Sascha Hönisch und Andre Schubert – das Duo Diffamiernale

……das zumindest könnte man vermuten, wenn man sich die Handlungen des Sascha Hönisch im Internet der letzten drei Wochen anschaut. Sascha Hönisch hat es sich zur Aufgabe gemacht  Herrn Pütz und mich in jeglicher Art und Weise zu diffamieren, um damit seinem Internetgeschäft weiter Auftrieb zu verleihen. Das beide sich dabei mehrerer Tatbestände schuldig gemacht haben, ist ihnen bewusst aber auch egal. In perfider Weise konstruiert Sascha Hönisch um Paul Pütz und mich immer wieder neue erfundene Geschichten, missbraucht dabei die Urheberrechte meines Blogs um damit auf Kundenfang zu gehen. Andre Schubert agiert mittlerweile als Helfershelfer und übt sich Fleißig in der Beihilfe so mancher Tatbestände.

Auch ist sich dieser nicht zu schade, Webseiten wie dem Netzwerker.de die Ideen zu klauen um dann damit Werbung für das eigene Geschäft zu machen.

Tatsächlich ist nun bei beiden die kriminelle Energie so ausgeprägt, das beide jetzt auf Youtube in einem Video sogar behaupten das der Betreiber des Cafe4Eck-Blogs Paul Pütz wäre und somit nach deren Behauptungen ausgehend somit ich wiederum der Inhaber des Cafe4Ecks-Blogs.

Auch ein Andre Schubert seineszeichens in mehreren „Programmen ala´GMA,Adsino etc.“ als Affiliate involviert, meint im gleichen Atemzug auf den Diffamierungszug aufspringen zu müssen, indem dieser das hönische Video veröffentlicht hat, also quasi Beihilfe zu allen Tatbeständen leistet. Hat sich da ein Sascha Hönisch selbst nicht getraut das Video zu veröffentlichen und den erst besten an die Front geschickt?

Wenn dem so ist, kann ich den Herren Hönisch und Andre Schubert nur raten, flugs Strafanzeige gegen Herrn Pütz und mich zu stellen.

Doch wie so jede kriminelle Handlung, haben auch deren Handlungen irgendwann einmal ein Ende.

Denn nur wenige Tage später, ist das Diffamierungs-Video plötzlich verschwunden und auch die hönischen Diffamierungsseiten, sowie dessen Haupt-Webseite sind nun ohne Inhalt. Doch ich bin ja ein penibler Geselle und für Herrn Pütz habe ich alles mal bis zum letzten Punkt gesichert und diesem übersendet.

Das ändert auch nichts an der Tatsache, das Herr Pütz bereits strafrechtliche und zivilrechtliche Schritte am einleiten ist, um diesen beiden Herren einmal zu zeigen, was passiert, wenn man(n) tatsächlich Lügen – Diffamierungen – Unterstellungen von Straftaten – Unterstellungen von Krankheiten – Unterstellungen zum sozialen Status des Herrn Pütz, Verstoß gegen die Urheberrechte, Verstöße gegen das UWG, Verstöße gegen die Datenschutzbestimmungen, schwere Eingriffe in die Privatsphäre des Herrn Pütz,Verstöße gegen das gesprochene und geschriebene Wort und noch viele andere Tatbestände in die Welt setzt, um Herrn Pütz in vielerlei Hinsicht zu schaden. Ich für meinen Teil werde da mein bestes geben und ich kann beiden Herren nur raten einfach schon mal die Portokasse aufzufüllen, denn jetzt gehts an die Existenzgrundlage derselbigen.


Update vom 20.10.2017 / 05.50 Uhr

Mittlerweile hat Sascha Hönisch den Titel seines Diffamierungsbeitrages auf seiner Webseite geändert. Dieser lautet nun: “ [News] Anzeige: Burrenblog + rechtsspychologisches Gutachten – Pütz“ – Nun für einen angeblichen Abiturienten, doch ein herber Schalg in den Duden. Und auch sonst wieder nur gefake im Kommentarbereich. Sehr lustig fand ich ja folgenden Kommentar:

Kommentarlose entgleisung eines Sascha Hönisch

Nun ja wenn man mit einer gewissen Scheuklappenmentalität durchs Leben rennt und sich des weiblichen 44zigsten Gen´s bemächtigt, dann kommen solche Kommentare dabei heraus. Aber vielleicht liegt ihm einfach nicht die Information vor, das Herr Hönisch eine Ladung der Staatsanwaltschaft Mühlhausen vorliegen hat, bei dem es um ein beiläufiges Vergehen geht. Und vielleicht liegt es daran, das alle meine Handlungen eine systematische Vorgehensweise zugrunde liegen. Da stellt sich die Frage, und hier sollte man mal in alle Richtungen denken, wieso ein Herr Pütz nicht schon längst Klage eingereicht hat. Tja warum eigentlich nicht? Und hier sind nun die grauen Zellen im Kopf gefragt. Hätte eine Klage weitere Recherchen behindert? Sind mehrere kleine Anzeigen von Tatbeständen in größeren Zeiträumen wirkungsvoll in einem späteren größeren Verfahren?  Ja man soll es nicht galuben, aber zu jeder zivilrechtlichen Variante einer Handlung gibt es eben auch eine strafrechtliche Variante. Und ich glaube kaum, das ein Sascha Hönisch mit Vorladungen der Staatsanwaltschaften hier im Netz hausieren geht.  Aber eben darin liegt das Problem, das eben nicht jeder die Fähigkeiten hat, logisch in einem Kontext zu denken. Auch spricht man hier von einem Fakt das Ich Paul Pütz sein soll, hat es aber wohl unter dem Deckmantel der Anonymität vermieden erneut selbst zu dieser Behauptung Fakten zu liefern. Auch die geänderte Reihenfolge der Kommentare lässt so einiges erahnen. Aber die Staatsanwaltschaft Mühlhausen wird sich bestimmt für diesen Kommentar interessieren, steht dieser doch abgegeben im Zusammenhang mit einem Tatbestand und so hat dieser Kommentator bestimmt einiges zu meiner Person und/oder Paul Pütz zu berichten. Gut Ding will eben Zeit haben. Aber eben darin will so mancher Zeitgenossen einen Fakt erkennen wollen. Ja dann sage ich nur, das ich Überraschungen liebe, besonders dann wenn diese von mir ausgehen.


 

Advertisements