Kayza Capital – Newbizz Ltd. – die nächste Senkgrube eines Kay Zaremba

Wir sind ja vieles gewohnt. Aber der Zwangsurlaub in der Dom. Republik muss nun mal finanziert werden, denn von nichts kommt nichts. Auch wenn Kayza Capital nach außen hin suggeriert, es würde von einer seriösen Person geführt, so zeigen uns die Indizien den Weg zu Kay Zaremba auf, der wohl mit dieser 4 Ecken – Blendgranate das unbedarfte Volk wieder in seinen Bann ziehen will. Zahlreich haben in der Vergangenheit Opfer hohe Verluste erleiden müssen und Kay Zaremba suggerierte jedesmal das nicht er der schuldige sei, sondern Hades vom Volke der Unterweltler.

Nein solange niemand diesem Herrn mal kräftig auf die Finger klopft, solange wird dieser sich in einer vermeintlichen Sicherheit wiegende, immer wieder an fremden Trögen laben und unbedarften ohne ein rechtliches Konstrukt das Geld aus der Tasche ziehen. Auch ist mir klar, das Herr Kay Zaremba, im falschen Wissen mit Informationen des Hurenblogs gespeist, nicht sonderlich erfreut darüber sein wird, das erneut über ihn geschrieben wird.

Kayza = Kay Zaremba sein Synonym für so manchen Flop in seinem Leben hat hier ein Firmenkonstrukt gewählt, das in England angemeldet wurde und schon bestand, ehe dieser überhaupt an KC gedacht hat. Die internationale Automative Ltd. damals noch von der thailändischen Person Mrs. Wantana Panpanit geführt wurde einfach in die Newbizz Ltd. umbenannt und muss nun für KC als angeblich seriös herhalten. Dabei ist Mrs. Panpanit bereits in gewissen Kreisen bekannt und hat auch keine Skrupel hie und da mal über eine uns bekannte Hamburger Anwaltskanzlei besorgte Bürger anzumahnen. Zahlreiche Firmen mit angeblicher Marketingstruktur wurden auf deren Namen in England angemeldet, geführt und dann an eine Person namens Christian Tirhoaca rumänischer Abstammung übergeben, der wiederum sein Firmendomizil wie folgt angibt: Ehrenbergstr. 16a, 10245 Berlin.

Was aber für ein Spiel hier läuft können wir erst nur erahnen und deutsche sowie andere ausländische Ermittlungsbehörden sind angehalten hier einmal etwas näher in die verschiedenen Strukturen zu schauen. Angemeldet wurde KC und andere Gesellschaften unter der Adresse: Ehrenbergstr. 16a, 10245 Berlin – Deutschland, jenen Firmensitz der Firma Dopbox.com, zu der man sich Korrespondenz hinschicken lassen kann, die dann wiederum die Post an eine richtige Adresse sendet. Uns vorliegende Informationen und Dokumente aber zeigen auf, das Mrs. Panpanit ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegt hat. Hier werden wir relevante Informationen an die Ausländerbehörde in Berlin weiterreichen.

Diese Vorgehensweise ist in allen Fällen jedoch nicht nur rechtlich umstritten, nein das deutsche Gesetz ist hier eindeutig. Die Firmenadresse muss so gestaltet sein, das eine verantwortliche Person an der Firmenadresse erreicht und eventuell geladen werden kann. Dies ist bei Dropbox.com nicht gegeben. Alleine dieser Umstand zeigt, auf welche perfide Art hier ein neues Spiel hochgezogen wird.

Auch die Aufmachung der Webseite, sehen wir mal von den ganzen Programmierfehlern einmal ab, zeigt uns, das der Fisch vom Kopfe an abwärts  stinkt. Testimonien sind wie immer bei solchen neuen Programmen erst einmal gefakt. Hierzu bedient man sich Personen die man zahlreich in Stockphotodatenbanken findet. Die Webseite ist in deutscher Sprache gehalten und man bedient sich hier einem Google – Plugin-Übersetzungstool. Auch die „AGB“ löchrig wie ein Schweizer Käse und rechtlich in eine Mülltonne gehörend, ist auf Deutsch gehalten.

