Adzbay.net – nur die Spitze eines Eisberges?

Vorweg spreche ich hiermit offiziell eine Warnung zu adzbay aus!

Warum?

Weiterlesen

Adzbay.net – mit Lügen hat es begonnen mit der Wahrheit wird es enden

Adzbay, so der Betreiber Armin Sailer selbst in einen Kommentar hier zu Adzbay behauptet, das seine Plattform seriös sei. Nun, so Frage ich mich wieso dann mit gefakten Testimonien und falschen Zahlen zu Mitgliedern, Auszahlungen etc. jongliert wird.

Weiterlesen

Die Abzocke mit Fake-News und Fake-Werbung

Ich hatte schon einmal einen kleinen Beitrag zu den Fake-News auf den Nachrichten-Portalen geschrieben. Viele unseriöse Betreiber von verschiedenen Programmen platzieren auf den Nachrichten-Portalen Ihre Reputations-News um z.B. auf Focus.de ihre Programme seriöser erscheinen zu lassen. Was bei diesen Portalen ja aussieht wie ein geschriebener Bericht der Nachrichtenredaktion, aber von den Betreibern dieser unseriösen Programme selbst geschrieben wurde, muss ja dann seriös sein, so denken zumindest viele Leser dieser Nachrichten.  GetMyAds ist z.B. so ein Kandidat.

Weiterlesen

+ + + Sondernews 2016 – 45 KW – GetMyAds – GMA wird bald entzaubert + + +

So die Recherchen zu GetMyAds (GMA) sind fast abgeschlossen. Ich warte jetzt nur noch auf ein paar Dokumente aus Amerika – Hong Kong – Thailand und Deutschland

Zur Veröffentlichung werde ich klare Fakten zu Identitäten – Betreiber – Mittäter von GMA vorlegen und das Konstrukt von GMA offenlegen.

Es werden zahlreiche Tatbestände offengelegt und mit Fakten untermauert.

Das Mystikum um Frank Hanson wird dann entschleiert.

Bevor jedoch eine Veröffentlichung stattfindet, wird mein Anwalt zahlreiche Zivil- und Strafrechtliche Schritte einleiten. Da hierzu einiges grenzüberschreitend vollzogen werden muss, dauert dies aber noch ein paar Tage. Im Zuge dessen erhalten verschiedene weitere Behörden in Deutschland – USA – Thailand – Hong Kong einen gesonderten Bericht in der jeweiligen Landessprache übersetzt. An der Sprachbarriere soll es letztendlich nicht scheitern.


Update vom 19.01.2017 / 06.12 Uhr

So, der Bericht, aus Ermittlungsrelevanten Gründen um fast 50 % gekürzt (50 % werden nach Ende der Ermittlungen veröffentlicht)und doch mit Fakten erklärend ist fertig geschrieben und wird jetzt noch übersetzt. Bei GMA und ihren Protagonisten indes  hat sich zumindest jedoch Nachweihnachtliche Panik breit gemacht. Nach der Ankündigung das GMA nun bald entzaubert wird, wurden schnell noch beweisrelevante Webseiten und Server völlig leergeräumt oder mit falschen Spuren ausgelegt, beziehungsweise gelöscht. Aber jeder der uns kennt weiß ja, das wir auch den letzten Bit und das letzte Byte einer Webseite für die Nachwelt speichern und diese zur gegebenen Zeit veröffentlichen.

Ja in dieser Hinsicht scheint der GMA-Support noch zu funktionieren.


Update vom 23.11.2016 / 01.09 Uhr

Ja wenn man in betrügerischer Weise sich den Fachanwalt für internationales Recht ersparen will, dann geht man wie GMA hin und setzt eine AGB auf, die im Grunde genommen, nie den europäischen Herrschaftsbereich verlassen hat. Ok Geldgier verblendet eben die Sicht über den Tellerand hinaus.

