AGAM – Questra – Five Winds – QW Lionoara – vom Regen in die Traufe?

Mit Datum vom 07/11/2017 hatte der neue Inhaber von AGAM ein kurzes schlichtes Webinar gehalten. Der „Alte“ geht aus gesundheitlich Gründen und der neue kommt, aber aus welchen Gründen? Heung Sup Han heißt wohl der neue Inhaber von AGAM und soll in Deutschland residieren. Wirklich? (Prüfung in Progress)

Zur Vita, dass er General Motors in Österreich geleitet haben soll gibt es nur spärlich bis gar keine Informationen. Sein LinkedIn Profil wurde gelöscht (ein Schelm wer böses dabei denkt). Und auch sein Weinexport von CZ nach Korea spuckt nur spärliche Informationen, die von seiten dritter gemacht wurden, aus.

Lt. eigener Aussage werden erneut alle aktivitäten bis zu 6 Monate ausgesetzt um die ganze Lage einmal zu überblicken (Hm, macht man so etwas nicht vorher bevor man irgendwo einsteigt?) Auch soll nach seinen Aussagen die Firma AGAM von den Cap Verden nach Hong Kong umziehen und hier wird es jetzt sehr interessant.

Asia Trade Group Ltd. (CR 1008075) wurde 16.11. 2005 durch ein Secretary Service mit Namen Kaizen gegründet. Am 12.12.2005 wurde dann ein Direktor bestellt der namentlich mit Ameet Singh Jassi genannt wird und wohnhaft in Birningham UK sein soll. Kein weiterer Direktor und auch sonst keine weitere Person eingetragen. Unterschrift wurde geleistet durch Ameet Singh Jassi „persönlich“. Zu dieser Person sind derzeit keine weiteren Daten vorhanden so das hier tiefer recherchiert werden muss.

Am 01.12.2007 wurde erneut der Kaizen Secretary Service Ltd. als Sekretär eingesetzt. Am 09.04.2010 wurde die Firma jedoch gelöscht, möchte man meinen. Denn tatsächlich wurde diese zwar gelöscht jedoch auf „Ruhend“ gestellt durch die Kaizen LTD.

Am 27.02.2015 übernimmt ein Mr. Men Zoe aus Hong Kong (Adresse ist uns bekannt) die Asia Trade Group Ltd. und lässt sodann 10 Tsd. Shares/Anteile eintragen

Am 18. 10.2017 wurde Asia Trade Group Limited (jetzt CR 2208240) jedoch wieder aktiviert und zwar durch Heung Sup Han, wobei Mr. Men Zoe zuvor als Direktor ausgetragen wurde. Angegeben wird bei der Registrierung  eine schweizer Geschäftsadresse.

Han Heung Sup

Seestr.104

8802 Kilchberg

an dieser Adresse ist zudem sein eigenes Geschäft Im-Export Handel eingetragen. Sein Privatvermögen unterliegt der Haftung, dementsprechend auch wenn AGAM pleite gehen sollte, da im Hong Kong Register die Schweizer Geschäftsadresse angegeben wurde. Unterschrift erfolgte durch selbigen.

Liegt hier also erneut eine Umgehung des FinMa Verbotes vor? Ich denke wir werden es bald wissen. Immerhin handelt es sich bei der zuvor genannten Firma erneut um eine Briefkastenfirma. Soll und will man sich hier einer Haftung entziehen.

Zu allen Angaben hier liegen mir die Dokumente in Reinform vor.

Nun stellt sich aber die Frage, warum Hong Kong? Nun die Schweiz geht ja nicht, dort ist AGAM verboten. Warum will man also das heimische sichere Zuhause auf den Cap Verden verlassen? In Deutschland soll AGAM ja noch nicht verboten sein, oder doch? Oder waren die Cap Verden bis zuletzt als Geschäftssitz gar nicht mehr so sicher?

Auch stellt sich die Frage was er da eigentlich gekauft haben will – auch die Verbindlichkeiten und somit deren Auszahlungen in Millionenhöhe? Welcher Geschäftsmann kauft also ein Unternehmen das schon über längere Zeit am straucheln und dessen Ruf am Boden liegt?

