Das trojanische Pferd – der Countdown läuft

Zuweilen schöpfe ich aus den Unzulänglichkeiten, der Überheblichkeit und der Dummheit jener Menschen meine Vorteile, die sich tatsächlich seit Wochen einbilden, sie könnten mit Diffamierungen der übelsten Sorte meine Fakten unterwandern.

So stelle ich einmal die Frage an jene Leser dieses Blogs und natürlich an jene Leser die sich zukünftig getrieben von den manipulierenden Diffamierungen auf meinen Blog verirren;

Was meinen Sie, warum bis dato sämtliche Diffamierungen gegen mich oder/und Paul Pütz entweder als Webseite, als Blogbeitrag oder als Beitrag bei Facebook, Twitter und Co. immer noch öffentlich zu lesen sind?

Kennen Sie die Mythologie um das trojanische Pferd? Bewege dich unter deinen „Feinden“ mit Demut und Ehrfurcht und gebe ihnen das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, nur dann werden dir alle „Tore“ offen stehen. Nun, auch ein altes chinesisches Sprichwort hat einmal ausgesagt; fange keine kleinen Fische wenn du ein ganzes Dorf zu ernähren hast.

Warum also sollte ich mir die Grundlage und freiwilligen Lieferungen von Informationen dieser Menschen nicht zunutze machen? Warum sollte ich offene Türen nicht zum Eintritt benutzen? Und ja, natürlich nutze ich falsche Namen und markierte Mailadressen. Mit  angemeldete Personen wie Pütz oder van Burren wird doch jeder gleich sich wieder  in sein Schneckenhäuschen verkriechen und nichts erzählen. So hingegen kann jeder Datensatz ein Burrensatz oder aber auch ein Pützsatz oder auch ein Fischersatz, Maiersatz etc. sein.

Warum sollte ich mich also mit kleinen Mitläufern zufrieden geben, wenn ich den Wurm am Haken haben kann? Richtig, getrieben von Geldgier, krimineller Energien und der narzisstischen Dummheit, sind jene Subjekte doch die ganze Zeit darauf bedacht, neue Ahnungslose Opfer auf diese Diffamierungen aufmerksam zu machen damit diese, schon zuvor getrieben vom Zweifel , jenen Subjekten endgültig in die Arme laufen. In Ihrer Schauklappenmentalität gefangen und immer wieder neue Diffamierungen gegen uns produzierend, haben jene Subjekte und doch schon längst aus den Augen verloren. Hier und da verläuft sich mal wieder ein von geistiger Umnachtung getriebener um hier und da mal wieder eine inhaltslose Diffamierung ohne Fakten abzusondern.

Die Diffamierungen gegen uns haben ja in der Realität sekundär den Charakter uns anzugreifen. Primär und hauptsächlich hingegen zielen diese Diffamierungen jedoch einzig und alleine darauf ab, Zweifler auf deren Seite zu ziehen um Ihnen dann den letzten „Groschen“ aus der Tasche zu ziehen.

Ja Herr Pütz soll jetzt sogar für den Herrn Kragt von „Promycom“ arbeiten und soll dafür korrumpierend bezahlt werden (ich schätze mal eine Millionen Euro sind da bestimmt geflossen, aber wo ist mein Anteil nur geblieben?) um über andere Rev-Share-Programme herzuziehen und diese in Misskredit zu bringen. Ok, es fehlt wie immer die in einem Kontext stehende Logik, aber was will man von solchen „Menschen“ auch anderes erwarten? Das Sie zu ihren Behauptungen etwa auch noch Fakten liefern? Dann wären es ja keine Diffamierungen mehr, auf denen man jene Ahnungslose stupsen könnte um diese dann nach klassischer Manier auszunehmen.

Die modernen Wegelagerer haben die Rev-Share-Programme für sich entdeckt. Früher nannte man das ganze ja noch Bannerfarm und Co und war für jeden Kostenlos. Dann ist man auf die Idee gekommen, die innere Struktur so zu verändern das der Anschein erweckt würde, die Weglagerei würde nun für jeden Affiliate/Kunden eine gewisse Sicherheit bedeuten.

