Global Dynamic Marketing 2.0 – GDM 2.0 – FMA gibt Warnung raus

Wann endlich wollen die Herren es kapieren, dass Internet OFF-Firmen ohne Lizenzen kein rechtsfreier Raum sind. So hat es wohl auch die FMA gesehen und hierzu eine Warnung am 31.08.2017 herausgegeben, die sich auf vorliegende Fakten stützt.

https://www.fma.gv.at/global-dynamic-marketing-2-0-gdm-2-0/

 

Advertisements

Atlantic Global Asset Management S.A – FMA Austria spricht erneutes Verbot aus

Ja die österreichische FMA  ist flugs bei der Sache, wenn ihr knallharte Fakten vorgelegt werden, die nichts anderes zulassen, als ein erneutes Verbot auszusprechen.

http://www.fma.gv.at/atlantic-global-asset-management-sa-2/

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu

Viel habe ich mit diesem Burrenblog 2016 erleben dürfen. Das Jahr 2016 war und ist noch bis zum bitteren Ende spannend.

Viele Fakten haben zur Offenlegung von Strukturen geführt, deren Betreiber bis heute den Burrenblog für einen Dorn im Auge halten.

Viele Betreiber und deren Handlanger haben sich zu illegalen Aktivitäten verleiten lassen, um Burrenblog Mundtot zu machen und all dies hat zu nichts geführt.

Weiterlesen

Hurra ich bin reich – eine kleine Geschichte am Rande

(G1-11-2016)

Klaus K. (Name der Redaktion geändert) hatte sich aufgemacht dem amerikanischen Markt mit seinen grazy Klodeckel zu erobern. Was lag also näher eine Amerikanische Kooperation zu gründen. Nicht leichter als das, dachte sich Klaus K. und fand prompt im Internet auch schon den passenden Anbieter (nennen wir sie mal die – MOS Inc.) , der für relativ wenig Geld den Papierkram und die Anmeldung vollziehen würde.

Weiterlesen

+ + + Sondernews 2016 – 45 KW – GetMyAds – GMA wird bald entzaubert + + +

So die Recherchen zu GetMyAds (GMA) sind fast abgeschlossen. Ich warte jetzt nur noch auf ein paar Dokumente aus Amerika – Hong Kong – Thailand und Deutschland

Zur Veröffentlichung werde ich klare Fakten zu Identitäten – Betreiber – Mittäter von GMA vorlegen und das Konstrukt von GMA offenlegen.

Es werden zahlreiche Tatbestände offengelegt und mit Fakten untermauert.

Das Mystikum um Frank Hanson wird dann entschleiert.

Bevor jedoch eine Veröffentlichung stattfindet, wird mein Anwalt zahlreiche Zivil- und Strafrechtliche Schritte einleiten. Da hierzu einiges grenzüberschreitend vollzogen werden muss, dauert dies aber noch ein paar Tage. Im Zuge dessen erhalten verschiedene weitere Behörden in Deutschland – USA – Thailand – Hong Kong einen gesonderten Bericht in der jeweiligen Landessprache übersetzt. An der Sprachbarriere soll es letztendlich nicht scheitern.


Update vom 19.01.2017 / 06.12 Uhr

So, der Bericht, aus Ermittlungsrelevanten Gründen um fast 50 % gekürzt (50 % werden nach Ende der Ermittlungen veröffentlicht)und doch mit Fakten erklärend ist fertig geschrieben und wird jetzt noch übersetzt. Bei GMA und ihren Protagonisten indes  hat sich zumindest jedoch Nachweihnachtliche Panik breit gemacht. Nach der Ankündigung das GMA nun bald entzaubert wird, wurden schnell noch beweisrelevante Webseiten und Server völlig leergeräumt oder mit falschen Spuren ausgelegt, beziehungsweise gelöscht. Aber jeder der uns kennt weiß ja, das wir auch den letzten Bit und das letzte Byte einer Webseite für die Nachwelt speichern und diese zur gegebenen Zeit veröffentlichen.

Ja in dieser Hinsicht scheint der GMA-Support noch zu funktionieren.


Update vom 23.11.2016 / 01.09 Uhr

Ja wenn man in betrügerischer Weise sich den Fachanwalt für internationales Recht ersparen will, dann geht man wie GMA hin und setzt eine AGB auf, die im Grunde genommen, nie den europäischen Herrschaftsbereich verlassen hat. Ok Geldgier verblendet eben die Sicht über den Tellerand hinaus.

Und so kommt es, das man sich bei GMA auf die vermeintliche AGB beruft, wenn ein Affiliate bei GMA oder anderorts negative Dinge über GMA verlauten lässt und weitere Affiliate warnt. Mehrmals geschehen diese Woche nachdem Affiliate ihren Unmut über GMA öffentlich kund taten und Schranz und Co. da gleich mal diverse Beträge von den PayBackkonten einzogen bzw. die Affiliate vom PayBack-Programm komplett ausgeschlossen hatten ohne sich auch nur ansatzweise Gedanken darüber zu machen, was solch eine kleine unscheinbare Handlung in Bezug auf die AGB von GMA im internationalen Recht auslösen würde. Da wo Intelligenz eben weicht ist eben viel Platz für Dummheit.

Liebe Betreiber von GMA, teilen Sie mir doch bitte eine Kontonummer mit, damit ich Ihnen eine Spende von 500 NPR überweisen kann. Diese ist zweckgebunden und darf nur für einen Fachanwalt für internationales Zivil-und Strafrecht ausgegeben werden.


