Lions Trading Club Ltd. – österreichische FMA spricht Warnung aus

Nun hat auch die österreichische FMA zu LTC eine klare Warnung ausgesprochen. Es wird langsam eng im Lande des Phil Steiner.

https://www.fma.gv.at/lions-trading-club-ltd/

Advertisements

SkyWay Capital – ich lass einen Fahren – erste Einschätzung

Professionell aufgezogen stimmt die Webseite der gleichnamigen Firma auf die Investitionen ein. So gut und so schön um wahr zu sein. Warum? Nun mir als Kunde fehlen dazu einfach Informationen die bereits im Vorfeld für mehr Seriösität sorgen würden.

Folgende Informationen fehlen mir:

  1. Machbarkeitsstudie
  2. Lizenzen für – Investitionssammeln – Finanzierung – Durchführung – Inbetriebnahme – Staaten-übergreifende Baumaßnahmen etc.
  3. Gesamt Finanzierungsplan gegliedert
  4. Öffentliches Ausschreibungsprospekt
  5. Investoren – Zahlen und Fakten
  6. Wo soll diese Bahn gebaut werden – Land?
  7. deutsche/europäische Prospektpflicht im Rahmen der Aktienausgabe
  8. WKN-Nummer oder vergleichbare Ausgabenummer
  9. Preis je Aktie
  10. wie berechnet sich der Venture-Diskount – auf welcher Grundlage?
  11. Sie kaufen die Aktien mit einem Rabatt von bis zu 500 % und erhalten bei Eintritt auf den Weltmarkt 1000 % Rendite – hier fehlt eine Erklärung zu der Berechnungsgrundlage – wie kommen diese Zahlen zustande? Wie ist die begriffliche Bestimmung „bis zu 500 %“ zustande und auf welcher Grundlage wird entschieden welcher Discount ausgegeben wird pro Aktie?
  12. kurzes Beispiel; Aktienpreis am Ausgabetag 60,00 Euro – nehmen wir den höchst erreichbaren Discountsatz von 500 % wäre die Aktie demnach mit einem satten Gewinn direkt beim Kauf von 240,00 Euro über die Bühne gegangen, sprich Sie bezahlen 60,00 Euro erhalten die Aktie und 240,00 Euro oben drauf.
  13. wie ist die russische DirPro – Vermarktungsagency in dieses Projekt involviert und welche Aufgaben hat diese?
  14. Investorenrechner außer Betrieb, warum?
  15. Haftungsausschluss mit europäischen Recht in weiten Teilen nicht vereinbar, warum?
  16. in Russland nicht erlaubt, warum?
  17. Bestehen bereits im Vorfeld (dauert ja ein paar Jahre solche Verhandlungen) bereits rechtsverbindliche Zusagen der einzelnen Länder, durch denen die Bahn führen soll?
  18. zur Firma bestehen derzeit 32 weltweite Firmenquerverbindungen die sich besonders in den Ländern aufhalten die als sogenannte Steueroasen anzusehen sind, wieso?
  19. Firma sammelt Gelder über das sogenannte Investorengelder-Sammeln, wozu wird aber ein MLM Affiliate – Programm benötigt und welchen Zweck soll dieses im Rahmen der Investorensuche erfüllen?
  20. Wer investiert bereits in SkyWay – hier wird die The United Nations Human Settlements Programme, UN-HABITAT – angeführt. Doch auf deren Webseite ist dort nichts zu finden und auch auf Anfrage konnte man mir hierzu keine Informationen zusenden, da keine Informationen vorliegen. Hier will das zuständige Sekretariat aber noch einmal nachhaken.
  21. Eine angebliche Aktionärsanfrage an das russische Verkehrsministerium wurde in dem Aktenzeichen und dem Empfänger der Anfrage geschwärzt,warum?
  22. Warum ist es dem Unternehmen nicht möglich, bei der Übersetzung der verschiedenen Dokumente und Webseiten in Deutsch, hier tatsächlich auch einen Dolmetscher als Muttersprachler deutsch einzusetzen um textliche Missverständnisse aus dem Weg zu räumen?
  23. Warum findet man im Internet so gut wie keine Informationen zu Hochbahntransportsystemen insbesondere zu den Fall/Berechnungs-Studien der involvierten Universitäten in Russland in Bezug zu SkyWay?