Mir liegt ein internes Gutachten vor, das folgendes besagt; würde man alle Faktoren der angeblichen „Werbemöglichkeiten“ bei den Rev-Share-Programmen wegdenken dann käme man unweigerlich zu dem Ergebnis, das man es in Wirklichkeit mit nicht lizenzierten illegalen Bankdienstleistungen zu tun habe. Weiter heißt es; das in vielen bereits registrierten eidesstattlichen belegten Fällen von gekaufter Werbung diese im Grunde keine Wirkung zeigen würde, da der angebliche „gute Traffic“ den man für sein Geld bekommen sollte, in der Realität nichts als faule Eier sind. GetMyAds scheint hier wie immer eine Vorreiterrolle in dieser Sache einnehmen zu wollen. Fakt ist indes, das bis heute nicht ein einziges Rev-Share-Programm offengelegt hat, wo gekaufte Werbung des Kunden/Affiliate genau gezeigt wird. Inhaltslose Aussagen wie, wir werben auf 74/75 verschiedenen Werbeportalen etc. ,sind kein Maßstab, sondern in dieser Form einfach nur strafbar irreführend. Doch ich will mich zu diesem Thema noch nicht ausgedehnt auslassen. sondern abschließende Recherchen mit Fakten abwarten.

Auch angeblich existierende CEO´s die solche Rev-Share-Programme aufgelegt haben sollen, sind nicht immer jene die sie vorgeben zu sein. Auch hier scheint GetmyAds eine Vorreiterrolle spielen zu wollen. Von Martin Schranz kennen wir das ja von seinen unzähligen „Projekten“ , die ja immer wieder Identitäten hervorgebracht haben, die letztendlich als nicht existierend oder so nicht existierend gebrandmarkt wurden und doch nimmt jener gerne eine „Hammelfunktion“ für seine „Affiliate“ ein. Blindlinks wird gefolgt und geblökt bis dann die erlösenden Worte erneut (man denke da an GPA) über die virtuellen Kanälefür Endzeitstimmung sorgen.

Auch zum Thema Datensicherheit für Kunden und Affiliate habe ich noch einiges zum besten zu geben. Auch hier scheint sich GetMyAds seiner Vorreiterrolle nicht nehmen lassen zu wollen. Ja auch in diesem Zusammenhang hat es den Anschein das die Deutsch-österreichische Pornoindustrie mal wieder mit von der Partie ist und über Datensätze verfügt über die sie eigentlich gar nicht verfügen dürfte. Waren also Serverangriffe (DDOS) doch etwas ausgedehnter als angenommen oder wurden Datensätze einfach nur mal so eben verkauft?

Und auch zur eingesetzten Technik/Software so mancher Rev-Share-Programme und den beiläufigen Behauptungen , man habe alles selber programmiert, gibt es noch einiges zu sagen.

Jetzt aber erst einmal genug an „Annahmen“, denn dieser Beitrag wird doch wieder eine Gegenreaktion der Verschwörungs-Kolerikern und den Diffamierungs-Praktikern auslösen und den Ewiggestrigen und nichts hinzulernenden die Halskrause anwachsen lassen. Genug der Wink mit den Zaunpfählen und Andeutungen die nur ein aufmerksamer Leser zu deuten weiß während ein Ignorant diese als Geschwafel deklariert.

Leider ist die Dossier-Datenbank noch nicht fertig, aber gerne können Anfragen zu Affiliate/Sponsoren und deren Seriosität bei mir gestellt werden und sofern bereits ein Dossier angefertigt wurde, gebe ich gerne Auskunft über diesen Affiliate/Sponsor. Vielleicht kann ich bereits im Vorfeld schon weitere „Opfer“ verhindern.

