst. Hurra, vergleichbar mit einem Arbeitnehmer der sich selbst seinen Lohn bezahlt……ok weit hergeholt aber es hat was……….. Punkt 2 kostenlose Registrierung und das war es dann auch schon, denn nun geht es ans Bezahlen ansonsten läuft da nichts, im Grunde also eigentlich eine Mogelaussage. Punkt 6 – Hm im welchen Zeitraum werden diese Gewinne ausgeschüttet, davon ist weder was auf der Webseite noch auf der Landingpage noch im Backoffice was zu lesen. Hier ist also meine berüchtigte Kristallkugel mal wieder gefragt. Ne isch seh nix.

Der Krux liegt aber eigentlich ganz woanders.

Rev-Share-/Marketing-Programme müssen nämlich um nicht als Ponzi/illegales Schneeballsystem abgestempelt zu werden, externe Einnahmen generieren und dem System zuführen.

Hier ist Empire-Spot aber ganz schlau gewesen und hat den eigenen Adpackverkauf mit der Plattform Yovendoo verknüpft. Will heißen, Adpacks kann man nur kaufen wenn man für 99,00 Euro Mitglied bei Yovendoo wird. Sprich der Affiliate zahlt also seinen eigenen externen Umsatz aus dem er später mit einem kleinen Teil  für seine Adpacks gespeist wird.

Ich habe Yovendoo aber bereits seit 4 Monaten auf dem Bildschirm und muss sagen, das sich die Anzahl der Events nicht großartig verändert hat. Werden da überhaupt nennenswerte Umsätze generiert, mal abgesehen von der Zwangsmitgliedschaft?

Demnach kann man annehmen das diese Externe Einnahme nur vorgeschoben ist und eigentlich durch die Affiliate selbst erzeugt werden,indem diese nämlich Mitglied werden müssen um Adpacks kaufen zu können.

Die vorgeschobenen Clubvergünstigungen hingegen bekomme ich an jeder Ecke umsonst ohne irgendwo Mitglied zu werden oder zu sein. Die Clubvergünstigungen sind hingegen angeschlossene Affiliate-Partner-Programme bei denen sich die Betreiber angemeldet haben. Wenn also die Mitglieder über diese Clubvergünstigungen buchen erzeugen diese erneut ihren eigenen Umsatz und natürlich die Umsätze für die Betreiber der Plattform. Ja die Pina Coladas lassen grüßen.

Sprich, Betreiber von Empire-Spot und Yovendoo produzieren also eigentlich keine eigenen Umsätze, sondern lassen diese durch die Mitglieder selbst produzieren und führen einen geringen Anteil dann Empire-Spot zu um so den rechtlichen Vorgaben zu genügen.

Das man einen Steuerexperten vorschiebt um den Eindruck einer vollkommenen Seriösität zu erzeugen trifft den perfiden Nagel dann schon auf den Kopf. Ich kann mich nicht erinnern, das Udo Heimann auch Rechtsexperte in den Bereichen IT-Recht – Strafrecht und Zivilrecht ist, oder irre ich mich da? Gerne lasse ich mich natürlich eines besseren belehren. Im Grunde mangelt es hier gewaltig an einer Rechtssicherheit für die Affiliate, durch das Fehlen einer AGB. Nun könnte man ja sagen, ach wir sind doch noch in der Prelaunch-Phase. Ein gern genutztes Konstrukt vieler Programme auf dem Markt. Prelauch hin oder her, auch hier gilt es,Rechtssicherheit vor Beginn zu schaffen.

Dann die sogenannte Zertifizierung mit Personalausweis? Na, treten wir da den Datenschutz mit Füßen?

Kaufe ich ein Adpack und überweise ich den Betrag von meinem Konto zu Emipre-Spot, dann hat bereits in sich eine Verifizierung stattgefunden. Das gleiche gilt auch für Paypal mit seinen hochgelegten Regelungen. Warum also noch einmal eine Verifizierung? Demnach ist deren Datenschutzerklärung auch nur noch für die Mülltonne. Das keine AGB vorhanden ist (zumindest nicht ersichtlich oder versteckt) ist empirespot auf allen Ebenen angreifbar und macht somit das ganze zu einem Hochrisikogeschäft für Affiliate.

Eine AGB auf der Landingpage oder im Backofficebereich,hingegen kann ich auch nicht finden. Stattdessen jedoch das zweite Video, na diese junge Frau kenne ich doch als Frau Kaiser aus einem anderen Fiverr-Spot.

SSL nicht vorhanden, jeder kann also mit ein paar wenigen Tricks die Daten abgreifen. Sogar im Backoffice kein SSL und weitere rechtlich bedenkliche Sachen. Datenschutz von kooperierenden Drittanbietern wird im eigenen Datenschutz nicht angegeben.

Habe gerade noch mit einem Freund des CCC Hamburg gesprochen und der hat sich die Sache über Remote mal angeschaut. Kurzes aber klares Statement; gib mir zwei Minuten und ich installiere dir oder greife auf der Webseite alles  ab, was du haben willst.