 

Fazit: Als Kunde erwartet man detailierte Informationen rund um Investitionen in eine Sache, die man bei SkyWay derzeit vermisst. Erforderliche Lizenzen sind nicht erkennbar, obwohl deren Existenz zahlreich propagiert wird. Auch die zahlreichen Querverbindungen zu Investorenfirmen und Teilhabern in Steueroasen geben mir zu bedenken.  Die deutsche Übersetzung ist teilweise mangelhaft und missverständlich. Aufgrund nicht vorliegenden Fakten rate ich zu äußerster Vorsicht bei Investitionen in SkyWay. Weitere Recherchen laufen derzeit an und werden veröffentlicht sobald klare verifizierte Fakten dazu vorliegen. Hinzu kommt das SkyWay Capital Betreiber Kudrjaschow Jewgenij, wohl bereits 2011 bis 2013 im russischen MMM Ponzi zum inner Circle gehörte. Auch hier werde ich noch ausgiebig recherchieren.


Update vom 07.11.2017 / 06:09 Uhr

Weitere nennenswerte Informationen gibt es auf Geldthemen.de –>> https://www.geldthemen.de/geldanlage-kapitalanlage/skyway-capital-betrug-finanzmarktaufsichten-warnen/  oder im Forum von Allmystery unter: https://www.allmystery.de/themen/gw129625


Update vom 21.10.2017 / 15.36 Uhr

Es ist schon erstaunlich welche „Experten“ bei SkyWay mitmischen. Umso überraschter war ich, als mir in dieser Nacht eine anonyme Mail mit einer Liste zugespielt wurde. Glücklicherweise kann ich jetzt die Einzellisten für Skyway – Keuler in den einzelnen Ländern wie Österreich – Schweiz – Deutschland komplett vervollständigen. Uns bekannte Keuler mischen hier wieder mit und deren Donwline können sich sehen lassen. Wow man könnte teilweise vermuten das ganze GMA Strukturen zu SkyWay gewechselt sind, so zumindest festgestellt bei einer Analsyse von anderen Strukturen. Ich werde die Liste jetzt auswerten und zumindest die österreichische Liste dann den dortigen Behörden übermitteln. Klar erkennbar hier wieder die schweizer und österreichische Connection. Ein Schelm wer böses dabei denkt und behaupten will, hier wären mafiöse Strukturen erkennbar.

Ein besonderer Dank gilt wohl einem Herrn Chris S. und Christin K. von „Skyway Deutschland“, die mit einer kleinen unbedachten Bemerkung wohl die Zusendung der Liste an mich forciert haben. Diese beiden Personen werden übrigens noch einen weiteren etwas größeren Auftritt auf Burrenblog haben. Diesmal dann in einer Hauptbesetzung.


Update vom 06.10.2017 / 14.28 Uhr

Schon 2014 warnte die litauische Nationalbank vor Skyway, die sich damals noch Euroasian Rail Skyway Systems Ltd nannte.

https://old.lb.lt/lietuvos_bankas_ispeja_investuotojus_del_vieso_vertybiniu_popieriu_siulymo_pazeidziant_galiojancius_teises_aktus


Update vom 02.09.2017 / 11.58 Uhr

Hier mal eine Interessante Betrachtungsweise (in Englisch) von SkyWay und auch interessante Kommentare; https://webmarketsupport.com/skyway-group-of-companies/


 

Daniel Hirschböck und seine inhaltlichen Denkstörungen

Fitnessclub-Besitzer, Geschädigter so mancher Ponzi-Anlage und denkgestörten Weltverbesserer, so könnte man diese Person bezeichnen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, österreichische Gesetzmäßigkeiten außer Kraft zu setzen um an deren Stelle die eigene Gesetzmäßigkeit zu setzen. Nein dem kann nicht so sein, denn auch in Österreich gelten Gesetze, die man nicht aushebeln kann.

Dabei hat der Burrenblog Herrn Hirchböck noch nicht einmal involvierend auf dem Bildschirm, sondern behandelt dessen Handeln immer nur am Rande jeden Geschehens an dem sich dieser beteiligt. Das sein Handeln zuweilen in cholerisches überhantieren ausartet und dabei scheinbar regulierte Denkvorgänge zu Themen in einer geistigen Jauchegrube enden, zeigt uns welch geistig Kind dieser nette Herr zu sein scheint.

Dabei nutzt Herr Hirschböck die gleichen Gedanken- und Handlungsgänge, die er gerne auch bei jenen Programmen anwendet/angewendet hat in denen er involviert oder involviert war. Finden – Lesen, sich überzeugen lassen und dann mitmachen um am Ende der Nahrungskette zu landen, damit ein cholerisches Handeln zu rechtfertigen ist. Diese gleiche Denkweise, die ich wiederum als reine Denkstörung ansehe, bedient sich Herr Hirschböck in Bezug zum Burrenblog.

Finden (in vielen Fällen auch zugespielt bekommen) – Lesen – überzeugen lassen und dann mitmachen; das ist sein Credo das er sich auf die Fahnen seiner verkorksten Existenz geschrieben hat. Nicht dass er das gefundene als Gott gegeben akzeptieren würde, nein in seinem Wahn geht dieser nun hin und setzt dem ganzen noch eine Krone auf, in der Hoffnung, dann als König in seine eigene Leidensgeschichte eingehen zu können.

