thebitcoincode.site – Investoren Warnung

Wieder mal ein paar lustige Gesellen die mit nichts, viel machen wollen. Und hierzu bedarf es wie immer eine große Anzahl unbedarfter Zeitgenossen.

Impressum – Fehlanzeige

Videos mal wieder alle Ala´ Fiverr und daher gefakt.

Domaininhaber von thebitcoincode.site: verschleiert, ja wie sollte es anders sein

Deutsche Übersetzung – Dilletantisch made by Google

Sven Hegel existiert so nicht. Und ein Steve McKey ebenso wenig. Mal wird der eine Name als Betreiber genannt mal der andere.

Werbebilder von Pixabay. Partybilder also von Pixabay und nicht wie behauptet von Bitcoincode

Testimonien alle gefälscht!

Nähe zu Kay Zaremba liegt nahe. Hier laufen noch die Recherchen.

Fazit: Auf keinen Fall in dieses Programm oder ähnlich lautend investieren. Sie werden zu 100 % Ihr Geld verlieren.

Advertisements

Martin Schranz und sein 26,5 Millionen Big Deal nur bezahlte „Pressearbeit“?

Seit einigen Tagen erscheinen auf einigen unscheinbaren Nachrichten-Portalen (Volksfreund/PZ-News/Ratgeber-alltag/Klamm/suedostschweiz/gruenderblatt/etc.) Meldungen über einen ganz wichtigen Software-Deal mit einer japanischen Softwarefirma, den Martin Schranz mit selbiger gemacht haben soll. Weder die japanische Software-Firma noch die Software selbst wird in diesen Artikeln namentlich genannt. Aber es wird gemeldet, das andere Medien über diesen Deal berichteten; auf die man sich nun bezieht. Nun welche Medien sollten das bei der Veröffentlichung der einzelnen Berichte gewesen sein? Hat Google absichtlich alle Berichte verschleiert und fügt diese nun nach und nach jetzt wieder in sein Suchsystem ein? Nein das kann ja nicht sein, den die Veröffentlichungen müssen ja zum Zeitpunkt des ersten Berichts bereits vorhanden gewesen sein, waren sie aber nicht.

Auffällig jedoch die Gemeinsamkeiten in Wort und Bild bei fast allen Artikeln. Diese sind weder als redaktioneller Beitrag noch als Werbung gekennzeichnet. Warum also die oberflächliche Schreibweise in diesen Artikeln? Unterliegen die Nennung der Vertragspartner und die Nennung der Software strengsten Geheimhaltung? Oder sollen mit diesen Artikel zum einen die stark angeschlagene Reputation von Martin Schranz aufpoliert oder Einnahmen kaschiert werden? Indes schrieb gruenderblatt (Beitrag mittlerweile gelöscht) das die GSD Master AG verkauft wurde. Jedoch wurde der letzte Eintrag bei Shab in 2016 vorgenommen. Bisher liegen keine Erkenntnisse seitens der Eidgenossen vor, das ein Verkauf vollzogen wurde.

Einige Nachrichten-Portale haben anscheinend flugs nach bekannt werden von Fakten wohl den Beitrag wieder gelöscht. Förderland hingegen hat einen Autorenbeitrag zum 16.01.2018 veröffentlicht, zu dem man annehmen kann, das vorherige Aussagen  „wie andere Medien berichten“ in anderen Nachrichten-Portalen wieder der „Wahrheit“ zugeführt werden sollen.

Sind dieses massige Auftauchen solcher „Berichte“ zufällig? Mitnichten. Immerhin steht Martin Schranz existenzbedrohender Ärger ins Haus, dessen Ausmaße er wohl noch gar nicht abschätzen kann. Immerhin liegt dem Distriktgericht von Tampa/Florida mittlerweile die Klageschrift der FTC (US Federal Trade Comission) vor, in der es um nichts weniger als der betrügerische Verstoß gegen den US CAN Spam Act 2003 geht und um ergaunerte Gelder, die mit diesen betrügerischen Spammails vereinnahmt wurden.