Update vom 13.11.2016 / 18.39 Uhr

Erst einmal herzlichen Dank für die vielen anonymen Droh-Spam-Mails. Wie immer habe ich diese sicher aufbewahrt, denn diese kommen ja noch zum Einsatz.

Anscheinend ist den Herren und Damen wohl irgendwie der Blick für das Wesentliche verloren gegangen. Wenn ich so etwas wie im Hauptbeitrag schreibe, dann hat dies Hand und Fuß und das GMA – Konstrukt erzeugt schon Rauchschwaden.

Ich hätte den Beitrag auch mit dem bereits bekannten Satz, der vom GPA-Beitrag her bekannt ist, eröffnen können, der da lautete;

„So jeder der jetzt noch Geld bei GetMyAds (GMA) liegen hat, sollte das innerhalb der nächsten drei Wochen abziehen. Wer bis heute sich nicht gewerblich angemeldet hat und trotzdem Einnahmen aus GMA hatte, sollte schleunigst die rückwirkend nachholen und wer bis dato immer noch für GMA wirbt, sollte sich das jetzt noch einmal überlegen“. Das ganze gilt natürlich nur für Affiliate aus dem deutschsprachigen Raum.

Wer aber weiterhin auf dem Standpunkt steht, das der Burrenblog ja eigentlich nur lügt, der sollte auf diesem Standpunkt stehen bleiben und nachher nicht jammern es wäre hier auf Burrenblog nicht rechtzeitig gewarnt worden.

Und zu guter letzt, jede Art von anonymen Droh-Spam-Mails die an Mich gerichtet werden, werden für „Später“ gespeichert und ansonsten ignoriert.

Beschluss vom 13.07.2016, AZ: 406 HKO 108/16 – Landgericht Hamburg

Man sollte einfach nur einen geeigneten Kontext herstellen und dazu Fakten liefern, dann sind die Ausführungen des Urteils auf „alle“ Rev-Share-Programme übertragbar.

http://www.netcoo.com/direct-selling/landgericht-hamburg-revshare-berater-fallen-unter-das-vermoegensanlagegesetz-auswirkungen-auch-auf-bitclub-getmyads-questra-etc-moeglich

Leider ist das Urteil öffentlich nicht zugänglich, lt. Aussage des vorsitzenden Richters am LG Hamburg (warum auch immer) so das ich auf o.g. Webseite verweise.

Wenn „GPA-Opfer“ erneut zu „Opfer“ werden sollen – CFI und der GPA Kollaps

Ich hatte bereits in der Vergangenheit in einem Kommentar mich über die Plattform „Crowdfunding International“ mit Sitz in Holland ausgelassen.

Geschädigte von GPA haben sich nun in einen noch nicht offiziell gegründeten Verein zusammen getan und schon mal eine FB-Gruppe gegründet und ein Spendenaccount bei CFI eröffnet. Dort kann man bereits jetzt seine 200,- Euro Spende hinterlegen.

Vom Regen in die Traufe

 

Warum dieser kurze Beitrag? Nun ich hasse es, wenn plötzlich aus dem nichts heraus versucht wird, ein Pferd von hinten aufzuzäumen. Rechtliche Fallstricke und Sinn und Unsinn dieser Aktion zwingen mich jedoch dazu vorläufig eine Warnmeldung auszusprechen.

  1. Jede jetzt bereits gezahlte Spende unterliegt nicht der zukünftigen Vereinssatzung , es sei denn, das dies explizit in der Vereinssatzung festgelegt wird. Grundsätzlich gilt, erst offiziellen Verein gründen und dann erst spenden einsammeln. Wenn möglich dann ohne dieses Portal um auch diese Gebühren zu sparen und anderweitig einzusetzen.
  2.  Geschädigte finanzieren andere Schäden die GPA hinterlassen hat und werden von anderen für eigene Schäden finanziert. Innerhalb des Geschädigten-Kreises werden also alle Schäden durch alle anderen Geschädigten finanziert. Wenn jeder für sich eine Spendenseite öffnet und dadurch Spenden sammelt um seinen Schaden in dieser Form wieder herein zu bekommen, dann kann ich darin noch einen Sinn und Nutzen erkennen. Wofür aber dann bitte schön noch einen Verein gründen?

Wirkliche Täter hingegen reiben sich jetzt schon die Hände und lachen sich ungehemmt ins Fäustchen.

Dann lieber  Spenden sammeln und in Detekteien und Rechtsanwälte investieren. Recherchieren bis der Arzt kommt und dann mit allen Fakten ran an die Behörden und diese für die bereits gezahlten Steuergelder einmal etwas sinnvolles verrichten lassen, nämlich indem man alle Verantwortlichen zur Rechenschaft zieht.

Auch wenn ich mir mit diesem Beitrag erneut wenig Freunde machen werde, aber solange aus dieser Aktion sich nicht der Sinn und Nutzen für jeden einzelnen ergibt solange spreche ich hiermit eine vorläufige Warnmeldung aus. Erst einmal den Verein gründen lassen und anschließend Vereinssatzung genau durchlesen, gegebenenfalls mir vorlegen und ich werde diese Vereinssatzung an Fachleute weiterreichen, die diese wiederum dann unter die Lupe nehmen. Keine Spenden an den „Verein“ tätigen, solange kein rechtliches Konstrukt vorhanden ist.