Auf seiner Webseite „Webmillionaer“ geht er nun hin und tut öffentlich kund, das er den Burrenblog hasst (nun gut, wer von den bellen Hunden hasst den Burrenblog nicht?) doch dann im ersten sichtbaren Absatz stellt er nun folgende verwegene unwahre Behauptung auf.

James Fraud = Arthur van Burren = Paul Pütz

Folgen wir dieser Denkstörung, dann stellen wir fest, das diese nicht mit den hönischen Denkstörungen zusammenpassen können. Denn Sascha Hönisch behauptete auf seiner Webseite (Derzeit seit einigen Tagen Down) und auf seiner extra angelegten Diffamierungs-Webseite mit einem angeblichen Interview mit mir (Der Blog ist Down), dass ich, also Arthur van Burren, ach nein ich meinte ja Paul Pütz, so deren Annahme, das ich auch der Betreiber des Cafe4Eck-Blogs wäre. Stellen wir also fest, das trotz krankhaften Denkstörungen, diesen Personen in jedes verderben gefolgt wird um an deren „Erfolgen“ partizipieren zu können. Das hat schon was von einer sich andeutenden Pandemie in diesem Sektor.

Nach dieser grandiosen Erkenntnis des Herrn Hirchböck geht selbiger nun hin und veröffentlicht zudem noch zwei Videos des Herrn Kay Zaremba, seineszeichen auf der Flucht vor den deutschen Ermittlungsbehörden und in der dominikanischen Republik aufhaltend, in denen dieser mit ebenfalls krankhaften Denkstörungen der diffamierenden Zunft Vorschub leistet.

Jetzt könnte man sich vorstellen, das der Burrenblog exakt in dieser Richtung eine große Blase konstruieren lässt ohne selbst Hand anzulegen, die wohlwollend von der Vielzahl gescheiterter Existenzen umgeschrieben und diffamierend propagiert und veröffentlicht wurde. Doch was passiert wenn diese Blase platzt und am Ende ein wahrlich Arthur van Burren aus dem Sack springt und lachend verkündet; Grüß Gott da bin ich – und nehmen wir mal an, das auf diese Handlung die richtige Reaktion entsteht, das nämlich plötzlich der Burrenblog den nächsten Gang einlegt und als das ultimative Medium in Sachen investigative Recherche zum Anlaufpunkt der Szene avanciert.

Aber nein, das wollen wir uns jetzt nicht vorstellen. Wer also anfängt zu denken, sollte dann auch zu Ende denken und nicht mittendrin sich von einer vermeintlichen „Wahrheit“ ablenken lassen. Nur so bleibt man als Individuum bestehen und geht seinen eigenen Weg anstatt sich an die Wege anderer zu heften in der Hoffnung alles würde nun einfacher. Nein mitnichten, solange der Burrenblog recherchiert, solange wird aus einem vermeintlich einfach Weg plötzlich ein steiniger Pfad, der für viele in eine Existenz bedrohenden Sackgasse enden wird.

Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, die Handlungen des Herrn Hirschböck aufzuzeichnen und ironischerweise Herrn Pütz, ähm natürlich mir selbst zuzusenden.


Update vom 08.11.2017 / 07.36 Uhr

Neues aus Österreich. Herr Hirschböck immerhin ein treuer Leser meines Blogs hat wohl seine Aussage dahingehend geändert, das also nur noch Herr Pütz der Betreiber des Burrenblogs zu sein scheint und liefert gleich auch (macht sich das Video zu Eigen) den Straftatbestand der auch in Österreich riegeros gahndet wird. Aber wie mir versichert wurde, wird gerade die Strafanzeige gegen Daniel Hirschböck aufgesetzt. Das wäre dann die 19 Strafanzeige gegen jene Subjekte, die meinen Unwahrheiten auf ihren Webseiten zu verbreiten beziehungsweise sich diese Unwahrheiten zu Eigen zu machen. Mir liegt übrigens dieses besagte im Video dargestellte Schreiben nun vor. Zwischen dem was Herr Kay Zaremba da von sich gibt und dem was im Schreiben steht gibt es gravierende Diskrepanzen. Ich könnte natürlich jetzt hingehen und ein Sitzungsprotokoll von einer Verhandlung veröffentlich (upps leider verboten, aber das weiß ein Herr Hirschböck ja sicherlich?), dass mir ebenfalls vorliegt, indem exakt bei gleicher Thematik die Richter stark angezweifelt haben, das Herr Pütz eine Passivlegitimierung geschweige Adminrechte zum Burrenblog hat. Ich könnte natürlich auch Sitzungsprotokolle zum Burrenblog veröffentlichen (leider bereits Beweisgegenstand laufender Ermittlungen) und darlegen, das Herr Pütz zu den besagten Zugriffszeiten, in denen die Beiträge verfasst wurden, gearbeitet hat. Herr Hirschböck glaubt ja auch immer noch die die Mär vom Hurrenblog, auf dem geschrieben steht, das Herr Pütz von Harzt4 lebt? Ja zuweilen soll man eben nicht immer alles glauben was auf einem Blog geschrieben steht, hm wer sagte das noch einmal…………? Aber das Herr Pütz gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten zwei verschiedene Handlungen vollzogen haben soll, sprich 10 Std. pro Tag gearbeitet und 12 Monate intensive Recherche inkl. verfassen eines ellenlangen Berichts sowie verfassen und Recherche zu anderen Programmen und das jeweils zur gleichen Zeit, glaubt ein Herrn Hirschböck wohl selber nicht,oder doch?