Das Impressum selbst ist irreführend ausgelegt und es fehlt die Hälfte der erforderlichen Daten. Aufgrund der immer wieder vorkommenden Wortwahl „Investment“ kann hier von einer Firma ausgegangen werden, die Gelder einsammelt ohne die erforderlichen Lizenzen inne zu haben. Auch davon ausgehend, das alle drei registrierte Firmeninhaber in Thailand verweilen, ist anzunehmen, das eine Versteuerung nicht stattfindet. Schon in der Vergangenheit bediente sich Kay Zaremba für seine Firmenkonstrukte, dieser „thailändischen“ Personen.

Da bereits im Vorfeld zu anderen Konstrukten, Recherchen seit ca. 15 Monaten durchgeführt werden, ist es uns nun durch die unbewusst bereitgestellten Informationen möglich, den Kreis um Kay Zaremba zu schließen und die zuständigen Behörden in Deutschland – Thailand – England und Dom.Republik mit dem gesamten Recherchepaket zu informieren, sowie strafrechtliche Ermittlungen einleiten zu lassen.

Fazit: Wer zuviel Geld übrig hat und gerne darauf verzichten kann, der kann wie immer diesem Herrn es in den selbigen Rachen werfen, damit dieser weiterhin sein Fluchtdomizil in der Dom.Rep. finanzieren kann. Aufgrund der fehlenden rechtlichen Struktur ist jedoch von unserer Seite aus, die Teilnahme an diesem Programm nicht zu empfehlen und ein Verlust ihrer Investitionen ist zu 100 % gegeben. Der fiskalische Sitz der Firma ist rechtlich gesehen jedoch Deutschland und so fehlen auch die finanztechnischen Angaben dieser Firma im Impressum. Der Verdacht der Geldwäsche bei einer Teilnahme an diesem Programm ist daher nicht von der Hand zu weisen und kann angenommen werden.

Wir haben hier auf indizienträchtiges Bildmaterial verzichtet, da eine Veröffentlichung zukünftige Ermittlungen gefährden könnten. Diese werden zu einem Zeitpunkt veröffentlicht, wo zukünftige Ermittlungen abgeschlossen wurden.


Update vom 19.10.2017 / 15.03 Uhr

Auch X-Invest das Forum scheint sich in vielerlei Hinsicht in die Senkgrube des Kay Zaremba herab. Na dann will ich mal die öffentliche Meinung hier kundtun, damit sich jenige mal ein klares Bild machen können, wie es um ihre Finanzen bestellt ist;

  1. https://www.brokerdeal.de/kay-zaremba
  2. https://www.traden.eu/thema/meine-push-my-trade-erfahrungen-achtung-scam-oder-betrug.74/
  3. http://www.aktienrunde.de/kay-zaremba/
  4. https://www.gutefrage.net/frage/was-haltet-ihr-von-daniel-jachter-meint-ihr-der-typ-ist-ein-ehrlicher-mensch
  5. https://mpr24kayzaremba.wordpress.com/

natürlich gibt es noch reichlich Archivmaterial. Da dieser aber unter anhaltender Amnesie leidet und er schon gar nicht mehr weiß, was er wo alles so gepostet hat, wird ihm diese Amnesie bald den garaus machen. Hier wird der Knackpunkt unter anderem das Thema „GMA“ sein. Ich werde dann, wenn meine kompletten Recherchen abgeschlossen sind wieder für vier Wochen die obligatorische Warnung „Ihr solltet jetzt euer Geld schnell abziehen“ herausgeben und danach gehen alle Informationen an die Staatsanwaltschaft.


 

Advertisements

SkyWay Capital – ich lass einen Fahren – erste Einschätzung

Professionell aufgezogen stimmt die Webseite der gleichnamigen Firma auf die Investitionen ein. So gut und so schön um wahr zu sein. Warum? Nun mir als Kunde fehlen dazu einfach Informationen die bereits im Vorfeld für mehr Seriösität sorgen würden.

Folgende Informationen fehlen mir:

  1. Machbarkeitsstudie
  2. Lizenzen für – Investitionssammeln – Finanzierung – Durchführung – Inbetriebnahme – Staaten-übergreifende Baumaßnahmen etc.
  3. Gesamt Finanzierungsplan gegliedert
  4. Öffentliches Ausschreibungsprospekt
  5. Investoren – Zahlen und Fakten
  6. Wo soll diese Bahn gebaut werden – Land?
  7. deutsche/europäische Prospektpflicht im Rahmen der Aktienausgabe
  8. WKN-Nummer oder vergleichbare Ausgabenummer
  9. Preis je Aktie
  10. wie berechnet sich der Venture-Diskount – auf welcher Grundlage?
  11. Sie kaufen die Aktien mit einem Rabatt von bis zu 500 % und erhalten bei Eintritt auf den Weltmarkt 1000 % Rendite – hier fehlt eine Erklärung zu der Berechnungsgrundlage – wie kommen diese Zahlen zustande? Wie ist die begriffliche Bestimmung „bis zu 500 %“ zustande und auf welcher Grundlage wird entschieden welcher Discount ausgegeben wird pro Aktie?
  12. kurzes Beispiel; Aktienpreis am Ausgabetag 60,00 Euro – nehmen wir den höchst erreichbaren Discountsatz von 500 % wäre die Aktie demnach mit einem satten Gewinn direkt beim Kauf von 240,00 Euro über die Bühne gegangen, sprich Sie bezahlen 60,00 Euro erhalten die Aktie und 240,00 Euro oben drauf.
  13. wie ist die russische DirPro – Vermarktungsagency in dieses Projekt involviert und welche Aufgaben hat diese?
  14. Investorenrechner außer Betrieb, warum?
  15. Haftungsausschluss mit europäischen Recht in weiten Teilen nicht vereinbar, warum?
  16. in Russland nicht erlaubt, warum?
  17. Bestehen bereits im Vorfeld (dauert ja ein paar Jahre solche Verhandlungen) bereits rechtsverbindliche Zusagen der einzelnen Länder, durch denen die Bahn führen soll?
  18. zur Firma bestehen derzeit 32 weltweite Firmenquerverbindungen die sich besonders in den Ländern aufhalten die als sogenannte Steueroasen anzusehen sind, wieso?
  19. Firma sammelt Gelder über das sogenannte Investorengelder-Sammeln, wozu wird aber ein MLM Affiliate – Programm benötigt und welchen Zweck soll dieses im Rahmen der Investorensuche erfüllen?
  20. Wer investiert bereits in SkyWay – hier wird die The United Nations Human Settlements Programme, UN-HABITAT – angeführt. Doch auf deren Webseite ist dort nichts zu finden und auch auf Anfrage konnte man mir hierzu keine Informationen zusenden, da keine Informationen vorliegen. Hier will das zuständige Sekretariat aber noch einmal nachhaken.
  21. Eine angebliche Aktionärsanfrage an das russische Verkehrsministerium wurde in dem Aktenzeichen und dem Empfänger der Anfrage geschwärzt,warum?
  22. Warum ist es dem Unternehmen nicht möglich, bei der Übersetzung der verschiedenen Dokumente und Webseiten in Deutsch, hier tatsächlich auch einen Dolmetscher als Muttersprachler deutsch einzusetzen um textliche Missverständnisse aus dem Weg zu räumen?
  23. Warum findet man im Internet so gut wie keine Informationen zu Hochbahntransportsystemen insbesondere zu den Fall/Berechnungs-Studien der involvierten Universitäten in Russland in Bezug zu SkyWay?

 

Fazit: Als Kunde erwartet man detailierte Informationen rund um Investitionen in eine Sache, die man bei SkyWay derzeit vermisst. Erforderliche Lizenzen sind nicht erkennbar, obwohl deren Existenz zahlreich propagiert wird. Auch die zahlreichen Querverbindungen zu Investorenfirmen und Teilhabern in Steueroasen geben mir zu bedenken.  Die deutsche Übersetzung ist teilweise mangelhaft und missverständlich. Aufgrund nicht vorliegenden Fakten rate ich zu äußerster Vorsicht bei Investitionen in SkyWay. Weitere Recherchen laufen derzeit an und werden veröffentlicht sobald klare verifizierte Fakten dazu vorliegen. Hinzu kommt das SkyWay Capital Betreiber Kudrjaschow Jewgenij, wohl bereits 2011 bis 2013 im russischen MMM Ponzi zum inner Circle gehörte. Auch hier werde ich noch ausgiebig recherchieren.