Advertisements

Der erste satirische Ausblick für 2015

Diese linguistische Abnormität landet derzeit zu Hunderten in unseren Postfächern.

Weiterlesen

Fiverr – die gekauften Lügen

Fiverr ist eine Plattform, auf der Sie für sehr wenig Geld, Video –  Rezessionen für Ihre Landingpages bzw. Ihr Produkt produzieren lassen können.

Schon für 5 US$ lügt Ihnen jemand in einem kurzen Video das blaue vom Himmel.

Weiterlesen

Der Swissreport – die geben sich die Kugel……..

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht weitere Gülle von Schweizer „Kugelschuppsern“ in den großen Internet-Trog gekippt wird. Nun ja zugegeben, alleine bei über 250 Millionen Internetnutzer nur in Europa. laufen bestimmt auch ein paar Dumme rum, die auf diesen kostenlosen Mist hereinfallen und denken mit Mathematik könne man den unberechenbaren Lauf einer Kugel beeinflussen.

Weiterlesen

Zeitschrift „Die Welt“ kloppt projekt95pro von Martin Schranz in die Tonne

Ja das dürfte Deutschland weit einen saftigen Dämpfer für Projekt95pro von Martin Schranz geben (Soviel zum Thema „Es passiert uns ja sowieso nix“)

Mittlerweile hat auch das renommierte Blatt „Die Welt“ das Thema aufgegriffen und warnt offiziell vor Projekt95pro von Martin Schranz. Auch sonst kommt in zwei kurzen Sätzen Martin Schranz mit seinen anderen „Programmen“ in die Rumpelkammer.

Weiterlesen

CrypMyWorld – Verschlüsselungsprogramm von Hackern geknackt………

…innerhalb weniger Stunden nach erscheinen der von CrypMyWorld und dem Inhaber Martin Schranz propagierten Verschlüsselungssoftware, wurde bereits der Verschlüsselungscode von IT Spezialisten geknackt und veröffentlicht…………

Weiterlesen

Verschranzt und Verschroben

Martin Schranz aus Arbon/Schweiz ist ja mittlerweile durch einige „Taten“ im Internet bekannt. Das diese „Taten“ nicht zu seinen hellsten zählen ist ihm aber noch nicht aufgefallen. Und umsomehr er sich bemüht, dem JV Elite Club den Stempel der Seriösotät aufzudrücken umsomehr gerät dieser in den Strudel seiner eigenen Verstrickungen.

Nun ist ja Martin Schranz ein Geschäftstüchtiger Geselle. Immerhin haben ja seine zahlreichen „Opfer“ ihm genug Kohle in seine leeren Kassen gespült.

Mit der Encrypted Solutions GmbH will dieser auch wieder per MLM seine SMS Verschlüsselungs-Software für Smartphones an den Mann bringen. Auch wenn auf der offiziellen Webseite (Link wurde nicht gepostet damit nicht weitere „Opfer“ in seine Fussstapfen treten, kann aber angefragt werden) nun entgegen der Webseite von JV Elite Club eine UID angegeben ist, so stehen aber auch hier Indizien im Raum die so einiges verschleiern(sollen). Auch zur beworbenen Software selbst gibt es derzeit nur blabla. Nirgends ist angegeben wo man diese erwerben kann oder was diese kosten soll. Wieder ein imaginäres Produkt ala`JV Elite Club? Ob diese auch tatsächlich existiert können wir so noch nicht sagen, aber wir bleiben am Ball. Und nun mal ganz ehrlich, was kann dabei herauskommen wenn Sie auf Ihrem Smartphone eine Software installieren, von dessen Inhaber sie den zweifelhaften, teilweise „kriminellen“ Ruf kennen? Richtig, im Prinzip können Sie jetzt Ihr Smartphone in die Tonne kloppen und sich ein neues kaufen.

Zur angegebenen UID von Martin Schranz haben wir zudem eine anwaltliche Anfrage an die Schweizer Finanzbehörden gestellt. Wir bleiben am Ball und werden weiter berichten.