Nun ich werde in dieser Richtung noch etwas tiefer graben müssen, da noch nicht alle Fakten auf dem Tisch liegen.

Advertisements

Kayza Capital – Newbizz Ltd. – die nächste Senkgrube eines Kay Zaremba

Wir sind ja vieles gewohnt. Aber der Zwangsurlaub in der Dom. Republik muss nun mal finanziert werden, denn von nichts kommt nichts. Auch wenn Kayza Capital nach außen hin suggeriert, es würde von einer seriösen Person geführt, so zeigen uns die Indizien den Weg zu Kay Zaremba auf, der wohl mit dieser 4 Ecken – Blendgranate das unbedarfte Volk wieder in seinen Bann ziehen will. Zahlreich haben in der Vergangenheit Opfer hohe Verluste erleiden müssen und Kay Zaremba suggerierte jedesmal das nicht er der schuldige sei, sondern Hades vom Volke der Unterweltler.

Nein solange niemand diesem Herrn mal kräftig auf die Finger klopft, solange wird dieser sich in einer vermeintlichen Sicherheit wiegende, immer wieder an fremden Trögen laben und unbedarften ohne ein rechtliches Konstrukt das Geld aus der Tasche ziehen. Auch ist mir klar, das Herr Kay Zaremba, im falschen Wissen mit Informationen des Hurenblogs gespeist, nicht sonderlich erfreut darüber sein wird, das erneut über ihn geschrieben wird.

Kayza = Kay Zaremba sein Synonym für so manchen Flop in seinem Leben hat hier ein Firmenkonstrukt gewählt, das in England angemeldet wurde und schon bestand, ehe dieser überhaupt an KC gedacht hat. Die internationale Automative Ltd. damals noch von der thailändischen Person Mrs. Wantana Panpanit geführt wurde einfach in die Newbizz Ltd. umbenannt und muss nun für KC als angeblich seriös herhalten. Dabei ist Mrs. Panpanit bereits in gewissen Kreisen bekannt und hat auch keine Skrupel hie und da mal über eine uns bekannte Hamburger Anwaltskanzlei besorgte Bürger anzumahnen. Zahlreiche Firmen mit angeblicher Marketingstruktur wurden auf deren Namen in England angemeldet, geführt und dann an eine Person namens Christian Tirhoaca rumänischer Abstammung übergeben, der wiederum sein Firmendomizil wie folgt angibt: Ehrenbergstr. 16a, 10245 Berlin.

Was aber für ein Spiel hier läuft können wir erst nur erahnen und deutsche sowie andere ausländische Ermittlungsbehörden sind angehalten hier einmal etwas näher in die verschiedenen Strukturen zu schauen. Angemeldet wurde KC und andere Gesellschaften unter der Adresse: Ehrenbergstr. 16a, 10245 Berlin – Deutschland, jenen Firmensitz der Firma Dopbox.com, zu der man sich Korrespondenz hinschicken lassen kann, die dann wiederum die Post an eine richtige Adresse sendet. Uns vorliegende Informationen und Dokumente aber zeigen auf, das Mrs. Panpanit ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegt hat. Hier werden wir relevante Informationen an die Ausländerbehörde in Berlin weiterreichen.

Diese Vorgehensweise ist in allen Fällen jedoch nicht nur rechtlich umstritten, nein das deutsche Gesetz ist hier eindeutig. Die Firmenadresse muss so gestaltet sein, das eine verantwortliche Person an der Firmenadresse erreicht und eventuell geladen werden kann. Dies ist bei Dropbox.com nicht gegeben. Alleine dieser Umstand zeigt, auf welche perfide Art hier ein neues Spiel hochgezogen wird.

Auch die Aufmachung der Webseite, sehen wir mal von den ganzen Programmierfehlern einmal ab, zeigt uns, das der Fisch vom Kopfe an abwärts  stinkt. Testimonien sind wie immer bei solchen neuen Programmen erst einmal gefakt. Hierzu bedient man sich Personen die man zahlreich in Stockphotodatenbanken findet. Die Webseite ist in deutscher Sprache gehalten und man bedient sich hier einem Google – Plugin-Übersetzungstool. Auch die „AGB“ löchrig wie ein Schweizer Käse und rechtlich in eine Mülltonne gehörend, ist auf Deutsch gehalten.