Aktenzeichen: 6:17-cv-02203-JA-KRS

Case Files zu Ronnie Montano, Martin Schranz, Hyong Su Kim alias Jimmy Kim und andere: https://www.ftc.gov/system/files/documents/cases/ronnie_montano_et_al_complaint_12262017.pdf

TC Matter/File Number: 142 3170
Enforcement Type: Federal Injunctions
Federal Court: Middle District of Florida
Flugs beim bekannt werden dieser Klage tauchten indes diese zeitversetzten ominösen Berichte an verschiedenen Tagen auf, die über einen Software-Deal und über selbst programmierter Big-Data Software. Möge man sich bei diesen Vorgängen nun denken was man will. Aber der krampfhafte Versuch etwas zu pushen um in der Öffentlichkeit einen Eindruck zu erwecken, besonders dem einer Seriösität, scheint wohl entgültig gescheitert. Doch hier lassen wir uns überraschen und freuen uns auf diejenigen News-Portale, die auf diesen Software-Deal-Zug noch aufspringen wollen. Auch dass jene Nachrichten Portale im wahrscheinlich nachträglichen Wissen um diese Klage (sonst hätte man die Beiträge ja nicht gelöscht) davon nicht berichten, zeigt uns was wir von solchen  Nachrichten Portale zu halten haben.
Indes scheint in Amerika ein weitaus größeres Interesse zu der FTC-Klage zu bestehen. Hier einmal verschiedene Quellen die entweder über die FTC-Klage brichten oder Dokumente der Klage bereit stellen:
  1. http://www.orlandosentinel.com/business/brinkmann-on-business/os-bz-ftc-montano-enterprises-20171229-story.html
  2. https://www.stl.news/ftc-alleges-get-rich-quick-scheme-bilked-consumers-deceptive-claims/57744/
  3. https://www.scamicide.com/scameoftheday.html?wp_blog=P4OvctQfpYmITFYGLx7kuYNx2BYgW/q70a24TJT/aLN/63W5ZYouhr7lRDVOYVSe/9FY2dpLQ4iMiIKdEqRTwg1B4bPCbM3uL8UqYmX5Z5UJ6hB6dKmrE7b9qFSxFG00jluWHXQ6K3di215jrBpd+gUCFNYm/dW8+Eue6xjPTg2kw7qarlTuHgF5lNuld9C3G+VlxHjBLUt0chFs/kbRgE71oIqbWDr7q3t6 – (dritter Artikel von oben)
  4. http://pacedm.com/2018/01/ftc-charges-three-work-home-affiliate-scam/
  5. http://ethanvanderbuilt.com/2017/12/28/mobile-money-code-scam-sued-ftc/
  6. https://www.clarionledger.com/story/news/2018/01/12/easy-money-not-so-fast/995930001/
  7. https://usaherald.com/mobile-money-code-scam-according-ftc-lawsuit/
  8. https://www.bakerlaw.com/alerts/ad-ttorneyslaw-january-192018#3
  9. http://america.easybranches.com/florida/FTC-charges-Orlando-based-Montano-Enterprises-with-false-marketing-516183
  10. https://politikinews.blogspot.de/2017/12/usas-latest-news_30.html
  11. https://dockets.justia.com/docket/florida/flmdce/6:2017cv02203/345144
  12. https://investorshangout.com/post/view?id=4895852
  13. https://iniabasi.com/mobile-money-code-mmc-review
  14. http://freeemailmarketingtoolssoftware8.tk/news/FTC-charges-Orlando-based-Montano-Enterprises-with-false-marketing/
  15. https://www.usabreakingnews.net/2018/01/easy-money-not-so-fast/
  16. https://kehoelawfirm.com/news/consumer-fraud-alert

Kayza Capital – Newbizz Ltd. – die nächste Senkgrube eines Kay Zaremba

Wir sind ja vieles gewohnt. Aber der Zwangsurlaub in der Dom. Republik muss nun mal finanziert werden, denn von nichts kommt nichts. Auch wenn Kayza Capital nach außen hin suggeriert, es würde von einer seriösen Person geführt, so zeigen uns die Indizien den Weg zu Kay Zaremba auf, der wohl mit dieser 4 Ecken – Blendgranate das unbedarfte Volk wieder in seinen Bann ziehen will. Zahlreich haben in der Vergangenheit Opfer hohe Verluste erleiden müssen und Kay Zaremba suggerierte jedesmal das nicht er der schuldige sei, sondern Hades vom Volke der Unterweltler.

