GetMyAds (GMA) – The Final Destination

(ECO:Lang – server\aarhus:file:\\eco1298/file:\\eco1245/file:\\eco1009/file:\\eco2019/file:\\eco0453/file:\\eco0670/file:\\eco1312/file:\\eco9219/file:\\eco6622/file:\\eco1203/file:\\eco3211/file:\\eco1105/file:\\eco1106/file:\\eco1201/file:\\eco0677/file:\\eco0678/file:\\eco0679/file:\\eco0682/file:\\eco0688/file:\\eco0690/file:\\eco0700/original transmission to://SecSer-Florida/CSTCB Hong Kong B-Department/LKA-Berlin/NIA India – Mumbai – IPS Mittal/FedPol – Schweiz/LPD Wien/RTP Thailand-Cyber Force\\translated by: Jagul Singh (0091/12)/ Hindi – Khasosan Suprasom (0066/09)/ Thai – Roger Millow (0044/056)/ English – Dirk Franold (0049/089)/ German\\wnd:ECOend)

(gekürzte Fassung) (Updates immer am Ende des Beitrages – Bu yayından sonra güncelleme alanında Türk versiyonu!)

Lange habe ich überlegt, wo und wie ich mit diesem Beitrag anfange. Aufgrund der Datenflut (ca. 2 TB) nach ca. 12 Monaten Recherchen war es schwierig ein sogenanntes Storyboard aufzusetzen, der den chronologischen Betrug, den die Betreiber von GetMyAds seit über 12 Monaten vorantreiben, in richtiger Form dokumentiert.

Anfänglich lag das Augenmerk zu diesem Betrug nur bei GMA. Doch um so mehr ich recherchierte, umso mehr gab es unzählige Querverbindungen, die alle an diesem Betrug beteiligt sind. Diese Querverbindungen indes taten ebenso das gleiche, indem diese nach fast gleicher Masche ebenfalls betrügen. Wir sprechen hier auch nicht von einer Schadenfallsumme von ein paar Euro, sondern wir sprechen hier von Millionen von Euro/Dollar die weltweit verdient wurden/werden und die an der Steuer vorbei irgendwo in den Taschen der oberen Strukturen von GMA versickern.

Aber wann können wir eigentlich von einem Betrug sprechen?

Nun von einem Betrug können wir sprechen, wenn ein Betreiber unter vortäuschen falscher Tatsachen einem Kunden suggeriert, er könne Dienstleistungen in Anspruch nehmen, diese aber nur vorgeschoben eine andere Handlung verschleiern sollen. Desweiteren leitet der Betreiber seine Kunden zu eigenen strafbaren Handlungen an, wenn dieser Tatsachen willentlich verschweigt um daraus ein Geldwerten Vorteil zu erlangen. Der Umstand der Existenz einer vermeintlich realen Person, zu der angegeben wird, das diese den Betrieb führt. Ist diese Person zumindest in den gemachten Angaben von GMA nicht real, so ist dies ein weiterer Punkt des Betruges. Das verschweigen von Umständen zur Zwangsthesauerierung, die zumindest für europäische Affiliate von großer Bedeutung sein sollte, führt ebenfalls zum Betrug, Beihilfe zum Betrug und Steuerhinterziehung. Aufgrund der Berichterstattung im Internet, dürften den Affiliate von GMA zumindest in großen Teilen diese Umstände bekannt sein, so das sich für jeden einzelnen Affiliate eigene Straftatbestände ergeben.

Wo müssten Steuern aus Einnahmen von GMA bezahlt werden?

Nun GMA gibt an, seinen fiskalischen Sitz auf Mahe/Seychellen zu haben. Obwohl nur eine Briefkastenfirma, kann dies so zum Teil stimmen. Schauen wir uns aber einmal die Dokumente an, so ergibt sich ein völlig anderes Bild. Angemeldet wurde die Firma über Aczento/Thailand in Hong Kong durch eine Person die angibt in Amerika zu leben.  Angemeldet wurde aber GMA nicht durch den fiskalischen Hauptsitz, sondern eben durch eine Eigenständigkeit, so das der vermeintliche Hauptsitz der Firma ausscheidet. In den Dokumenten ist nichts von einem Hauptsitz dokumentiert. Im Grunde haben sich zwei eigenständige Firmen gebildet. Amerikaner sind indes aber fiskalisch an jeden Ort dieser Welt gegenüber der USA Steuerpflichtig, wenn diese in den USA resident sind. Dies gilt übrigens auch für Investoren und Greencardinhaber. Somit sind also Steuern in den USA zu entrichten. Nun geben Nozaki und Schütt an, das Sie zum einen in den USA und in Berlin leben. Aufgrund eines Doppelbesteuerungsabkommen, wäre also beweiskräftig zu klären, wo sich Nozaki und Schütt überwiegend das ganze Jahr aufhalten. Daher ergeht an die Finanzbehörden der USA und BRD der komplette Bericht. In Sachen Schranz liegt der fiskalische Sitz klar auf der Hand, dieser hat seine Steuern in der Schweiz zu entrichten. Auch hier ergeht der Bericht zeitgleich an die Schweizer Finanzbehörden.

Hinzukommt, das über ein Drittel der europäischen Affiliate kein Gewerbe angemeldet haben und somit willentlich die Steuern hinterziehen. Auch kann angenommen werden. das von einigen Afffiliate eingesetzte Kapitalerträge aus anderen betrügerischen Handlungen stammen. Das hätten dann die Ermittlungsbehörden zu klären.

Doch fangen wir ganz von vorne an. Am 13.09.2013 erhielt die Cheuram Counsulting Group Limited unter dem Vorsitz von Henning Schwartzkopf, seineszeichens Jurist aus Hamburg von Michael Olaf Schütt den Auftrag, in Hong Kong die Aczento Counsulting Group Limited zu gründen, was er auch tat. Als individueller Direktor wurde Michael Olaf Schütt eingetragen. Zu diesem Zeitpunkt war an GMA noch nicht zu denken, sondern Schütt registrierte damals diese Firmen um seinen eigenen Straftaten im Zusammenhang mit dem Tatvorwurf der Geldwäsche ausführen und verschleiern zu können.

Schütt1

Schütt2

Schütt3

Schütt4

Schütt5

Schütt6

Schütt7

Schütt8

Schütt9

Schütt10

Wir erinnern uns und gehen in das Jahr 2010 zurück, wo am 27.02 vor dem Distrikt Gericht Fort Meyer, Herr Schütt wegen Geldwäsche von über 70 Millionen US $ und Betrug zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Herr Schütt hatte für mehrere Onlinecasinos Geld gewaschen und hierzu hunderte Firmen gegründet und zahlreiche Bankkonten eröffnet. Das gesamte Vermögen wurde beschlagnahmt.

Die 46 seitige Klageschrift zu diesem Fall können Sie unter: http://de.slideshare.net/firefollowme/criminal-court-complaint-michael-olaf-schuett-gambling-bluetool-wirecard

Am 19.10 2013 indes wurde die gerade neu gegründete Aczento Consulting Group Limited durch Herrn Schwartzkopf an Herrn Schütt endgültig übertragen (siehe nachfolgende Bilder), hierzu schied Herr Schwartzkopf aus der Limited aus. Inwieweit Herr Schwartzkopf darüber Kenntnisse hatte ist von den Ermittlungsbehörden zu klären. Nach meinem Kenntnisstand jedoch liegt hier ein reines Vertragsverhältnis vor, das sich ausschließlich auf die Erstregistrierung der Firma Aczento konzentrierte und anhand der Übergabe an Schütt wenige Wochen nach Registrierung dokumentiert wurde.

Schwartzkopf1

Schwartzkopf2

Schwartzkopf3

Am 27.09.2013 indes, also noch bevor Henning Schwartzkopf die gerade frisch gegründete Aczento Consulting Group Limited an Schütt übergeben hatte, hat Michael Schütt bereits als eingetragener Direktor in Hong Kong eine weitere Firma gegründet, nämlich die Waterfall Consulting Limited. Wie man unschwer erkennen kann wurde als Gründer Michael Olaf Schütt eingetragen. Als Cooperate Sekretär wurde die Aczento Consulting Group Limited eingetragen deren Inhaber ebenfalls Michael Schütt ist. Als ein Mailadresse gibt Michael Schütt folgende an: michael@us24-group.com – Inhaber der Domain us24-group[dot]com ist indes Michael Schütt. Die Firma US 24 Group LLC. indes wird offiziell von Michael Schütt nicht mehr geführt ist aber auf dem Markt noch recht aktiv. Dieser hält sich aber hier im Hintergrund auf. Zu diesem Impressum später mehr.

Als erster Direktor/Individual Direktor wird ebenfalls wieder Michael Schütt eingetragen. Wohlgemerkt die Waterfall Consulting Limited hat den Status aktiv.

Waterfall Consulting 1

Waterfall Consulting 2

Waterfall Consulting 3

Waterfall Consulting 4

Waterfall Consulting 5

Waterfall Consulting 6

Waterfall Consulting 7

Nachdem also Michael Schütt in Amerika nicht mehr so recht willkommen war, agiert dieser nun mit seinen Firmengründungen überwiegend über Hong Kong und Thailand. Aber nein hier ist die Geschichte ja noch nicht zu Ende. Denn am 12.10.2015 also fast zwei Jahre später, wird verschleiert über die Aczento von einem Philip Anatol Anhalt aus Sontra/Deutschland die Firma Smith & Friday Consulting Limited gegründet und hier beginnt der anfängliche Weg von GetMyAds. Sekretär der Firma hier ist die zuvor von Michael Schütt gegründete Waterfall Consulting Limited.  Als Mailadresse wird hier angegeben: anhalt@aczento.com – Die angegebene Adresse ist exakt jene Adresse mit Raum 1120, die GMA heute als Domizil auf seiner Webseite angibt. Waterfall Consulting indes residiert in Raum 908 und die neu gegründete Firma Smith & Friday in Raum 901 und 1102. Hierzu aber später noch mehr.

Smith &Friday 1

Smith &Friday 2

Smith &Friday 3

Smith &Friday 4

Smith &Friday 5

Smith &Friday 6

Smith &Friday 7

Smith &Friday 8

Smith &Friday 9

Am 22.10.2015 scheidet Philip Anatol Anhalt aus der Firma Schmith & Friday aus und an dessen Stelle tritt eine Frau Prani Holgate und gibt folgende Adresse in der Ummeldung an: The Bloom -44/166, Sukhumvit / SOI 71, 10110 Bankok Thailand an. Exakt jene Adresse unter der die Firma Aczento in Thailand eine Zweigstelle betreibt (Dokument liegt vor). Unterschrift erfolgte eigenständig.

Am 30.03.2016 scheidet Prani Holgate aus der Firma aus und an deren Stelle tritt nun ein gewisser Kai Nozaki als Direktor auf. Nozaki japanischer Abstammung wohnt zu einen in Berlin und zum anderen in Florida wo er nach eigenen Angaben eine Werbefirma betreibt. Nozaki tritt bei der Firma Aczento in Florida immer wieder bei mehreren Firmen entweder als Sekretär oder direkt als Direktor auf (alle Dokumente liegen vor). Als deutsche Postadresse gibt Nozaki folgende an:  Libauerstr. 23, 10245 Berlin – Zur Causa Nozaki Kai sei anzumerken das mit utopischen Versprechen wieder ein Projekt von Kai Nozaki – hier getdigiads[dot]de unter weiterführender Führung von Nils Wunsch, das Internet unsicher macht. Hier laufen noch weitreichende Recherchen.

Kei Nozaki 1

Kei Nozaki 2

Kei Nozaki 3

Kei Nozaki 4

So jetzt machen wir einen kleinen Sprung und widmen uns nun erst einmal Kei Nozaki zu, der ja nun der Direktor von Smith & Friday ist und eine Berliner Adresse angegeben hat. Unter dieser Adresse in Berlin hatte Michael Olaf Schütt hingegen am 26.09.2013 die Firma Sunrise Consulting UG gegründet. Diese Firma vermittelte Fachkräfte aus dem IT – Bereich. Mit Datum vom 22.04.2016 und durch öffentliche Bekanntmachung vom 11.05.2016 wurde die Firma aufgelöst. Liquidator der Firma war hingegen Kei Nozaki, ein Zufall? Mitnichten sondern hatte System.

Schütt und Nozaki

Die Vorgänge hier als Werbeinstrument einer Werbeagentur zu deklarieren ist also weit hergeholt und utopisch. Stattdessen liegen Indizien vor, das Kai Nozaki nicht nur als Strohmann für verschiedene Firmen agiert, sondern direkt an GMA beteiligt ist. Kai Notzaki betreibt nämlich im stillen Kämmerlein ein eigenes Revshare – Programm, das als vorläufer des heutigen GMA zu werten ist und über die Webseite wir-tuns-fuer-geld[dot]de verfügbar war. Nach der ersten Veröffentlichung, das GMA entzaubert würde, wurde die Webseite gelöscht aber der Inhalt der Webseite indexiert offengelassen so das jeder darauf Zugriff hat. Dort zu finden sind Spuren die plötzlich zu einem Nils Wunsch führen unter anderem konnte ich eine Zahlung und eine Rechnung ausgestellt auf Nils Wunsch dort noch ergattern und sicherstellen.

Nils Wunsch hingegen ist in der Szene bereits bekannt, siehe auch folgenden Artikel auf https://cafe4eck.wordpress.com/2014/05/04/neue-abzocke-von-niels-wunsch-ehemals-niels-magersuppe-aus-clausthal-mit-socialnomic/

Die von Nils Wunsch betriebene Webseite mit dem Namen getdigiads[dot]com ist wiederum auf die Firma US Financial Management Group Inc. ausgestellt und am 16.08.2016 von Kai Nozaki registriert worden. Direktor der US Financial Management Group Inc. ist wiederum Kai Nozaki und fortführend in engerer Verbindung eben auch Michael Schütt. Die damalige Webseite mit dem RevShare – Programm des Kai Nozaki hingegen lautete mit Impressum auf derselbigen, eben auch wir-tuns-fuer-geld[dot]de mit gleicher US-Firmenanschrift.

Kai Nozaki und Nils Wunsch - ein neuer Betrug?

Kai Nozaki altes Rev-Shareprogramm

Schnell wurden also zwischenzeitlich die Spuren verwischt und Nils Wunsch an dessen Stelle gerückt. Die Indizien für einen weiteren Betrug mit der neuen Webseite wird derzeit noch geprüft sind aber fortlaufend nicht von der Hand zu weisen. Interessant und zugleich Utopisch sind natürlich 9 % Cashback.

Interessanter Weise schauen wir uns jetzt das alte Impressum des alten Rev-Share-Programmes einmal an:

Altes Impressum Kai Nozaki

Also folglich die Adresse der US Financial Management Group Inc., die auch wiederum die Domaininhaberin von getdigiads[dot]de ist. Dort aber angegeben ist folgende Person:

Nils Wunsch und Kai Nozaki

Offiziell wird hier ein Thomas Glaeser als CEO angeführt und weiter Kai Nozaki als Sekretär. Wie man aber anhand der FL-Sunbiz Datenbank erkennen kann ist die Firma inaktiv wird aber immer noch gerne für andere Domainregistrierungen genutzt um eben viele Verzweigungen zu verschleiern.

screenshot_4

Bereits seit 08/2016 eine Steuernummer und eine Umst-ID beantragt aber noch nicht im Impressum. Hier führe ich den Verdacht der Steuerhinterziehung an. Nun ist es so, das Nozaki und Schütt in der Vergangenheit dafür bekannt waren und sind, das diese ganze Webseite in deren Design übernommen, doppelte Firmen gegründet und falsche Identitäten in Strukturen eingesetzt haben. Da aber Nils Wunsch bereits einschlägig bekannt im Internet hier mit von der Partie zu sein scheint, führe ich diesen auch als direkten Akteur beziehungsweise mitlaufendes Bauernopfer bei GMA an.

Halten wir zu diesem Zeitpunkt einmal fest. Folgende Personen sind bei GMA direkt und nachweisbar involviert:

  1. Michael Schütt
  2. Martin Schranz
  3. Kai Nozaki
  4. Nils Wunsch

Kann also in der Folge von Recherchen es ein Zufall sein, das Schütt und Nozaki mit Firmen in Florida residieren und von dort zeitweise agieren? Wohl eher nicht sondern man agiert auch miteinander in verschiedenen Lagern.

