GetMyAds (GMA) – The Final Destination

(ECO:Lang – server\aarhus:file:\\eco1298/file:\\eco1245/file:\\eco1009/file:\\eco2019/file:\\eco0453/file:\\eco0670/file:\\eco1312/file:\\eco9219/file:\\eco6622/file:\\eco1203/file:\\eco3211/file:\\eco1105/file:\\eco1106/file:\\eco1201/file:\\eco0677/file:\\eco0678/file:\\eco0679/file:\\eco0682/file:\\eco0688/file:\\eco0690/file:\\eco0700/original transmission to://SecSer-Florida/CSTCB Hong Kong B-Department/LKA-Berlin/NIA India – Mumbai – IPS Mittal/FedPol – Schweiz/LPD Wien/RTP Thailand-Cyber Force\\translated by: Jagul Singh (0091/12)/ Hindi – Khasosan Suprasom (0066/09)/ Thai – Roger Millow (0044/056)/ English – Dirk Franold (0049/089)/ German\\wnd:ECOend)

(gekürzte Fassung) (Updates immer am Ende des Beitrages!)

Lange habe ich überlegt, wo und wie ich mit diesem Beitrag anfange. Aufgrund der Datenflut (ca. 2 TB) nach ca. 12 Monaten Recherchen war es schwierig ein sogenanntes Storyboard aufzusetzen, der den chronologischen Betrug, den die Betreiber von GetMyAds seit über 12 Monaten vorantreiben, in richtiger Form dokumentiert.

Weiterlesen

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu

Viel habe ich mit diesem Burrenblog 2016 erleben dürfen. Das Jahr 2016 war und ist noch bis zum bitteren Ende spannend.

Viele Fakten haben zur Offenlegung von Strukturen geführt, deren Betreiber bis heute den Burrenblog für einen Dorn im Auge halten.

Viele Betreiber und deren Handlanger haben sich zu illegalen Aktivitäten verleiten lassen, um Burrenblog Mundtot zu machen und all dies hat zu nichts geführt.

Weiterlesen

DDOS – Attacks again!

Derzeit wird Burrenblog wieder massiv mit DDOS-Attacken beglückt (Ja wer mag das jetzt wohl sein, der  mich da so sehr in sein Herz geschlossen hat?). WordPress hat aber aus der Vergangenheit gelernt. Deshalb fährt Burrenblog zur Zeit auf kleiner Flamme und ist trotzdem erreichbar.

Ansonsten bin ich natürlich über meine Mailadresse erreichbar.


Update vom 27.12.2016 / 16.14 Uhr

Ja da hat mich doch der vermeintliche Verursacher der DDOS Attacken per Mail und gleichen Datensatz wie im hackforum angeschrieben und wollte mich ausfragen um zu erfahren was ich denn so weiß. Nun ich weiß das drei weitere einstweilige Verfügungen nun gegen Mudhook Marketing – Eweka Internet Services B.V. und erneut in einer weitere Sache Google Deutschland beantragt werden. Wollen wir doch mal sehen ob wir diesem kriminellen Konstrukt nicht den garaus machen können.


Update vom 22.12.2016 / 23.09 Uhr

So die zweite Welle der DDOS – Attacken ist vorbei. 1000 US$ sind wohl schon aufgebraucht. Nichts desto trotz wird Burrenblog erst einmal auf mehreren Fremd-Blogs ausgelagert. Jede Art von DDOS-Attacke wird also auch in Zukunft für die Katz sein. Liest man meine Recherchen nicht auf Burrenblog, dann liest man meine Recherchen eben auf anderen befreundeten Blogs. Indes wird mein neues Webseitenprojekt mit Nachdruck vorangetrieben. Schließlich will die Gilde der Abzocker auch in Zukunft immer aktuell Informiert sein.

Ich verweise hier einmal für die vielen selbsternannten Experten in dieser Branche auf –>> https://de.wikipedia.org/wiki/Räuber-Beute-Beziehung

Ganz wichtig bei diesem Wikibeitrag ist das ersetzen beziehungsweise gleichsetzen des Begriffs „Räuber“ im Kontext zur aktuellen Verhaltens-Dynamik in dieser „Branche“ und der bisherigen Realität. Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Formen in der humanistischen Realität sind rein zufällig und bisher noch nicht im ganzen erforscht.