Nein solange niemand diesem Herrn mal kräftig auf die Finger klopft, solange wird dieser sich in einer vermeintlichen Sicherheit wiegende, immer wieder an fremden Trögen laben und unbedarften ohne ein rechtliches Konstrukt das Geld aus der Tasche ziehen. Auch ist mir klar, das Herr Kay Zaremba, im falschen Wissen mit Informationen des Hurenblogs gespeist, nicht sonderlich erfreut darüber sein wird, das erneut über ihn geschrieben wird.

Kayza = Kay Zaremba sein Synonym für so manchen Flop in seinem Leben hat hier ein Firmenkonstrukt gewählt, das in England angemeldet wurde und schon bestand, ehe dieser überhaupt an KC gedacht hat. Die internationale Automative Ltd. damals noch von der thailändischen Person Mrs. Wantana Panpanit geführt wurde einfach in die Newbizz Ltd. umbenannt und muss nun für KC als angeblich seriös herhalten. Dabei ist Mrs. Panpanit bereits in gewissen Kreisen bekannt und hat auch keine Skrupel hie und da mal über eine uns bekannte Hamburger Anwaltskanzlei besorgte Bürger anzumahnen. Zahlreiche Firmen mit angeblicher Marketingstruktur wurden auf deren Namen in England angemeldet, geführt und dann an eine Person namens Christian Tirhoaca rumänischer Abstammung übergeben, der wiederum sein Firmendomizil wie folgt angibt: Ehrenbergstr. 16a, 10245 Berlin.

Was aber für ein Spiel hier läuft können wir erst nur erahnen und deutsche sowie andere ausländische Ermittlungsbehörden sind angehalten hier einmal etwas näher in die verschiedenen Strukturen zu schauen. Angemeldet wurde KC und andere Gesellschaften unter der Adresse: Ehrenbergstr. 16a, 10245 Berlin – Deutschland, jenen Firmensitz der Firma Dopbox.com, zu der man sich Korrespondenz hinschicken lassen kann, die dann wiederum die Post an eine richtige Adresse sendet. Uns vorliegende Informationen und Dokumente aber zeigen auf, das Mrs. Panpanit ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegt hat. Hier werden wir relevante Informationen an die Ausländerbehörde in Berlin weiterreichen.

Diese Vorgehensweise ist in allen Fällen jedoch nicht nur rechtlich umstritten, nein das deutsche Gesetz ist hier eindeutig. Die Firmenadresse muss so gestaltet sein, das eine verantwortliche Person an der Firmenadresse erreicht und eventuell geladen werden kann. Dies ist bei Dropbox.com nicht gegeben. Alleine dieser Umstand zeigt, auf welche perfide Art hier ein neues Spiel hochgezogen wird.

Auch die Aufmachung der Webseite, sehen wir mal von den ganzen Programmierfehlern einmal ab, zeigt uns, das der Fisch vom Kopfe an abwärts  stinkt. Testimonien sind wie immer bei solchen neuen Programmen erst einmal gefakt. Hierzu bedient man sich Personen die man zahlreich in Stockphotodatenbanken findet. Die Webseite ist in deutscher Sprache gehalten und man bedient sich hier einem Google – Plugin-Übersetzungstool. Auch die „AGB“ löchrig wie ein Schweizer Käse und rechtlich in eine Mülltonne gehörend, ist auf Deutsch gehalten.

Das Impressum selbst ist irreführend ausgelegt und es fehlt die Hälfte der erforderlichen Daten. Aufgrund der immer wieder vorkommenden Wortwahl „Investment“ kann hier von einer Firma ausgegangen werden, die Gelder einsammelt ohne die erforderlichen Lizenzen inne zu haben. Auch davon ausgehend, das alle drei registrierte Firmeninhaber in Thailand verweilen, ist anzunehmen, das eine Versteuerung nicht stattfindet. Schon in der Vergangenheit bediente sich Kay Zaremba für seine Firmenkonstrukte, dieser „thailändischen“ Personen.