Doch kommen wir zurück zu GMA. Akzento deren Inhaber Michael Schütt und Kai Nozaki laut den Dokumenten sind, haben eine Zweigstelle Ihrer Firma in Thailand. Exakt dort wo auch eine gewisse Prani Holgate ihren geschäftlichen Sitz hat.

Prani Holgate resident

Exakt diese Adresse wurde genutzt um eben GMA in Hong Kong anzumelden. Die Aczento Group hatte bzw. hat auch eine deutsche Domain inne. Deren Inhaber ein Christoph Uhlenhuth war. Doch man beachte einmal die Domain – Aktualisierungen;

Christoph Uhlenhuth Inhaber 2013

Michael Schütt

Stand der Abfrage vom 11.05.2016

Und plötzlich Chris Stein

Also ein Domain hin und hergeschiebe erster Güte. Kaum aus der Haft entlassen beginnt das schüttische Spiel von vorne. Nach meinem ersten Beitrag zur entzauberung von GMA ist wohl die gelichte Panik bei den Betreibern von GMA ausgebrochen. Immerhin wurde dann flugs auch der Direktor der Aczento Group ausgetauscht und dieser heißt nun Daniel Winterford Jr.

Und wieder verlassen wir kurz das GMA Gefilde und widmen uns einem vermutlichen Betrug der nun bei der Staatsanwaltschaft anhängig ist.

Schütt der Pizzabäcker

Kai Nozaki 1

SEC.gov

Also nicht nur eine Registrierung in Amerika sondern fast zeitgleich auch in UK. Waren dies etwa jene 100 Millionen US$ die bei einer Firmenregistrierung als Aktienanteile eingetragen wurden? In Amerika muss nämlich bei dem Volumen des Aktienpaketes kein tatsächlicher Vermögenswert nachgewiesen werden und man kann ins blaue gelogen eben grad mal sagen das ein Aktienpaket von 100 Millionen in der Firma hinterlegt sind.

Ja man mag es nicht glauben aber alles steht irgendwie in Verbindung zu GMA dem wir uns jetzt wieder widmen. An dieser Stelle möchte ich noch einmal das Impressum von GMA ins Gedächtnis rufen.

GMA Impressum

Und hier nun die offizielle Firmenregistrierung in Hong Kong, unter jener Adresse, die offiziell auf der Webseite von GetMyAds zu finden ist.:

GMA reg1

Wie man ersehen kann also gleiche Adresse wie Smith & Friday Consulting.

GMA reg2

Angegebene Mailadresse lautet auf kaufmann@my-company-guide.com. Auf wem ist also die dazugehörige Domain registriert? Und warum sollte ein Kai Nozaki exakt diese Mailadresse nutzen und nicht seine eigene Aczento-Mailadresse?

Michael Schütt

Und wieder sind wir bei Michael Schütt, ohne dem dieser groß angelegte Betrug überhaupt nicht stattfinden hätte können, hätte dieser nicht schon Jahre zuvor Vorarbeit geleistet ohne zu wissen wofür diese mal gut sein könnte.

GMA reg3

Als direkter Gründer der Firma wird hier wiederum Kai Nozaki angegeben. Und ja die Adresse kennen wir doch bereits. Ist dies doch die Zweigstelle der Aczento Group, dessen Gründer Michael Schütt war/ist und der lt. vorliegenden Indizien immer noch die Fäden in der Hand hält. Als Stammkapital werden hier 10 K Kong Kong Dollar angegeben.

GMA reg4

Bei dem Sekretärposten indes steht nichts, so das also Kai Nozaki alleiniger Handlungsbevollmächtigter ist.

GMA reg5

Und da ist sie wieder unsere Smith & Friday Consulting die wiederum durch die Waterfall Consulting und somit von Michael Schütt mit der Person Philip Anatol gegründet, dann mit Prani Holgate ausgewechselt wurde. Kai Nozaki ist hier indes dann der Sekretär und später wie man sieht, der alleinige Inhaber von GMA. So möchte man meinen. Ein solcher Betrug und als folgendes Indiz die millionenfache Steuerhinterziehung in mehreren Staaten, kann aber eine Person nicht alleine bewältigen. Hier braucht man Fach-Betrüger um das ganze Konstrukt aufzubauen und am Leben zu erhalten.

Die kurz offengelegte Adresse der TECHWOOD WORLD LTD. mit Sitz auf den Seychellen indes ist immer noch eine Blendadresse. Diese aber hatte man schnell wieder von der Webseite entfernt nachdem mein Beitrag dazu veröffentlicht wurde.

Martin Schranz hingegen, der ja immer behauptete von nichts zu wissen obwohl doch als „Support“ in alle Vorgänge eingeweiht sein muss um den Support auch richtig ausfüllen zu können, wird sich demnächst also den Fragen der Schweizer Ermittlungsbehörden stellen müssen. Michael Schütt und Kai Nozaki werden sich den Fragen deutscher und amerikanischer Ermittlungsbehörden stellen müssen. Alle anderen in den Ländern in denen jene hauptsächlich agieren.

Das Bild, das Frank Hanson darstellt wurde indes analysiert und auf ein Alter von ca. 15 Jahren geschätzt. Demnach wird also die Person auf dem Bild, zu der man vorgibt das dies Frank Hanson sei, heute etwas anders aussehen. Recherchen in so ziemlich allen bekannten Datenbanken dieser Welt ergab aber keine Indizien dafür, das Person und Name miteinander verbunden sind beziehungsweise existent sind. Auch GMA hat bis heute keinen Gegenbeweis angetreten. Wie sollten jene auch einen Gegenbeweis antreten, wenn die Offenlegung der Identität das ganze Konstrukt zum wanken bringen würde. Dabei spielt Frank Hanson eigentlich nur noch eine Gastrolle in diesen Spiel.

Kai Nozaki und Michael Schütt mit dem obersten Helfershelfer Martin Schranz hingegen sind die erstplatzierten Protagonisten in diesem Spiel.

Auch die Firmengründungen die derzeit ruhen oder aktiv sind  und von Kai Nozaki in Florida und Hong Kong durchgeführt wurden, weisen alle Indizien auf, das es sich bei vielen dieser Firmen um reine Geldwaschanlagen handeln könnten.

screenshot_54

aczento1

aczento2

aczento3

Der Umstand des Wissens darüber, das kriminelle Affiliatesubjekte die ganze Struktur von GMA durchziehen, hier zu nennen sei einmal der vorbestrafte Kay Zaremba, macht das ganze nicht durchsichtiger.

Hier nun eine Liste von Affiliate und Inhaber die mit kleinen oder erheblichen Summen bei GMA involviert sind:

  1. Martin Schranz (CH – Support und vermeintlicher Mitinhaber/Hurrenblog/file:\\ecomsch:2017/StA Frauenfeld/SESE Florida/js intercop:aarhus/ff.)*
  2. Michael Olaf Schütt (DE/US – Mitinhaber und vermeintlicher Initator/file:\\ecomos:2017/ff.)*
  3. Kai Nozaki (DE/US Mitinhaber – Investor/file:\\ecokn/StA Berlin/SESE – Florida/2017/ js intercop:aarhus/ff.)*
  4. Kay Zaremba (DE – Investor */file:\\ecokz/StA – MB/US/SESE – Dominikanische Republik/ff./STA Koblenz ff.)*
  5. Stefan Hörmann (AT – Investor – Einstiegskapital 10.000 Euro**/file:\\ecoshat – weitere Recherchen und eigener Beitrag folgen/ff.)*
  6. Waldemar Deutsch (DE – Investor*****+81\\file:ecowd\\alias Jim Freier/FB*/ff.)*
  7. Sven Kraunick (DE – Investor*****+284\\ff.)*
  8. Marco Buchheister ( DE – Investor*****+145/-01/file:\\ecomm:2017/alias Mabu Madi/StA – B/ff.)*
  9. getmyads24[dot]com/?r=46488/heimarbeit-im-netz[dot]com (DE – Investor 13.550 Euro – Identitätsermittlungen laufen noch\\Waldemar Reimer,Jannik Buchner u.a.\\Vizinova\\file:ecoviz-ecogma-ecoquest – econr1 – ecokai – ecobetat\\js intercop:aarhus)*
  10. Marcel Mauer (DE – Investor)
  11. Daniel Blumenthal (DE – Investor)
  12. Hermann Hrobak (DE – Investor/ff.)*
  13. Christian Maassen (DE – Investor)
  14. Andre Schubert (DE – Investor\\file: ecoas:2017/ff.)*
  15. Heiko Reese (DE – Investor)
  16. Michael Neuburg (DE – Investor)
  17. Roland J.-M.Hamm (AT – Investor)
  18. Michael Blömeke (DE – Investor)
  19. Alexander Weipprecht (DE – Investor ***//file: ecoaw:2017/ff.)*
  20. Claudia Kessler (DE – Investor*****+58)
  21. Matthias Horn (AT – Investor****)
  22. Marco Unverzagt (DE – Investor/ff.)*
  23. Martin Boose (DE – Investor)
  24. Michael Wilkat (DE – Investor*****)
  25. Sven Krauzick (DE – Investor/ff.)
  26. Thomas Thiel (DE – Investor)
  27. Alexander Göcke (DE – Investor)
  28. Rainer Seitz (DE – Investor/ff.)
  29. Oliver Benedict (DE/EN – Investor******)
  30. Manfred Heinz (CH – Investor*****+167)
  31. Sascha Hönisch (DE – Investor*****+1/file:\\ecosh:2017/StA – RB/ff.)*
  32. Nick Wagner (DE – Investor)
  33. Dennis Koray (DE – Investor*****+2/ff.)*
  34. Kim Boetel (DE – Investor*****+3)
  35. Matthias Nürnberg (DE – Investor*****+4)
  36. Holger Tiegel (DE – Investor)
  37. Simon Koehler (DE – Investor*****+5)
  38. Martin Setzkorn (DE – Investor*****+6/ff.)
  39. Benjamin Enko (DE – Investor*****+7)
  40. Florian Fähland (DE – Investor)
  41. Elrico Tschann (AT/LI – Investor/en*****+8)
  42. Matthias Heiss (AT – Investor)
  43. Marc Bergmann (DE – Investor*****+9)
  44. Waldemar Gutzeit (DE/US – Investor*****+10/file:\\ecowg ff.)*
  45. Sascha Krohn (DE – Investor*****+11\\file:ecosk:affiliate/getmyads/2016/2017/seychellen:pronport/AAA/ff.)
  46. Manh Duy Nguyen (DE – Investor*****+12\\file:ecomdn/StA – Desden/Ottobrunn/2017/ff.)*
  47. Ingrida Sander (DE – Investor)
  48. Elisabeth Tissen (DE – Investor*****+13/ff.)*
  49. Kai Henne (DE – Investor*****+14)*
  50. Peter Deutsch (DE – Investor*****+15)
  51. Thomas Dachrodt (DE – Investor*****+16)
  52. Emerita Kaufmann (DE – Investor/ff.)
  53. Martin Rühle (CH – Investor*****+17/ff.)
  54. Andreas Frenzel (DE – Investor*****+18/ff.)
  55. Arnd Rüger (DE – Investor*****+19)
  56. Alassane N´Diaye (CH – Investor*****K7/Hurrenblog/file:\\ecoad)*
  57. Günther Wiestner (DE – Investor/ff.)*
  58. Franz Oberhumer (AT – Investor)
  59. Roland Fischwenger (AT – Investor*****+20/ff.)*
  60. Marc Glauser (CH – Investor*****+200\\ff.)*
  61. Michael Uhle (DE – Investor)
  62. Frederick Schiwek (LU – Investor)
  63. Daniel Sing (DE – Investor*****+Z2209\\file: ecods:2017/ff.)*
  64. Silvia Stankovic (DE – Investor/ff.)*
  65. Victor Catalin Schiau (DE – Investor*****+21)
  66. Walter Bracun (AT – Investor)
  67. Kevin Stephan (DE – Investor*****+22)
  68. Pascal Boehlen (CH – Investor*****+23)
  69. Micah Eckfelder (DE – Investor*****+24)
  70. Rainer Konsierke (DE – Investor*****+25)
  71. Stefan Retemeier (DE – Investor*****+26)
  72. Dieter Reichert (DE – Investor*****+27)
  73. Tobias Kloß (DE – Investor*****+28)
  74. Ernst Crameri (DE – Investor*****+61/file:\\ecoec/spon/0621/ff.)*
  75. Andreas Wenske (DE – Investor*****+29)
  76. Mike Kitzler (DE – Investor*****+30)*
  77. Maximilian Schnarr (CH – Investor*****+31)
  78. Hans Holdener (CH – Investor*****+32\\ff.)*
  79. Robert Potempa (DE – Investor*****+33)
  80. Rudolf Praschinger (AT – Investor*****+34)
  81. Heike Ursula Fürst (PH – Investor)
  82. Harry Schmidt (CH – Investor*****+60/file:\\ecohs/sponapp/5412)
  83. Kevin Giersberg (DE – Investor*****+36)
  84. Karin Fortschegger (AT – Investor*****+37)
  85. Florian Penninger (AT – Investor)
  86. Ronald Kumstel (DE – Investor*****+38)
  87. Jörg Kottenrodt (DE – Investor*****+39)
  88. Timo Helmer (DE – Investor*****+40/file:\\ecoth34117/ff.)*
  89. Olaf Strobel (DE – Investor*****+41)
  90. Daniel Wilczynski (DE – Investor)
  91. Roland Wieser (AT – Investor*****+42)
  92. Lothar Schmeller (DE/UK – Investor)
  93. Ewald Ackerer (AT – Investor*****+43)
  94. Günther Heider (AT – Investor*****+44)
  95. Oliver Range (DE – Investor*****+45/ff.)*
  96. Peter Huber (DE – Investor)
  97. Mark Reuter (DE – Investor*****+59/file:\\ecomr/spon/6646/ff.)*
  98. Margot Riesinger (DE – Investor)
  99. Karin Schlager (AT – Investor*****+46)
  100. Ronald Heider (AT – Investor*****+47)
  101. Matthias Müller (DE – Investor)
  102. Armin Kellner (CH – Investor*****+48)
  103. Klaus Lohnke (TH – Investor*****+49)
  104. Holger Andres (DE – Investor*****+50)
  105. Michael Kotzur (DE – Investor*****+51\\file: ecomk:2017/StA Berlin/ff.)*
  106. Babett Walte (DE – Investor*****+52)
  107. Erhard Pfisterhammer (DE – Investor)
  108. Tim Wolf (DE/UK – Investor*****53)
  109. Manuel Rauch (DE – Investor*****54/file:\\ecomr/alias Frederik Monsch/ff.)*
  110. Friedhelm Schulte (DE – Investor*****+55)
  111. Jost Schloemer (DE – Investor*****+56/file:\\ecojs2017/
  112. Rolf Braeutigam (DE – Investor*****+57)
  113. Markus Weber (CH – Investor)
  114. Ali Kaya (TR – Investor*****+62/file:\\ecoaky2160/Spon-AN-MS/ff.)
  115. Karsten Stolle (DE – Investor*°)
  116. Janus Nowak (DE – Investor*****+63)
  117. Ralf Hartig (AT – Investor*****+64)
  118. Robert Stofer (CH – Investor)
  119. Philipp Gartlehner (AT – Investor*****+65)
  120. Cornelia Huber (AT – Investor*****+66)
  121. Dietmar Schäfer (CH – Investor*****+67)
  122. Constantin Käller (DE-Investor+148)
  123. Ulric Herbst (DE – Investor+149/ff.)*
  124. Manuel Resch alias Jochen Maller GMBH (DE – Investor*****+68/ff.)*
  125. Dominik Weiler (AT – Investor*****+69)
  126. Andreas Schubert (DE – Investor+150/ff.)
  127. Christian Walter (DE – Investor*****+70/file: \\ecocw/ff.)*
  128. Waldemar Reimer (DE – Investor*****+71\\eco:on)
  129. Jannik Buchner (DE – Investor******+72\\eco:on1/ff.)
  130. Silvio Hild (DE – Investor*****+73)
  131. Anett Hepp (DE – Investor+151)
  132. Michael Merten(s) (DE – Investor*****+74)
  133. Adrian Kurz (DE – Investor*****+75)
  134. Martina Ponier (DE – Investor*****+76aa?)
  135. Hermann Schubotz (DE – Investor+152)
  136. Andre Gruber (CH – Investor*****+77)
  137. Henning R. (Identität wird noch ermittelt!)
  138. Horst Minge (DE – Investor+153)
  139. Erich Strasser (AT – Investor*****+111/file:\\es110 zu Nr. 177/ff.)
  140. Mario Thoemmes (DE – Investor*****+78)
  141. Reiner Husemann (DE – Investor+154/ff.)
  142. Sebastian Matysiak (DE – Investor*****+79)
  143. Uwe Knobbe (DE – Investor*****+80)
  144. Manuel Syed (DE – Investor+82)
  145. Michael Planck (DE – Investor*****+83)
  146. Alex Schulz alias Alexej Schulz (DE – Investor*****+84)
  147. Nora Spehrer (DE – Investor+155)
  148. Friedrich Forster (AT – Investor)
  149. Luis Velasquez (ES – Investor*****+85/file:ecolv)
  150. Beat Lenhard (CH – Investor*****+86)
  151. Helmut Leiner (DE – Investor*****+87)
  152. Zwieg + Zwieg (DE – Investor+156)
  153. Renate Braun (DE – Investor*****+89)
  154. Mathias Thieme (DE – Investor*****+90)
  155. Gerhard Braunegger (AT-ES – Investor*****+91)
  156. Yves Elmiger (CH – Investor*****+92)
  157. Markus Hess (CH – DE – Investor*****+93)
  158. Tim Kofler (AT – Investor*****+94/ff.)
  159. Thorsten Bode (DE – Investor*****+95)
  160. Marco Krautschick (DE – Investor*****+96/zu 7/zu 25/ff.)
  161. Dawid Kopczynski (DE – Investor*****+97)
  162. Ralph Schawalder (CH – Investor*****+98/ecoes/APP/ff.)*
  163. Olaf Hirsch (DE – Investor*****+99)
  164. Simone Kerstin Müller (DE – Investor*****+100)
  165. Joel Hubich (DE – Investor+157)
  166. Daniel Steger (CH/THA – Investor*****+101/Hurrenblog/file:\\ecodst/ff.)*
  167. Rudolf Ziberl (AT – Investor*****+102/ff.)*
  168. Gerhard Hertel (DE – Investor*****+104)
  169. Rene König (DE – Investor*****+105)
  170. Rudolf Kremsl (AT – Investor*****+106/ff.)*
  171. Sven Jürgensen (DE – Investor*****+107)
  172. Jürgen Kitz (AT – Investor*****+108/ff.)
  173. Carsten Werthschulte (DE – Investor*****+109)
  174. Michael Strasser (AT – Investor*****+110/file:\\ms110 zu Nr. 140/ff.)
  175. Cristoph Schumann (CH – Investor*****+112)
  176. Roberto de Luca (CH – Investor*****+113)
  177. Paul Barwich (DE – Investor+114/ff.)
  178. Henry Auffahrt (DE – Investor*****+115)
  179. Markus Spitzer (CH – Investor*****+116\\ff.)*
  180. Ueli Tüscher (CH – Investor*****+117)
  181. Birgit Tüscher (CH – Investor*****+118)
  182. Christian Suess (Süß) (DE – Investor*****+119)
  183. Madi Jasper* (DE – Investor*****+120/ff.)
  184. Sven Ihrke (DE – Investor*****+121)
  185. Tuya Fech (DE – Investor*****+122)
  186. Kevin Giersberg (DE – Investor*****+123\\ff.)
  187. Daniel Flück (CH – Investor*****+125)
  188. Andreas Ringhofer (AT – Investor*****+126)
  189. Rene Görlitz (DE – Investor*****+127)
  190. Klaus Lukas (DE – Investor*****+128)
  191. Martin Glaser alias Cumlat Afresor alias Ilocos Norte (DE – Investor*****+129/File:\\ecoMG/ff.)*
  192. Ralf Ulrich (DE – Investor*****+130)
  193. Benjamin Döbler (DE – Investor*****+131)
  194. Svend Krumnacker (DE – Investor*****+132/ff.)
  195. Manuel Kantek (AT – Investor*****+133)
  196. Jens Stackebrandt alias Jens Sackebrandt (DE – Investor*****+134/file:\\ecoJST/ff.)
  197. Theo Türinger (DE – Investor*****+135/ff.)
  198. Detlev Janicki (DE – Investor*****+136/file:\\ecoDJ/file:cafemandarin-2016/2017/ff.)*
  199. Jürgen Riemann (DE – Investor*****+137/file:\\ecoJR)
  200. Hans-Jörg Henker (DE – Investor+138)
  201. Rolf Weiss (CH – Investor*****+139)
  202. Markus Köcher (DE – Investor*****+140)
  203. Stephen und Katja Ehmann (DE – Investor*****+124/file:\\131to/ff.)
  204. Dawid Marczyk (DE – Investor*****+141/file:\\ecoDM – Berlin + C/ff.)
  205. Thomas Eisenlohr (CH – Investor*****+142)
  206. Dominik Krauß (DE – Investor*****+143)
  207. Nicola Hägeli (CH – Investor*****+144)
  208. Reinhard Goy (DE – Investor+145/ff.)
  209. Heinz Spörer (DE – Investor+146)
  210. Manfred Ristl (DE – Investor*****+147\\ff.)*
  211. Lars Christian Lerchenberger alias Philip Lerchenberger (DE/IT – Investor*****+157/file:\\ecoLCL-PL/FB/POL-Duisburg/ff.)*
  212. Stephanie Müller (DE – Investor*****+158)
  213. Ralf Leonhard Kissner (DE – Investor+159)
  214. Bernd Schubert (DE – Investor+160\\file:ecobs:2017/StA – HSK/ff.)
  215. Sabine Ernst (DE – Investor+161/ff.)*
  216. Wolfgang Geisser (CH – Investor+162)
  217. Dennis Gleichner* (wird noch recherchiert -*****+163/ecoDG-transponder:POL Essen/ff.)*
  218. Stefan Zink (DE – Investor*****+164/ff.)*
  219. Michael Eisenreich (DE – Investor*****+165)
  220. Andrea Leyl (DE – Investor*****+166)
  221. Nils Franke (DE – Investor*****+168)
  222. Klaus Steiert (DE – Investor*****+169)
  223. Gerd Kretzschmar (DE – Investor*****+170)
  224. Dirk Lieck (DE – Investor*****+171)
  225. Nils Hellwig (DE – Investor*****+172)
  226. Nico Braune (DE – Investor*****+173)
  227. Marc Kaiser (DE – Investor*****+174)
  228. Josef Herzig (DE – Investor*****+175)
  229. Tryfon Vainas (DE – Investor*****+176\\ff.)*
  230. Christine Eckermann (DE – Investor*****+177)
  231. Werner Lüftner (DE – Investor*****+178/ff.)*
  232. Kurt Beiner (CH – Investor*****+179)
  233. Marco Kaspar (DE – Investor*****+180)
  234. Maik Steinbrücker (DE – Investor*****+181)
  235. Danilo Brignola (DE – Investor*****+182)
  236. Heike Leimbach (DE – Investor*****+183)
  237. Gerolf Stach (DE – Investor*****+184)
  238. Simon Stepsys (UK – Investor*****+185/file:\\ecosst/2017/UK/Transponder:POL London/ff.)*
  239. Sebastian Hippe (DE – Investor*****+186)
  240. Thomas Grütter (CH – Investor*****+187)
  241. Yeşim Özer Işbilen (CH – Investor*****+188/file:\\ecoyoei/2016/2017/CH/ff.)*
  242. Halil Işbilen (CH – Investor*****+189/file:\\ecohi/2016/2017/CH/244/ff.)
  243. Sascha Giese (DE – Investor*****+190/file:\\ecosg/2016/2017/DE/nr1-team/follow file:\\econr1-2078)
  244. Lorenz Widschwenter (AT/ES – Investor*****+191)
  245. Andre Terhürne (DE – Investor*****+192)
  246. Claus Bäuerle (DE – Investor*****+193)
  247. Mümin H. Oglu (DE – Investor*****+194)
  248. John Meuldijk (NL – Investor*****+195\\file: ecojm:rotterdam/2017/ff.)*
  249. Ian Vanderhyde (UK – INvestor*****+196\\file:ecoiv:oxford/2017)*
  250. Norm Yap (US – Investor*****+197\\file:econy:arizona/2017)*
  251. Ari Maccabi (PHL – Investor*****+198\\file:ecoam:manila/2017/ff.)*
  252. Gerhard Spitzer (CH – Investor*****+199\\file:ecogs:at/2017/*182/+116)*
  253. Robert Hinz (DE – Investor+201)
  254. Norbert Richter (DE – Investor+202)
  255. Timo Zargorny (DE – Investor+203/?/ff.)
  256. Frank Roeder/Röder (DE – Investor+204)
  257. Robin Schmidt alias Robby Schmidt (DE – Investor*****+205\\file:ecors:dgm/2017/Berlin/)*
  258. Sebastian Niehues (DE – Investor*****+206)
  259. Stephan Woelfel/Wölfel (DE – Investor*****+207\\ecosw:geldfluss.org/2017/)*
  260. Sven Emmert (DE – Investor*****+208)
  261. Karl Pfaff (DE – Investor*****+209)
  262. Ilona Herold (DE – Investor*****+210)*
  263. Rudolf Graßolt (DE – Investor*****+211)
  264. Marius Held (DE – Investor*****+212)*
  265. Daniel Maier (DE – Investor*****+213)*
  266. Andreas Stirnnagel (DE – Investor*****+214/ff.)*
  267. Michael Beck (DE – Investor*****+215)*
  268. Holger Tiegel (DE – Investor*****+216)*
  269. Uwe Beck (DE – Investor*****+217)*
  270. Armin Sailer (AT – Investor*****+218\\file:ecoas:2016/2017/ab.net/StA – Innsbruck/AT/GMA – doublett/ff.)*
  271. Siegfried Neyer (AT – Investor*****+219)*
  272. Manfred Heinz (CH – Investor*****+220)*
  273. Luca Mewes (DE – Investor*****+221)*
  274. Kai Moeller/Möller (DE – Investor*****+222)*
  275. Wolfgang Adler (DE – Investor*****+223)*
  276. Diego Garcia (DE/ES – Investor*****+224)*
  277. Thomas Beer (AT – Investor*****+225\\file: ecorb:2017/DornAT/ff.)*
  278. Hoschi Meier (CH – Investor*****+226\\file: ecohm:2017/ZCH/StA Bern/2017/ff.)*
  279. Roland Drechsel (AT – Investor*****+227\\file: ecord:2017/DornAT)*
  280. Silke Fronius (DE – Investor*****+228\\ff.)*
  281. Jean Pabst (DE – Investor*****+229\\ff.)*
  282. Mathias Rehm (DE – Investor*****+230\\ff.)*
  283. Martin Böhringer (DE – Investor*****+231\\ff.)*
  284. Tobias Weikamp (DE – Investor*****+232\\ff.)*
  285. Toni Brkovic (DE – Investor*****+233\\ff.)*
  286. Robert Brüllhardt (CH – Investor*****+234\\ff.)*
  287. Avraam Skenteridis (DE – Investor*****+235\\ff.)*
  288. Sascha Bösselmann (DE – Investor*****+236\\ff.)*
  289. Olaf Lücht (DE – Investor*****+237\\ff.)*
  290. Heiko Grätzer (CH – Investor*****+238\\ff.)*
  291. Maria Singer (DE – Investor+239\\ff.)*
  292. Andrea Rippitsch (AT – Investor*****+240\\ff.)*
  293. Sascha Lovric (AT – Investor*****+241\\file: ecosl:2017/gma-getmyads-com:server aarhus/ff.)*
  294. Sebastian Rader (DE – Investor*****+242\\ff.)*
  295. Tom Frosch (DE – Investor*****+243\\ff.)*
  296. Isabell Zerres (DE – Investor+244\\ff.)*
  297. Anja Reinstrom (DE – Investor*****+245\\ff.)*
  298. Roman Martens (DE – Investor*****+246\\file: ecorm:2017/football-news24-net/ff.)*
  299. Robert Tammer (CH – Investor*****+247\\ff.)*
  300. Marina Riedle (DE – Investor*****+248\\ff.)*
  301. Frank Junk (DE – Investor*****+249\\ff.)*
  302. Kevin Manthey (DE – Investor*****+250\\ff.)*
  303. Witalli Bär (DE – Investor*****+251\\ff.)*
  304. Jens Besser (DE – Investor*****+252\\ff.)*
  305. Alexander Gundacker (DE – Investor*****+253\\ff.)*
  306. Daniel Hennig (DE – Investor*****+254\\ff.)*
  307. Thomas Mahl (DE – Investor*****+255\\ff.)*
  308. Nick Wagner (DE – Investor*****+256\\ff.)*
  309. Laura Hartl (AT – Investor*****+257\\ff.)*
  310. Walter Stöckli (CH – Investor*****+258\\ff.)*
  311. Manfred Freigassner (AT – Investor*****+259\\ff.)*
  312. Martina Leinweber (AT – Investor*****+260\\ff.)*
  313. Heinz Rudolf Grob (SVK/DE – Investor*****+261\\ff.)*
  314. Sven Riess (DE – Investor*****+262\\ff.)*
  315. Lydia Peier (CH – Investor*****+263\\ff.)*
  316. Jan Bollmeyer (DE – Investor*****+264\\file:ecojb:2017/ff.)*
  317. Carmen Haselwanter (CH – Investor*****+265\\file:ecoch:2017/StM-Game/ff.)*
  318. Ralph Pirker (AT – Investor*****+266\\ff.)*
  319. Marco Busch (DE – Investor*****+267\\ff.)*
  320. Miroslaw Adamski (DE – Investor*****+268\\ff.)*
  321. Denise Büthe (DE/ES – Investor*****+269\\ff.)*
  322. Christin Prizelius (DE – Investor*****+270\\ff.)*
  323. Hartmut Golz (DE – Investor*****+271\\ff.)*
  324. Cristoph Skringer (AT – Investor*****+272\\ff.)*
  325. Paul Barwich (DE – Investor+273\\ff.)*
  326. Rolf Luehring (DE – Investor*****+274\\ff.)*
  327. Roland Turi (DE/HUN – Investor*****+275\\ff.)*
  328. Saverio Patera (DE – Investor+276\\ff.)*
  329. Steffen Ziegler ( DE – Investor*****+277\\ff.)*
  330. Rüdiger Schmelzing (DE/FR – Investor*****+278\\ff.)*
  331. Francis Oppong (DE – Investor*****+279\\file:ecofo:2017\\geldistnichtalles\\FA:FM\\ff.)*
  332. Lukas Treichler (CH – Investor*****+280\\ff.)*
  333. Wolfgang Rößler (DE – Investor*****+281\\ff.)*
  334. Pascal Bott (CH – Investor*****+282\\ff.)*
  335. Stephan Renken (DE – Investor*****+283\\ff.)*
  336. Benjamin Bogner (AT – Investor*****+285\\file:ecobb:2017\\ff.)*
  337. Holger Tiegel (DE – Investor*****+286\\ff.)*
  338. Marco Eckenbrecht (DE – Investor*****+287\\ff.)*
  339. Erich Lippum (DE – Investor*****+288\\ff.)*
  340. Thorsten Kaufmann (DE – Investor*****+289\\file:ecoreuter:2017:thk\\ff.)*
  341. Jens-Peter Julpe (DE – Investor*****+290\\ff.)*
  342. Corc Akgül ( DE – Investor*****291\\ff.)*
  343. Mahmut Temur (DE – Investor*****+292\\ff.)*
  344. Maria Wagner (DE – Investor*****+293\\ff.)*
  345. Monika Pavona (AT – Investor+294\\ff.)*

+/- 155 (**Identitäten hierzu werden derzeit noch ermittelt und nein die eigentliche Datenbank ist etwas größer) das sind jene Protagonisten die offiziell im Netz zu finden sind und dort für  GMA immer noch werben. Bei einer angeblichen Mitgliederzahl von über 300.000 eklatant wenig. Wo also werben die restlichen Mitglieder? In den nicht näher genannten 75/48 Werbenetzwerken die GMA offiziell angibt? Aber wo werben dann die Werbenetzwerke bzw. wo sind deren Quellen zu finden? Im Darknet? Oder gibt es im Netz ein großes schwarzes Loch in dem alles unerdenkliche des Internets so langsam verschwindet? Spuren indes führen zu verschiedenen Kleinanzeigenportalen in Nigeria, die wiederum im Verdacht stehen von der nigerianischen Connection für die Geldwäsche genutzt werden. Hier stehen noch einige Recherchen aus.