Das Impressum selbst ist irreführend ausgelegt und es fehlt die Hälfte der erforderlichen Daten. Aufgrund der immer wieder vorkommenden Wortwahl „Investment“ kann hier von einer Firma ausgegangen werden, die Gelder einsammelt ohne die erforderlichen Lizenzen inne zu haben. Auch davon ausgehend, das alle drei registrierte Firmeninhaber in Thailand verweilen, ist anzunehmen, das eine Versteuerung nicht stattfindet. Schon in der Vergangenheit bediente sich Kay Zaremba für seine Firmenkonstrukte, dieser „thailändischen“ Personen.

Da bereits im Vorfeld zu anderen Konstrukten, Recherchen seit ca. 15 Monaten durchgeführt werden, ist es uns nun durch die unbewusst bereitgestellten Informationen möglich, den Kreis um Kay Zaremba zu schließen und die zuständigen Behörden in Deutschland – Thailand – England und Dom.Republik mit dem gesamten Recherchepaket zu informieren, sowie strafrechtliche Ermittlungen einleiten zu lassen.

Fazit: Wer zuviel Geld übrig hat und gerne darauf verzichten kann, der kann wie immer diesem Herrn es in den selbigen Rachen werfen, damit dieser weiterhin sein Fluchtdomizil in der Dom.Rep. finanzieren kann. Aufgrund der fehlenden rechtlichen Struktur ist jedoch von unserer Seite aus, die Teilnahme an diesem Programm nicht zu empfehlen und ein Verlust ihrer Investitionen ist zu 100 % gegeben. Der fiskalische Sitz der Firma ist rechtlich gesehen jedoch Deutschland und so fehlen auch die finanztechnischen Angaben dieser Firma im Impressum. Der Verdacht der Geldwäsche bei einer Teilnahme an diesem Programm ist daher nicht von der Hand zu weisen und kann angenommen werden.

Wir haben hier auf indizienträchtiges Bildmaterial verzichtet, da eine Veröffentlichung zukünftige Ermittlungen gefährden könnten. Diese werden zu einem Zeitpunkt veröffentlicht, wo zukünftige Ermittlungen abgeschlossen wurden.


Update vom 19.10.2017 / 15.03 Uhr

Auch X-Invest das Forum scheint sich in vielerlei Hinsicht in die Senkgrube des Kay Zaremba herab. Na dann will ich mal die öffentliche Meinung hier kundtun, damit sich jenige mal ein klares Bild machen können, wie es um ihre Finanzen bestellt ist;

  1. https://www.brokerdeal.de/kay-zaremba
  2. https://www.traden.eu/thema/meine-push-my-trade-erfahrungen-achtung-scam-oder-betrug.74/
  3. http://www.aktienrunde.de/kay-zaremba/
  4. https://www.gutefrage.net/frage/was-haltet-ihr-von-daniel-jachter-meint-ihr-der-typ-ist-ein-ehrlicher-mensch
  5. https://mpr24kayzaremba.wordpress.com/

natürlich gibt es noch reichlich Archivmaterial. Da dieser aber unter anhaltender Amnesie leidet und er schon gar nicht mehr weiß, was er wo alles so gepostet hat, wird ihm diese Amnesie bald den garaus machen. Hier wird der Knackpunkt unter anderem das Thema „GMA“ sein. Ich werde dann, wenn meine kompletten Recherchen abgeschlossen sind wieder für vier Wochen die obligatorische Warnung „Ihr solltet jetzt euer Geld schnell abziehen“ herausgeben und danach gehen alle Informationen an die Staatsanwaltschaft.


 

QW Lionora Swiss Consulting SA. – die schweizer Finanzaufsicht FinMa spricht Warnung aus.