Update vom 17.12.2016 / 14.29 Uhr

Erneut werden DDOS – Attacken gegen den Burrenblog gefahren. Damit ist mein zuvor abgegebenes Angebot hinfällig.


Update vom 16.12.2016 / 03.55 Uhr

Ja so mancher ist mit soviel Dummheit gesegnet worden, das da die Intelligenz keine Chance mehr hat sich zu entfalten. Mein spezieller Freund, ja er weiß wer gemeint ist, hat nun wegen fehlender Intelligenz in einem Hackforum einen Auftragnehmer gesucht und ja so im nachhinein auch einen zweiten Dummen gefunden der den Burrenblog auf einem Shared Server von WordPress mal so richtig einheizt. Ok war ja nur ein laues Lüftchen was da bei mir ankam und für 1000 US$ doch recht mager gewesen.

Seine Spuren zu verwischen, ne da fehlte erneut ein Fünkchen Intelligenz und so habe ich mal alles wie immer recht ordentlich dokumentieren lassen. Über seinen Festnetzanschluss hingegen in einem Hackforum eine solche Frage zu stellen, zeugt nicht nur von grenzenloser Dummheit, sondern zeigt den nazistischen paranoiden Status, den dieser mittlerweile inne hat.

Ich such ne Putze.......

Ach ne keine Putze sondern nen Dummen

Auch andere bemerken die Dummheit.....

Aufgetreten ist mein lieber „Freund“ als User: xLayerx – Skype: l.a.y.e.r – verwendete Mailadresse: kspcoc@gmail.com und noch so ein paar Daten die ich jetzt mal nicht hier veröffentliche.

Natürlich habe ich noch ganz viele andere Bildchen, die aber vorerst unter Verschluss bleiben. Indes wird mein deutscher Anwalt heute bereits gegen O2 in München , Google Deutschland, Youtube und Skype eine einstweilige Verfügung auf Herausgabe der Verbindungs- und Nutzungsdaten beantragen.

Bevor ich natürlich jemanden an den existentiellen Abgrund schubse, soll dieser sich seiner Dummheit erst einmal bewusst werden und mir dann innerhalb der nächsten 76 Stunden ab diesen Update einen Vorschlag unterbreiten, wie er den Schaden wieder gut machen will.

Nach fruchtlosem Verlauf der Frist geht das ganze dann an die Staatsanwaltschaft Regensburg und zu dieser Aktion (Computersabotage) kommen dann noch die Tatbestände Nötigung und Bedrohung hinzu. Leider wird dieser Urlaub nicht an den Stränden von Miami vollzogen werden können, sondern in einem deutschen Hotel unter staatlicher Führung. Von den simultan laufenden Regressforderungen mal ganz abgesehen.

So schaue ich also, wie weit seine Dummheit geht und er vermutlich diese Frist verstreichen lässt.


Update vom 14.12.2016 / 16.22 Uhr

So, Burrenblog läuft jetzt erst einmal wieder rund. Bis zur nächsten Attacke jener Subjekte, die zwar gerne andere über das Ohr hauen, aber überhaupt nicht damit umgehen können, wenn man ihre kriminellen Machenschaften aufdeckt und veröffentlicht. Vielleicht aber wird der ein oder andere zu Weihnachten eine schöne Bescherung erleben, man weiß es ja nie………


 

Promycom – Geld verdienen ist gar nicht schwer – Affiliate sein dagegen sehr

Ja das liebe Geld. Hat man zuwenig davon, dann klemmt es da und dort, hat man zuweilen zuviel davon verliert man sehr schnell den Überblick über das existenzielle.

Dabei ist der „Job“ des Affiliate doch relativ einfach, wenn man sich zuvor Informiert wie denn alles so funktioniert. Bei dem Großteil der Affiliate die sich bei Promycom hingegen verdingen, hat man allerdings den Eindruck, das viele unternehmerische naive Dilettanten am Werk sind die mal schnell eben viel Geld machen wollen/wollten, ohne auch nur Ansatzweise die Konsequenzen beachtet zu haben. Oder hat man diesen Affiliate einfach nur etwas falsches erzählt oder sind diese auf irreführende Werbung hereingefallen? Ignoranz und Affiliate sein, erzeugen einen Widerspruch in sich selbst. Die Ignoranz führt unweigerlich auf kurz oder lang zum existenziellen Tod des Affiliate-Daseins, wird aber gerne immer wieder in einer Phase der Scheuklappenmentalität progressiv angewendet.