Da bereits im Vorfeld zu anderen Konstrukten, Recherchen seit ca. 15 Monaten durchgeführt werden, ist es uns nun durch die unbewusst bereitgestellten Informationen möglich, den Kreis um Kay Zaremba zu schließen und die zuständigen Behörden in Deutschland – Thailand – England und Dom.Republik mit dem gesamten Recherchepaket zu informieren, sowie strafrechtliche Ermittlungen einleiten zu lassen.

Fazit: Wer zuviel Geld übrig hat und gerne darauf verzichten kann, der kann wie immer diesem Herrn es in den selbigen Rachen werfen, damit dieser weiterhin sein Fluchtdomizil in der Dom.Rep. finanzieren kann. Aufgrund der fehlenden rechtlichen Struktur ist jedoch von unserer Seite aus, die Teilnahme an diesem Programm nicht zu empfehlen und ein Verlust ihrer Investitionen ist zu 100 % gegeben. Der fiskalische Sitz der Firma ist rechtlich gesehen jedoch Deutschland und so fehlen auch die finanztechnischen Angaben dieser Firma im Impressum. Der Verdacht der Geldwäsche bei einer Teilnahme an diesem Programm ist daher nicht von der Hand zu weisen und kann angenommen werden.

Wir haben hier auf indizienträchtiges Bildmaterial verzichtet, da eine Veröffentlichung zukünftige Ermittlungen gefährden könnten. Diese werden zu einem Zeitpunkt veröffentlicht, wo zukünftige Ermittlungen abgeschlossen wurden.


Update vom 20.11.2017 / 20.58 Uhr

Ja wenn aus der Senkgrupe eine Verlustgrube wird dann wirds haarig. Kayza Capital ist down.

Nun gibt der nette Herr auf seiner FB-Seite an, er habe im Koma gelegen (war es wirklich ein Koma, oder doch eher eine kurzweilige Inhaftierung mit Kautionsstellung?. Also 7 Tage Koma aus dem er gestern erwachte, das Krankenhaus verlassen durfte um dann direkt auf FB die freudige Nachricht zu verbreiten. Dem möge man ja noch etwas glauben abgewinnen können wenn nicht auch die Webseite komplett abgeschaltet wäre. Also wegen so einem kurzen Urlaub muss man da nicht gleich alles abschalten, wäre da nicht……………….ein einziges Photo auf seiner FB Seite das eine völlig andere Sprache spricht. Als Experte für Photo und Video Forensic, kam mir dieses Photo doch recht spanisch vor und siehe da, na die Gegend auf dem Bild kennt man doch.

Wenn aus Sicherheitsgründen die Abschaltung der Webseite für dem Kurzurlaub stattgefunden hätte, ja dann könnte man auch hier mit viel Phantasie dem allem einen Glauben abgewinnen. Aber nein, die Abschaltung erfolgte bereits

Hier einmal die Stationen eines Koma die der nette Herr inner 5 Tagen vollzogen haben will –>> https://www.chirurgie-portal.de/innere-medizin/koma/kuenstliches-koma-aufwachphase.html

Und auch konnte ich natürlich einige hilfreiche Informationen einiger Aussagen seiner FB Seite gewinnen, die fatale folgen, besonders im Bezug zur  vergangenen Klage gegen Paul Pütz beinhalten. Wenn also, so seine Aussage, seine Ex-Frau so gerne klagt, so wird sie mit Sicherheit in strafrechtlicher Hinsicht und auf ihre Person bezogen an ein Ermittlungsverfahren bestimmt ihre helle Freude haben.

Ansonsten bleibt es bei seiner Fäkalsprache die er zur Zeit fleißig nutzt um eventuelle Kritiker Mundtot zu machen. Auch gibt es mittlweile eine FB-Gruppe die so gerne den Aufenthaltsort dieses Herrn ermitteln möchte. Wird natürlich nichts draus werden, da auch in dieser Gruppe die üblichen Verdächtigen agieren, die zuvor in so einigen Scam´s mitwirkten um genau das zu machen was der nette Herr Zaremba bisher getan hat.

Auch der direkte Dunstkreis von Zaremba scheint für Kayza Capital plötzlich nicht mehr zu werben, sososo ein Schelm wer böses dabei denkt.