Auch die Fake-News auf Focus – N-TV – Sachsennachrichten – SZ und andere von denen seitens der GMA Jünger und der Betreiber ja suggeriert wird, das die jeweiligen renommierten Magazine einen Artikel über GMA verfasst haben, haben dazu beigetragen das dieser Betrug bis ins fast unendliche aufgebläht wurde und sich dadurch immer wieder neue Opfer gefunden haben und noch immer finden. Jene Affiliate müssen sich also der Aussage erwehren, sie haben aktive und massive Beihilfe zum Betrug geleistet.

Auch die folgende Seite gibt hilfreichen Aufschluss über die aczento Group von Michael Schütt und Kai Nozaki –>>http://aczento-betrug.com/?p=9

Hatte Kai Nozaki nach dem unrühmlichen Aus des StartUps – picabee –  gemerkt das man mit ehrlicher Arbeit auch nur ehrliches Geld verdienen konnte und wechselte daher die Fronten? –>> http://www.handelskraft.de/2009/05/der-fotodienst-picabee-vor-dem-aus/

Es laufen noch einige Nebenrecherchen aufgrund von Querverbindungen, die ich zur gegebenen Zeit hier veröffentlichen werde.

Am Ende sei gesagt, das auch zu diesem Bericht wieder viele „wertvolle“ Kommentare gepostet oder auf anderen Seiten veröffentlichte Berichte erscheinen werden, die meine Person in Verbindung mit Paul Pütz zu diskreditieren versuchen. Aussagen wie, „der lügt doch wie gedruckt“ und andere, werden wieder die Runde machen, besonders bei jenen Subjekten, die mit einer krankhaften Scheuklappenmentalität nun um ihr zusammengerafftes Geld bangen. Anwälte werden sich wieder die Hände reiben und mit vorgekautem Essen ihrer Mandanten dem Burrenblog einen Maulkorb verpassen wollen. Doch Fakten wie hier dargelegt, können von jedem nachvollziehbar überprüft werden.

Fazit: Wer immer noch die Fahne hochhaltend sich zu GMA bekennt, wird bald den Griff in die eigene Geldbörse zu spüren bekommen besonders jene in meiner Datenbank die nachweislich kein Gewerbe angemeldet haben. Doch ein viel höherer Wert wie das Geld ist das vorhandensein von Freiheit. Zahlungsschwierigkeiten die derzeit bei GMA vorherrschen, sind demnach auf mangelende Nachfrage zurückzuführen und werden kurzfristig zum Zusammenbruch von GMA führen. So oder so gleitet GMA seinem Ende zu und so mancher Keuler wird seinen eigenen Anfang vom Ende erleben.


Update vom 28.10.2017 / 20.48 Uhr

Martin Schranz hat wohl aus Sicherheitsgründen seine private Residenz gewechselt, wie mir soeben ein österreichisches Vögelchen zwitscherte.  Sobald diese neue Adresse verifiziert wurde, werde ich diese für alle Geschädigten intern bereitstellen.


Update vom 18.07.2017 / 14.34 Uhr

Es gibt ja immer noch die ewig gestrigen Werber die bis dato GMA die Stange halten. Diesem Kandidaten ist wohl alles recht um an sein Ziel zu gelangen. Auch wenn wir hier schon von einem forgesetzten vorsätzlichen Betrug sprechen können.

GMA ist tot und doch wird weiter geworben


Update vom 16.06.2017 / 03.55 Uhr

Alles geht seinen gewohnten Gang. Die Finma erbittet mit heutigem Fatum nun kompletten Datenbestand zu getMyAds, damit geprüft werden kann, ob hier unerlaubte Finanzdienstleistungen erfolgt sind. Mache ich doch gerne, dauert nur ein paar Tage, da hier Daten von 1998 bis 2017 transferiert werden müssen, damit das ganze ein einheitliches Bild ergibt. Und die Liste der schweizer Affiliate gibts dann auch noch oben drauf.


Update vom 27.05.2017 / 13.22 Uhr

Panic holt so manche Stilblühte hervor und erzeugt ein Dummheitsenergiefeld. Da hat doch ein Mark R. alias Thomas Winkler nun auf seiner gefakten Facebookseite in türkisch und englischer Schrift behauptet, das tatsächlich Paul Pütz hinter GMA und TNA steckt und da gleich auch mal die persönlichen Daten von Paul Pütz gepostet..Wow, wie kann man die Fakten nur so ignorieren und verdrehen. Persönlichkeitsrechte und deren Angriff darauf ohne Kontext sind bei Gericht in Deutschland besonders beliebt.

Aber keine Angst. immerhin bin ich gestern mit einer 350 seitigen Dokumentation zu GMA und den ganzen Hintermennekens fertig geworden. Wird gerade korrekturgelesen und dann versendet. Nein keine Angst nicht an die Filmbranche, da eher an die Ermittlungsbehörden.


Update vom 13.05.2017 / 13.42 Uhr

Nun hat ja Martin Schranz in der Vergangenheit in Bezug auf meine Enthüllungen gerne immer wieder seine Webseite, den Hurrenblog hervorgeholt, um Zweifler in seinen Abzock-Dunstkreis zu ziehen. Gerne hat er auch uns Blogger immer wieder als Schreiberlinge und Sozialhilfeempfänger tituliert, die er gerne vors Gericht gezogen hat. Eigenartigerweise ist ihm wohl der Burrenblog so ans Herz gewachsen, das er mich rechtlich bisher in Ruhe gelassen hat. Schade eigentlich, immerhin bin ich ihm ja noch etwas „schuldig“. Aber vielleicht kann er sich ja da durchringen. Ich empfehle da eine Anwaltskanzlei aus Hamburg, die werden das Problem dann bestimmt wieder hinbiegen können.

Doch gibt es zwischen den vorherrschenden rechtlichen Vorgängen und den letzten Newsletter-Veröffentlichungen von GMA tatsächlich klare Zusammenhänge. Denn nicht von ungefär kam die Ankündigung, das die Hall-Of-Fame nicht mehr offiziell einsehbar ist. Ein gewisser eMailverkehr ausgehend vom Norddeutschen Tor zur Welt beziehungsweise anwaltliche Aufforderungen, Einträge in der Hall Of Fame sofort zu löschen, haben Martin Schranz dazu bewogen. Immerhin zeigen Rechtsanwälte aus dieser Zone zuweilen Ihren dritten Beißerchen mal gerne.

Und da komme ich gleich auch zum nächsten Punkt. Na wo liegen zumeist die meisten Leichen? Richtig, im übertragenen Sinne immer in einem Keller. Und deswegen war es hier auf Burrenblog ja relativ still in den letzten Tagen. Das lag damit zusammen, das ein zwanzigköpfiges Team, seit fast 14 Tagen nun in Keller einer Rechtsanwaltskanzlei nach Leichen sucht. Und auch im Keller von Martin Schranz tun sich ganze Gräben auf und es sprudelt nur so von Leichen. Hier sind wir bereits beim Jahr 2000 angelangt.

Auch das archivieren ganzer Webseiten auf denen jetzt immer noch für das Betrugsprogramm GetMyAds geworben wird, war und ist immer noch sehr Zeitinsensiv. Immerhin tragen jene die jetzt noch in irgendeiner Form (Pressemittteilung – Pinterest – Twitter – Facebook – Google+ – Instagram – gefakte mittlerweile indentifizierte Webseiten ohne Impressum – Doppelaccountinhaber von GetMyAds – Webseiten aus dem Ausland sei es Thailand, Türkei, USA, England, Spanien, Frankreich, Belgien, Holland etc.) dazu aktiv bei, das weitere Opfer ihr Geld verlieren.

Und weil dem so ist, wird in 14 Tagen ein Bot alle Quellen auf denen GetMyAds zuvor registriert wurde, noch einmal besuchen und schauen ob immer noch geworben wird. Und da wo dann immer noch geworben wird, wird gegen jene Verursacher von Kommentaren, Beiträgen, Pressemitteilungen, Webseiten etc.  dann ebenfalls Strafanzeige erstattet.

Und in der Zwischenzeit mache ich mich nun mal ans Werk um den zweiten Teil von GetMyAds mit Fakten zu füllen.


Update vom 07.05.2017 / 00.22 Uhr

Kaum glaubt man am Ende der Recherchen und Analysen zu GetMyAds zu sein, tun sich neue ungeahnte Informationen auf. Indirekte Querverbindungen zu GD-Line (ehemals GDI-Line) lassen böses erahnen. Und auch dieser Satz dürfte bereits Realität sein – GetMyAds, der König ist tot, lang Lebe der König. Kaum ist der Traum vom großen Geld bei GetMyAds ausgeträumt, und Mr. Schranz hat das Spielfeld verlassen, wird die Sau durchs Gebirge getrieben und sie erlebt die erste schweinische Palingenese. Seit also gespannt auf den nächsten Beitrag in wenigen Tagen.


Update vom 21.04.2017 / 13.36 Uhr

Viele Anfragen zur Versteuerung von GetMyAds – Einkünften haben mich in den letzten Tagen erreicht. Daher hier noch einmal eine kleine Information.

Der Verkauf der Werbepakete (Token) stellt eine sonstige Leistung im Sinne des Umsatzsteuergesetzes dar. Diese ist in Deutschland (Sitz des Affiliate) im Rahmen des B2B-Prinzips steuerbar und umsatzsteuerpflichtig. GetMyAds schuldet also dem deutschen Staat die Umsatzsteuer. Nach dem Umsatzsteuergesetz müssen jedoch die Affiliate die Umsatzsteuer für GetMyAds abführen und sind somit schon einmal übervorteilt worden, da der Betreiber seinen wirklichen Geschäftssitz verschleierte. Gleichzeitig haben aber die Affiliate grundsätzlich einen Vorsteueranspruch in derselben Höhe. Sie können sich die Umsatzsteuer von GetMyAds bei der Anmeldung gleichzeitig wieder als Vorsteuer anrechnen lassen, sofern der Affiliate nicht als Kleinunternehmer eingestuft wurde oder sich hat einstufen lassen. GetMyAds ist nach deutschem Steuerrecht  jedoch verpflichtet eine ordnungsgemässe Rechnung zu erstellen, was jedoch bisher nicht passiert ist, da auf den im Dashboard hinterlegten „Rechnungen“ eine Briefkastenadresse hinterlegt ist, die die wirklichen Betreiber verschleiern bzw. bis zu meinen Enthüllungen verschleierten und somit diese Rechnungen keine Gültigkeit erlangen. Somit ist ein Recht auf Vorsteuerabzug nicht gegeben.

Einnahmen sind also zugeflossen und somit in ganzer Höhe zu versteuern wenn der Affiliate die Verfügung darüber erlangt hat, daher wenn das Guthaben im Dashboard angezeigt wurde und der Affiliate darüber in Form einer Überweisung mittels der verschiedenen Zahlungsanbieter verfügen kann/konnte. Zahlt GetMyAds nicht, liegt ein Forderungsausfall vor. Das heißt, das erst einmal die Steuer entrichtet werden muss und diese dann wieder nach dem Ende des Geschäftsjahres zurückgefordert werden kann sofern die Forderung uneinbringlich ist und in der Buchhaltung auch so niedergeschrieben wurde.

Ich rate hier aber dringend sich Beratung bei einem Steuerberater zu suchen. Aufgrund der komplexität und der Einarbeitungszeit in diese Sachlage, kann es zu erhöhten Gebühren kommen. Auch dies sollten Sie vorher mit Ihrem Steuerberater festlegen um nicht vom Regen in die Traufe zu kommen.

Als Besteuerungsgrundlage habe ich die Seychellen als Ausgangsort gewählt, da hier der Ausgangspunkt auch von GetMyAds liegt. Es gibt kein Doppelbesteuerungsabkommen. Dies ist zu beachten. Aufgrund der rechtlichen Undurchsichtigkeiten in Bezug zu GetMyAds, habe ich einen Leitartikel an das deutsche Finanzministerium übermittelt mit der Bitte um eine klare Aussage zur Versteuerung solcher Einnahmen unter Hinzuziehung alle strafrechtlichen und zivilrechtlichen Tatbestände (Verschleierung des tatsächlichen Betriebsortes und Betreiber, Verzinsung von Poolguthaben 50/50, Versteuerung von aus Poolguthaben gekaufte Token, Versteuerung der verzinsten Einnahmen, Forderungsausfälle durch Zahlungsunfähigkeit des Betreibers und deren Besteuerungart.)

Sobald mir eine Antwort vorliegt, werde ich diese in einen gesonderten Beitrag hier auf diesem Blog veröffentlichen.

Dieses Update stellt keine Rechts- oder Steuerberatung dar. Sie sind also aufgefordert sich professionelle Hilfe bei einem Rechtsanwalt oder Steuerberater zu suchen um die tatsächliche Sachlage zu klären.


Update vom 24.04.2017 / 17.08 Uhr

Und schon wieder bin ich und/oder Herr Pütz enttarnt worden.  Hier exklusive Einblicke zu dem Betreiber von Cafe4eck. Ja es ist aber auch ein Graus mit diesen vermeintlichen Burrenblogbetreibern, die ja nach neusten Erkenntnissen, die auf Youtube veröffentlicht wurden, sich wohl auch für den Blog und seine Ableger Cafe4eck verantwortlich zeichnen. Es wird also nicht lange dauern und ich werde wohl auch für GoMoPa, WikiLeaks, BehindMLM und all die anderen Blogs und „Negativ-Schreiber“ den Kopf hinhalten müssen. Alleine schon dieses weltweite Netzwerk mit nur zwei Händen täglich zu aktualisieren und nebenbei Recherchen anzustellen und Anfragen zu beantworten, ist nicht immer leicht.

Aber vielleicht wird es jetzt langsam Zeit Kopfgelder auszuloben, für Menschen, die Sachdienliche Hinweise zu verschiedenen Programmen und Videolieferanten liefern können. Ich lasse das mal rechtlich prüfen. Immerhin ein guter Ansatz, denn wenn der Preis stimmt, wird so mancher zum Judas seines eigenen Brötchengebers.


Update vom 20.04.2017 / 13.32 Uhr

Wenn die Not am größten ist greift man zuweilen zu den unglaublichsten Methoden, so zumindest der Hintergedanke der Hintermänner von GetMyAds. Massiver Refferer-Spam beglückt mich am heutigen Tage auf Burrenblog der über einen verschleierten Server von GetMyAds direkt ausgeliefert wird. Zum einen sollen damit natürlich neue Backlinks erzeugt werden und zum anderen den Burrenblogablauf empfindlich gestört werden, wäre da nicht………….der Burrenblog selbst. Denn Burrenblog leitet diese Referer vom Burrenblog ausgehend ebenfalls weiter, jedoch nicht an andere Blogs etc. um diesen zu Schaden sondern direkt an die Ermittlungsbehörden. Zum anderen werden hier Klicks und Views produziert die niemals stattgefunden haben und somit einen betrügerischen Tatbestand gegenüber dem Affiliate darstellen.

Refferer Spam von getmyads

Basierend auf diesen Vorfall und Vorfällen anderer Afffiliate die mir vorliegen, liegt das Indiz nahe, das Views und Klicks getmyads niemals verlassen haben und man, weil ja als Werbetoken getarnt, also niemals geworben hat. Dem Affiliate werden zwar angezeigt, das Klicks und Views stattgefunden haben, dieser aber in Wirklichkeit gar nicht nachvollziehen kann von wo die Refferer kommen und ob diese echt sind.

Wie könnte also ein Refferer von einer Campagnenseite (beworbenen Seite – Banner) ausgehend auf den Burrenblog gelangen, wenn ein Verweis zum Burrenblog gänzlich fehlt? Dieser muss aber im Normalfall vorhanden sein um ein Refferereintrag in meinen Logs zu erzeugen. Ist dies nicht der Fall wird so kann man davon ausgehen das hinter der Url traffic(dot)getmyads(dot) sich in Wirklichkeit ein Spambot versteckt, der zum einen die Werbung für GetMyads ausliefert und zum anderen Backlinks erzeugt. Somit wäre auch der Alexa-Ranking von Getmyads erklärbar, der indes über Spambots künstlich so erzeugt wurde, um so den ganzen Betrug eine größeren Hyp zu verleihen.