Update vom 06.10.2017 / 14.28 Uhr

Schon 2014 warnte die litauische Nationalbank vor Skyway, die sich damals noch Euroasian Rail Skyway Systems Ltd nannte.

https://old.lb.lt/lietuvos_bankas_ispeja_investuotojus_del_vieso_vertybiniu_popieriu_siulymo_pazeidziant_galiojancius_teises_aktus


Update vom 02.09.2017 / 11.58 Uhr

Hier mal eine Interessante Betrachtungsweise (in Englisch) von SkyWay und auch interessante Kommentare; https://webmarketsupport.com/skyway-group-of-companies/


 

Daniel Hirschböck und seine inhaltlichen Denkstörungen

Fitnessclub-Besitzer, Geschädigter so mancher Ponzi-Anlage und denkgestörten Weltverbesserer, so könnte man diese Person bezeichnen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, österreichische Gesetzmäßigkeiten außer Kraft zu setzen um an deren Stelle die eigene Gesetzmäßigkeit zu setzen. Nein dem kann nicht so sein, denn auch in Österreich gelten Gesetze, die man nicht aushebeln kann.

Dabei hat der Burrenblog Herrn Hirchböck noch nicht einmal involvierend auf dem Bildschirm, sondern behandelt dessen Handeln immer nur am Rande jeden Geschehens an dem sich dieser beteiligt. Das sein Handeln zuweilen in cholerisches überhantieren ausartet und dabei scheinbar regulierte Denkvorgänge zu Themen in einer geistigen Jauchegrube enden, zeigt uns welch geistig Kind dieser nette Herr zu sein scheint.

Dabei nutzt Herr Hirschböck die gleichen Gedanken- und Handlungsgänge, die er gerne auch bei jenen Programmen anwendet/angewendet hat in denen er involviert oder involviert war. Finden – Lesen, sich überzeugen lassen und dann mitmachen um am Ende der Nahrungskette zu landen, damit ein cholerisches handeln zu rechtfertigen ist. Diese gleiche Denkweise, die ich wiederum als reine Denkstörung ansehe, bedient sich Herr Hirschböck in Bezug zum Burrenblog.

Finden (in vielen Fällen auch zugespielt bekommen) – Lesen – überzeugen lassen und dann mitmachen; das ist sein Credo das er sich auf die Fahnen seiner verkorksten Existenz geschrieben hat. Nicht dass er das gefundene als Gott gegeben akzeptieren würde, nein in seinem Wahn geht dieser nun hin und setzt dem ganzen noch eine Krone auf, in der Hoffnung, dann als König in seine eigene Leidensgeschichte eingehen zu können.

Auf seiner Webseite „Webmillionaer“ geht er nun hin und tut öffentlich kund, das er den Burrenblog hasst (nun gut, wer von den bellen Hunden hasst den Burrenblog nicht?) doch dann im ersten sichtbaren Absatz stellt er nun folgende verwegene unwahre Behauptung auf.

James Fraud = Arthur van Burren = Paul Pütz

Folgen wir dieser Denkstörung, dann stellen wir fest, das diese nicht mit den hönischen Denkstörungen zusammenpassen können. Denn Sascha Hönisch behauptete auf seiner Webseite (Derzeit seit einigen Tagen Down) und auf seiner extra angelegten Diffamierungs-Webseite mit einem angeblichen Interview mit mir (Der Blog ist Down), dass ich, also Arthur van Burren, ach nein ich meinte ja Paul Pütz, so deren Annahme, das ich auch der Betreiber des Cafe4Eck-Blogs wäre. Stellen wir also fest, das trotz krankhaften Denkstörungen, diesen Personen in jedes verderben gefolgt wird um an deren „Erfolgen“ partizipieren zu können. Das hat schon was von einer sich andeutenden Pandemie in diesem Sektor.

Nach dieser grandiosen Erkenntnis des Herrn Hirchböck geht selbiger nun hin und veröffentlicht zudem noch zwei Videos des Herrn Kay Zaremba, seineszeichen auf der Flucht vor den deutschen Ermittlungsbehörden und in der dominikanischen Republik aufhaltend, in denen dieser mit ebenfalls krankhaften Denkstörungen der diffamierenden Zunft Vorschub leistet.

Jetzt könnte man sich vorstellen, das der Burrenblog exakt in dieser Richtung eine große Blase konstruieren lässt ohne selbst Hand anzulegen, die wohlwollend von der Vielzahl gescheiterter Existenzen umgeschrieben und diffamierend propagiert und veröffentlicht wurde. Doch was passiert wenn diese Blase platzt und am Ende ein wahrlich Arthur van Burren aus dem Sack springt und lachend verkündet; Grüß Gott da bin ich – und nehmen wir mal an, das auf diese Handlung die richtige Reaktion entsteht, das nämlich plötzlich der Burrenblog den nächsten Gang einlegt und als das ultimative Medium in Sachen Investigative Recherche zum Anlaufpunkt der Szene avanciert.

