GetMyAds (GMA) – The Final Destination

(ECO:Lang – server\aarhus:file:\\eco1298/file:\\eco1245/file:\\eco1009/file:\\eco2019/file:\\eco0453/file:\\eco0670/file:\\eco1312/file:\\eco9219/file:\\eco6622/file:\\eco1203/file:\\eco3211/file:\\eco1105/file:\\eco1106/file:\\eco1201/file:\\eco0677/file:\\eco0678/file:\\eco0679/file:\\eco0682/file:\\eco0688/file:\\eco0690/file:\\eco0700/original transmission to://SecSer-Florida/CSTCB Hong Kong B-Department/LKA-Berlin/NIA India – Mumbai – IPS Mittal/FedPol – Schweiz/LPD Wien/RTP Thailand-Cyber Force\\translated by: Jagul Singh (0091/12)/ Hindi – Khasosan Suprasom (0066/09)/ Thai – Roger Millow (0044/056)/ English – Dirk Franold (0049/089)/ German\\wnd:ECOend)

(gekürzte Fassung) (Updates immer am Ende des Beitrages!)

Lange habe ich überlegt, wo und wie ich mit diesem Beitrag anfange. Aufgrund der Datenflut (ca. 2 TB) nach ca. 12 Monaten Recherchen war es schwierig ein sogenanntes Storyboard aufzusetzen, der den chronologischen Betrug, den die Betreiber von GetMyAds seit über 12 Monaten vorantreiben, in richtiger Form dokumentiert.

Weiterlesen

UGCommunity – Daniel Huber so seriös, das sogar gespammt wird.

So langsam habe ich das Gefühl, die Schweizer Keulergarde um Daniel Huber und Co kann nicht anders als mit Taschenspielertricks ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.

Weiterlesen

ContentAdz (contenta-z.com) – Geschäftsgrundlage = dissoziative Identitätsstörung?

Erneut heiteres Identitätsraten als Grundlage für ein vermeintlich „seriöses“ Auftreten. In der Vergangenheit kam ja schon einiges an Rev-Share-Müll aus dem Schweizer Ländle und man könnte meinen nicht nur eine dissoziative Identitätsstörung bei allen Programmen anzutreffen, nein, auch scheint es so, als lernten die Schweizer Macher solcher Programme im Kollektiv nichts dazu, sondern kopieren von neuem immer wieder die gleichen Fehler. Es dauert also nicht lange, wenn dann wieder im Kollektiv wieder alles jammert und meckert warum denn kurz vor dem Start Burrenblog eine Warnmeldung herausgibt.

Weiterlesen

Cashpackads.com – neue Abmahn – Einnahmequelle für Anwälte

Dario Klisanic die in der Vergangenheit mehrmals gescheiterte Marketer-Eminenz aus Berlin versucht erneut ein Projekt am laufen zu bekommen. Hätte er doch einfach mal so um die 100 Wissens-Seminare/Webinare für Marketer besucht, er würde heute wahrscheinlich besser da stehen.

Mit SCC2000 gescheitert und mit der Firmierung Bonus4Life hat er auch keinen Fisch aus der Pfanne gezogen. Aber Cashpackads soll es nun richten. Mit der Software der Beck Media Group versucht sich nun auch Dario Klisanic im großen Teich der Rev-Share – „Programme“.  So zeigt sich auch die heimische Nähe zur Schweiz. AGB – Datenschutz so löchrig wie ein schweizer Käse. Impressum ist ein einziges Loch mit Restspuren eines Schweizer Käses.

Es steht ein Pferd auf dem Flur......