Und so kommt es, das man sich bei GMA auf die vermeintliche AGB beruft, wenn ein Affiliate bei GMA oder anderorts negative Dinge über GMA verlauten lässt und weitere Affiliate warnt. Mehrmals geschehen diese Woche nachdem Affiliate ihren Unmut über GMA öffentlich kund taten und Schranz und Co. da gleich mal diverse Beträge von den PayBackkonten einzogen bzw. die Affiliate vom PayBack-Programm komplett ausgeschlossen hatten ohne sich auch nur ansatzweise Gedanken darüber zu machen, was solch eine kleine unscheinbare Handlung in Bezug auf die AGB von GMA im internationalen Recht auslösen würde. Da wo Intelligenz eben weicht ist eben viel Platz für Dummheit.

Liebe Betreiber von GMA, teilen Sie mir doch bitte eine Kontonummer mit, damit ich Ihnen eine Spende von 500 NPR überweisen kann. Diese ist zweckgebunden und darf nur für einen Fachanwalt für internationales Zivil-und Strafrecht ausgegeben werden.


Update vom 13.11.2016 / 18.39 Uhr

Erst einmal herzlichen Dank für die vielen anonymen Droh-Spam-Mails. Wie immer habe ich diese sicher aufbewahrt, denn diese kommen ja noch zum Einsatz.

Anscheinend ist den Herren und Damen wohl irgendwie der Blick für das Wesentliche verloren gegangen. Wenn ich so etwas wie im Hauptbeitrag schreibe, dann hat dies Hand und Fuß und das GMA – Konstrukt erzeugt schon Rauchschwaden.

Ich hätte den Beitrag auch mit dem bereits bekannten Satz, der vom GPA-Beitrag her bekannt ist, eröffnen können, der da lautete;

„So jeder der jetzt noch Geld bei GetMyAds (GMA) liegen hat, sollte das innerhalb der nächsten drei Wochen abziehen. Wer bis heute sich nicht gewerblich angemeldet hat und trotzdem Einnahmen aus GMA hatte, sollte schleunigst die rückwirkend nachholen und wer bis dato immer noch für GMA wirbt, sollte sich das jetzt noch einmal überlegen“. Das ganze gilt natürlich nur für Affiliate aus dem deutschsprachigen Raum.

Wer aber weiterhin auf dem Standpunkt steht, das der Burrenblog ja eigentlich nur lügt, der sollte auf diesem Standpunkt stehen bleiben und nachher nicht jammern es wäre hier auf Burrenblog nicht rechtzeitig gewarnt worden.

Und zu guter letzt, jede Art von anonymen Droh-Spam-Mails die an Mich gerichtet werden, werden für „Später“ gespeichert und ansonsten ignoriert.

+ + + Kurznews 2016 + + +

Nach der ersten Durchsicht von ca. 5000 Dokumententrägern in Form von Textdokumenten, Dateien, Sprachmitschnitten etc. ist sicher. Ich werde ViziNova wieder aus der Versenkung holen. Bestimmte Querverbindungen zu heutigen Rev-Share-Programmen, die bei der ersten Durchsicht erkennbar wurden, machen eine erneute und weitere Recherche notwendig.

Weiterlesen

Die paranoide Welt des Martin Schranz – Fundstück des Monats – 12 KW

Es waren einmal……………..zwei australische Studenten.  Der eine (Andrew Naiwood) lebt in Sidney und studiert dort Publizistik der andere (Frank Hanson – ja gleichnamig wie unser Frank Hanson von GMA)  lebt unweit von Adeleide und studiert ebenfalls Publizistik. Beide haben sich für eine erweiterte Examensarbeit und auch für fast gleiche Themen entschieden. Titel der Arbeit „Network Marketing and its transparency“ von Frank Hanson und „With fraud wealth – an empirical survey“ von Andrew Naiwood. Nun kamen beide wohl im Zuge ihrer Themen zu dem Programm „GetMyAds“ und recherchierten hier wohl unabhängig voneinander und angetan von der undurchsichtigen Struktur des Programms fleißig weiter. Im Verlauf ihrer Recherchen und dem Schriftwechsel mit Martin Schranz kamen beide Studenten dann wohl eher durch „Zufall“ unter Zuhilfenahme des Schlüsselwortes „martin schranz“ zu meinem Blog und zogen meine Informationen für ihre Examensarbeit heran.

Weiterlesen