Questra und Atlantic Global Asset Management – Zentralbank von Aruba (CBA) warnt!

Ja wie schon unser Leser Zorro trefflich bemerkte und in einem Kommentar festgehalten hat,  wurde von der Zentralbank Aruba (CBA) zu beiden Firmen eine Warnung ausgesprochen. Zwar weit weg vom Feld aber eben ein weiteres Puzzleteilchen. Und die weiteren südamerkanischen Staaten werden folgen, dann die mittleren und am Ende wird Amerika nicht mehr die Augen verschließen können. Immerhin hat die SEC die Informationen schon seit mehreren Wochen vorliegen.

http://www.cbaruba.org/cba/readBlob.do?id=4110

GetMyAds (GMA) – The Final Destination

(ECO:Lang – server\aarhus:file:\\eco1298/file:\\eco1245/file:\\eco1009/file:\\eco2019/file:\\eco0453/file:\\eco0670/file:\\eco1312/file:\\eco9219/file:\\eco6622/file:\\eco1203/file:\\eco3211/file:\\eco1105/file:\\eco1106/file:\\eco1201/file:\\eco0677/file:\\eco0678/file:\\eco0679/file:\\eco0682/file:\\eco0688/file:\\eco0690/file:\\eco0700/original transmission to://SecSer-Florida/CSTCB Hong Kong B-Department/LKA-Berlin/NIA India – Mumbai – IPS Mittal/FedPol – Schweiz/LPD Wien/RTP Thailand-Cyber Force\\translated by: Jagul Singh (0091/12)/ Hindi – Khasosan Suprasom (0066/09)/ Thai – Roger Millow (0044/056)/ English – Dirk Franold (0049/089)/ German\\wnd:ECOend)

(gekürzte Fassung) (Updates immer am Ende des Beitrages – Bu yayından sonra güncelleme alanında Türk versiyonu!)

Lange habe ich überlegt, wo und wie ich mit diesem Beitrag anfange. Aufgrund der Datenflut (ca. 2 TB) nach ca. 12 Monaten Recherchen war es schwierig ein sogenanntes Storyboard aufzusetzen, der den chronologischen Betrug, den die Betreiber von GetMyAds seit über 12 Monaten vorantreiben, in richtiger Form dokumentiert.

Weiterlesen

+ + + Kurz – News zu Questra World Inc., AGAM, GetMyAds (GMA) Kay Zaremba u.a.+ + +

So was läuft gerade beim Burrenblog?

Ein  Hintermann der Swiss-Methode – German-Methode – Aussie-Methode und wieviel Methoden es noch gibt, wurde endlich von mir identifiziert. Da die Behörden in Israel die Informationen zuerst bekommen, werde ich alle Daten hierzu in den nächsten 10 Tagen veröffentlichen. Die Ermittlungsbehörden in Tel Aviv benötigen eine kleine Vorlaufzeit um meine Informationen zu prüfen und werden dann gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen, so nach Auskunft.

Die Austria-Keuler namentlich bereits hier bekannt, werben trotz Verbots weiterhin für Questra. Hierzu hat ungewöhnlich, die englische FCA um Zusendung aller Informationen inklusive der Austria- und German Datenliste gebeten. Auch der englische Questra-Ableger birgt so manches Geheimnis, das gelüftet werden wollte. Hierzu laufen derzeit umfangreiche Recherchen durch mehrere Bloggerkollegen auf der Insel. Das was mir jedoch an Informationen bereits vorliegt fördert so manchen Fakt ans Tageslicht und lässt nichts gutes erahnen. Daher habe ich die mir vorliegenden Fakten an die russischen Ermittlungsbehörden übermittelt und warte hier noch auf ein Reply.

Desweiteren hat die FCA um Zusendung aller bei mir befindlichen Daten zu GMA gebeten. Hier erstatten immer mehr Menschen Strafanzeige gegen GMA in der Schweiz. Auch in Amerika sind nun Ermittlungen gegen Ronnie Montano angelaufen. Die hierzu erforderlichen Informationen und Recherchen der letzten Wochen habe ich den dortigen Ermittlungsbehörden bereits übermittelt.

GMA ist Tot. Nein, oder zumindest nicht in dieser Form, denn GMA läuft in einem anderen Land (Übersee) unter gleichen beziehungsweise identischen Strukturen weiter. Hierzu veröffentliche ich demnächst die dazu vorliegenden Informationen, nachdem alle erforderlichen Ermittlungsbehörden zuvor informiert wurden. Wir wollen ja schließlich nicht, das sich da jemand zuvor aus dem Staub macht.

Auch zu Kay Zaremba gibt es neues. Hier ebenfalls wurden die Ermittlungsbehörden zuvor informiert um die Angelegenheit nicht in GF zu setzen.