 

Questra Holding Inc. von Nationalbank Tschechiens verboten

Informationshalber um die Indizienkette nicht zu unterbrechen hier eine Übersetzung des Originals.

Original: CNB

Weiterlesen

Adzbay.net – mit Lügen hat es begonnen mit der Wahrheit wird es enden

Adzbay, so der Betreiber Armin Sailer selbst in einen Kommentar hier zu Adzbay behauptet, das seine Plattform seriös sei. Nun, so Frage ich mich wieso dann mit gefakten Testimonien und falschen Zahlen zu Mitgliedern, Auszahlungen etc. jongliert wird.

Weiterlesen

Es geht immer noch etwas ………….. EVO-Binary

der Markt scheint von ehemaligen GPA-Keulern noch nicht gesättigt. EVO-Binary heißt die neue Spielwiese der österreichischen-Russischen Keulergarde, die ja ehemals viele GPA-Adboni Affiliate mit in den Abgrund gerissen haben. Macht aber nix, denn das Erinnerungsvermögen mancher Affiliate reicht sowieso nur bis zum nächsten Nachbarszaun und dann tritt die Scheuklappenmentalität an dessen Stelle.

Dafür gibt es nun den ELO Trans file:\\evobinary\\akmua in denen alle heute beginnenden Recherchen gespeichert werden.

Nur soviel schon mal zum Anfang, wer jetzt „investiert“ wird zum Ende meiner Recherchen ein großes Loch in seinen Finanzen haben. Aber die hart gesottenen Affiliate sind das ja schon gewohnt. Also werde ich mit meinen Veröffentlichungen in den nächsten Tagen und Wochen ja niemanden mehr ärgern.


Update vom 13.01.2017 / 18.57 Uhr

Derzeit recherchiere ich in zwei Prozessen zur Causa Ramon Alcantara, die in Brasilien stattgefunden haben. Einer der Prozesse gegen Alcantara wurde durch einen Bundesanwalt durchgeführt und führt uns in die Gefilde der brasilianischen Steuerbehörden. Derzeit werden die Akten übersetzt.

Der bei EVO-Affiliaten allzeit geliebte Ausspruch „bis zu 27 % Rendite“ entpuppt sich indes als reines Blendwerk und ist irreführend. Zieht man dann noch von dem derzeitigen Gewinn von 1,64 % die pauschalierten laufenden Kosten von ca. 34 % ab, dann stellt sich das ganze eher  als Friedhof toten Kapitals dar. Danke für diese Informationen an einen aufmerksamen Leser von Burrenblog. Im übrigen lag der Abs.Gain (Gewinn) in 2016 bei 0,0 %.

war wohl nix mit bis zu 27 % Rendite

Quelle: myfxbook.com

Und auch sonst vermisse ich immer noch irgendwie die Angabe der staatlichen Regulierung und Lizensierung, die in Deutschland gilt. Von den Affiliate ganz zu schweigen, die jetzt schon auf dünnem Eis stehen und ich eigentlich darauf warte, das hier ein Einbruch ins Eis bald erfolgt.

 

omni-cash.net – So Nah und doch so fern

Ich liebe Spam-Mails, fördern diese doch zuweilen Müll ans Tageslicht den eigentlich keiner so wirklich sehen will. Ich glaube der Urknall in der Rev-Share Branche ist noch nicht bei jedem zu Hören gewesen. Liegt wohl daran, das einige Subjekte in unserer Umwelt meinten, ein Gesetz wäre dazu da, die Pflichten und Rechte der anderen zu regeln aber nicht die der eigenen.

Omni-Cash[dot]net ist mal wieder so ein Paradebeispiel eines verkorksten Rechtsbewusstseins. Es drängt sich mir der Verdacht auf das die „Österreicher“ irgendwie nicht anders können.

Weiterlesen