Und die nächste Warnung zu QW Lionora Swiss Consulting, diesmal nun von der FinMa aus der Schweiz. Hier hat man sich nach Vorlage aller sachlichen Argumente und Dokumente nicht lange Zeit gelassen. Weitere Warnungen anderer Finanzaufsichten werden in den nächsten drei Wochen folgen.

https://www.finma.ch/de/finma-public/warnliste/qw-lianora-swiss-consulting-sa/

FiveWinds und QW Lionara Swiss Cunsulting SA – FSMA spricht Warnung aus

Es musste kommen wie es kam. Da sind die Belgischen Behörden auf trapp, wenn sie merken da will sie jemand mit einen neuen Firmenmantel aber gleicher verbotenen Dienstleistung ins Bockshorn jagen.

https://www.fsma.be/en/warnings/five-winds-asset-management-and-qw-lianora-swiss-consulting-sa

SkyWay Capital – ich lass einen Fahren – erste Einschätzung

Professionell aufgezogen stimmt die Webseite der gleichnamigen Firma auf die Investitionen ein. So gut und so schön um wahr zu sein. Warum? Nun mir als Kunde fehlen dazu einfach Informationen die bereits im Vorfeld für mehr Seriösität sorgen würden.

Folgende Informationen fehlen mir:

  1. Machbarkeitsstudie
  2. Lizenzen für – Investitionssammeln – Finanzierung – Durchführung – Inbetriebnahme – Staaten-übergreifende Baumaßnahmen etc.
  3. Gesamt Finanzierungsplan gegliedert
  4. Öffentliches Ausschreibungsprospekt
  5. Investoren – Zahlen und Fakten
  6. Wo soll diese Bahn gebaut werden – Land?
  7. deutsche/europäische Prospektpflicht im Rahmen der Aktienausgabe
  8. WKN-Nummer oder vergleichbare Ausgabenummer
  9. Preis je Aktie
  10. wie berechnet sich der Venture-Diskount – auf welcher Grundlage?
  11. Sie kaufen die Aktien mit einem Rabatt von bis zu 500 % und erhalten bei Eintritt auf den Weltmarkt 1000 % Rendite – hier fehlt eine Erklärung zu der Berechnungsgrundlage – wie kommen diese Zahlen zustande? Wie ist die begriffliche Bestimmung „bis zu 500 %“ zustande und auf welcher Grundlage wird entschieden welcher Discount ausgegeben wird pro Aktie?
  12. kurzes Beispiel; Aktienpreis am Ausgabetag 60,00 Euro – nehmen wir den höchst erreichbaren Discountsatz von 500 % wäre die Aktie demnach mit einem satten Gewinn direkt beim Kauf von 240,00 Euro über die Bühne gegangen, sprich Sie bezahlen 60,00 Euro erhalten die Aktie und 240,00 Euro oben drauf.
  13. wie ist die russische DirPro – Vermarktungsagency in dieses Projekt involviert und welche Aufgaben hat diese?
  14. Investorenrechner außer Betrieb, warum?
  15. Haftungsausschluss mit europäischen Recht in weiten Teilen nicht vereinbar, warum?
  16. in Russland nicht erlaubt, warum?
  17. Bestehen bereits im Vorfeld (dauert ja ein paar Jahre solche Verhandlungen) bereits rechtsverbindliche Zusagen der einzelnen Länder, durch denen die Bahn führen soll?
  18. zur Firma bestehen derzeit 32 weltweite Firmenquerverbindungen die sich besonders in den Ländern aufhalten die als sogenannte Steueroasen anzusehen sind, wieso?
  19. Firma sammelt Gelder über das sogenannte Investorengelder-Sammeln, wozu wird aber ein MLM Affiliate – Programm benötigt und welchen Zweck soll dieses im Rahmen der Investorensuche erfüllen?
  20. Wer investiert bereits in SkyWay – hier wird die The United Nations Human Settlements Programme, UN-HABITAT – angeführt. Doch auf deren Webseite ist dort nichts zu finden und auch auf Anfrage konnte man mir hierzu keine Informationen zusenden, da keine Informationen vorliegen. Hier will das zuständige Sekretariat aber noch einmal nachhaken.
  21. Eine angebliche Aktionärsanfrage an das russische Verkehrsministerium wurde in dem Aktenzeichen und dem Empfänger der Anfrage geschwärzt,warum?
  22. Warum ist es dem Unternehmen nicht möglich, bei der Übersetzung der verschiedenen Dokumente und Webseiten in Deutsch, hier tatsächlich auch einen Dolmetscher als Muttersprachler deutsch einzusetzen um textliche Missverständnisse aus dem Weg zu räumen?
  23. Warum findet man im Internet so gut wie keine Informationen zu Hochbahntransportsystemen insbesondere zu den Fall/Berechnungs-Studien der involvierten Universitäten in Russland in Bezug zu SkyWay?