Update vom 11.04.2017 / 22.32 Uhr

Was passiert wenn Martin Schranz – Ronnie Montano und Rodniel Baillo etwas aushecken, erkennt man an die Erschaffung der falschen Frank Hanson Identität. Die ethnische Zugehörigkeit ist jetzt zumindest geklärt. Jetzt geht es bei diesem Intermezzo in die zweite Runde, wo es darum geht, die vorliegenden Unterschriftenproben von „Frank Hanson“, tatsächlich lebenden Personen zuzuordnen. Und da wären wir dann wieder bei dem letzten Newsletter in dem mitgeteilt wurde, das der Ceo „Frank Hanson“ abgelöst wird. Einer der vielen Kreise schließt sich. Bei GMA ahnte man wohl schon etwas…………und bevor ich mir von denen jetzt die Recherchewurst vom Butterbrot klauen lasse, gibt es ganz schnell und bald die neusten News zu GetMyAds.


Update vom 11.04.2017 / 15.22 Uhr

Wie dumm sind Menschen eigentlich. Nun nach neusten Informationen sind schweizer in Thurgauer Bereich besonders anfällig für mangelnde Intelligenz. Anders ließe sich nicht erklären wieso exakt genau aus einem bestimmten Bereich, ach nennen wir es mal Arbon/Frauenfeld, mit gefakten Profilen ala`Burrenblog signiert, man Kommentare auf verschiedenen Foren und Webseiten postet, die diskreditierende falsche Informationen enthalten um mir ans Bein zu pinkeln? Liegt wohl daran, das bis zu einem gewissen Grad ein Hauptschulabschluss keine nennenswerte Spuren irgendeiner Intelligenz hinterlässt. Das zudem ein Firmenrechner genutzt wurde, zeigt deutlich, wie schwerwiegend dieser Mangel an Intelligenz zu sein scheint. Das ein seriöses Unternehmen dessen Anschluss genutzt wurde, nun mit in den Strudel staatsanwaltlicher Ermittlungen gezogen wird ist nicht nur perfide sondern zeigt uns auch, mit welchen Mitteln man versucht den Burrenblog in allen Richtungen zu diskreditieren.

Und auch sonst scheint bei GMA derzeit die pure Panik vorzuherrschen. Drohende und beleidigende Mitteilungen an mich, die durch haltlose Forderungen auch noch gestützt werden, zeigen den schulischen Grad vieler GMA – Mitglieder. Zahlreiche Webseiten wurden gelöscht um ja alle Spuren zu verwischen. Dabei bringt das doch gar nichts mehr. Der überwiegende Teil aller Spuren wurde doch schon längst gesichert.

Und es geht weiter mit Recherchen. Im Visier Pornowebseiten aus Hamburg und dazu gestohlene Identitäten, all das von deutschen Boden ausgehend ist teilweise an krimineller Energie nicht mehr zu überbieten.


Update vom 29.03.2017 / 16.05 Uhr

Weiterführende Recherchen haben ergeben das Ron Montano (US) alias Ronnie Monatano, alias Ronny Monatano, alias Ronald Monatano, tiefer in den Strukturen von GetMyAds verwickelt ist, als anfänglich angenommen. Ein konspiratives Treffen zwischen Martin Schranz und Ron Montano wenige Monate vor der Prelaunsch-Phase von GMA bringen weitere Fakten zu Tage, die ich aber im zweiten Teil meiner Enthüllungen offenlegen werde. Ron Montano wurde nun  zusammen mit Simon Stepsys (UK) in die Liste derer aufgenommen, die maßgebliche Verantwortung tragen. Demendsprechende Informationen wurden nun an die amerikanischen Behörden weitergeleitet. Das beide Protagonisten indes weiterhin für GMA kräftig keulen trotz dem Wissen, das sich GMA in der Final-Phase des Zusammenbruchs befindet, macht das ganze unter kriminellen Gesichtspunkten nur noch perfider.


Update vom 29.03.2017 / 15.58 Uhr

Ein türkischer Kollege hat sich nun mal die Arbeit gemacht und meine Enthüllungen zu GMA ins türkische übersetzt, so das auch die türkischen Affiliate diese Informationen erhalten und handeln können. Türkische Version meiner Enthüllungen hier: http://yatirimkapisi.com/getmyads/getmyads-gercekleri-soyleme-vakti/

Türkische Version – türkische Version!

Bir Türk meslektaşım şimdi bir kez işi yapmış ve GMA benim âyetlerini, Türkçe tercüme ve bağlı bu bilgileri ve işlem yapmasını edebilirsiniz.

Benim âyetlerini Türk versiyonu için tam buraya: http://yatirimkapisi.com/getmyads/getmyads-gercekleri-soyleme-vakti/


Updates vom 23.03,2017 / 16.44 Uhr

Was gibt es neues auf dem untergehenden Schiff GMA. Nun nachdem das Schiff einen Eisberg gerammt hat, will Martina Zaremba wohl nun doch gerichtlich ihre Nichtteilnahme an GMA bestätigen lassen. Indes hatte die Einleitung einer Fahnung nach Kay Zaremba von der Oberstaatsanwaltschaft Koblenz bisher immer noch keinen Erfolg, so das ich mit ein paar Informationen ausgeholfen habe. Kay Zaremba indes braucht dringend Geld. Und da ihm nichts zu schmutzig ist, macht er auch weiterhin kräftig Werbung für das Scamprojekt „Swissmethod“ um ahnungslose in diesen Scam zu lotsen. Seinen GMA-Account will er ja für 35 K verkaufen, wenn er denn überhaupt einen auf seinen Namen lautetend hat.

Auch Simon Stepsys und sein Abzockerteam trommelt unentwegt die Werbetrommel um weitere Unbedarfte in die GMA-Falle zu locken, waäre da nicht……………hierzu später mehr im nächsten Beitrag.

Die Stimmen jener die zuvor die Fahne für GMA hochgehalten haben, obwohl diese durch Burrenblog bereits wussten, das dieses Schiff illegal ist und untergehen wird, erheben sich jetzt im weiten Tal der jammernden und fürchten um ihre Investitionen. Und so sprach der Burrenblog, fürchtet euch nicht, denn es könnte schlimmer kommen und siehe da es wird noch schlimmer kommen, denn jene die jetzt für GMA noch kräftig über Twitter und Co. werben, handeln mit beweisbaren Vorsatz. Da ist es egal ob Türken, Schweizer,deutscher,Österreicher ,Inder oder Amerikaner noch rumkeulen, viele jener sind bereits im Visier der Ermittlungsbehörden geraten. Surprise – Guys!

Ja was gibt es denn sonst noch……ach ja bald gibt es einen weiteren größeren Beitrag zu GMA, denn die Geschichte ist ja noch gar nicht zu Ende.


Update vom 14.03.2017 / 21.38 Uhr

Eine doch recht interessante Entwicklung zeigt uns gerade Martina Zaremba auf, die sich mit Namensnennung in der Liste derer wiederfindet die hier mit ihren Umsätzen verewigt wurden. Da lässt Sie über Ihre Rechtsanwälte  SuS aus Hamburg per Abmahnung an Herrn Pütz verlauten (Dokument liegt mir in Kopieform vor), das sie gegen Herrn Pütz vorgehen werde. Wie naiv muss ein Mensch sein, zu glauben, es lägen keine Dokumente vor, die „etwas“ belegen. Nur weil diese hier noch nicht veröffentlicht wurden? Nein das kann es nicht sein, denn wenn ich im gänze mit Dokumenten nicht unbedingt gegeizt habe, so heißt dies nicht, das ich bereits im ersten Teil meiner Ausführungen mein ganzes Pulver verschießen werde. Ich habe daher demendsprechend verwertbares Material an Herrn Pütz weitergeleitet mit der Bitte, hier gegebenenfalls auch strafrechtliche Schritte einzuleiten.

Wollen daher die besagten Rechtsanwälte mit System Herrn Pütz in den finanziellen Ruin treiben um somit wiederum den Burrenblog mit meiner Person Mundtot zu machen, weil vermutbar die Rechtsanwälte beweisen können, das ich Herr Pütz und Herr Pütz ich bin? Vielleicht wird es langsam Zeit doch eine Kettenreaktion auszulösen, bevor ich mit dem zweiten Teil zu GMA überhaupt fertig bin. Der Domainoeffekt wird jedoch vielen nicht gefallen, können sich aber dann mit Sicherheit an die Kanzlei SuS wenden und den nötigen Rechtsbeistand zu erhalten. Soviel mir bekannt ist, sind dort auch gute Strafverteidiger am Arbeiten (letzter Satz beinhaltet keine Werbung oder Empfehlung für besagte Kanzlei).


Update vom 12.03.2017 / 17.52 Uhr

Aufgrund neuer Informationen die mir vorliegen werden zu den Personen Tobias Stanka und Stefan Hörmann, die Recherchen von den GMA-Recherchen abgekoppelt. Diese werden nun Kollegen in München direkt übernehmen und später wieder zu den GMA-Recherchen wieder hinzugefügt.


Update vom 11.03.2017 / 15.09 Uhr

Die amerikanische Börsenaufsicht SEC ermittelt nun unter der Referenznummer: TCR1489222601702 gegen GetMyAds wegen Verdacht eines Ponzi-Scheme. Alle Dokumente der Firmen- Registrierung, genutzte Zahlungsanbieter, Liste amerikanischer Affiliate, Zahlungsbelege liegen der SEC vor.


Update vom 10.03.2017 / 04.37 Uhr

So der nächste Schlag ins Gesicht für die Betreiber von GMA und jenen beratungsrestistenten Affiliate die mit angeblichen Zeitungsartikeln renommierter Online-Magazine auf Opferfang gehen. Die Sächsiche Zeitung unter sz-online.de zu finden, hat meine Recherchen etwas genauer unter die Lupe genommen und nach genauer Prüfung den GMA-Artikel rausgeschmissen (gelöscht – distanziert).

Zitat:

„…… bzgl. getmyads mal etwas tiefgreifender diesem Thema gewidmet, was teilweise fast schon amüsant war, vordergründig aber ein sehr nebulöses Businessmodell entblätterte………“

Mit den anderen Redaktionen stehe ich im Kontakt, da hier die Frage im Raum steht, ob es sich um eine neutrale Berichterstattung handelt oder aber die Artikel eher die wahre Objektivität verfehlt und sich die Betreiber der renommierten Magazine aufgrund der Schreibweise am nebulösen Businessmodell bereichern und somit Beihilfe zu den im Beitrag erwähnten Tatbeständen leisten. Da die Artikel als Werbung teilweise nicht gekennzeichnet sind, obwohl diese als Werbung gekennzeichnet werden müssten, wenn es denn um bezahlte Werbe sich handeln würde, steht die Haftung dazu außer Frage.

In den nächsten Tagen wird mein Beitrag zusätzlich in eine Pressemeldung umgewandelt und dann an ausgesuchte renommierte TV-Formate und Magazine versendet.


Update vom 05.03.2017 / 04.38 Uhr

So die abgekoppelten Recherchen zu Marco Bucheister/Dortmund und Lars Christian Lerchenberger alias Philip Lerchenberger/Meran – Duisburg sind fast abgeschlossen. Ich warte jetzt noch auf zwei Dokumente und dann geht das ganze zu den jeweiligen Staatsanwaltschaften und zu den jeweiligen Finanzbehörden in Deutschland und Italien.


Update vom 05.03.2017 / 20.56 Uhr

So, ca 40000 Karteileichen lungern bei GetMyAds. Aber sind diese Karteileichen wirklich Karteileichen oder dienen diese noch zu etwas? Bei der Überprüfung von ca. 500 Karteileichen stellte sich heraus, das diese Leads zwar völlig inaktiv sind, also keine Token kaufen etc. aber für GetMyAds noch für etwas gut sind. Diese faulen Eier nämlich dienen als verkaufbare Leads. Wir erinnern uns, für einen Token (50,00 US$) können sie zwei Leads kaufen. Sprich viele der gekauften Leads sind im Grunde faule Eier. Also ein lohnendes Geschäft mit faulen Eiern. Rechnen wir einmal hoch, 40 Tsd. faule Eier : 2 Leads je Token = 25 US$ für ein Lead = 1 Millionen US$ für 40 Tsd. Karteileichen. So sie haben also nicht nur zwei Karteileichen eingekauft, sondern sie haben auch noch 50 US$ Verlust.

Jetzt könnten die Betreiber anführen, das die doch nicht wissen können, ob ein Lead aktiv wird oder nicht. Nun wer bei einem so kurzlebigen System wie GetMyAds nicht innerhalb 4 Wochen aktiv wird, wird überhaupt nicht aktiv und das können die Betreiber feststellen. Sie vermitteln also wissentlich auch Leads die tot sind. Durch die verkauften Leads werden zudem die Daten an eine unbekannte Person (Käufer) weitergegeben. Ein doch recht interessanter Aspekt im Hinblick auf den „Datenschutz“ von getMyAds.

Viele deutschsprache Affiliate bei GetMyAds haben es sich auf ihre Fahnen geschrieben, GetMyAds unter dem Deckmantel der Illegalität zu führen. Auf Plattformen wie, Youtube, Twitter, Google+ und Facebook wird gekeult das sich die Balken biegen. Diese „Affiliate“ mit Downline und teilweise ohne Downline führen auf verschiedenen Webseiten falsche Impressen an, sind steuerlich und gewerblich nirgend gemeldet und lassen sich ihre Umsätze und Gewinne über Zahlungsanbieter auszahlen zu denen die deutschsprachigen Finanzbehörden kaum Zugriff haben. Diese netten Affiliate haben wir nun einmal in einer schönen Liste zusammen mit allen ermittelten Identitätsdaten zusammengefasst und werden diese nun an die deutschsprachigen Ermittlungsbehörden weiterleiten. Der Tatbestand des Betruges und der Beihilfe zum Betrug wird hiermit ja erfüllt.  Zumal als weiteres Indiz zu werten, das es sich hier um eine kriminelle Vereinigung handelt. Lange gewarnt habe ich ja und es war auch lange genug Zeit sich schnell zurück zu ziehen. Übrigens wird diese Liste veröffentlicht, sobald Regressansprüche der Downline im Raum stehen.


Update vom 03.03.2017 / 15.38 Uhr

So der Burrenblog ist mal wieder wegen DDOS-Attacken nicht zu erreichen. Indes erreichen mich einige Nachrichten zu Kay Zaremba alias Daniel Jachter. Demnach muss dieser wohl hunderte Kunden um ihr erspartes gebracht haben. Und auch, das diese Attacken erneut nach einem Update zu GMA und Kay Zaremba auftreten sollte kein Zufall sein. Ich sage dazu nur, ich habe ganz, ganz viel Geduld. Es gibt ja zum Glück noch andere Blogs wo meine Updates und Beiträge ungehindert zu lesen sind.

Kommentare können also auch hier gepostet werden –>> https://arthurvanburren.blogspot.de/

oder auch auf Cafe4Eck.


Update vom 02.03.2017 / 21.12 Uhr

Verlassen die ersten Großverdiener bei GetMyAds das sinkende Schiff? Nun zumindest könnte man den Eindruck erwecken wenn man diese Verkaufsoption von Kay Zaremba liest.

Die ersten verlassen das sinkende Schiff

Kay Zaremba = binaerestrategie[dot]de. Ich muss zugeben meine Berechnung liegt weit unter dem was Kay Zaremba hier in dieser Verkaufsofferte angibt. Da muss ich meine Informationen an die Behörden doch noch einmal korrigieren. Ich frage mich jetzt nur, wer sollte jetzt noch so dumm sein und diese Verkaufsofferte annehmen?


Update vom 23.02.2017 / 15.51 Uhr

Ein kleiner Einblick in die Verkäufe und Einnahmen einzelner GetMyAds – Member (Darstellung wahlos von 1250 Daydoor-Listen entnommen).