Weiterlesen

Wenn Fakten und Wahrheiten zur Last werden

Unsere letzten Beiträge zu Binären Optionen und dem Porno-Spam-Dreck aus Österreich haben wohl einige undurchsichtige Gestalten aufhorchen lassen.

Weiterlesen

Und ewig grüßt das Murmeltier………

Diese leichte Abwandlung nach dem gleichnamigen Kinoerfolg wollten wir nur schnell loswerden ehe hier auf diesem Blog wieder einmal die Lichter ausgehen.

Kaum haben einige neue Wahrheiten und Meinungen unsere Feder verlassen und den Weg in diesen Blog gefunden, schon melden sich die üblichen narzisstischen Tatverdächtigen mit ersten neuen DDOS Attacken wieder an. Zeitweise Ausfälle des Blogs gestern über den Tag verteilt und heute Abend kündigen wohl die nächste Welle verzweifelter Dummheit an.

Nun denn, verharren wir der Dinge die da kommen werden und lassen unbekümmert die Dummheit an uns vorüberziehen. Sollte also der Blog zeitweise oder auch für länger nicht erreichbar sein, dann keine Angst. Lassen wir die kleinen mit ihren Rassel spielen, denn auch das wird irgendwann wieder vorbei sein.

Bis dahin werden wir die Zeit nutzen und weitere Wahrheiten und Meinungen für diesen Blog vorbereiten. Und sollte diesmal der Spass etwas länger dauern, nun gut, so werden wir vorab schon mal die neuen Wahrheiten und Meinungen auf anderen Blogs veröffentlichen.

Sollten sich die Attacken als Scheinangriffe oder Bugschüsse herausstellen, so werden Sie uns wie gewohnt in den nächsten Tagen hier auf diesen Blog finden.

Bis dahin Kopf hoch und halten Sie die Ohren steif, so wie wir das selbige tuen werden.

 

P.S. So, hat etwas gedauert bis wir zwischen den Attacken den Beitrag zu ende schreiben konnten.

Up and Down – DDOS Attacken gegen die freie Meinung

Hier sind wir wieder und das wahrscheinlich zum Leidwesen jener, die mit ihren DDOS Attacken gehofft hatten, wir würden das Handtuch werfen.

Das Angriffe auf unseren Blog völlig zwecklos sind, haben jene noch nicht verstanden, sind doch unsere Beiträge mittlerweile zu tausenden in anderen Foren – Blogs oder ähnlichen verlinkt bzw. komplett übernommen worden. Und Google hat uns dabei kräftig geholfen.

Für die DDOS Attacken wurde, wie bereits aus der Vergangenheit bekannt, die PingBack-Funktion von WordPress genutzt. Für die üblichen Verdächtigen werden wir uns aber zeitig zum Weihnachtstag ein passendes Geschenk ausdenken und ihnen als ultimative Gabe unter dem Weihnachtsbaum legen. Wir wollen uns ja nicht nachsagen lassen, wir wären, was Informationen betrifft, ein geiziger Haufen.

Wir haben die Zangspause natürlich nicht mit Pina-Coladas schlürfen am Strand verbracht sondern waren richtig fleißig. Soviel vorab; sollten Sie sich mit dem Gedanken befassen bei CrypMyWorld von Martin Schranz als Affiliate einzusteigen, so empfehlen wir, diesen Gedanken noch etwas hinauszuzögern und stattdessen vorerst auf Affiliate – Programme auszuweichen, die durch eine klare Transparenz von vornherein einen seriösen Glanz ausstrahlen (obwohl, gibt es die überhaupt?).

 

So und nun müssen wir neue Recherchen ordnen, dokumentieren, auf Datenträger speichern, hie und da versenden und dann noch als Beitrag verfasst tippen und hier dann beizeiten veröffentlichen.