Auch will man plötzlich im Backoffice viel mehr verifiziert haben. Steuernachweis verifizieren – persönliche Daten verifizieren – Mailadresse verifizieren – Bankdaten verifizieren. Da kann ich doch im Darknet gleich meine komplette Vita hinterlassen. Und das ganze ohne jegliche Datensicherung.

Meine Einschätzung:

Darf ich hier aufgrund der Struktur, ein Schneeballsystem/Ponzi vermuten?Nun dazu sollte sich jeder sein eigenes Bild machen. Aber ich bleibe dran.

Mitglieder können für sich also nur Umsätze generieren wenn Sie neue Partner ins Boot holen, die ebenfalls 99,00 Euronen hinblättern und Adpacks kaufen.

Anders ergibt nämlich alles keinen Sinn.

Fazit: Wird von mir in dieser Konstellation nicht empfohlen! Sicherheit der eigenen Daten nicht gewährleistet. Daten-Manipulation von außen jederzeit möglich. Datenweitergabe ans Finanzamt etc. durch Dritte jederzeit möglich. Weitergabe von Bankdaten durch dritte jederzeit möglich. Sorry, aber in dieser Bude herrscht Dauer-Haus der offenen Türe. Keine AGB – Keine Angaben zum Mindestalter – keine direkten Angaben zu einem gewerblichen Status. Zugriff auf Datenbank jederzeit durch Dritte möglich und,und,und……….

Weitere Recherchen werden von mir nun ebenfalls durchgeführt, weil eine Person deren Name in meinen Datenbanken auftaucht, dort ebenfalls indirekt agiert.. Hierzu später eventuell mehr.

Auch wenn eine Prelaunch-Phase vorgeschaltet wurde, heißt dies noch lange nicht, das man jegliche Art von Sicherheit bereits da außen vorlässt. Der Affiliate will Klarheit – Transparenz und Sicherheit. Alle drei Faktoren sind hier überhaupt nicht oder nur teilweise erfüllt.

Ganz schnell etwas zusammengeschustert, Scripte hierzu kann man ja mittlerweile bei Billigheimer und Co erwerben. Schnell noch ein 0815 Webspace mit Datenbankanbindung und den üblichen Schnickschnack, ein paar gekaufte Bildchen um das ganze abzurunden und schon steht dem Affiliate die Hölle offen.

Am Ende wundern sich die Betreiber solcher Programme dann, das solche Beiträge dabei herum kommen, heulen einem dann per Zwangsneurose die Taschen voll und es dauert nicht lange und der nächste arbeitscheue Rechtsanwalt steht vor der Türe und möchte gerne die freie Meinungsäußerung mit dem und diesen Beschluss begraben.

13 thoughts on “Empire Spot (empirespot.com) – Eine Einschätzung

  1. Wenn ich eine Einschätzung zu Empirespot geschrieben hätte, wäre sie viel deutlicher ausgefallen. Aber da die Herren ja schnell auch mal ihre Anwälte anspannen, (die sie dann eh nicht bezahlen können) oder damit drohen, ist mir klar, dass man Ross und Reiter erstmal verhalten bis gar nicht nennt.

    Gerade erreichte mich von der Adresse info@empirespot.de folgendes Email. Und ich möchte betonen, dass ich mich zu keinem einzigen Zeitpunkt bei dieser Firma registriert habe.

    „Herzlichen Dank für Ihr Interesse. In dieser E-Mail erhalten Sie, wie besprochen, die Informationen zu Empire Spot.
    Wie genau bei Empire Spot die Wertschöpfungskette funktioniert, d.h. wie hier Geld verdient wird und warum es entscheidend ist, dass es mehr EXTERNE als interne Einnahmequellen gibt, erfahren Sie im Video.
    Um sich jetzt das Video anschauen zu können klicken Sie einfach hier den Link an und bekommen Sie jetzt einen Überblick zu den Einnahmequellen von Empire Spot.
    In den kommenden Tagen werde ich Ihnen weitere Informationen senden, die Ihnen noch mehr Details zum Geschäft vorstellen.
    Warum sende ich Ihnen nicht alles auf einmal?
    Weil mir extrem wichtig ist, dass Sie die Details verstehen. Ich war geschockt als ich recherchiert habe wie lang bzw. kurz die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Erwachsenen ist!

    Sage und schreibe 7 SEKUNDEN!

    Die Informationen sind aber so genial, dass Sie keine Sekunde davon verpassen sollten!