Aber nein, das wollen wir uns jetzt nicht vorstellen. Wer also anfängt zu denken, sollte dann auch zu Ende denken und nicht mittendrin sich von einer vermeintlichen „Wahrheit“ ablenken lassen. Nur so bleibt man als Individuum bestehen und geht seinen eigenen Weg anstatt sich an die Wege anderer zu heften in der Hoffnung alles würde nun einfacher. Nein mitnichten, solange der Burrenblog recherchiert, solange wird aus einem vermeintlich einfach Weg plötzlich ein steiniger Pfad, der für viele in eine Existenz bedrohenden Sackgasse enden wird.

Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, die Handlungen des Herrn Hirschböck aufzuzeichnen und ironischerweise Herrn Pütz, ähm natürlich mir selbst zuzusenden.

 

GetMyAds (GMA) – The Final Destination

(ECO:Lang – server\aarhus:file:\\eco1298/file:\\eco1245/file:\\eco1009/file:\\eco2019/file:\\eco0453/file:\\eco0670/file:\\eco1312/file:\\eco9219/file:\\eco6622/file:\\eco1203/file:\\eco3211/file:\\eco1105/file:\\eco1106/file:\\eco1201/file:\\eco0677/file:\\eco0678/file:\\eco0679/file:\\eco0682/file:\\eco0688/file:\\eco0690/file:\\eco0700/original transmission to://SecSer-Florida/CSTCB Hong Kong B-Department/LKA-Berlin/NIA India – Mumbai – IPS Mittal/FedPol – Schweiz/LPD Wien/RTP Thailand-Cyber Force\\translated by: Jagul Singh (0091/12)/ Hindi – Khasosan Suprasom (0066/09)/ Thai – Roger Millow (0044/056)/ English – Dirk Franold (0049/089)/ German\\wnd:ECOend)

(gekürzte Fassung) (Updates immer am Ende des Beitrages – Bu yayından sonra güncelleme alanında Türk versiyonu!)

Lange habe ich überlegt, wo und wie ich mit diesem Beitrag anfange. Aufgrund der Datenflut (ca. 2 TB) nach ca. 12 Monaten Recherchen war es schwierig ein sogenanntes Storyboard aufzusetzen, der den chronologischen Betrug, den die Betreiber von GetMyAds seit über 12 Monaten vorantreiben, in richtiger Form dokumentiert.

Weiterlesen

Promycom – Geld verdienen ist gar nicht schwer – Affiliate sein dagegen sehr

Ja das liebe Geld. Hat man zuwenig davon, dann klemmt es da und dort, hat man zuweilen zuviel davon verliert man sehr schnell den Überblick über das existenzielle.

Dabei ist der „Job“ des Affiliate doch relativ einfach, wenn man sich zuvor Informiert wie denn alles so funktioniert. Bei dem Großteil der Affiliate die sich bei Promycom hingegen verdingen, hat man allerdings den Eindruck, das viele unternehmerische naive Dilettanten am Werk sind die mal schnell eben viel Geld machen wollen/wollten, ohne auch nur Ansatzweise die Konsequenzen beachtet zu haben. Oder hat man diesen Affiliate einfach nur etwas falsches erzählt oder sind diese auf irreführende Werbung hereingefallen? Ignoranz und Affiliate sein, erzeugen einen Widerspruch in sich selbst. Die Ignoranz führt unweigerlich auf kurz oder lang zum existenziellen Tod des Affiliate-Daseins, wird aber gerne immer wieder in einer Phase der Scheuklappenmentalität progressiv angewendet.

Weiterlesen

Swissmethod.com/xyz/net und andere Broker Scams

Ich konnte in den letzten Tagen für Leser dieses Blogs erfolgreich Kundengelder von verschiedenen Brokern zurückholen.

Weiterlesen

daxxcoin.com – die nächste Blechwährung rollt

Es ist wieder Pilzzeit.

Ja schrecklich der Sommer ist vorbei und schon stehen die nächsten Abzocker bereit, um auf dem Tummelplatz der Ahnungslosen und gutgläubigen, die Angel auszuwerfen?

Reiche Beute ist garantiert, denn der Köder in Form einer mutierten Fiverr-Fratze versaut einem schon beim ersten Blick auf die Webseite den ganzen Tag.

Was aber finden wir auf der Webseite dieser neuen Blechwährung?

Weiterlesen