Ja auch die bereits 2-jährige Trennung von seiner Frau (Dokumente scheinen etwas anderes auszusagen, oder er kann nicht rechnen) darf man wohl insgeheim anzweifeln.


Update vom 19.10.2017 / 15.03 Uhr

Auch X-Invest das Forum scheint sich in vielerlei Hinsicht in die Senkgrube des Kay Zaremba herab. Na dann will ich mal die öffentliche Meinung hier kundtun, damit sich jenige mal ein klares Bild machen können, wie es um ihre Finanzen bestellt ist;

  1. https://www.brokerdeal.de/kay-zaremba
  2. https://www.traden.eu/thema/meine-push-my-trade-erfahrungen-achtung-scam-oder-betrug.74/
  3. http://www.aktienrunde.de/kay-zaremba/
  4. https://www.gutefrage.net/frage/was-haltet-ihr-von-daniel-jachter-meint-ihr-der-typ-ist-ein-ehrlicher-mensch
  5. https://mpr24kayzaremba.wordpress.com/

natürlich gibt es noch reichlich Archivmaterial. Da dieser aber unter anhaltender Amnesie leidet und er schon gar nicht mehr weiß, was er wo alles so gepostet hat, wird ihm diese Amnesie bald den garaus machen. Hier wird der Knackpunkt unter anderem das Thema „GMA“ sein. Ich werde dann, wenn meine kompletten Recherchen abgeschlossen sind wieder für vier Wochen die obligatorische Warnung „Ihr solltet jetzt euer Geld schnell abziehen“ herausgeben und danach gehen alle Informationen an die Staatsanwaltschaft.


 

GetMyAds (GMA) – The Final Destination

(ECO:Lang – server\aarhus:file:\\eco1298/file:\\eco1245/file:\\eco1009/file:\\eco2019/file:\\eco0453/file:\\eco0670/file:\\eco1312/file:\\eco9219/file:\\eco6622/file:\\eco1203/file:\\eco3211/file:\\eco1105/file:\\eco1106/file:\\eco1201/file:\\eco0677/file:\\eco0678/file:\\eco0679/file:\\eco0682/file:\\eco0688/file:\\eco0690/file:\\eco0700/original transmission to://SecSer-Florida/CSTCB Hong Kong B-Department/LKA-Berlin/NIA India – Mumbai – IPS Mittal/FedPol – Schweiz/LPD Wien/RTP Thailand-Cyber Force\\translated by: Jagul Singh (0091/12)/ Hindi – Khasosan Suprasom (0066/09)/ Thai – Roger Millow (0044/056)/ English – Dirk Franold (0049/089)/ German\\wnd:ECOend)

(gekürzte Fassung) (Updates immer am Ende des Beitrages – Bu yayından sonra güncelleme alanında Türk versiyonu!)

Lange habe ich überlegt, wo und wie ich mit diesem Beitrag anfange. Aufgrund der Datenflut (ca. 2 TB) nach ca. 12 Monaten Recherchen war es schwierig ein sogenanntes Storyboard aufzusetzen, der den chronologischen Betrug, den die Betreiber von GetMyAds seit über 12 Monaten vorantreiben, in richtiger Form dokumentiert.

Weiterlesen

Sascha Hönisch – die versuchte Korrumpierung des Burrenblogs

Der Berufsdemagoge Sascha Hönisch mit allen Wassern gewaschen, versuchte am 16.04.2017 den Burrenblog zu korrumpieren.

Weiterlesen

GPA 2.0 City Blog oder doch nur Scam Cloning?

GPA führt ein weswegen jeder Affiliate von Beginn an eigentlich zu GPA 2.0 gegangen ist. Das seine Werbung international gesehen wird.

Weiterlesen

Der böse Burrenblog

Herzhaftes Lachen ist die Ausdrucksform der Seele (Sw. Prem Charam – indischer Philosoph)

Was man so alles in Foren findet ist schon herzerwärmend und erfüllt so einige Tatbestände des StGB. Die Forenbetreiber selbst scheinen hier nicht wirklich auf eine Etikette zu achten die zumindest den Forenruf nicht beschädigt oder Haftungen erzeugen und winken stattdessen alles durch, was einen Buchstaben enthält.

Weiterlesen