    Morgen werde ich Ihnen zeigen warum Empire Spot sich von anderen Unternehmen im Online Geschäft extrem abhebt. Ich bin gespannt auf Ihr Feedback und freue mich, dass Sie eine positive Veränderung anstreben.
    So, nun aber zum Video: Welche Einnahmequellen werden von Empire Spot genutzt und wie auch Sie von diesen profitieren können.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Rüdiger Schmid

    Impressum:

    Rüdiger Schmid

    74388 Talheim

    Sollte diese Mail nicht richtig angezeigt werden, dann klicken Sie bitte hier.
    Ich sende Ihnen garantiert NUR Informationen zu Empire Spot, weil Sie diese angefordert haben. Sollten Sie keine Informationen zu diesem revolutionären Geschäft mehr wollen, können Sie einfach hier klicken. ABER VORSICHT, denn dann verpassen Sie wichtige Informationen, die Ihr Leben wirklich nachhaltig positiv verändern können!“

    !!!!!!!!!!!!!
    Nach all meinen, wirklich ALL meinen Erfahrungen, ist das Ende einer Firma bereits abzusehen, die sich kein rechtlich einwandfreies Impressum für ihre Arbeit in Deutschland leistet oder wichtige Daten verschleiert/nicht veröffentlicht.
    Ich wiederhole: Nach all meinen, wirklich ALL meinen Erfahrungen, ist das Ende einer Firma bereits abzusehen, die sich kein rechtlich einwandfreies Impressum für ihre Arbeite in Deutschland leistet oder wichtige Daten verschleiert/nicht veröffentlicht.
    !!!!!!!!!!!!!

    Wer die Seite empirespot[dot]de/Home/Legal aufruft, sieht dann übrigens dieses Impressum:

    EmpireSpot GmbH
    Robert-Kratt-Str. 16
    78087 Mönchweiler
    Vertreten durch:
    Manuel Išek
    Kontakt:
    Telefon:
    E-Mail: info@empirespot.com
    Registereintrag:
    Eintragung im Handelsregister.
    Registergericht:Amtsgericht Freiburg
    Registernummer: HRB 714847

    Wo habe ich nun die Möglichkeit aus diesem Verteiler rauszukommen…irgendwelche sachdienliche Hinweise? Herrn Isek schreiben, Herrn Schmid? Meinem anonymen Sponsor, der mich ins System gebracht hat? …Haha…

    Was soll ich sagen?
    Network Marketing scheint einen besonderen Reiz für Häuptlinge und deren Schafen auszuüben.

    Viel Erfolg beim Ausklammern jeglicher Gehirnzellen…

    P.S. einfach mal googeln, wer bei diesem Unternehmen so mitmischt

    Gefällt mir

    • Hallo Inspector,

      Hallo Inspector,

      wenn Sie jemanden überraschen wollen, teilen sie ihm dann vorher mit, das sie ihn überraschen wollen? Wahrhscheinlich nicht,oder?

      Eine Einschätzung sollte also im Vorfeld die Struktur und den darin enthaltenen Mangel aufzeigen. Wie sie meinem Beitrag entnehmen können wird also in Sachen EmpireSpot noch recherchiert.
      Wie sie anderen Beiträgen entnehmen können wird zur gegebenen Zeit bei mir grundsätzlich Ross und Reiter genannt, aber eben zur gegebenen Zeit.

      Ich würde Sie aber bitten mir diese Mail inkl. dem Mailheader einmal zuzusenden damit ich den Verursacher identifizieren kann sofern dies möglich ist. Witzigerweise habe ich gerstern eine dem Text nach identische Mail erhalten aber in Bezug zu einem anderen Programm. Daher würde mich der Mailheaderinhalt doch schon interessieren.

      Gefällt mir

  2. Gibt es auch Systeme die empfohlen werden oder sind einfach nur alles Systeme unseriös?
    Bisher habe ich hier (was ich gelesen hatte) nur gelesen das die Systeme unseriös sind.

    Gefällt mir

    • Aber sicherlich gibt es die – Amazon – Sprachen24 – der Chef umme Ecke – Einzelhandelsgeschäfte – Großhandelsgeschäfte – Webdesignseiten mit angeschlossenem Affiliateprogrammen etc.und viele mehr, die redlich Ihre Steuern bezahlen oder zum Steuern zahlen verdonnert werden. Die haben auch alle eine klare AGB – Datenschutz – Verträge und man weiß mit wem man es zu tun hat, weil die alle im Inland agieren und nicht mit einer Scheinadresse auf den Malukken anzutreffen sind. Die gehen auch nicht hin und starten irgendwelche DDOS-Attacken nur weil ich als Kunde einen Fön reklamiert habe und demendsprechen eine Bewertung abgegeben habe. Die verkaufen mir auch keine Äpfel und behaupten das wäre güldene Birnen.

      Gefällt mir

  3. Ich lese hier nur schlechtes von Empire spot, da frage ich mich ob man sich wirklich mit der Firma auseinander gesetzt hat bzw. wirklich da mal sein Erfahrungen gemacht hat. Oder einfach nur Aufmerksamkeit haben möchte und alles schlecht macht. Also ich kann aus Erfahrung sprechen und bin total von Empire Spot begeistert und kann mit voller Überzeugung sagen das dieses Unternehmen einzigartig ist. Ihr könnt gerne auf meiner Homepage ( ??? ) oder YouTube Kanal nachschauen und euch selbst überzeugen. LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s