  1. Marc Reuter (webexperte) unangefochten auf Platz 1 mit ca. 19 Millionen US $ an verkauften (ca. 370 Tsd.) Token in seiner Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 3,5 Millionen US$
  2. Ernst Crameri (ECNr1) auf Platz 4 mit ca. 7 Millionen US $ an verkauften (ca. 145 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 900.000 US$
  3. Erich Strasser (Webflashers) mit ca. 1,2 Millionen US$ verkauften (ca. 25 Tsd.) Token in der Downline. Geschätze Einnahmen bis heute ca. 144.000 US$
  4. Sören Haag (flowfish) * mit ca. 1,3 Millionen US$ verkauften (ca. 24 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 135.000 US$
  5. Martilova X (XXXXX) * in Verbindung zu Kay Zaremba mit ca. 1,1 Millionen verkauften (ca.23 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 132.000 US$ (wegen anhaltender Zensur durch deutsche Behörden vorläufig auf Bitten von Herrn Pütz namentlich geändert – Strafanträge durch dritte wurden mit heutigem Datum gestellt – ff.).
  6. Sabine Ernst (marketing) * mit ca. 800.000 US$ verkauften (ca. 16,5 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 100.000 US$
  7. Martin Rühle (viajero) mit ca. 700.000 US$ verkauften (ca. 14 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 85.000 US$
  8. Jürgen Wermke (coach4web) mit ca. 545.000 US$ verkauften (10,9 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 66.000 US$
  9. Theres Schmid (schmidtheres) mit ca. 520.000 US$ verkauften (10,4 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 63.000 US$
  10. Heiko Reese (mcs) mit ca. 450.000 US$ verkauften (9 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 54.000 US$
  11. Dennis Koray (mysrorymarketing) mit ca. 410.000 US$ verkauften (8,2 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 49.200 US$
  12. Stefan Hörmann (steve25m) * mit ca. 390.000 US$ verkauften (7,8 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 46.800 US$
  13. Sascha Hönisch (Volter15) * mit ca. 380.000 US$ verkauften (7,6 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 45.600 US$
  14. Alois Köhle (akjunior) * mit ca. 345.000 US$ verkauften (6,9 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 42.000 US$
  15. Beatrice Hassa (Maulbeere) * mit ca. 335.000 US$ verkauften (6,7 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 41.000 US$
  16. Urs Rohner (Team_Pumpuy) mit ca. 315.000 US$ verkauften (6,3 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 38.000 US$
  17. Thomas Loesch (wicked-tom) mit ca. 310.000 US$ verkauften (6,2 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 37.500 US$
  18. Martin Egli (MartinEgli) mit ca. 305.000 US$ verkauften (6,1 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 36.600 US$
  19. Beat Lenhard (Lenimaster1) * mit ca. 295.000 US$ verkauften (5,9 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 35.400 US$
  20. Marco Buchheister (mabumadi) * mit ca.  295.000 US$ verkauften (5,9 Tsd.) Token in der Downline. Geschätzte Einnahmen bis heute ca. 35.400 US$

Der gesamte generierte Umsatz von Getmyads wird aufgrund vorliegender Zahlen auf ca. 330.000.000,000 US$ geschätzt. Die Listen werden derzeit noch ausgewertet. Was aber noch etwas Zeit in Anspruch nimmt, da alles manuell berechnet werden muss.

Demnach lagen die verwendbaren Klicks bei ca. 1,4 Millarden Klicks.

Rechnet man sich das alles mal hoch und runter, dann entsteht ein bizzares Bild und GMA kann eigentlich im gesamten nicht mehr Auszahlen. Die Ausgaben übersteigen bei weitem die Einnahmen, was erklären würde warum derzeit die Auszahlungen nur noch alle drei Wochen stattfinden können und warum nur noch so kläglich ausgezahlt wird. Das was derzeit wohl hereinkommt wird wohl auch direkt wieder verteilt.


Update vom 23.02.2017 / 07.08 Uhr

So Brandheiße News gerade vom WordPress-Support erhalten. Demnach finden derzeit noch vier von acht unabhängigen DDOS-Attacken statt. Aus diesem Grund hat WordPress nun die amerikanischen Ermittlungsbehörden ebenfalls eingeschaltet und diesen Beitrag übersetzt ins englische den Ermittlungsbehörden übermittelt. Aufgrund der noch anhaltenden DDOS-Attacken wurden einige kleine Änderungen am Burrenblog vorgenommen, die eine Angriffsfläche verringert. Taganzahl wurde auf ein Minimum verringert. Post-Widget wurde entfernt und die Gesamtzahl der Beiträge auf der Startseite auf 10 verringert. Ferner wurde der Burrenblog zusätzlich nun unter spezieller DDOS-Protection gestellt. Die amerikanischen Ermittlungsbehörden sind derweil vor Ort direkt bei WordPress und analysieren nun die verschiedenen Attacken.

Also viel Spass beim Lesen des Burrenblogs bis zur nächsten großen Welle.


Update vom 23.02.2017 / 05.07 Uhr

So, die nächste Welle naiver Unzulänglichkeiten ist über den Burrenblog hinweggezogen. Und nein, ich habe nicht untätig herumgesessen, sondern habe die Zeit genutzt, um zu recherchieren. Martin Schranz, ja eigentlich nur für die niederen Arbeiten im Unternehmen GetMyAds zuständig hat es sich in einigen Fällen nicht nehmen lassen selbst Hand anzulegen oder gar Aufträge zu erteilen, das eigene kritische Völkchen von GMA Schäfchen in die Schranken zu verweisen. Da werden Youtube Accounts gehackt um kritische Videobeitrage zu vernichten, da werden GMA Schäfchen von Links angepöbelt, weil jene kritische Meinungen äußerten und bei den ganz harten Kritiken in diesem kleinen elitären Kreis ist man dann auch kurzerhand hingegangen und hat dann die Accounts dann auch gleich noch gelöscht.

Kritik an GetMyAds nicht erwünscht

Da wird dem schranzigen kriminellen Zyklus, egomanischer Unverfrorenheit auch noch zusätzlich ein Sahnehäubchen aufgesetzt, indem man kriminelle Handlungen mit kriminellen Sanktionen in den Olympus der MLM Branche hievt. Wenn nichts bisher sonderlich an dem schon sowieso negativen IMage* der Branche gekratzt hat, so hat es ein Herr Martin Schranz vollends nun geschafft mit solchem verbalen und brachialen Nachhaken das verunsicherte Völkchen von GMA Schäfchen zu knechten. Kaum jemand in der Szene der sich traut Kritik offen unter seinem richtigen Namen abzugeben ohne Gefahr zu laufen, seine ganzen Investitionen bei Getmyads zu verlieren.

Der Krux hierbei ist, das tatsächlich niemand Angst haben muss, sein Geld zu verlieren. Denn das was eingezahlt wurde gehörte dem Investor da schon nicht mehr, und Einnahmen unterlagen keiner Garantie einer Auszahlung. Werbung kann und konnte man nur im inneren Kreis von GetMyAds, sprich ohne Investition keine Werbung, machen. Das dabei die Werbeplätze wie der letzte Dreck für ein zum Tode veruteiltes Schwein zu händeln waren, da billige Werbeplätze in Blind-Networks eingekauft wurden und werden, zeigt uns, das Vordergründig die ganzen Investitionen als vermitteltes Kapital zu betrachten sind. Von außen konnte niemand ohne Investition Werbung schalten. Und so ist GetMyads als Ponzi, Scam oder Schneeballsystem zu betrachten, das in seinen perfiden Ausführungen den ganzen Betrug perfektioniert hat.

Wer jetzt von den GetMyAds Schäfchen noch nicht aufgewacht ist, wird spätestens dann seine Augen öffen, wenn ein deutscher, österreichischer oder schweizer Schäferhund vor seiner Haustüre steht und seinen Obulus einfordert.

Aber für alle GMA Schäfchen gibt es einen Lichtblick mit negativen folgen am Horizont. Nämlich dann, wenn es ans eingemachte geht. Na haben Sie Member in Ihrer Downline,ja, na das dürfte Ihr finanzieller Ruin bedeuten. Wir sprechen hier von einer suggestiven übertragbaren Haftung, die dann objektiv wird, wenn das Massaker, das ans Messer liefern, beginnt. Die vermeintlichen Gewinner werden hier die Downlines sein, die keine Downlines haben. Jene, die Ihre Upline dann vor jedes deutsche, östereichische oder schweizer Gericht zerren kann, um Regress zu fordern.

Ich sehe schon, wie die Uplines dann minuziös dem Gericht erklären müssen, wo z.B. die Werbung im welchen Ausmaß terminiert platziert wurde und ob der Werbende dafür einen nachweis erhalten hat. Wenn sie erklären müssen in welcher Reinform über GetMyAds beraten wurde und vieles mehr.

(* Schreibweise ist so gewollt)

Es wird nun also langsam Zeit, die zweite Welle von Recherchen zu GetMyAds auf das unbedarfte Volk der Affiliate loszulassen um damit nun im gänze bei allen ein newtonsche Axiom auszulösen.  Ca. 200 Millionen Gründe und zahlreiche Ermittlungsbehörden werden über das schranzige Schicksal und deren Helfer in den nächsten Wochen entscheiden.

Und merken Sie sich diese Url: https://arthurvanburren.blogspot.de  , denn dies ist die Anlaufstelle für alle Updates in stürmischen Zeiten, wo der Burrenblog nicht erreichbar ist.


Update vom 19.02.2017 / 20.52 Uhr

Actio – Reactio oder auch als das dritte newtonsche Axiom bekannt, könnte hier auf den Burrenblog und dessen Handlungen gerade angewendet werden.  Ich erzeuge eine gezielte statische Handlung in Form gezielter Veröffentlichungen bei festgelegten Zielen, mit dem Ergebnis der zu erwartenden Gegenreaktion. Und somit kann im Rückkehrumschluss dann auf den Verursacher der erneuten DDOS-Attacken die gerade anhalten,geschlossen werden.  Jene die den unbedarften vorgaukeln, sie wurden über einen dem Durchnitt liegenden IQ verfügen, sind um Grunde nichts anderes als Blender die mit vorgehaltener Dummheit Jagd auf die eigene Existenz machen. Dummheit folgt keinen festgelegten Regeln, sondern erzeugt sich selbst, die  sich aus Umständen – Handlungen und fehlendem Wissen zusammensetzt. Geblendet werden jene durch die Rache, die grundsätzlich dort ihren Einzug findet wo der Verstand keinen Platz mehr hat.

Es zeigt uns aber noch etwas auf, nämlich das Betreiber und Verursacher genauso ticken wie der Unbedarfte Affiliate selbst, indem diese durch einfache Mechanismen manipuliert werden können. Man schlägt diese quasi mit den eigenen Waffen, jenen Waffen, mit denen sie unbedarfte Affiliate in ihre Fallen locken.


Update vom 16.02.2017 / 15.23 Uhr

Die DDOS – Attacken zeigen wohl nicht so recht die Wirkung, die man damit erzielen will. Nun greift man Herrn Pütz wieder an, indem man innerhalb der letzten drei Tage versucht hat, mit 28 Ransomware-Angriffen an vermutete Daten zu gelangen. Kleiner Tipp, alle meine Daten liegen auf einen gesicherten Server/Cloud in Australien. Herr Pütz indes hat und kann keine Daten haben, zumindest nicht meine Daten zu allen Recherchen. Und eigene sofern diese vorhanden sind, wird dieser mit Sicherheit nicht auf seinen Computer belassen sondern ebenfalls extern in einer Cloud sichern. Also liebe Angreifer, strengen Sie sich mal etwas an, nutzen Sie ihre noch wenig vorhandenen Intelligenzressourcen sofern Ihnen dies möglich ist, ziehen hier eine logische Mathematik hinzu und zählen dann mal 1 + 1 zusammen. Wenn Sie das ohne Schwierigkeiten hinbekommen, dann sollte Ihnen ein kleines Lichtlein aufgehen. Platz für das kleine Lichtlein ist aufgrund mangelnder Intelligenz bei Ihnen ja genügend vorhanden.

Während den DDOS – Attacken nutze ich die freigewordene Zeit für weitere intensive Recherchen und werde diese bald auf anderen Blogs veröffentlichen.


Update vom 14.02.2017 / 20.19 Uhr

Die gestrige DDOS – Attacke diente wohl einem Test, denn erneut werden DDOS – Attacken gegen den Burrenblog ausgeführt. Nun es liegt in der Sache der Natür,wenn aufgrund eines geringen Bildungsstandes die Dummheit gegenüber dem Intellekt überwiegt. DDOS – Attacken gegen den Burrenblog auszuführen käme dem gleich einem acht.Achser eine Achse wegzunehmen. Der GMA Hauptbericht wurde bereits unzählige Male über verschiedene Blogs veröffentlicht. Sprich, kann man nichts auf Burrenblog lesen, so liest man meinen Artikel eben auf anderen Blogs. Also vergebene Liebesmüh. Aber es ist ja nicht mein Geld.


Update vom 13.02.2017 / 20.03 Uhr

Gegen Burrenblog werden wieder einmal DDOS-Attacken ausgeführt, was mir zeigt, das die Nerven bei GMA blank liegen. Nichts desto trotz natürlich weiterhin Updates die dann nach den Attacken ersichtlich werden.

Die Hauptkeuler in England wurden nun identifiziert. Hierbei handelt es sich um Simon Stepsys und Ari Maccabi. Aufgrund anonymer Zusendungen zu beiden personen in Text und Bildform werde ich hier speziell ein „konspiratives“ Treffen das im Febuar 2016 in England stattgefunden hat, mal etwas genauer unter die Lupe nehmen und auch die restlichen Teilnehmer identifizieren.

Inwieweit dieses Treffen als Grundlage diente einen kollektiven Betrug zu begehen, beziehungsweise man sich zu einer gemeinsamen Straftat verabredete, werde ich noch prüfen.


Update vom 12.02.2017 / 17.18 Uhr

Zu einer weiteren Querverbindung Recherche, die übrigens aufgrund der Brisanz von diesen Recherchen erst einmal abgekoppelt wurden, mit Bezugnahme zu Waldemar Reimer  und Jannik Buchner werde ich demnächst berichten. Auch direkte Querverbindungen zum Programm ViziNova enthalten neue Ansatzpunkte, so das ein Kollege von mir die Recherchen zu ViziNova erneut aufgenommen hat.

Weitere Informationen hier –>> http://cafe4eck.blogspot.de/2014/04/vizinova-mlm-aus-mexico-ist-ein-ponzi.html


Update vom 11.02.2017 / 15.36 Uhr

so langsam tritt die Dünnhäutigkeit so mancher GMA-Keuler zu Tage. Kaum haben diese ihren Namen auf der in meinen Beitrag veröffentlichten Liste gefunden, nehmen diese an, das sie damit gemeint wären und meinen nun mit Drohgebärden ins nächste Horn blasen zu müssen.

Liebe GMA-Keuler, wie Sie sicherlich erkennen konnten, ist die Liste nicht personalisiert, so das im grunde jeder Mensch der ebenfalls einen dieser Namen trägt, gemeint sein könnte. Jedwede Drohung verläuft also im Grunde im Sande und wird nur zur weiteren Beweissicherung an die Behörden weitergeleitet. Sie brauchen also nicht Google oder WordPress oder gar Ihren Anwalt bemühen um etwas durchzusetzen von dem Sie überhaupt nicht wissen, ob es sich auch so verhält. Sparen Sie sich lieber dieses Geld und investieren dieses fleißig weiter in Token. Ich habe mir ja erzählen lassen das GMA super funktioniert.


Update vom 09.02.2017 / 04.38 Uhr

Wie der Leser – DieBewertung – in einem Kommentar zu diesem Beitrag bereits mitgeteilt hat, wurde am 13.01.2017 GetMyAds (GMA) in der Türkei nun vom türkischen Ministerium für Zoll und Handel offiziell als Ponzi eingestuft. Gerade für die türkischen Affiliate dürfte das weitreichende folgen haben. Die indischen Behörden in Delhi, die meine Informationen seit 27 Tagen vorliegen haben prüfen ebenfalls derzeit, ob GMA auch in Indien als Ponzi eingestuft wird.

https://www.gtb.gov.tr/duyurular/getmyads-ve-mglobally-denetim-sureci-hakkinda-basin-duyurusu


Update vom 08.02.2017 / 15.09 Uhr

Bei der Durchsicht von Querverbindungen die ich anfänglich als nicht sonderlich interessant eingestuft habe, sind mir weitere Informationen zu dieser Querverbindung in Form eines alten Beitrages bei Cafe4eck zum Thema Lexx Europe und Martin Schranz zugeflossen. Hierbei handelt es sich um einen sehr scamaktiven Keuler mit Sitz in den USA. Zu der Person Ronnie Montano (Ron Montano) habe ich neue Recherchen angesetzt, die ich intensiv verfolgen werde.