Die Kommentarspam Attacken auf den Burrenblog im, Juni von über 70.000 Stück (ca. 2350 pro Tag) sind nun zur ersten Woche des Julis abgeebbt. Gebracht hat es nichts, denn meine Recherchen laufen trotz dieser Störungen weiter.

+ + + Sondernews 2016 – 45 KW – GetMyAds – GMA wird bald entzaubert + + +

So die Recherchen zu GetMyAds (GMA) sind fast abgeschlossen. Ich warte jetzt nur noch auf ein paar Dokumente aus Amerika – Hong Kong – Thailand und Deutschland

Zur Veröffentlichung werde ich klare Fakten zu Identitäten – Betreiber – Mittäter von GMA vorlegen und das Konstrukt von GMA offenlegen.

Es werden zahlreiche Tatbestände offengelegt und mit Fakten untermauert.

Das Mystikum um Frank Hanson wird dann entschleiert.

Bevor jedoch eine Veröffentlichung stattfindet, wird mein Anwalt zahlreiche Zivil- und Strafrechtliche Schritte einleiten. Da hierzu einiges grenzüberschreitend vollzogen werden muss, dauert dies aber noch ein paar Tage. Im Zuge dessen erhalten verschiedene weitere Behörden in Deutschland – USA – Thailand – Hong Kong einen gesonderten Bericht in der jeweiligen Landessprache übersetzt. An der Sprachbarriere soll es letztendlich nicht scheitern.


Update vom 19.01.2017 / 06.12 Uhr

So, der Bericht, aus Ermittlungsrelevanten Gründen um fast 50 % gekürzt (50 % werden nach Ende der Ermittlungen veröffentlicht)und doch mit Fakten erklärend ist fertig geschrieben und wird jetzt noch übersetzt. Bei GMA und ihren Protagonisten indes  hat sich zumindest jedoch Nachweihnachtliche Panik breit gemacht. Nach der Ankündigung das GMA nun bald entzaubert wird, wurden schnell noch beweisrelevante Webseiten und Server völlig leergeräumt oder mit falschen Spuren ausgelegt, beziehungsweise gelöscht. Aber jeder der uns kennt weiß ja, das wir auch den letzten Bit und das letzte Byte einer Webseite für die Nachwelt speichern und diese zur gegebenen Zeit veröffentlichen.

Ja in dieser Hinsicht scheint der GMA-Support noch zu funktionieren.


Update vom 23.11.2016 / 01.09 Uhr

Ja wenn man in betrügerischer Weise sich den Fachanwalt für internationales Recht ersparen will, dann geht man wie GMA hin und setzt eine AGB auf, die im Grunde genommen, nie den europäischen Herrschaftsbereich verlassen hat. Ok Geldgier verblendet eben die Sicht über den Tellerand hinaus.

Und so kommt es, das man sich bei GMA auf die vermeintliche AGB beruft, wenn ein Affiliate bei GMA oder anderorts negative Dinge über GMA verlauten lässt und weitere Affiliate warnt. Mehrmals geschehen diese Woche nachdem Affiliate ihren Unmut über GMA öffentlich kund taten und Schranz und Co. da gleich mal diverse Beträge von den PayBackkonten einzogen bzw. die Affiliate vom PayBack-Programm komplett ausgeschlossen hatten ohne sich auch nur ansatzweise Gedanken darüber zu machen, was solch eine kleine unscheinbare Handlung in Bezug auf die AGB von GMA im internationalen Recht auslösen würde. Da wo Intelligenz eben weicht ist eben viel Platz für Dummheit.

Liebe Betreiber von GMA, teilen Sie mir doch bitte eine Kontonummer mit, damit ich Ihnen eine Spende von 500 NPR überweisen kann. Diese ist zweckgebunden und darf nur für einen Fachanwalt für internationales Zivil-und Strafrecht ausgegeben werden.


Update vom 13.11.2016 / 18.39 Uhr

Erst einmal herzlichen Dank für die vielen anonymen Droh-Spam-Mails. Wie immer habe ich diese sicher aufbewahrt, denn diese kommen ja noch zum Einsatz.

Anscheinend ist den Herren und Damen wohl irgendwie der Blick für das Wesentliche verloren gegangen. Wenn ich so etwas wie im Hauptbeitrag schreibe, dann hat dies Hand und Fuß und das GMA – Konstrukt erzeugt schon Rauchschwaden.