 

Fazit: Als Kunde erwartet man detailierte Informationen rund um Investitionen in eine Sache, die man bei SkyWay derzeit vermisst. Erforderliche Lizenzen sind nicht erkennbar, obwohl deren Existenz zahlreich propagiert wird. Auch die zahlreichen Querverbindungen zu Investorenfirmen und Teilhabern in Steueroasen geben mir zu bedenken.  Die deutsche Übersetzung ist teilweise mangelhaft und missverständlich. Aufgrund nicht vorliegenden Fakten rate ich zu äußerster Vorsicht bei Investitionen in SkyWay. Weitere Recherchen laufen derzeit an und werden veröffentlicht sobald klare verifizierte Fakten dazu vorliegen. Hinzu kommt das SkyWay Capital Betreiber Kudrjaschow Jewgenij, wohl bereits 2011 bis 2013 im russischen MMM Ponzi zum inner Circle gehörte. Auch hier werde ich noch ausgiebig recherchieren.


Update vom 07.11.2017 / 06:09 Uhr

Weitere nennenswerte Informationen gibt es auf Geldthemen.de –>> https://www.geldthemen.de/geldanlage-kapitalanlage/skyway-capital-betrug-finanzmarktaufsichten-warnen/  oder im Forum von Allmystery unter: https://www.allmystery.de/themen/gw129625


Update vom 21.10.2017 / 15.36 Uhr

Es ist schon erstaunlich welche „Experten“ bei SkyWay mitmischen. Umso überraschter war ich, als mir in dieser Nacht eine anonyme Mail mit einer Liste zugespielt wurde. Glücklicherweise kann ich jetzt die Einzellisten für Skyway – Keuler in den einzelnen Ländern wie Österreich – Schweiz – Deutschland komplett vervollständigen. Uns bekannte Keuler mischen hier wieder mit und deren Donwline können sich sehen lassen. Wow man könnte teilweise vermuten das ganze GMA Strukturen zu SkyWay gewechselt sind, so zumindest festgestellt bei einer Analsyse von anderen Strukturen. Ich werde die Liste jetzt auswerten und zumindest die österreichische Liste dann den dortigen Behörden übermitteln. Klar erkennbar hier wieder die schweizer und österreichische Connection. Ein Schelm wer böses dabei denkt und behaupten will, hier wären mafiöse Strukturen erkennbar.

Ein besonderer Dank gilt wohl einem Herrn Chris S. und Christin K. von „Skyway Deutschland“, die mit einer kleinen unbedachten Bemerkung wohl die Zusendung der Liste an mich forciert haben. Diese beiden Personen werden übrigens noch einen weiteren etwas größeren Auftritt auf Burrenblog haben. Diesmal dann in einer Hauptbesetzung.


Update vom 06.10.2017 / 14.28 Uhr

Schon 2014 warnte die litauische Nationalbank vor Skyway, die sich damals noch Euroasian Rail Skyway Systems Ltd nannte.

https://old.lb.lt/lietuvos_bankas_ispeja_investuotojus_del_vieso_vertybiniu_popieriu_siulymo_pazeidziant_galiojancius_teises_aktus


Update vom 02.09.2017 / 11.58 Uhr

Hier mal eine Interessante Betrachtungsweise (in Englisch) von SkyWay und auch interessante Kommentare; https://webmarketsupport.com/skyway-group-of-companies/