Der Umstand das nun auch gegen Adsino ein angebliches Projekt von Martin Schranz offiziell Strafanzeige bei verschiedenen Berliner Ermittlungs- und Verwaltungsbehörden gestellt wurde (siehe Kommentar bei Getmyads (GMA) The Final Destination), zeigt, das 2017 ein Jahr der Umbrüche in dieser Szene sein wird. Auch wenn in dieser Strafanzeige davon geschrieben wird, das namentlich nicht genannt, viele Blogs über solche Machenschaften berichten, nur ein Störfeuer in dieser Szene darstellen, aber keine konsequenten Handlungen vollzogen werden, so muss ich dies doch etwas berichtigen. Burrenblog hat sich mit aktiven Handlungen an amerikanische, schweizer, deutsche,thailändische,indische und chinesische Ermittlungsbehörden gewandt und die vorliegenden Informationen bereitgestellt. Insbesondere ist hier hervorzuheben Nicholas J. Menstes – Special Agent – des Secret Service – Special Forces IT Crime Division mit Operationsgebiet in Florida, der auch schon im Geldwäscheskandal von Michael Olaf Schütt die treibende Kraft war.

Der Unterschied zu solchen Blogs und dem Burrenblog besteht darin, das der Burrenblog mit solchen aktiven Handlungen nicht auf eine Werbetour im Internet geht. Hätten sich die Verfasser des Adsino-Strafanzeigen-Blogs die Mühe gemacht und den ersten Absatz meines Artikels, also jenen vor Beginn des eigentlichen Artikels, gelesen, wäre Ihnen aufgefallen, an welche Behörden, die Informationen weitergeleitet wurden und man hätte sich eine solche Aussage sparen können.


Update vom 05.02.2017 / 15.36 Uhr

Viele Anfragen richten sich zur Investoren/Werbeliste in diesem Beitrag mit der Frage, wieso hinter dem Namen der Begriff „Investor“ steht. Gerne versuche ich die Frage zu beantworten.

Aus den Earnings (Verdienste – Einnahmen) werden 50 % einbehalten und wandern in einen Topf (Pool). Dieses einbehalten nennt man auch Zwangsthesaurierung. Damit soll die Eigenkapitaldecke des Betreibers gestärkt werden. Von einem Umsatzpool kann kaum die Rede sein, da hier der Zwang im Vordergrund steht. Eine Freiwilligkeit wurde indes einen Umsatzpool begründen aber auch die Eigenkapitaldecke einem erhöhten Risiko aussetzen.

Nun sind also 50 % Ihres Gewinns/Verdienstes einbehalten worden, was eine stille Teilhaberschaft begründet und somit auch eine Übergang einer Haftung an jeden einzelnen Affiliate stattgefunden hat. Wie der Betreiber von GMA dieses benennt ist hier unerheblich, sondern die Handlung als solches relevant. Wenn Sie sich also nun 50 % auszahlen lassen, sollten die 50 % Einnahmen, die einbehalten wurden, auf einer Rechnung nicht als Einnahme erscheinen, sondern hier wird eine gesonderte Rechnung fällig. 50 % ausgezahlte Einnahmen und 50 % einbehaltene Einnahmen unterliegen jedoch verschiedenen Steuerstrukturen.

Würden die 50 % Einnahmen die in den Pool fließen nun tatsächlich als fließendes Finanzmittel im Unternehmen stehen bleiben, so hätten Sie die Möglichkeit nach neuen gesetzlichen Regelungen einen ermäßigten Steuersatz in Anspruch nehmen zu können. Doch Sie haben die Möglichkeit aus diesem Pool neue Tokens zu kaufen die dann den gleichen Bedingungen wieder unterliegen. Also eine Zwangsthesaurierung mit Spiraleffekt. So unterliegen diese Einnahmen der Steuer in voller Höhe und ein ermäßigter Steuersatz kann nicht in Anspruch genommen werden.

Sind die Pooleinnahmen auf der Rechnung als reine Einnahme verzeichnet, sprich entsteht der Eindruck auf der Rechnung, das Sie 100 % der Einnahmen erhalten haben, dann haben Sie und das Unternehmen ein kleines Problem. Sind nur 50 % der Einnahmen auf der Rechnung verzeichnet, dann haben Sie und das Unternehmen ein kleines Problem. Egal also wie die Rechnungshandlung ausgeführt wurde, in beiden Fällen haben Sie ein Problem.

Im Grunde erwirtschaften Sie also Kapitalerträge und gewähren einem Unternehmen ein Zwangsdarlehen, dem Sie freiwillig mit Anerkennung der „AGB“ zugestimmt haben. Und mit jedem neuen gekauften Token wiederholen sich diese Vorgänge, so das man hier von einer Vermittlertätigkeit im Kreditsektor sprechen kann, sprich Sie vergeben fortlaufen Darlehen. Und schon haben wir ein erneutes Problem, das zu Recht vom OLG Hamburg in seinem Beschluss, was darf ein Rev-Share-Teilnehmer und welchen Regularien unterliegt dieser, erkannt hat. Wenn also man nun fleißig seine Downline füllt, dann verstärken sich diese Indizien. Denn durch die Downline vermitteln sie weitere Darlehen, die durch jeden einzelnen in der Downline dem Unternehmen bereitgestellt werden.

Und wenn ein Unternehmen behauptet das sind Eier und keine Gurken und unterliegen somit nach Aussage des Unternehmens keiner Anmeldepflicht und Regulierung, dann ist dies schlichtweg falsch. Denn nicht eine selbst getroffene Begriffsbestimmung des Betreibers steht vordergründig dem Recht gegenüber, sondern die Handlung als solches die ein Recht auslöst.

Naivität gegenüber der Realität und dem Verstehen von Handlungen im Kontext mit dem Recht, kann also fatale rechtliche und finanzielle Folgen mit sich ziehen. Weitere Umstände belasten das Vertragsverhältnis zwischen dem Betreiber und dem Sponsor/Affiliate was ich als zweiten Teil dieses Beitrages später veröffentlichen werde.

Geht der Betreiber zum Beispiel durch innere oder/und äußere Einflüsse pleite, dann stellt sich die Frage, ob ein Affiliate in meiner Downline mit als Sponsor des Affiliate in Haftung nehmen kann, wenn keine ordentliche Beratung stattgefunden hat. Und hier kommt wieder das Urteil des OLG Hamburg zum tragen –>> https://www.netcoo.com/direct-selling/landgericht-hamburg-revshare-berater-fallen-unter-das-vermoegensanlagegesetz-auswirkungen-auch-auf-bitclub-getmyads-questra-etc-moeglich/

Nun werden viele wieder sagen; gilt für mich nicht, denn ich habe nur Werbung gekauft. Haben Sie wirklich nur Werbung gekauft? Denken Sie bei ihren Überlegungen bitte daran , wie man etwas nennt ist zweitrangig, sondern erstrangig ist, welches Recht man mit seinen Handlungen auslöst. Am Ende können Sie auch alles als Pina Colada bezeichnen um ihr Gewissen einen Streich zu spielen. Die Realität indes können Sie damit nicht beeinflussen oder Rückgängig machen.


Update vom 01.02.2017 / 23.04 Uhr

Martin Schranz der edle Spender aus Arbon in der Schweiz hat es sich in der Vergangenheit nicht nehmen lassen, verschiedenen GMA Jüngern die Provision zu spenden. Halt, sorry nein, die zahlreichen Bilder von Überweisungen die man mir vor einer Stunde anonym übermittelt hat, sind ja gar keine Spendenbescheinigungen, sondern klare Überweisungen vom Konto Martin Schranz an die jeweiligen Provisionsempfänger. Also das Lob ich mir, ein Support der mit soviel Eifer am Werk ist, gehört defintiv in die Hall Of Fame der……………

Stellt sich nun die Frage, wie ein Support, von dem er behauptet auch nur der Support zu sein und sonst nichts mit GMA am Hut hat, auf die wahnsinnige Idee kommt und Überweisungen tätigt.

Schließe ich jetzt hier die Indizienkette bezüglich der Inhaber von GetMyAds? Nö……..

Beispiel:

Konto: 312195xxx

Beleg: 993205

Kontoinhaber: Tissen E.

Buchungstag: 10.06.2016

Wertstellung: 10.06.2016

Empfänger/Zahlungspflichtiger: GSD Master AG

Buchungstext: Überweisungsgutschrift

Umsatzdetails/Verwendungszweck: CMPMT

Betrag: 439,00 Euro

(Bild kann ich noch nicht veröffentlichen da Urheberrechte nicht geklärt sind, daher vorläufig nur Übernahme der Daten)


Update vom 01.02.2017 / 16.38 Uhr

So die nächste Webseite identifiziert, die über verschleierte Kanäle registriert wurde und dem GMA-Jünger Sensi alias Sensation oder umgekehrt gehört. Bekannt ist dieser aus dem X-Invest-Forum. Diesbezüglich kann ich erneut noch offene Querverbindungen schließen und weitere Informationen weitergeben. Hierzu aber wahrscheinlich ein neuer Beitrag.


Update vom 31.01.2017 / 04.04 Uhr

Die dunkle Macht schlägt erbarmungslos zurück. Ja wer solche Fakten offenlegt, muss mit kräftig Gegenwind rechnen. Aber ich bin doch recht enttäuscht. Da werden nun alte Konserven des Hurrenblogs künstlich vertont, ja künstlich, immerhin will man ja nicht an der eigenen Sprache erkannt werden und stellt diese nun auf Youtube online, in der Hoffnung das diese ihre Wirkung zeigen. Doch welche Wirkung sollen diese Videos zeigen wenn schon die Hetzkampagne auf Hurrenblog irgendwie ins Leere lief? Hätte man von Anfang an und auch jetzt, einfach nur reine Fakten geliefert, dann würde sich der ein oder andere Gläubige ja noch finden lassen. So aber haben mir gewisse Protagonisten der Abzock-Gilde einfach nur wieder ein bisserl Informationen an die Hand gegeben.

Das schönste ist ja die Neuvertonung eines neues Abschnittes. Paul Pütz also ja eigentlich ich, oder doch andersherum, steht im Focus der Staatsanwaltschaft seit ende Januar. Hm, solch eine Information könnte Paul Pütz aber besser datieren, nämlich exakt. Und was sollte der Staatsanwalt da ermitteln? Die von mir also Arthur van Burren vorgelegten Fakten und diese dann bestätigen? Aber anscheinend haben die Protagonisten der dunklen Macht wohl die ersten Worte dieses Beitrages nicht gelesen und somit auch nicht verstanden der da lautet: „gekürzte Fassung“. Was mag ich damit wohl gemeint haben?


 

Advertisements

138 Kommentare zu “GetMyAds (GMA) – The Final Destination

    • Keine klare Struktur erkennbar. Wenn ich eine solche Plattform installiere und 50 Fakeprofile einsetze. Dann habe ich 1000,000 Euro investiert, aber diese 50 fakeprofile können dann kräftig absahnen. Ich kann auch kein Kontrollorgan erkennen, das Fakeprofile aussortiert. Wer prüft was und wer bekommt mein Geld. In der Registrierung kann ich ja so einiges angeben, eine Kontrollstruktur sehe ich hier nicht.Oh man hier liegt ja so einiges im argen.

      Gefällt mir

  1. Hallo Herr van Burren, ich würde Sie gerne über eine persönliche Einschätzung bitten jedoch finde ich keinen geeigneten Thread dazu. Hier und bei Questra (mittlerweile auch Lions Tradingclub) würde diese Projekt-Recherche nicht unbedingt hineinpassen. Gibt es dennoch eine geignete Möglichkeit es hier im Burrenblog einzustellen?
    Grüße
    Nora

    Gefällt mir

  2. Es geht um das Thema Fintech und Crowdinvesting. Ab welchen Zeitpunkt benötigen auch diese dort ansässigen Firmen die Zustimmung der BaFin? Ich hätte dafür einen speziellen Fall zum durchleuchten.

    Gefällt mir

  3. Ich wurde selbst um eine Einschätzung aus meinem Bekanntenkreis gefragt. In diesem Fall ist es das internationale Crowdfinvest Projekt SkyWay. Für Investoren im D-A-CH Raum ist es SkyWay Capital. Wird es von der BaFin toleriert und dürfen aktive Affiliatepartner es aus Überzeugung weiterempfehlen. Nicht als Finanzberatung (Wagniskapital) sondern als reines Empfehlungsmarketing und die Entscheidung dazu jedem selbst überlassen?. Wenn Sie mir erlauben, würde ich die ganze Anfrage dazu in einen geeigneten Thread posten. Oder eben diese Kurzvariante. Danke im Voraus für Ihre Mithilfe dazu.

    Gefällt mir

    • Hallo Nora, sei mir nicht böse, aber bei mir leuchtet gerade ein kompletter Alarmlichter-Wald auf. Ich muss mich erst mal gerade durchkämpfen, aber der erste Blick auf die mir vorliegenden Informationen sagt alles und nichts aus. Ich melde mich sobald ich eine erste klare Einschätzung geben kann.

      Gefällt mir

  4. Übrigens gibt es noch eine interessante Aussage seitens der BaFin zu dem Thema Crowdinvesting und Fintech die meist Start-Up Unternehmen sind.
    Hier nachzulesen:
    https://www.derbrutkasten.com/a/geld-folgt-geld-investoren-wie-peter-thiel-blicken-auf-fintechs-in-europa/
    Die deutsche Finanzaufsicht BaFin findet es gut, dass FinTechs frischen Wind in die Bankenbranche bringen. “Man muss Kleinstunternehmen erst mal kommen lassen. Wenn die von der ersten Sekunde an mit der ganzen Wucht einer klassischen Finanzregulierung konfrontiert sind, dann tut sich da nicht viel”, sagt BaFin-Präsident Felix Hufeld. Ab einer gewissen Größenordnung müssten sich dann jedoch auch die Neulinge an die strengen Bankenregeln halten.

    Die dort ansässigen deutsche Kreditportale Auxmoney und Kreditech besitzen auch keine BaFin Lizenzen.
    Und die Firma Bergfürst – sie vermittelt Beteiligungen an Immobilieninvestitionen -, hat sich 1 Jahr durch die Bürokratiehürden der BaFin gewältz und letztendlich laufgegeben.
    Auch ohne eine BaFin Lizenz ist diese Firma noch immer präsent und die BaFin scheint es auch so zu dulden.

     

    Gefällt mir

    • Bei SkyWay liegt jedoch die Sachlage etwas anders auch wenn suggeriert werden soll, das es nicht so ist, den die Investition mündet in einen Aktienkauf und hier gelten nun mal die alten Regeln. Außerdem unterliegt das Unternehmen der Informationspflicht. Dieser wird aber in keinster Weise nachgekommen. Auch die Haftungsfrage ist nicht geklärt da nicht ersichtlich ist wer denn nun wirklich der Betreiber ist. SkyWay Capital sammelt die Gelder ein die dann als Investition in einem Aktienkauf bei SkyWay mündet.

      Gefällt mir

  5. Es gibt hier für 3 Sammelstellen, die das Geld dafür einsammeln.
    1. An oberstester Stelle die Hauptgesellschaft
    RSW System (Holding-Gesellschaft)
    http://rsw-systems%5Bdot%5Dcom/?lang=de
    2. SkyWay Invest Group
    3. SkyWay Capital
    So wie ich es verstanden habe, werden die vorbörslichen Aktienanteile nach deren
    Bezahlung in das Aktienregister von RSW übertragen.
    Die Investoren bekommen dafür ein Zertifikat ausgestellt.
    Dieses kann auf Wunsch auch in Papierform zugesendet werden.
    Übrigens habe ich in den News bei SkyWay Capital gestöbert und etwas gefunden,
    was Sie sicherlich interessieren dürfte.
    https://skyway%5Bdot%5Dcapital/de/News/die_begegnung_von_dalai_lama_und_anatoliy_yunitski/
    Das Projekt an sich macht ökologisch und auch ökonomisch Sinn, denn ein
    so effektives Transportsystem kann u.a. in Gebieten zum Zuge kommen, wo andere
    Verkehrssystem aus topographischen Gründen nicht realisierbar sind.
    Aber noch einmal zurück zum Ausgangspunkt Regulierung und BaFin.
    Es gibt ja diesen mahnenden, juristischen Satz.
    „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“.
    Das Ganze hier ist anscheinend doch etwas komplizierter als ich anfangs annahm.
    Auf der einen Seite braucht der Mensch und die Natur innovative Lösungen auf der anderen
    Seite sollte alles auch rechtlich abgesegnet sein. (vielleicht wird es momentan geduldet?)
    Sollten man es bei den Erkenntnissen belassen und allen Beteiligten weiterhin viel Erfolg wünschen oder weiter bohren?