Ich hätte den Beitrag auch mit dem bereits bekannten Satz, der vom GPA-Beitrag her bekannt ist, eröffnen können, der da lautete;

„So jeder der jetzt noch Geld bei GetMyAds (GMA) liegen hat, sollte das innerhalb der nächsten drei Wochen abziehen. Wer bis heute sich nicht gewerblich angemeldet hat und trotzdem Einnahmen aus GMA hatte, sollte schleunigst die rückwirkend nachholen und wer bis dato immer noch für GMA wirbt, sollte sich das jetzt noch einmal überlegen“. Das ganze gilt natürlich nur für Affiliate aus dem deutschsprachigen Raum.

Wer aber weiterhin auf dem Standpunkt steht, das der Burrenblog ja eigentlich nur lügt, der sollte auf diesem Standpunkt stehen bleiben und nachher nicht jammern es wäre hier auf Burrenblog nicht rechtzeitig gewarnt worden.

Und zu guter letzt, jede Art von anonymen Droh-Spam-Mails die an Mich gerichtet werden, werden für „Später“ gespeichert und ansonsten ignoriert.

Gibt es eine SuSgate-Affäre?

Ich bin auf eine fast unglaubliche Geschichte eines Mannes (Willi E. ) gestoßen, die man schon in die Nähe eines schlecht gemachten Wirtschaftskrimis stellen könnte. In der Geschichte geht es um Markenrechtsverletzungen, Rechtsbruch von Richtern und Staatsanwälten sowie deren Untergebenen, den „Diebstahl“ von Markenrechten, vermeintliche Drohungen gegen Menschenleben, die rechtliche Verteidigung eines Toten dubiosen Geschäftsmannes und fehlende Vollmachten einer Mandantschaft, nicht existierende Geschäftssitze und Firmen, unerlaubte Handlungen am laufenden Band und die Ziel gesetzte Zerstörung einer Existenz und noch vieles mehr. Ob diese Anschuldigungen und Tatvorwürfe gerechtfertigt sind oder irgendwelchen Hirngespinsten entstammen, kann ich derzeit noch nicht sagen, so das ich in diesem Fall erst einmal von einer gesamten unbewiesenen Annahme ausgehe, die bewiesen werden will.

Weiterlesen

Mehrere DDOS – Attacken gegen Burrenblog halten an

Zunehmend werden meine Beiträge zu einer existentiellen Bedrohung durch die von mir vorgelegten Fakten zu den jeweiligen Beschuldigten. Da WordPress.com nun direkt betroffen ist, haben sich verschiedene Ermittlungsbehörden in Amerika und in Europa nun den Vorfällen angenommen und ermitteln nun die Verursacher.

Meinerseits habe ich mich bereit erklärt umfangreiches Material bereitzustellen.

Da die Attacken immer noch anhalten (zum Glück für die ermittelnden Behörden) ist Burrenblog zeitweise nicht erreichbar.

Indizien weisen auf zwei Fälle hin, die aktuell derzeit auch in meinem Focus liegen. Ich habe daher Herrn Pütz vorgeschlagen, nicht veröffentlichtes Beweismaterial zu einem exakten Zeitpunkt zu veröffentlichen sobald Datum und Uhrzeit zu einer Handlung vorliegen, die seitens dritter Stellen noch nicht festgelegt wurden. Wir wollen ja nicht, das eine gewisse Handlung unterbleibt nur weil Beweisstücke schon vorher veröffentlicht wurden.

Da der Burrenblog unter massiven Beschuss steht, werde ich natürlich kurzfristig auf eine andere Webseite ausweichen. Sie als registrierter Leser werden also als erstes von diesen Veröffentlichungen auf der neuen Webseite erfahren und können so noch schnell reagieren, sofern Sie von den Veröffentlichungen indirekt oder direkt betroffen sind.

Ich bin nun in ständigem Kontakt zu Herrn Pütz der mir engmaschig seinen Status mitteilt.

Weiterhin können Sie mich über eine Not-Mailadresse an: gattkarov-1pb[ed]yahoo.de kontaktieren, sofern Sie noch Fragen haben.

 

Adboni.com – neues Scam-Erweiterungsmodul von GPA 2.0

Hallihallohallöle. Schade in erwartungsvoller Hoffnung, das sich was ändern würde bei Adboni, ist mir bei der Durchsicht der Webseite doch gleich mal wieder die Kinnlade aus der Fassung gerutscht. Wer jetzt tatsächlich gedacht hat da kommt was völlig neues auf den Markt dem muss ich in Hinblick auf den Begriff“Scam“ tatsächlich Recht geben. Alle Aussagen „Was unsere Kunden sagen“ sind gefälscht. Bereits drei reale Identitäten konnte ich ausfindig machen. Ja was wollte man auch erwarten. Ok ein paar weitere angekündigte Tatbestände von Ivan kommen jetzt noch hinzu. (Updates wie immer am Ende des Beitrages).

Weiterlesen