Transparenz aus der Dunkelkammer

Weitere Aussagen der Webseite:

  1. alle 30 Minuten wird man an den Werbeumsätzen partizipiert (Wie hoch die Entlohnung ist wird leider nicht gesagt)
  2. nach eigenen Aussagen wird ihre Werbung nur auf cashpackads angezeigt, also Streuwirkung gleich Null
  3. Zwangs -re-investierung um möglichst lange dieses System am Leben erhalten zu können
  4. Auszahlungen können erst immer nach 30 Tagen getätigt werden um so einen direkten Absturz des Programms zu verhindern
  5. Risikohinweis bei Anmeldung – fehlerhaft
  6. gekaufte aber nicht benutzte Cashpackads sind geldwertig nicht rückzahlbar und sind von einer Widerrufsfrist ausgeschlossen, soso
  7. gemäß dem Impressum ist die Firma eaBizz UG nicht zum Einzug der Mehrwertsteuer berechtigt, ja schnell mal was zusammengeschustert um schnell am Rev-Share-Kuchen partizipieren zu können

 

Fazit: Für das beschleunigte verbrennen von Geld ist diese Webseite allemal zu gebrauchen. Werbe technisch würde indes eine in Marmor gemeißelte Werbung am Straßenrand mehr für Beachtung sorgen, als eine unscheinbare Rev-Share Plattform deren Transparenz derzeit noch im Dunkelkammerbereich tendiert. Und wenn man so hier und da so das negative zu seinen erfolglosen Vergangenheiten im Netz vernimmt, dann ist das Resultat bereits vorprogrammiert. Daher gibt es von mir keine Empfehlung und ich empfehle stattdessen die Finger davon zu lassen.

[Entlarvt] Sascha Hönisch und seine SH-Media GmbH – Lüftschlösser hinter den Wolken

Wer im Glaskasten sitzt sollte nicht mit Steine werfen, dies gilt auch für Sascha Hönisch.

Weiterlesen

Adboni.com – neues Scam-Erweiterungsmodul von GPA 2.0

Hallihallohallöle. Schade in erwartungsvoller Hoffnung, das sich was ändern würde bei Adboni, ist mir bei der Durchsicht der Webseite doch gleich mal wieder die Kinnlade aus der Fassung gerutscht. Wer jetzt tatsächlich gedacht hat da kommt was völlig neues auf den Markt dem muss ich in Hinblick auf den Begriff“Scam“ tatsächlich Recht geben. Alle Aussagen „Was unsere Kunden sagen“ sind gefälscht. Bereits drei reale Identitäten konnte ich ausfindig machen. Ja was wollte man auch erwarten. Ok ein paar weitere angekündigte Tatbestände von Ivan kommen jetzt noch hinzu. (Updates wie immer am Ende des Beitrages).

Weiterlesen

Short News und aktuelle Warnungen

A. Gegen Wealth4life und ultimaterevshare spreche ich hiermit eine offizielle Warnung aus. Tom Tyler steht im Verdacht mehrere Ponzis unter falschen Namen aufgesetzt zu haben. Ferner liegen mir Informationen vor, die dokumentieren, das in Cebu-City wo Tom Taylor mit seiner Frau Cathy arglose Touristen unter Vorwänden mit philippinischen Frauen verkuppelt um die Touristen dann abzuzocken. Diese Informationen werden derzeit von meinen Kollegen in Cebu-City recherchiert. Auch führen Spuren zu GDI-Line von Michael Wobbe alias Michael Sander.

B. Sollte sich der Verdacht bestätigen, das 20 % von adboni in die Earning von GPA fließen sollen um GPA Member auszahlen zu können, wäre der nächste Tatbestand vollzogen.

C.  Neue deutsche Member bei Adboni werden sich direkt mit der deutschen Justiz konfrontiert sehen. Glauben die ewig gestrigen bei GPA und Konsorten tatsächlich das ich alle               Informationen hier bereits  veröffentlicht habe? Wenn ja, dann wäre deren Haltung an Naivität nicht mehr zu überbieten.

D. gegen Onecoin[dot]eu ermitteln nun mehrere Finanzaufsichten in der EU wegen des Verdacht unerlaubter Bank- und Finanzgeschäfte. Meine Eingabe ist vor 14 Tagen an die Finanzaufsichten von Deutschland, Österreich, Schweden,Ungarn und der Schweiz  raus gegangen und soeben von den zu vorgenannten außer von der BaFin bestätigt worden.  Der Eingang an die BaFin wurde daher noch einmal angefragt.