    Gefällt mir

    • Über RSW steht auf der Hauptwebseite überhaupt nichts, was aber so sein sollte. Und für die Ausgabe der Aktien müssen diese börslich registriert sein, was ich bisher nicht erkennen kann. Auch gilt die Prospektpflicht in Deutschland und in den meisten europäischen Ländern. Diesbezüglich habe ich eine Anfrage an die Bafin,FMA und Finma gestellt und um Auskunft gebeten. Der Kunde wird derzeit nachweislich nicht beraten sondern kleine Videofilmchen übernehmen das. Das mit dem Dai La Lama ist normal immerhin hat der sich schon immer für Technik interessiert und so ein paar Bildchen machen sich gut für die Werbung. Ich sehe das eher mal als Blendwerk um vom eigentlichen System abzulenken. Auch die ganzen Firmenverstrickungen von denen drei in den Panama Papers auftauchen sollte schon Besorgnis auslösen. Auch die Tatsache das 2014/2015 die Firma in UK im Strike Off stand, ist doch recht bedenklich, weil der Eindruck entsteht plötzlich sei alles wieder in Ordnung. Vielleicht liegt es auch daran, das ich bei russischen Firmen beziehungsweise bei Firmen an denen Russen beteiligt sind vorurteile dagegen hege, weil die Vergangenheit gezeigt hat, das alles was aus dieser Richtung kommt, nichts gutes bedeutete und am Ende immer im Choas endete (siehe Questra). Ich werde aber da etwas tiefer bohren und spezielle Datenbanken anzapfen. Auch habe ich gute Verbindungen zur SEC und habe denen mal die mir bereits vorliegenden Informationen zugesendet mit der bitte um Auskunft.

      Gefällt mir

  6. Hier habe ich noch etwas über die ISIN bzw,WKN Nummer finden können.
    Das würde bedeuten, dass es eine Eintragung der vorbörslichen Aktien (IPO) gibt.
    http://rsw-systems.com/news/isin-euroasian-rail-skyway-systems?lang=en

    Außerdem eine Aufzeichnung des letzten deuschsprachigen Info-Webinars:
    https://www.youtube%5Bdot%5Dcom/watch?v=ImQfQ3fH_Po

    Dann noch in englischer Sprache eine sehr ausführliche PDF Präsentation
    über das Projekt.
    https://www.youtube%5Bdot%5Dcom/watch?v=ImQfQ3fH_Po

    Die 1. intern. Konferenz in Deutschland Ende September:
    https://skyway%5Bdot%5Dcapital/de/News/die_zukunft_hat_bereits_begonnen/

    Das rollende Material (die ersten Prototypen) stehen kurz vor der Abnahme und Zertifizierung:
    https://skyway%5Bdot%5Dcapital/de/News/das_bild_vom_yuni_bus_vor_der_auslieferung_zur_abnahme_prfung/

    Die aktuelle Wirtschaftsprüfung.
    https://skyway%5Bdot%5Dcapital/de/News/finanzielle_wirtschaftsprfung_bei_der_sao_strunnije_technologiji_fr_das_jahr_2016/

    Eine Steuerprüfung:
    https://skyway%5Bdot%5Dcapital/de/News/die_projektierungs_organisation_von_skyway_hat_die_steuerprfung_erfolgreich_abgeschlossen/

    Eine Auszeichnung, eine Art „Osca“ der Verkehrsbranche für innovative Transporttechnologien:
    https://skyway%5Bdot%5D.capital/de/News/eine_feierliche_verleihung_des_gttlichen_sonnenwagens/

    Mein Fazit bisher:
    Es gibt Licht und Schatten. Auf der einen Seite wird hier eine großartige Verkehrstechnologie aus der Taufe gehoben während andererseits es noch Unklarheiten bei der Finanzierungsart Crowdinvest gibt, also ob diese weitgehenst genehmigungsfrei (D-A-CH/ EU) ist oder eben nicht.

    Gefällt mir

    • Hm, lass mich mal grad nachdenken, wieso holt sich SkyWay die Nummer auf den Cayman Inseln (Steueroase – Steuergelder-versteck-Inseln)? Werde das mal an die BaFIn,FMA und and die FinMa weiterleiten mit der Bitte um rechtlliche Auskunft.
      Indes unterliegt SkyWay beziehungsweise Euroasian Rail Skyway Systems Holding Ltd. der europäischen Prospektpflicht. Dieses liegt nicht vor. Auch ist mir die Verflechtung zwischen diesen ganzen Firmen und dem Affiliateprogramm noch nicht ganz klar, auch hier habe ich um Informationen gebeten, inwieweit hier eine Lizenz zur Entgegennahme von Geldern außerhalb außerhalb des eigentlichen Konstrukts erforderlich ist.

      Gefällt mir

  7. Bis die Antworten dazu eingetroffen sind, vielleicht einmal die rechltiche Situation der Affiliates, die aktiv diesem Partnerprogramm beigetreten sind.

    Leider sind darunter auch zwielichtige und gewissenlose Zeitgenossen, die illegale Ponzi-Systeme,
    oder HYIP-Programme bewerben. Questra, Evo Binary, GMA usw….

    Die Vergütungen laufen über ein mehrstufiges MLM-System, was ja nicht ungewöhnlich ist, jedoch auch einen finanziellen Schwund an Recourcen mit sich bringt.

    Variante 1:
    Ein Affiliate wirbt online mit den zur Verfügung gestellte Werbematerialien z.B. Landingpages etc.
    die mit einem ihm zugerordneten Referral-Link versehen sind.
    Registriert sich ein Interessent über diesen Link, wird er automatisch dem Affiliate in dessen Struktur gebucht.
    Investiert dieser nun eine Summe X, so erhält er darauf eine Provision für seine Marketing-Aktivitäten.
    Meistens besteht vor der Investition ein Kontaktgespräch per Telefon, Skype ……
    und es werden Informationen aufgetaucht.
    In wenigen Fällen wird es zu keiner persönlichen Kontaktaufnahme kommen.

    Frage:
    Der Affiliate macht den Interessenten auf eine Investitionsmöglichkeit aufmerksam.
    In diesem Fall ein Start-Up Unternehmen (Crowdfunding) als Crowdinvest-Projekt.
    Die Entscheidung, hier ein Investition zu tätigen überlässt er dem Interessenten und dieser schließt
    letztendlich einen Vertrag mit der Firma SkyWay Capital ab.
    Vorausgegangen ist ein Risikohinweis seitens der Firma das es sich um Wagniskapital handelt und es deshalb auch einen Preisnachlass (Diskont) gibt.
    Dieser nimmt von Zeit zu Zeit ab, je näher die kommerzielle Markteinführung rückt.

    Würde der Affiliate bei einem Misslingen des Projektes vollkommen haftungsfrei sein?
    Benötigt dieser als“Tippgeber“ auch keine Erlaubnis zum Vertrieb von Finanzdienstleistungen?

    Variante 2:
    Dies betrifft nur eine kleine Anzahl von Affiliates, die eine öffentliche Präsentation in meist angemieteten Räumlichkeiten (Hotels, Gaststätten o.ä.) vornehmen, zu der sie zuvor eingeladen haben. Hier ist der persönlich Kontakt schon etwas ausgeprägter als es über das Internet geschieht.
    Wenn diese “Informationsveranstaltung“ auch zu Neuregistrierungen führen:
    Wie sieht es hier mit Genehmigungen aus?
    Ist eine solche Veranstaltung rechtlich gesehen unproblematisch oder begibt man sich hier in eine grenzwertige Situation?

    Ein solch international ausgerichtetes Crowdinvest-Projekt, mit einem promovierten Ingenieur als Firmengründer, der es als einzige Möglichkeit bzw. Ausweg sah, es am Anfang mit Kleininvestoren zu starten, kann sich keine juristischen Fehltritte und die daraus folgenden Konsequenzen erlauben.
    Dann wäre die Vision die dahintersteckt eine Tragödie.

    Gefällt mir

    • Also ich habe mir jetzt die Webseite inkl. der Dokumente angesehen. Es wird problematisch werden, zumindest Raum deutschsprachigen Raum, da alle Dokumente entweder in Englisch oder Russisch abgefasst wurden. lediglich die Haftungshinweise sind in einem teilweisen missverständlichen Deutsch abgefasst. Auch wenn die Aktienausgabe in BVI erfolgt, so unterliegt die Firma in Deutschland der Prospektpflicht, da sie sich direkt an Deutsche Interessenten wendet.

      Auch unterliegt die Firma SkyWay dann der Beraterhaftung, weil so ist erkennbar, die Affiliate angeblich nur Tippgeber sind. Im deutschsprachigen Raum hat aber nach der gesetzmäßigkeit die Beratung in deutscher Sprache zu erfolgen. Inwieweit ein Beratungsprotokoll angefertigt werden muss erschließt sich mir jetzt nicht. Da müsste ich mich noch einmal näher in die Thematik einarbeiten zumindest was den rechtlichen Status seitens der BaFin erklärt. Der angesetzte Risikiohinweis muss in deutscher Sprache erfolgen und sollte direkt auf der Hauptseite klar erkennbar angesteuert werden können, ist aber leider nicht. Auch die Verträge sind nach meiner Meinung nicht international ausgelegt und beinhalten zuweilen Fallstricke. Auch diese sind in deutsch abzufassen. Im Prinzip muss für jedes Dokument auch die Sprachbarriere aufgehoben werden, sprich alle Dokumente in allen Sprachen.

      Was die Veranstaltungen betrifft, so muss klar abgegrenzt werden, ob es sich um eine reine Informationsveranstaltung handelt oder auch „Verträge“ abgeschlossen werden (Strukturaufbau – Upline -> Downline) Letzteres setzt eine Genehmigung nach § 34 c der Gewerbeordnung voraus. Hier würde ich aber einfach mal das dafür zuständige Gewerbeamt persönlich aufsuchen und um eine Beratung bitten (die sollen für Eure Steuergelder auch mal was leisten) – kostet nichts und am Ende ist man auf der sicheren Seite.

      Schlüssig bin ich mir noch nicht bei dem Sinn des Partnerprogramms und dessen klare Abgrenzung zu SkyWay. Firma gibt Aktien aus, über das Partnerprogramm kann ich ebenfalls in anderer Form Aktien erwerben, also das stößt bei mir erst einmal sauer auf. Auch derjenige der das Leitet scheint in gewissen Kreisen kein unbekannter zu sein und anscheinend hat dieser bereits bei dem Ponzi MMM kräftig mitgemischt. Das eigentliche Projekt ist interessant aber das mit dem Partnerprogramm hätte ich auf eine andere unter staatlicher Aufsicht gestellte rechtliche Basis gestellt, zumindest für den europäischen Markt. Das ist möglich und das Prüfverfahren dauert ca. 6 Monate. Kostenpunkt ca. 100 K Euro inkl. aller Gebühren. So aber ersehe ich einfach nur einen scharzen Schatten.

      Auch diese nicht notwendigen zahlreichen Firmenverstrickungen sind mir ein Dorn im Auge. Wie schon erwähnt tauchen drei dieser Firmen in den Panama Papers auf. Das aber das ganze über BVI und Cayman läuft man das ganze nicht transparenter und ich hätte hier wahrscheinlich eher Lichtenstein oder die Schweiz bevorzugt.

      In Russland ist der Verkauf der Aktien nicht gestattet. Sprich Partnerprogramm Ade – ebenfalls USA nicht erlaubt – Partnerprogramm ade.

      Fazit: Mir sind hier zu viele Fragen im Vorfeld offen die erst einmal geklärt werden sollten. Auch dieses gleichzeitige Tanzen auf mehreren Hochzeiten ist nicht Gesund. Was passiert wenn man den Kuchen direkt auf einmal essen will sieht man ja an Questra/AGAM und andere die bereits jetzt schon am straucheln sind.

      Auch fehlen mir irgendwie die Kontrollorgane in dieser Firma, quasi wie bei Film der Excutive Producer. Und wie bei jedem Partnerprogramm gilt die Sponsorenhaftung. Da wird kein Unterschied gemacht ob legal oder illegal das Programm ist. Das ist auch der Knackpunkt der mir nicht in den Sinn kommen will, warum soll ich bei einem Partnerprogramm mitmachen wenn ich die Aktien doch so erwerben kann? Nun gut wegen dem Verdienst, aber woher kommen hier wieder die Gelder? Aus Investorengelder? Nun dann wären wir wieder bei einewm Ponzi – Schneeballsystem. Welche Externe Einnahmequelle besteht also?

      Gefällt mir

  8. Vielen Dank schon einmal für die zahlreichen Recherchen, die zu diesen bisherigen Einschätzungen geführt haben. Auch mein Eindruck ist, das der gute Dr. Anatoly Eduardovich Yunitskiy als Erfinder, Frimengründer und Chefkonstrukteur hier nicht optimal beraten wurde.
    Denn wenn tatsächlich hier „bedenkliche“ Personen mit einer eher zwielichten Vergangenheit mitwirken, so könnte sein Lebenswerk (so wird er oft zitiert) einige Blessuren erleiden. Und das wäre für dieses, meineserachtens geniale Projekt, sehr sehr bedauernswert.
    Als Beispiel z.B. noch einmal dieses Partnerprogramm. Warum wird hier in so viele Ebenen Provisionen gezahlt? Würde es nicht reichen, es bei 1-2 Ebenen zu belassen (Aufwandsentschädigung), so wie es im klassischen Affiliate-Marketing üblich ist. Und rechtssicher gestaltet, so wie bei Auxmoney, Kreditech oder Bergfürst, die in Deutschland auch ein Partnerprogramm für Tippgeber unterhalten? Doch so fließt einfach zuviel Investitionskapital in dieses aufgeblähte MLM-Konstrukt hinein anstelle es wie bereits erwähnt auf maximal 1-2 Ebenen zu betreiben und so mehr Kapital für das eigentliche Bauprojekt zur Verfügung zu haben.

    Gefällt mir

  9. Auf x-invest gibt es länger schon einen Thread über SkyWay. „The Sailor“ hatte ihn eröffnet und berichtet aktuell über das Geschehen. Er scheint hier mit Herzblut dabei zu sein. Teilweise interessant, worüber er so alles berichtet. EXPO2o17, Indien-Weißrussland (Business Forum), die Financial Express….. https://x-invest%5Bdot%5Dnet/forum/thread-crowd-invest-sky-way-capital-eine-einmalige-chance-die-zukunft-mit-zu-gestalten?page=93#diskussion

    Gefällt mir

    • Hallo Nora

      Skyway interessiert mich eigentlich nur so am Rande. Das Partnerprogramm und dessen Betreiber steht bei mir im Mittelpunkt. Und einen Zeitungsartikel in Indien in ein Blatt zu schieben damit darüber berichtet wird ist ja eins der einfachen Dinge. Bakchisch heißt in Indien die Devise. Aber ok ich bin grad an dem Partnerprogrammbetreiber/Vorsitz dran.

      Gefällt mir

  10. Hallo Herr Van Burren, nun hat sich Brasilien und Bolivien für das bestehende Eisenbansystem entschieden und investiert dafür 12 Milliarden Dollar. Da waren die Vorverträge für Bolivien und die Kontakte nach Brasilien wohl nichts wert. Oder aber es hätte den Verantwortlichen in diesen beiden Ländern einfach zu lange gedauert, bis SkyWay hier eine funktionierende Lösung praktiziert hätte.
    Siehe:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/transkontinentale-bahnstrecke-brasilien-und-bolivien-gehen-jahrhundertprojekt-an-15327521.html

    Gefällt mir

    • Diese Verhandlungen zwischen BRD und andere sind ja über zwei Jahre gelaufen. Glaubt Skyway es müsse nur mal in den Urwald hineinrufen und jeder steht Gewehr bei Fuss um diese „tolle Technik“ für einen Appel und ein Ei zu bekommen.

      Ich würde sagen, Skyway ist bei einer glatten Lüge ertappt worden und das wird rechtliche Konsequenzen haben.

      Vielen Dank für diesen Beitrag, der ja Gold wert ist 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s